+ Antworten
Seite 2 von 21 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 208
  1. Avatar von Kleinfeld
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    17.806

    AW: Sexualität mit schwerstbehinderter Frau

    Zitat Zitat von Brainstorming Beitrag anzeigen
    Leider ist die Beziehung schon ziemlich intensiv. Anfangs konnte ich diesen Punkt irgendwie ausblenden, weil es schon Jahre her ist. Komischerweise kommt das jetzt verstärkt hoch.
    Ok. Ich bin davon ausgegangen, das es noch relativ neu ist weil du schriebst "ich habe einen Mann kennen gelernt"

    Nur wenn du diese Gedanken hegst, kannst du sie ja nicht einfach ausblenden.
    Klar wäre ich gerne die, die vor dem Frühstück Yoga macht oder joggt.
    Ich bin aber die, die halb bewußtlos Kaffee macht und atmet.

  2. Avatar von Punpun
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    4.477

    AW: Sexualität mit schwerstbehinderter Frau

    Antwort als Mann, auch wenn das jetzt vermutlich absolut keine PC Antwort ist, könnten folgende Punkte eine Rolle gespielt haben:
    Fetisch, Mitleid, Kontrolle (brauch ich keine/weniger Angst vor Konkurrenz haben) , Macht (läuft nicht so schnell weg, höhere Akzeptanz der Frau mir gegenüber den schwächen des Mannes , braucht Mann keine Angst haben das Ihre Erwartungen zu groß sind , siehe Erektionsprobleme oder andere Schwächen des Mannes , kann im Gegenteil froh sein das ich mit Ihr zusammen bin, Reiz des Unbekannten und sich Gebraucht fühlen als Helfer bzw. Mann , Lust des Neuen , Kick weil alles andere sexuell "schon durch" hat und man mal das völlige Gegenteil sucht , wie wenn man immer gesund sich ernährt und dann große Lust auf ungesunde Fast Food hat
    Oder wirklich einfach nur aneinander gewöhnt und/oder tatsächlich vorurteilsfrei verliebt .
    Aber das weiß wohl nur er ganz genau, sein Unterbewusstsein oder der Wind
    Vermute und würde tippen das es eine Kombi aus zwei anfänglichen Dingen bzw. einer zufälligen Fügung bei deinem Partner war.


  3. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    5.252

    AW: Sexualität mit schwerstbehinderter Frau

    Warum er diese Beziehung hatte und all die Punkte zur Sexualität da, die kann dir nur dein Partner beantworten.
    Wenn dir das dauernd durch den Kopf geistert, solltest du mit ihm reden.

    Ein ganz anderes Thema ist eure Sexualität. Das sollte erst recht auf den Tisch, denn das betrifft euch beide unmittelbar.
    Teile ihm deine Wünsche mit und probiert aus.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.

  4. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    5.019

    AW: Sexualität mit schwerstbehinderter Frau

    Meine Güte... er hat diese Frau geliebt, hat mit ihr eine Beziehung und Sexualität gelebt.
    Soweit, so normal.
    Ich finde das wesentlich normaler und sympathischer, als wenn Sex in der Beziehung mit einem kranken oder behinderten Partner als "unmöglich" ausgeklammert oder sogar (offen oder heimlich) ausgelagert wird.
    Das die Art und das "Gesicht" dieser gemeinsam gelebten Sexualität aufgrund der Gegebenheiten anders war als das, was Du kennst und als das, was ihr jetzt lebt, ist auch normal.
    Aber:
    Welche sexuellen Erfahrungen und Spielarten jemand in seinen vorherigen Beziehungen oder sexuellen Kontakten gelebt hat, weißt Du doch sonst auch nicht en detail.... auch da mag für Dich "unerhörtes" dabei gewesen sein.
    Also hör auf zu hirnen.
    Wenn Du das nicht kannst, gib dem Mann die Chance, eine andere Partnerin kennenzulernen, die sich nicht den Kopf über sein früheres Sexleben zerbricht und beende die Sache.
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"

  5. Avatar von Admaro
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    3.126

    AW: Sexualität mit schwerstbehinderter Frau

    Zitat Zitat von Brainstorming Beitrag anzeigen

    Bin ich da zu "kleinlich" oder verklemmt. Wie seht ihr das? Ich verstehe, dass man in einer Beziehung auch dann noch Sexualität mit dem Partner/der Partnerin lebt, wenn während der Beziehung einer davon erkrankt. Aber von Anfang an eine derartige Beziehung mit vielen Hürden einzugehen ist schon wieder etwas ganz anderes. All diese Gedanken lassen mich sehr zweifeln und ich frage mich, warum ich das nicht einfach akzeptieren kann. Ich finde das einfach nur schräg.
    Ja bist du.

    Sexualität mit behinderten Menschen ist ein Tabuthema. Auch wenn man es in der Deutlichkeit nicht aussprechen würde, aber es hat tief in einem drin etwas von Ekelhaftigkeit. Wenn jetzt ein neuer Partner, den man begehrt, den man toll findet, genau dieses Tabuthema in seinem Leben gelebt hat und es für ihn überhaupt kein Tabu war, dann zweifelt man nicht an seiner Einstellung zu diesem Thema, sondern an dem Mann.

    Das ist tatsächlich verkehrte Welt.

    Im Grunde geht es hier nur um deine "Vorurteile", eine dir fremde Welt. Ich möchte hier nicht verurteilen, ich nehme mich da nicht raus, aber wenn du es einmal zulässt - schließlich bedeutet dir doch der Mann etwas - dich mit dem Thema auseinanderzusetzen, wirst du sehen, dass die ganzen angstgeschwängerten Vorurteile sich in Luft auflösen.

    Denn schließlich hat in dieser 10-jährigen Beziehung niemand gelitten. Beide haben sich mit ihrer Art der körperlichen Befriedigung wohl gefühlt. Das solltest du nicht in Frage stellen.
    Entscheide lieber ungefähr richtig, als genau falsch. - Goethe -

  6. Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    10.895

    AW: Sexualität mit schwerstbehinderter Frau

    Brainstorming, weiss dein Freund, wie du über seine frühere Beziehung denkst ? Hast du ihm das ganz offen gesagt ?

    Ich persönlich finde es merkwürdig (um es mal neutral zu formulieren), derartig über eine Beziehung bzw. über die Sexualität eines anderen Paares zu urteilen ! Nur weil einem selber deren gelebte Sexualität fremd ist ? Oder es die eigene verklemmte Sichtweise überschreitet ? Der Mann "rechtfertigt" sich noch dafür bzw. relativiert ? So ein Waschlappen !

    Warum legst du nicht den Fokus auf euer Sexualleben ? Genau das scheint dir ja nicht zu gefallen. Warum gehst du nicht dieses "Problem" an ? Wenn es keine befriedigende(!) Lösung für dich gibt wirst du dich wohl trennen müssen.

    Gruß Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)
    Geändert von elli07 (08.10.2019 um 14:43 Uhr)

  7. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.527

    AW: Sexualität mit schwerstbehinderter Frau

    @Admaro

    und vor allem ... sie waren 10 Jahre (!!) zusammen.
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne


  8. Registriert seit
    08.10.2019
    Beiträge
    56

    AW: Sexualität mit schwerstbehinderter Frau

    Zitat Zitat von Alaska Beitrag anzeigen
    Ist das seine Aussage oder deine Theorie?
    So erlebe ich das und so hat er es auch formuliert.


  9. Registriert seit
    08.01.2014
    Beiträge
    10.315

    AW: Sexualität mit schwerstbehinderter Frau

    Zitat Zitat von Brainstorming Beitrag anzeigen

    Mir kommt das schon abartig vor, aber das mag ich ihm nicht sagen,
    Sage ihm das doch einfach so, danach bist Du deine Sorgen auf alle Fälle los.
    Es gibt keinen Weg zum Glück -

    glücklich sein ist der Weg.


  10. Registriert seit
    08.10.2019
    Beiträge
    56

    AW: Sexualität mit schwerstbehinderter Frau

    Zitat Zitat von Punpun Beitrag anzeigen
    Antwort als Mann, auch wenn das jetzt vermutlich absolut keine PC Antwort ist, könnten folgende Punkte eine Rolle gespielt haben:
    Fetisch, Mitleid, Kontrolle (brauch ich keine/weniger Angst vor Konkurrenz haben) , Macht (läuft nicht so schnell weg, höhere Akzeptanz der Frau mir gegenüber den schwächen des Mannes , braucht Mann keine Angst haben das Ihre Erwartungen zu groß sind , siehe Erektionsprobleme oder andere Schwächen des Mannes , kann im Gegenteil froh sein das ich mit Ihr zusammen bin, Reiz des Unbekannten und sich Gebraucht fühlen als Helfer bzw. Mann , Lust des Neuen , Kick weil alles andere sexuell "schon durch" hat und man mal das völlige Gegenteil sucht , wie wenn man immer gesund sich ernährt und dann große Lust auf ungesunde Fast Food hat
    Oder wirklich einfach nur aneinander gewöhnt und/oder tatsächlich vorurteilsfrei verliebt .
    Aber das weiß wohl nur er ganz genau, sein Unterbewusstsein oder der Wind
    Vermute und würde tippen das es eine Kombi aus zwei anfänglichen Dingen bzw. einer zufälligen Fügung bei deinem Partner war.
    Da sind viele Punkte bei deiner Antwort dabei, an die ich auch schon gedacht habe. Der Erwartungsdruck ist geringer, auch die Sicherheit größer, dass sie ihn nicht betrügt etc.pp,. und irgendwann verliebt. Hmmm. ..

    Danke dir für deine Sicht

+ Antworten
Seite 2 von 21 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •