+ Antworten
Seite 18 von 21 ErsteErste ... 81617181920 ... LetzteLetzte
Ergebnis 171 bis 180 von 205

  1. Registriert seit
    19.07.2013
    Beiträge
    2.697

    AW: Sexualität mit schwerstbehinderter Frau

    Brainstorming, ich versteh dich, glaube ich.

    Du hast es irgendwo vor ein paar Seiten ja gut beschrieben, das mit der tiefen Liebe von ihm zu ihr, der scheinbar bedingungslosen, die es ebenfalls Wert zu sein Du Dir selber sooo Wünschen würdest -tief im Inneren- .

    Aber Du traust dich nicht, daran zu glauben, weil Du bisher so sozialisiert wurdest, dass Frauen gesund und schön zu sein haben.
    (Und damit bist Du ja nicht alleine. Wir sind fast alle so aufgewachsen.)

    Und weil man erst mal dahin kommen muss, wo Du bei Deinen Überlegungen und dem Sich-Stellen (Dir und uns hier) hingekommen bist, deswegen hast Du erst mal am Sex festgemacht, womit Du nicht klar kommst und den Strang dementsprechend betitelt und angesiedelt.

    (Oder mache ich hier gerade sinnlose Küchenpsychologie und schreibe an Dir vorbei?)

    Jedenfalls:
    - Hut ab für den Weg, den Du machst

    Bleib dran!


  2. Registriert seit
    28.03.2018
    Beiträge
    2.617

    AW: Sexualität mit schwerstbehinderter Frau

    Zitat Zitat von Kitty_Snicket Beitrag anzeigen
    Und was sagt diese vorherige Beziehung über den Mann aus?
    Genau das würde mich ja interessieren, und so versteh ich die TE auch.


  3. Registriert seit
    23.05.2019
    Beiträge
    294

    AW: Sexualität mit schwerstbehinderter Frau

    Ich gebe zu, nicht den gesamten Strang gelesen zu haben. Nur soviel dazu:

    Kennst du die Frau? Oder stellst du sie dir nur vor? Schwerstbehindert heißt nicht automatisch, dass sie sabbernd vor sich hin krampft (sorry für die Ausdrucksweise...). Ich kenne ein Mädel, das im Alter von 14 Jahren einen schweren Unfall hatte. Seitdem vom Oberkörper ab gelähmt. Einen Arm und eine Hand kann sie teilweise bewegen. Schwerstbehindert. Aber das ist inzwischen eine junge Frau, die studiert und ihren Weg gefunden hat - und sie ist atemberaubend hübsch, hat Humor, hat viel im Kopf. Und ja, sie hat scheinbar keine Probleme, einen "echten" Partner zu finden. Sie hat die Auswahl und sortiert hart die Männer aus, die nur mal mit einer Behinderten ins Bett wollen. Sicher, der Alltag mit ihr ist kein Kinderspiel - aber würdest du deinen Partner verlassen, wenn er plötzlich im Rollstuhl sitzen würde?


  4. Registriert seit
    13.05.2019
    Beiträge
    218

    AW: Sexualität mit schwerstbehinderter Frau

    Zitat Zitat von Butzlku Beitrag anzeigen
    Ich gebe zu, nicht den gesamten Strang gelesen zu haben. Nur soviel dazu:
    ..................
    Sicher, der Alltag mit ihr ist kein Kinderspiel - aber würdest du deinen Partner verlassen, wenn er plötzlich im Rollstuhl sitzen würde?
    Es ist meiner Ansicht nach ein großer Unterschied, ob ein Partner in einer bereits gefestigten Liebesbeziehung erkrankt oder verunfallt oder aus einreden Gründen keine Sexualität mit Penetration möglich ist.
    Wieviele Personen kennt ihr denn, die sich völlig vorurteilsfrei auf eine solche Beziehung einlassen würden - mit allen Konsequenzen?
    Es gibt zahlreiche Portale in denen Männer explizit nach gehandicapten Frauen suchen, da kann sogar nach dem Grad der Behinderung gewählt werden. Sexualität ist eben ein kompliziertes Pflänzchen und mich würde es auch irritieren, wenn ich nun einen Partner hätte, der hier jahrelang offenbar ganz anderere Vorlieben hatte.

    Ebenso würde es mich irritieren, wenn ich von einem Mann, in den ich mich verliebe und mit dem ich mir eine Beziehung vorstellen könne erführe, daß er zB zehn Jahre lang schwul gelebt hätte, oder mit zwei Partnerinnen. Es würde mich nachdenklich machen und ein Kopfkino anstoßen, daß ich nicht bräuchte.
    Es gibt kein Lebensmodell, was es nicht gibt, aber nicht jeder kann jedes Modell leben.
    Akzeptanz und Toleranz für die selbstbestimmten Modelle der anderen ist das eine, meine eigener Weg das andere.

  5. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    4.665

    AW: Sexualität mit schwerstbehinderter Frau

    Es steht doch außer Frage, dass man etwas für sich ausschließen darf - wenn einen bestimmten sexuelle Ausrichtungen oder Vorleben nicht passen, so ist das in Ordnung.
    Passt dann halt nicht für eine Beziehung.
    Aber eine Beziehung eingehen, eine Partnerschaft leben WOLLEN mit so jemanden und diesem dann das für einen nicht passende vorwerfen (ob offen oder schweigend) - DAS ist nicht in Ordnung.
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"


  6. Registriert seit
    26.10.2016
    Beiträge
    5.029

    AW: Sexualität mit schwerstbehinderter Frau

    @Mambi

    Auf den Punkt gebracht.
    Cave: Beiträge können ggf. marginale Rückstände von Ironie und Sarkasmus aufweisen.
    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie das Posting oder fressen Sie die Verfasserin.


  7. Registriert seit
    26.01.2009
    Beiträge
    12.708

    AW: Sexualität mit schwerstbehinderter Frau

    Es war wohl Liebe, die gibt es auch zu Menschen mit Handicap!

    Da muss keine sexuelle Neigung dahinter stehen, oder hast auch Du ein Handicap?

    Und dass er in einer Frau wieder kommt, das kann man üben.... Wenn Dir das wichtig ist...
    Das Leben macht was es will und ich auch!


  8. Registriert seit
    08.10.2019
    Beiträge
    56

    AW: Sexualität mit schwerstbehinderter Frau

    Danke euch allen für eure Beiträge. Auch für die kontroversen. Ich kann so gut reflektieren, wie meine Haltung ist.

    Zitat Zitat von Carcasonne Beitrag anzeigen
    Relevant ist doch, ob es für den Mann so war und 10 gemeinsame Jahre sprechen dafür, dass es für diesen Mann keine extreme Herausforderung war.

    Nur @Brainstorming hadert mit seiner Einstellung und kann sie nicht akzeptieren.
    Doch, das wurde sie immer mehr. Die Beziehung hat ihm Kraft gekostet, auch körperlich. Das spürt er immer noch. Sagt er, nicht ich. Letztlich ist die Beziehung auch daran gescheitert, weil am Schluss die Krankheit auch als Druckmittel eingesetzt wurde. Einen so schwer kranken Menschen verlässt man nicht einfach so.

    Zitat Zitat von _vorbei Beitrag anzeigen
    Dann ist das bei dir halt so. Mir waer das zu reduziert, nur vom hier und jetzt auszugehen, und die Vergangenheit auszublenden.

    Sonst wird hier ewig von Mustern und Prägungen geschwafelt, und hier soll das reiner Zufall sein und über die Person nichts aussagen??

    Ich weiß nicht... Ich finde schon, dass auch die Vergangenheit zu einem gehört und etwas über einen aussagt.
    Genau so empfinde ich auch. Die Vergangenheit ist ein Teil von uns und sagt viel aus und prägt uns. Wäre ich zb in meiner Vergangenheit 10 Jahre als Callgirl unterwegs gewesen, würde das auch viel über mich sagen. Und es würde meinen Freund sehr stören. Er hätte damit große Probleme. Was ich verstehen könnte.

    Zitat Zitat von kaffeewasser1 Beitrag anzeigen
    Brainstorming, ich versteh dich, glaube ich.

    Du hast es irgendwo vor ein paar Seiten ja gut beschrieben, das mit der tiefen Liebe von ihm zu ihr, der scheinbar bedingungslosen, die es ebenfalls Wert zu sein Du Dir selber sooo Wünschen würdest -tief im Inneren- .

    Aber Du traust dich nicht, daran zu glauben, weil Du bisher so sozialisiert wurdest, dass Frauen gesund und schön zu sein haben.
    (Und damit bist Du ja nicht alleine. Wir sind fast alle so aufgewachsen.)

    Und weil man erst mal dahin kommen muss, wo Du bei Deinen Überlegungen und dem Sich-Stellen (Dir und uns hier) hingekommen bist, deswegen hast Du erst mal am Sex festgemacht, womit Du nicht klar kommst und den Strang dementsprechend betitelt und angesiedelt.

    (Oder mache ich hier gerade sinnlose Küchenpsychologie und schreibe an Dir vorbei?)

    Jedenfalls:
    - Hut ab für den Weg, den Du machst

    Bleib dran!
    Nein, absolut keine Küchenpsychologie. Das trifft meine Gefühle und Gedanken ziemlich gut. Wenn hier manche davon sprechen, ich würde nur Gesunden und Schönen Sexualität zugestehen, ist das Quatsch. Ich bin jetzt mit diesem Mann schon seit fast 2 Jahren zusammen. Anfangs nahm ich die frühere Beziehung zu dieser Frau nur zur Kenntnis. Etwas verwundert zwar, aber ich hatte keine tiefergehenden Gedanken und Gefühle dazu. Wahrscheinlich war das in der ersten Verliebtheitsphase, wo ich nur das Schöne gesehen habe. Sehen wollte.

    Jetzt aber fange ich an, mich mehr damit auseinanderzusetzen. Ich kann gar nicht sagen, warum gerade jetzt. Vllt. ist es auch normal, dass zu Beginn einer Beziehung die Hormone einen etwas den Blick vernebeln. Ich habe angefangen, etwas mehr nachzufragen... er übrigens auch bei mir.... und ich bin da eben auf viele Fragen gestoßen. Die ich jetzt mit mir selbst klären möchte, teilweise mit ihm und eben auch hier in diesem Forum.

    Zitat Zitat von _vorbei Beitrag anzeigen
    Genau das würde mich ja interessieren, und so versteh ich die TE auch.
    Ja, wie ist dieser Mensch, der sich so souverän und abgeklärt gibt. Dem sein Äußeres sehr wichtig ist und durchaus auch an attraktiven Frauen interessiert ist. Was hat ihn an dieser Frau so angezogen? Ist er wirklich so stark, wie er sich gibt? Oder steckt hinter dieser äußeren Schale ein ganz anderer Mann? Wie erwähnt, wir leben nicht zusammen, führen eine Fernbeziehung, was für mich total ok und gut ist. Mehr möchte ich im Moment auch nicht.

    Zitat Zitat von Butzlku Beitrag anzeigen
    Ich gebe zu, nicht den gesamten Strang gelesen zu haben. Nur soviel dazu:

    Kennst du die Frau? Oder stellst du sie dir nur vor? Schwerstbehindert heißt nicht automatisch, dass sie sabbernd vor sich hin krampft (sorry für die Ausdrucksweise...). Ich kenne ein Mädel, das im Alter von 14 Jahren einen schweren Unfall hatte. Seitdem vom Oberkörper ab gelähmt. Einen Arm und eine Hand kann sie teilweise bewegen. Schwerstbehindert. Aber das ist inzwischen eine junge Frau, die studiert und ihren Weg gefunden hat - und sie ist atemberaubend hübsch, hat Humor, hat viel im Kopf. Und ja, sie hat scheinbar keine Probleme, einen "echten" Partner zu finden. Sie hat die Auswahl und sortiert hart die Männer aus, die nur mal mit einer Behinderten ins Bett wollen. Sicher, der Alltag mit ihr ist kein Kinderspiel - aber würdest du deinen Partner verlassen, wenn er plötzlich im Rollstuhl sitzen würde?
    Ich kenne die Krankheit dieser Frau und habe zufällig zwei Fotos dieser Frau gesehen. Ich kenne oder weiß auch die Umstände, die mit dieser Krankheit verbunden sind. Wie gesagt, ich habe großen Respekt vor ihr, dass sie ihr Leben so meistert. Aber dass sich mein Freund dermaßen auf sie eingelassen hat, in jeder Hinsicht, irritiert mich zunehmend. Dass er seine Bedürfnisse zurückgenommen hat, sich total auf sie eingestellt hat. Seine Worte.

    Zitat Zitat von Levistica Beitrag anzeigen
    Es ist meiner Ansicht nach ein großer Unterschied, ob ein Partner in einer bereits gefestigten Liebesbeziehung erkrankt oder verunfallt oder aus einreden Gründen keine Sexualität mit Penetration möglich ist.
    Wieviele Personen kennt ihr denn, die sich völlig vorurteilsfrei auf eine solche Beziehung einlassen würden - mit allen Konsequenzen?
    Es gibt zahlreiche Portale in denen Männer explizit nach gehandicapten Frauen suchen, da kann sogar nach dem Grad der Behinderung gewählt werden. Sexualität ist eben ein kompliziertes Pflänzchen und mich würde es auch irritieren, wenn ich nun einen Partner hätte, der hier jahrelang offenbar ganz anderere Vorlieben hatte.

    Ebenso würde es mich irritieren, wenn ich von einem Mann, in den ich mich verliebe und mit dem ich mir eine Beziehung vorstellen könne erführe, daß er zB zehn Jahre lang schwul gelebt hätte, oder mit zwei Partnerinnen. Es würde mich nachdenklich machen und ein Kopfkino anstoßen, daß ich nicht bräuchte.
    Es gibt kein Lebensmodell, was es nicht gibt, aber nicht jeder kann jedes Modell leben.
    Akzeptanz und Toleranz für die selbstbestimmten Modelle der anderen ist das eine, meine eigener Weg das andere.


  9. Registriert seit
    08.10.2019
    Beiträge
    56

    AW: Sexualität mit schwerstbehinderter Frau

    Zitat Zitat von Veranoazul Beitrag anzeigen
    Es war wohl Liebe, die gibt es auch zu Menschen mit Handicap!

    Da muss keine sexuelle Neigung dahinter stehen, oder hast auch Du ein Handicap?

    Und dass er in einer Frau wieder kommt, das kann man üben.... Wenn Dir das wichtig ist...
    Natürlich gibt es auch Liebe zu gehandicapten Personen. Das bestreite ich doch gar nicht. Und darum geht es mir auch nicht.

    Wenn du heute in einem Forum nach einer Beziehung, Freundschaft, Affäre suchen würdest, würdest du dich bewusst auf einen schwerstbehinderten Mann einlassen? Den du ja noch nicht liebst in diesem Stadium der Beziehung, des Kontaktes?

  10. Moderation Avatar von skirbifax
    Registriert seit
    30.05.2009
    Beiträge
    63.942

    AW: Sexualität mit schwerstbehinderter Frau

    Zitat Zitat von Brainstorming Beitrag anzeigen
    Wenn du heute in einem Forum nach einer Beziehung, Freundschaft, Affäre suchen würdest, würdest du dich bewusst auf einen schwerstbehinderten Mann einlassen? Den du ja noch nicht liebst in diesem Stadium der Beziehung, des Kontaktes?
    Nach deiner Darstellung hat er doch genau das nicht getan. Er hat sie online kennengelernt, erst später hat sie ihm offenbart, dass sie schwerbehindert ist. Da bestand doch schon Kontakt, es bestand bereits eine wie auch immer geartete Verbindung zwischen den beiden. Es spricht doch für ihn, dass er den Kontakt eben nicht beendet hat nur weil sie schwerbehindert ist.
    Der Körper ist der Übersetzer der Seele ins Sichtbare.
    Christian Morgenstern


    Moderatorin für:

    Was bringt Sie aus der Fassung?
    Beziehung im Alltag
    Trennung und Scheidung
    Über das Kennenlernen
    Forum für Alleinerziehende

+ Antworten
Seite 18 von 21 ErsteErste ... 81617181920 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •