Antworten
Seite 3 von 27 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 265
  1. User Info Menu

    AW: Zusammen schlafen in den Wechseljahren

    Zitat Zitat von overknee Beitrag anzeigen
    Ich (59) habe auch die Hormonzäpfchen von meiner Frauenärztin bekommen. Ich nehme diese entgegen der Packungsbeilage nicht täglich, sondern nur 1 x in der Woche. Und alle Beschwerden sind erheblich besser geworden.
    Mir wurde Oekolp Ovula 0.03 mg verschreiben, aber nach dem Lesen der Packungsbeilage habe ich es nicht genommen. Die Ärztin war sehr nett, aber ich finde es unverantwortlich, dass sie mich nicht nach meiner Vorgeschichte gefragt hat.
    Ich rauche. Wenig und ich will aufhören, aber zur Zeit rauche ich. In meiner Familie gibt es zahlreiche Thrombosefälle. Ich habe ein Myom. Ich neige zu Wassereinlagerungen. All das sollte beprochen und das Risiko abgewogen werden, zumal man die Hormongabe wohl nicht so einfach anfangen und wieder abbrechen sollte!

    Zitat Zitat von overknee Beitrag anzeigen
    Warum sollte ich wissen wollen, wie die Frauen das früher gemacht haben? Die meisten sind viel früher gestorben oder deren Männer. Männer haben sich eine jüngere genommen, wo es wie geschmiert lief.

    Ich lebe heute und ich habe im Kopf Lust. Mein Körper muss sich helfen lassen
    Einerseits eine verständliche, lebenszugewandte Haltung. Andererseits möchte ich meinen Körper mit meinem Willen auch nicht "überstimmen" und zu etwas zwingen.

    Als ich die Ärztin fragte, wie die Frauen das früher gemacht haben, dachte ich zuerst an die Zeiten, als es noch kein Antibiotikum gegen Blasenentzündung gab. Die Antwort "Die Frauen haben es eingestellt", brachte mich auf ganz neue, nicht gerade angenehme Gedanken.
    Zum Einen sah ich den Satz "Der hat sich eine Jüngere genommen" auf einmal in ganz anderem Licht, der für mich bisher immer nach Midlife Crisis, Verjüngungswunsch und Verrat an einer alten, langjährigen Beziehung klang.

    Die Freundinnen meiner Mutter sprachen früher auch von verständisvollen Männern, "die Rücksicht nemen", also auf Sex verzichtenen zu bestimmten Zeiten. Ich dachte bisher immer, es sei dabei um ungewollte Schwangerschaften gegangen.

    Ich sehe meinen Liebsten oft mehrere Wochen nicht, soll ich deshalb Östrogene nehmen, die mein Krebs- und Schlaganfallrisiko auf Jahre erhöhen? Auch das ging mir duch den Kopf.

    Natürlich möchte ich Sex! Leidenschaftlichen und erfüllenden am liebsten.
    Aber 10 Tage später immernoch Schmerzen im Unterleib zu haben, finde ich auch nicht sexy. Die sich hoffentlich mit der leichten Östrogencreme, die ich nehme, und Doederlein Kapseln, auch schon positiv beeinflussen lassen. Aber ihr merkt schon: Ich fühle mich momentan "wie eine Apotheke". Da verfliegen die Erinnerungen an innige, erregende Momente sehr rasch.

    Mir ging einfach durch den Kopf, ob die Vorstellung, dass man immer Sex haben kann im Leben, mehr Mainstream ist oder Realität. Daher meine Frage an euch und dieser Strang.

    Die Vorstellung, sich von den sexuellen Techniken zu verabschieden, die mir am liebsten sind, ist alles andere als angenhm. Es geht da ja auch um meine Persönlichkeit, mein Selbstbild.
    Und falls ich mich von etwas verabschieden muss, dann hätte ich das eigentlich gerne früher gewusst.

    Zitat Zitat von Alma_Svensson Beitrag anzeigen
    Früher wurde in fortschrittlichen Haushalten Gleitgel aus Leinsamen gekocht.
    Interessant! Toll, dass du das weißt.
    Obwohl ich mich gleich frage, ob das keimfrei ist. Aber ist ja ein Penis auch nicht.
    Eben.

    Ich habe früher gern Tampons mit Joghurt benutzt. Ein Arzt meinte auch da mal, Lebensmittel gehörten nicht in die Scheide. Früher habe ich das ignoriert. Bei meinen Beschwerden momentan bin ich da vorsichtiger.

    Seufz.
    Solange du zweifelst, findest du den Weg nicht.

  2. User Info Menu

    AW: Zusammen schlafen in den Wechseljahren

    Hi Wasserfall

    Also, dir geht es jetzt mehr um "ist das normal?" und weniger um technische Tipps ?

    Du scheinst eine gute Gyn zu haben. Bis auf den Comment "einstellen" vielleicht.

    Also, die Erklärung warum die Blase zickt im Wechsel ist richtig.
    Die Ökolp Zäpfchen sind ein topisches Östrogen. D. h. die wirken nur lokal und gehen nicht in den Organismus über.
    Daher kann man sie auch Patientinnen empfehlen, die Mammakarzinom hatten. Bei Thrombosen sehe ich da keine Kontraindikationen.
    Wie schaut es mit Migräne aus? Aura?
    (da kann man streiten...)

    Die Beipackzettel gehen aus rechtlichen und weniger aus medizinischen Gründen immer vom Schlimmsten aus.

    Vielleicht doch noch ein Versuch mit der Oekolp? Gibt auch andere Marken, aber das Prinzip der topischen Wirkung ist dasselbe.

    "Sex Annodunnemals"
    Ich vertrete die These, dass der Betrieb damals nicht eingestellt wurde. Sondern die Frauen einfach erduldeten.

    Es ist so:
    nach der Menopause hat eine Frau nur noch minimalste Östrogenspiegel. Außer sie substituiert. Wenn du aber bereits bei lokaler Anwendung Bedenken hast (hör echt auf zu rauchen!), dann passt das systemische für dich wohl nicht.

    Durch den Östrogenmangel leiden alle Schleimhäute - natürlich auch die der Vulva. Innen und außen.
    Außerdem bildet sich das Genital zurück. Die Vagina wird also kleiner und weniger robust.

    Was kann man tun?
    Cremen, cremen und cremen. Wie die andere Körperhaut auch. Das hält geschmeidig und elastisch.
    Versuch mal unter der Woche die Vagina mit einem Dildo elastischer zu halten (Prinzip: Expander )
    Dann kommt das Wochenende nicht so von 0 auf 100.

    Dann: Sex ist nicht nur Penetration.
    In früheren Zeiten hatten die Männer auch kein Viagra etc. zur Verfügung...

    Blasenentzündungen:
    Mannose wurde schon genannt.
    Achte einerseits auf gute Hygiene (bei ihm...) andererseits genügt warmes Wasser. Zerstöre den Säureschutzmantel der Haut nicht mit Seifen-Exzessen.
    Viele wissen es eh:

    Nach dem Sex immer sofort pinkeln gehen. Ist unromantisch, wenn man gleich aufspringt, hilft aber sofort etwaige Keime auszuspülen, die durch den GV vorhanden sein könnten. Abputzen von vorne nach hinten.

    Der Trick beim cremen ist, immer zu cremen. Täglich ggfs. mehrmals. Nicht nur wenn es um Sex geht. Immer. Dann wirkt das auch mit der Zeit.
    So wie mit 20 wird es nie mehr.

    Wenn du Fragen hast, frage gerne

  3. User Info Menu

    AW: Zusammen schlafen in den Wechseljahren

    Kann es sein, dass Du Deinem Unterleib ein bisschen viel medizinische Aufmerksamkeit im Bezug auf Funktion schenkst?
    Sex findet in erster Linie im Kopf statt...

    Und tatsächlich kann ich keinerlei Unterschied erkennen zu der Zeit, als ich 20, 30 oder vierzig war.
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"

  4. User Info Menu

    AW: Zusammen schlafen in den Wechseljahren

    @Mambi,
    das was Wasserfall schildert betrifft sehr viele Frauen im/nach dem Klimakterium.
    Natürlich nicht alle. Du scheint zu den glücklichen zu gehören, deren Schleimhäute nicht dünner und trockener werden.

    Im Kopf ändert sich der Sex meistens so, dass man noch mehr Flausen drin hat. Das kann ich bestätigen.
    Dennoch kann es sein, dass der Geist willig, die Schleimhaut aber schwach ist.

  5. User Info Menu

    AW: Zusammen schlafen in den Wechseljahren

    Zitat Zitat von R_Rokeby Beitrag anzeigen
    Blasenentzündungen:Mannose wurde schon genannt.
    Ja, Femmanose kann ich wirklich empfehlen Ich habe viele Jahre...besonders in den jungen....viele Blasenentzündungen gehabt. Ich nehme das sogar vorbeugend immer 3 Tage lang, dann wieder 4 Wochen nicht.
    Bis auf eine einzige Enzündung, die hole ich mir generell beim ersten Schwimmbadbesuch, ist seit dem Ruhe eingekehrt.

    Beim mir scheint sich allerdings das Symptom der trockenen Schleimhäute nur in der Nase abzuspielen. Da hilft bisher leider gar nichts.
    Viele Dinge fallen mir einfach so zu,.......Augen zum Beispiel.

  6. User Info Menu

    AW: Zusammen schlafen in den Wechseljahren

    Zitat Zitat von Kleinfeld Beitrag anzeigen

    Beim mir scheint sich allerdings das Symptom der trockenen Schleimhäute nur in der Nase abzuspielen. Da hilft bisher leider gar nichts.
    LipoNasal ist ein Nasenspray, das ganz gut lindert
    Kokosöl, wenn man den Geruch mag (geht natürlich an allen Stellen )

    Gelositin ist mit Sesamöl und Orangengeruch

    Brüller ist das leider alles nicht. Man docktert halt am Symptom...

  7. User Info Menu

    AW: Zusammen schlafen in den Wechseljahren

    Oh, vielen Dank

    Kokosöl habe ich, würde es mir dann eben mit dem Hund teilen und ich krieg keine Zecken.

    Orange ist auch gut. Da riech ich dann nach Weihnachten.

    Die anderen Stellen sind bisher noch super
    Viele Dinge fallen mir einfach so zu,.......Augen zum Beispiel.

  8. User Info Menu

    AW: Zusammen schlafen in den Wechseljahren

    Zitat Zitat von Mambi Beitrag anzeigen
    Kann es sein, dass Du Deinem Unterleib ein bisschen viel medizinische Aufmerksamkeit im Bezug auf Funktion schenkst?
    Sex findet in erster Linie im Kopf statt...
    Ich merke ja ohnehin, dass der Trend in Richtung Zärtlichkeit geht, wenn ich meinen Liebsten sehe. Das finde ich auch sehr schön und es ist vollkommen unkompliziert.
    Auch kann ich ihn anders zum Höhepunkt bringen. Aber wir mögen es, zusammen zu schlafen! Und wenn es sehr oft verschoben wird (auch mal von seiner Seite aus), dann stellt es aus meiner Sicht irgendwann auch die Beziehung in Frage. Weil das ist etwas, das uns verbindet: Der Spaß am gemeinsamen Zusammenschlafen und die Wichitgkeit, die Sex für uns hat.

    Vielen Dank R_Rokeby!
    Bist du Frauenärztin?

    Ja, genau das haben wir (nicht immer ohne Verstimmungen und Debatten) gelernt: Beide waschen sich vorher, ich trinke viel Wasser, damit ich anschließend möglichst schnell auf die Toilette kann, um die Keime raus zu spülen. Dann nehme ich zwei Cystinol. Alles, um einer Infektion vorzubeugen. Diesmal hatte es mal wieder nichts genützt.
    Wir benutzen ein Kondom, weil auch das die Harnwegsinfektionen verhindern helfen kann. An den Tagen vorher nehme ich Cranberry.

    Uffz, das alles ist so unlustig, wie es klingt. Vor sechs Jahren hätte ich mir all das noch nicht vorstellen können. Sich direkt vor dem GV zu waschen, hätte ich sehr unsexy gefunden.

    Bei Mannose ist die Wirkung nicht belegt, weshalb es Oekotest schlecht beurteilte. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

    Cystinol, das ich seit Jahren bei Blasenproblemen nehme, soll krebserregend sein.
    Der Heumann Balsentee, ohne den ich nicht durchs Jahr komme, soll laut Oekotest stark mit Schadstoffen belastet sein.

    Mit Cremen meinst du die Oekolpcreme, die ich nehme, oder auch andere Produkte?

    Du meinst die Oekolp Vaginalzäpfchen seien auch so niedrig dosiert, dass sie nicht sehr gefährlich sind und nicht systemisch wirken?
    Geändert von -Wasserfall (21.08.2019 um 13:13 Uhr)
    Solange du zweifelst, findest du den Weg nicht.

  9. User Info Menu

    AW: Zusammen schlafen in den Wechseljahren

    Zitat Zitat von -Wasserfall Beitrag anzeigen
    Mir wurde Oekolp Ovula 0.03 mg verschreiben, aber nach dem Lesen der Packungsbeilage habe ich es nicht genommen. Die Ärztin war sehr nett, aber ich finde es unverantwortlich, dass sie mich nicht nach meiner Vorgeschichte gefragt hat.

    Ich sehe meinen Liebsten oft mehrere Wochen nicht, soll ich deshalb Östrogene nehmen, die mein Krebs- und Schlaganfallrisiko auf Jahre erhöhen? Auch das ging mir duch den Kopf.

    Die sich hoffentlich mit der leichten Östrogencreme, die ich nehme, und Doederlein Kapseln, auch schon positiv beeinflussen lassen. Aber ihr merkt schon: Ich fühle mich momentan "wie eine Apotheke". Da verfliegen die Erinnerungen an innige, erregende Momente sehr rasch.
    Du nimmst keine niedrig dosierten Zäpfchen, aber Östrogencreme? Was ist denn da der Unterschied?

    Die Zäpfchen musst du nur 2 x die Woche nehmen. Und wenn du deinen Freund ein paar Wochen nicht siehst, lässt du die Zäpfchen solange weg und fängst erst die Woche vorher wieder an, die Zäpfchen zweimal die Woche zu nehmen.
    Das ist doch dann eine sehr geringe Hormonbelastung.

  10. User Info Menu

    AW: Zusammen schlafen in den Wechseljahren

    Zitat Zitat von einzigARTig Beitrag anzeigen
    Du nimmst keine niedrig dosierten Zäpfchen, aber Östrogencreme? Was ist denn da der Unterschied?
    Die Creme verschrieb mir die Ärztin vor der Blasenentzündung. Ich soll täglich eine erbsengroße Menge nehmen. Als ich jetzt die stärkeren Unterleibsbeschwerden bekam, wurde mir zusätzlich die Vaginalzäpfchen verschrieben.
    Ich habe erst eben gesehen, dass die Creme 0,05 mg und die Zäpfchen 0,03 mg beinhalten. Hm …

    Zitat Zitat von einzigARTig Beitrag anzeigen
    Die Zäpfchen musst du nur 2 x die Woche nehmen. Und wenn du deinen Freund ein paar Wochen nicht siehst, lässt du die Zäpfchen solange weg und fängst erst die Woche vorher wieder an, die Zäpfchen zweimal die Woche zu nehmen.
    Man soll die Behandlung und die Menge der Östrogengabe nicht einfach variieren oder unterbrechen!
    Solange du zweifelst, findest du den Weg nicht.

Antworten
Seite 3 von 27 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •