+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 50 von 50
  1. Avatar von Admaro
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    2.963

    AW: Mögen die meisten Männer fast alles beim Sex

    Ich hoffe, liebe TE, du liest wenigsten noch mit, auch wenn du selbst nichts mehr schreiben magst.

    So wie du schreibst, hast du Wünsche und praktizierst Sex, den man landläufig als ohne extreme Fetische oder Praktiken auskommend bezeichnet (wobei oral ja für mich erstaunlich viele Frauen ablehnen und nicht als normal ansehen - auch bei sich). Das heißt, wenn du hier Wünsche äußerst, die er nicht erfüllen will, dann frage ich mich, inwieweit es sein Bedürfnis ist, auch dich vollstens zu befriedigen?

    Deine Frage ist erst einmal mit nein zu beantworten. Warum sollen Männer alles beim Sex mögen?

    Jedoch, die Männer, die der Frau sehr zugewandt sind, die Sex mit einer Frau genießen, die den Wunsch haben, gegenüber der Frau als toller Liebhaber gesehen zu werden, der sie voll befriedigt, dann wird er auch - nein dann will er sogar alle ihr Wünsche erfüllen.

    Übrig bleibt, dass du als Frau im Nachhinein das Gefühl hattest, ja, dieser Mann hat alles beim Sex mitgemacht und daher gemocht.
    Entscheide lieber ungefähr richtig, als genau falsch. - Goethe -


  2. Registriert seit
    29.01.2017
    Beiträge
    1.819

    AW: Mögen die meisten Männer fast alles beim Sex

    Zitat Zitat von Brausepaul Beitrag anzeigen
    Völlig OT, aber solche Themen gibt meiner Erfahrung nach wirklich nur unter Frauen.
    Lach!
    Nach meiner Erfahrung - nein 🤣.

  3. Moderation Avatar von Sternenfliegerin
    Registriert seit
    21.06.2013
    Beiträge
    4.483

    AW: Mögen die meisten Männer fast alles beim Sex

    Zitat Zitat von Charlsy Beitrag anzeigen
    Es stellte sich heraus, dass er sie noch nie „da unten“ angefasst habe, das würde ihn ekeln ...

    Ich bin immer noch entsetzt darüber ... sowas hätte ich nicht geheiratet ...
    Das verblüfft mich jetzt auch, denn reine Penetration ist doch - allein- noch längst kein zärtlicher, liebevoller Sex -
    und auch wenn ich glücklicherweise zu dieser hier genannten Frauenminderheit gehöre, die auch da verläßlich schon Befriedigung erleben, so finde ich es rein seelisch, körperlich und emotional schade, wenn ein Paar sich nicht gerne zärtlich berühren würde.

    Wenn es bei einem Mann bei intimer Berührung sogar Ekel wäre, dann wäre der auch nichts für mich.

    Irgendwie lerne ich hier in der BRI (und anderswo im Netz) ständig neue Sachen, die mir, bei tatsächlich extrem wenigen Sexualpartnern, zum Glück nie untergekommen sind.
    Mir war früher z.B. auch nicht klar, daß ganz viele Männer Sex während der (leichten) Periode nicht mögen/wollen/machen.
    Das wäre etwas, was ich natürlich akzeptieren würde, aber ich habe es immer anders erlebt.

    Zitat Zitat von na_ich Beitrag anzeigen
    Lach!
    Nach meiner Erfahrung - nein ��.

    Ich war früher das einzige Mädel in der Clique, wenn die Jungs sich ausgetauscht haben, da haben mir die Ohren geschlackert.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin


  4. Registriert seit
    22.12.2016
    Beiträge
    155

    AW: Mögen die meisten Männer fast alles beim Sex

    Zitat Zitat von VanDyck Beitrag anzeigen
    Tja ...
    Schwanz rein, das geht - aber mit der Hand berühren, das geht nicht ...

    Wobei nach dieser Ansage die Kommunikation ja erst interessant wird - die nächste Frage wäre ja, warum ihn das ekelt, und ob der Ekel mglw. beseitigt werden könnte.
    Nur Ekel sagen, reicht eben nicht. Gilt genau so für Angst, Freude, Ärger etc.
    Das hatte ich sie auch gefragt ... nein, der Ekel könne nicht beseitigt werden ...

    Ich hätte ihm Gummihandschuhe angezogen ...

  5. Avatar von Brausepaul
    Registriert seit
    01.09.2010
    Beiträge
    10.369

    AW: Mögen die meisten Männer fast alles beim Sex

    Zitat Zitat von Sternenfliegerin Beitrag anzeigen

    Ich war früher das einzige Mädel in der Clique, wenn die Jungs sich ausgetauscht haben, da haben mir die Ohren geschlackert.
    Na ja gut, in der Pubertät war da vielleicht noch etwas mehr Austausch
    Ob du denkst, du kannst es, oder du kannst es nicht.
    Du wirst auf jeden Fall recht behalten.

    - Henry Ford -

  6. Avatar von Kitty_Snicket
    Registriert seit
    10.11.2018
    Beiträge
    1.282

    AW: Mögen die meisten Männer fast alles beim Sex

    Zum Stichwort Ekel noch -
    dieser kann vermutlich verschiedene Gründe haben, und möglicherweise wirkt sich das auf die weitere 'Vorgehensweise' aus.
    Ich hab weiter oben erwähnt, dass ich schon viele Geschichten gelesen habe von Paaren, wo z.B. die Frau nicht besonders an Sex interessiert ist. (Manchmal der Mann.)
    Bei vielen liegt dem eine sehr prüde Erziehung zugrunde (es geht fast immer um amerikanische Paare, da scheint das noch mehr Thema zu sein), bei manchen gibt es auch einen Hintergrund des sexuellen Missbrauchs, wo dann bestimmte Praktiken bzw. Details eben traumatisch behaftet sind.

    Ist vielleicht erwähnenswert, denn das ist nochmal eine andere Hausnummer.
    Wobei auch der 'reguläre' Ekel, ich finde da jetzt kein besseres Wort, auf seine Weise legitim ist. (Abgesehen davon würde mich durchaus interessieren, woher der kommt.)
    Und wie auch immer man es dreht: Ich würde nichts machen wollen, von dem ich weiß, dass es meinen Mann davor ekelt (auch wenn er es mir zuliebe macht).
    Das ist dann doch kein Spaß mehr??
    Entweder wir lassen es von vornherein - oder er probiert es und bleibt dabei - oder er probiert es und findet Gefallen daran.
    In Fall 1 und 2 kann ich mich ja entscheiden, wie wichtig mir das Thema ist.

    VanDyck: irgendwie muss ich da an Pretty Woman denken, Sex ja, aber Küssen nicht
    Hat vielleicht doch mit Intimität (Nähe) zu tun und weniger mit der physischen Komponente.
    Whatever happened until now only served to deliver this moment.


  7. Registriert seit
    29.01.2017
    Beiträge
    1.819

    AW: Mögen die meisten Männer fast alles beim Sex

    Zitat Zitat von Sternenfliegerin Beitrag anzeigen
    Das verblüfft mich jetzt auch, denn reine Penetration ist doch - allein- noch längst kein zärtlicher, liebevoller Sex -
    [...] so finde ich es rein seelisch, körperlich und emotional schade, wenn ein Paar sich nicht gerne zärtlich berühren würde.
    So empfinde ich das auch.
    Da stellt sich mir die Frage, wie die beiden ihre unterschiedlichen Ansprüche bisher kommuniziert haben 😳.

    Wenn es bei einem Mann bei intimer Berührung sogar Ekel wäre, dann wäre der auch nichts für mich.
    Definitiv!
    Das würde ich dann aber auch als Trennungsgrund benennen.

    Irgendwie lerne ich hier in der BRI (und anderswo im Netz) ständig neue Sachen, die mir, bei tatsächlich extrem wenigen Sexualpartnern, zum Glück nie untergekommen sind.
    Dto. 😀

    Mir war früher z.B. auch nicht klar, daß ganz viele Männer Sex während der (leichten) Periode nicht mögen/wollen/machen.
    Echt? Das wiederum kenne ich nun gar nicht 🙈


    Ich war früher das einzige Mädel in der Clique, wenn die Jungs sich ausgetauscht haben, da haben mir die Ohren geschlackert.
    Da frag mal, wie es mir geht, wenn sich die Männerrunde bei uns auf ein Bier trifft 😳.

    Die vergessen mich irgendwann und ich sitze daneben, höre und staune. 😂 Da geht’s ins Detail- holla, die Waldfee! So offen bin ich in unseren Weiberrunden nicht 😂

    Manchmal staune ich aber auch über die Naivität und Ahnungslosigkeit sogenannter „gestandener“ Männer und „erfahrener“ Liebhaber.


  8. Registriert seit
    23.09.2010
    Beiträge
    2.330

    AW: Mögen die meisten Männer fast alles beim Sex

    Zitat Zitat von Admaro Beitrag anzeigen
    ...
    So wie du schreibst, hast du Wünsche und praktizierst Sex, den man landläufig als ohne extreme Fetische oder Praktiken auskommend bezeichnet (wobei oral ja für mich erstaunlich viele Frauen ablehnen und nicht als normal ansehen - auch bei sich). Das heißt, wenn du hier Wünsche äußerst, die er nicht erfüllen will, dann frage ich mich, inwieweit es sein Bedürfnis ist, auch dich vollstens zu befriedigen?
    ...
    Jedoch, die Männer, die der Frau sehr zugewandt sind, die Sex mit einer Frau genießen, die den Wunsch haben, gegenüber der Frau als toller Liebhaber gesehen zu werden, der sie voll befriedigt, dann wird er auch - nein dann will er sogar alle ihr Wünsche erfüllen.

    Übrig bleibt, dass du als Frau im Nachhinein das Gefühl hattest, ja, dieser Mann hat alles beim Sex mitgemacht und daher gemocht.
    Das Hervorgehobene deckt sich nicht mit meinen Erfahrungen beim Sex.

    Wenn etwas dem Partner/der Partnerin zuliebe praktiziert wird, was man selbst so gar nicht mit Lust tut, kann man es auch gleich lassen. Richtig guter Sex geht nur mit Lustgewinn für beide Seiten: deine Lust ist meine Lust ist deine Lust ist meine Lust ...
    Ich persönlich mag einseitige Befriedigung nach dem Motte erst du, dann ich oder heute mal du und übermorgen ich oder so ähnlich gar nicht. Wenn die Lust einseitig erzeugt wird, bekommt das für mich schnell so einen rein "technischen" Aspekt. Das funktioniert für mich nur kurz und nur dann, wenn mir der Sexualpartner emotional gleichgültig ist, aber nicht in einer Liebesbeziehung.

    So wie ich es erlebt habe, muss es beim Sex eine gewisse grundsätzliche Passung geben. Der Sex geht miteinander ohne Anstrengung von allein gut und auf dieser Basis kann dann durch spielerisches Ausprobieren von Details und immer mal wieder kleinen Abweichungen vom direkten Weg zusätzlich Pfeffer gegeben und die Spannung erhalten werden. Was man dann tut und was man lässt, ist eben das persönliche Spektrum, Begriffe wie normal, üblich oder ähnlich haben da nichts verloren.
    (Dieses Harmonieren beim Sex folgt nur leider nicht immer dem Gefühl von Liebe, da kann es dann in diesem Punkt leider in Beziehungen auch mal dauerhaft holprig und schwierig bleiben.)

    Wenn die grundsätzliche Passung nicht da ist, verhelfen Praktiken welcher Art auch immer nicht zu für alle Beteiligten befriedigenden Ergebnissen, habe ich in meinem Leben gelernt.
    Wobei ich hier allerdings voraussetze, dass Mann und Frau die Anatomie und Abläufe beim Sex kennen und sich nicht völlig ahnunglos dem anderen Geschlecht nähern.


  9. Registriert seit
    22.12.2016
    Beiträge
    155

    AW: Mögen die meisten Männer fast alles beim Sex

    Zitat Zitat von Lea1958 Beitrag anzeigen
    Wenn etwas dem Partner/der Partnerin zuliebe praktiziert wird, was man selbst so gar nicht mit Lust tut, kann man es auch gleich lassen. Richtig guter Sex geht nur mit Lustgewinn für beide Seiten: deine Lust ist meine Lust ist deine Lust ist meine Lust ...
    Das sehe ich anders ... ich kann mich doch auch an der Lust des Partners erfreuen und mich mitreißen lassen ... solange es Dinge sind, die meine Grenzen nicht überschreiten.

    Eine 100%ige Passgenauigkeit wird es wohl nie geben.
    Geändert von Charlsy (12.07.2019 um 17:53 Uhr) Grund: Ergänzung


  10. Registriert seit
    19.05.2018
    Beiträge
    2.986

    AW: Mögen die meisten Männer fast alles beim Sex

    Zitat Zitat von Charlsy Beitrag anzeigen
    Eine 100%ige Passgenauigkeit wird es wohl nie geben.
    Wozu auch? Da müsste man das eigene Spiegelbild vögeln. Manchmal lebt Sex von Harmonie, von Fantasie, manchmal von Disharmonie, von 08/15 und manchmal funktioniert alles nicht. Eigentlich ist das jedesmal anders, wenn man nicht schon vorher abgeschaltet hat.

    Zur Ausgangsfrage: Nein.

+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •