+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

  1. Registriert seit
    03.08.2009
    Beiträge
    201

    AW: Probleme mit dem Sex nach zehn Jahren Beziehung

    Ja, er hat eigentlich immer Lust. Er fängt auch immer an zu fummeln. Und dann kackt "er" ab manchmal.
    Er sagt auch, dass er immer Lust hat. Und der Urlaub ist 6 Wochen her. Er spricht (zum Glück) auch von sich aus darüber. Da hab ich Glück. Und ich bin seine große Liebe (sagt er, glaub ich ihm auch).

    Durchchecken lässt er sich jährlich. Also Herz, Blutdruck etc ist schon in Ordnung.

    Der Tipp mit dem zärtlich sein trotzdem ist ein guter.


  2. Registriert seit
    03.08.2009
    Beiträge
    201

    AW: Probleme mit dem Sex nach zehn Jahren Beziehung

    Also er ist authentisch. Das ist klasse. Ich glaube er hat derzeit eine Krise. Weil er auch bald in Rente "muss" und noch nicht weiß, was er dann macht, um noch Geld zu verdienen.

  3. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    3.140

    AW: Probleme mit dem Sex nach zehn Jahren Beziehung

    Zitat Zitat von latina42 Beitrag anzeigen
    Ja, er hat eigentlich immer Lust. Er fängt auch immer an zu fummeln. Und dann kackt "er" ab manchmal..
    Äh... ja und?
    Und dann ist sofort Schluss oder wie soll man das verstehen?
    Das ist doch kein Grund, aufzuhören, nur weil nicht durchgehend eine Erektion da ist...?
    Wie gesagt... Sex ist doch viel mehr und auch anderes als nur rein-raus.
    Und es ist ja nicht so, dass er nie oder gar nicht mehr kann... also...
    So ganz verstehe ich das Problem nicht.
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"


  4. Registriert seit
    03.08.2009
    Beiträge
    201

    AW: Probleme mit dem Sex nach zehn Jahren Beziehung

    Ich auch nicht. ER macht sich so verrückt. Dabei ist er keine Maschine. Okay, ich werde seinen Frust ignorieren und bei ihm weiter machen.

  5. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    3.140

    AW: Probleme mit dem Sex nach zehn Jahren Beziehung

    Habt ihr denn mal geredet weiß er dass er sich seinen Stress in diesem Bereich selber macht und Du das entspannt siehst?
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"


  6. Registriert seit
    03.08.2009
    Beiträge
    201

    AW: Probleme mit dem Sex nach zehn Jahren Beziehung

    Ja, das weiss er. Er bläht die Sache auf. Auch das weiß er.


  7. Registriert seit
    07.09.2018
    Beiträge
    8

    AW: Probleme mit dem Sex nach zehn Jahren Beziehung

    Ist das schon ein Krankheitsbild, wenn ein Mann mit 62 nicht jedes Mal so kann wie er oder sie will? Wenn ich das so lese, vergeht mir (56) die Lust am Älterwerden. Intimität, ja sogar Sex, ist doch auch für einen Mann mehr als ein harter Penis.

  8. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    3.140

    AW: Probleme mit dem Sex nach zehn Jahren Beziehung

    Zitat Zitat von Fazzoletto Beitrag anzeigen
    Ist das schon ein Krankheitsbild, wenn ein Mann mit 62 nicht jedes Mal so kann wie er oder sie will? Wenn ich das so lese, vergeht mir (56) die Lust am Älterwerden. Intimität, ja sogar Sex, ist doch auch für einen Mann mehr als ein harter Penis.
    Das hier der Mann selber das Problem damit hat und nicht seine Partnerin, hast Du aber schon gelesen, oder?
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"


  9. Registriert seit
    07.09.2018
    Beiträge
    8

    AW: Probleme mit dem Sex nach zehn Jahren Beziehung

    Zitat Zitat von Mambi Beitrag anzeigen
    Das hier der Mann selber das Problem damit hat und nicht seine Partnerin, hast Du aber schon gelesen, oder?
    Ja. Verstehe aber auch, dass die TS Folgen seines Problems befürchtet. Nämlich, dass er tatsächlich so langsam Potenzprobleme bekommt. ER spürt die Veränderungen in seinem Körper, seinem Verlangen schließlich als erster und wird vermutlich deshalb auch beunruhigt sein. Wenn er weiß, dass es für sie keine Katastrophe bedeutet, wird ihn das entspannen.
    Bei manchen der Antworten hatte ich aber auch das Gefühl, dass man (frau?) ihm ein Nachlassen der Potenz mit 62 tatsächlich als unnatürliche und behandelbare Krankheit anlastet. Für mich scheint er aber eine durchaus normale Libido zu haben.

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •