Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 29
  1. User Info Menu

    sexuelle Abneigung gegen Partner - wieder hinkriegen?

    Hallo zusammen,

    ich (w, 26) bin seit fast 6 Jahren mit meinem Freund (26) zusammen. Er ist ein toller Mensch, lieb, zuverlässig, rücksichtsvoll und wir passen auch super zusammen (gleicher Humor; ähnliche Einstellungen etc.).

    Nach ca. 1,5 Jahren unserer Beziehung ging es (quasi schleichend) los, dass ich weniger sexuelle Lust auf ihn hatte. Wir hatten trotzdem Sex und WENN wir Sex hatten, war ich dann auch erregt und es hatte Spaß gemacht. Trotzdem nahm die „Unlust“ zu und ich hatte beim Vorspiel immer mehr Probleme, erregt zu werden. Ich kam richtig schwerfällig in die Gänge und musste mich regelrecht zum Sex antreiben. (An dieser Stelle muss ich anmerken, dass ich KEIN körperliches Erregungsproblem habe. Ich befriedige mich auch selbst – damals wie heute. Und eine generelle Lust auf Sex ist da.)

    Natürlich hab ich mich dann selbst unter Druck gesetzt („es MUSS ja gehen, ging doch sonst auch immer“). Um ehrlich zu sein, hat mich mein Freund da auch etwas unter Druck gesetzt, war z.B. beleidigt, wenn ich keine Lust hatte und nicht so richtig wollte. Gerade, wenn er abends Sex wollte und ich aber nicht wollte (weil ich wusste, dass ich eeeeewig nicht feucht werde), war er am nächsten Tag bockig und die Stimmung angekratzt. So ging das ganz langsam los und irgendwie haben sowohl er als auch ich gedacht, dass sich diese ganze Sache (meine Unlust) irgendwann wieder gibt – quasi von allein (schön blöd).

    Das Ganze wurde über die Jahre immer schlimmer. Irgendwann war ich dann einfach nur noch resigniert/sauer auf mich selbst/genervt. Dann kam es natürlich an den Punkt, an dem der Sex mit meinem Freund auch gar keinen Spaß mehr gemacht hat und sowieso immer seltener wurde. Wir haben viel und immer wieder darüber geredet und mein Freund hat dann auch selbst gesagt, dass sein Verhalten zu Beginn (dass er bockig und beleidigt reagiert hat, wenn ich keinen Sex wollte) nicht in Ordnung war.

    Er hat mich auch gefragt, was ich beim Sex schön finde oder gern mal machen möchte, aber da war ich schon an dem Punkt, wo ich auch keine Lust auf Experimente hatte. Witzigerweise muss man sagen, dass ich generell ein offener Mensch bin und auch beim Sex gern neue Dinge ausprobiere. Aber in Bezug auf meinen Freund ist das totale Gegenteil der Fall. Da könnte man echt meinen, ich wäre verklemmt und keineswegs experimentierfreudig.

    Mittlerweile ist es so, dass ich mich ihm gar nicht erotisch hingeben WILL. Diese Leidenschaft, die man beim Sex hat und die Hingabe und die Geilheit, in der man sich zeigt – irgendwie will ich das in Zusammenhang mit meinem Freund nicht. Es gibt jetzt auch keine „schlimmen sexuellen Erfahrungen“, die ich beispielsweise in meiner Kindheit erlebt habe. Ich hatte eine unbeschwerte Kindheit. Und mit meinen Eltern bzw. mit meiner Familie komme ich auch gut klar. Auch die Familienverhältnisse von meinem Freund sind sehr stabil. Da gibt es keine schlimmen Ereignisse, die man irgendwie mit sich herumträgt.

    Aus meiner Sicht haben wir quasi 4 Jahre lang ein Problem falsch angepackt. Wir haben gedacht, es gibt sich von allein wieder, was eigentlich total bescheuert ist, aber mit Anfang 20 hatten wir da auch nicht so die Erfahrung, wie man damit umgeht. Wir hatten zwar beide zuvor Beziehungen gehabt, aber keine sehr langfristigen.
    Mittlerweile ist es fast wie Bruder und Schwester zwischen meinem Freund und mir… Wir verstehen uns total gut, aber das Sexuelle… Da ist eine totale Abneigung auf meiner Seite entstanden.

    Nun sind wir zu einer Paartherapeutin gegangen, weil wir uns nach fast 6 Jahren immer noch sehr gut verstehen und gerade im zwischenmenschlichen Bereich nichts auszusetzen haben. Da sagt man sich ja schon: „Es ist zu schade, um es wegzuwerfen.“ Bei der Therapie haben wir zunächst die Dinge „abgeklappert“, wie die Familienverhältnisse sind usw (die Therapeutin muss einen ja auch erstmal ein klein wenig kennen lernen bzw sich ein Bild von einem machen).

    Trotzdem würde es mich interessieren: War schon mal jemand von euch in so einer Situation? Also das man eine richtige Abneigung entwickelt hat? Und kann man diese Abneigung wieder überwinden? Sicherlich ist professionelle Hilfe hierbei wichtig, aber schafft man es? Ist es sinnvoll? Und, wenn ihr sowas auch schon mal erlebt habt, wie lief das bei euch ab?

    Es ist auch schwer zu beschreiben, wie sich die Abneigung für mich anfühlt. Stellt euch jemanden vor, (meinetwegen auch optisch; auch wenn das jetzt vielleicht oberflächlich ist, aber es geht nur um die Beschreibung des Gefühls) den ihr total furchtbar findet; der euch zu dick oder zu dünn ist; der vielleicht unangenehm riecht und der (aus eurer Sicht) überhaupt nicht hübsch ist. Vielleicht kennt ihr auch jemanden in eurem Umfeld, den ihr absolut nicht anziehend findet. Und jetzt stellt euch vor, dass ihr mit diesem Menschen Sex „haben sollt“ und ihr sollt dabei Lust und Geilheit empfinden. So in etwa fühlt sich das für mich an – da stellt sich eine total Abneigung ein.
    Es ging hierbei NUR um die Beschreibung des GEFÜHLS. Mein Freund ist ein attraktiver Mann und eigentlich genau mein Typ; dennoch stellt sich auf der sexuellen Ebene dieses Gefühl ein.

    Kennt ihr sowas? Wie seid ihr damit umgegangen?

    Liebe Grüße

  2. Moderation

    User Info Menu

    AW: sexuelle Abneigung gegen Partner - wieder hinkriegen?

    Liebe LulaLilly,

    zuerst einmal willkommen im Bri-Forum.

    Und nun zum Thema:

    Um Himmels Willen- warum solltest Du Dich zum Sex mit jemandem zwingen, mit dem Du keinen Sex haben möchtest?!

    Was mir spontan auffällt:
    Du schreibst viel über das Fehlende zwischen einem jungen Paar-
    aber Du schreibst nicht einmal von Deiner Liebe zu ihm.


    Irgendwie scheint Deine Seele und Dein Herz auf Abstand gegangen zu sein- und entsprechend kannst (und willst) Du Deinen Körper nicht zwingen.

    Auf mich wirkt es leider, als hätte sich Deine partnerschaftliche Liebe ganz klammheimlich und still verabschiedet in die liebhab-Ebene - dann ist es auch kein Wunder, keinen Sex mehr mit IHM haben zu wollen.


    Dir alles Gute.
    I don´t know where I´m going- but I´m on my way... Carl Sagan

    Vielleicht geht es auf dem Weg gar nicht darum, irgendwas zu werden.
    Vielleicht geht es darum, alles abzuwerfen, was wir nicht sind,
    so daß wir das sein können, wofür wir bestimmt sind.
    Paulo Coelho



    Moderatorin in den Foren:
    Beziehung im Alltag, Der "gebrauchte" Mann und im Tierforum
    - ansonsten normale Nutzerin

  3. User Info Menu

    AW: sexuelle Abneigung gegen Partner - wieder hinkriegen?

    Warum um Himmels willen willst Du gegen eine sexuelle Abneigung ankämpfen.
    Dieses Gefühl, ich will ihn ist entweder da oder nicht.
    I make no excuses for being me...

    Mckenzie

  4. Inaktiver User

    AW: sexuelle Abneigung gegen Partner - wieder hinkriegen?

    Les mal was von David Schnarch.

    Ich halte das nicht für Abneigung, sondern für ein fatales Muster, was viele Paare kennen: dass man mit jemand der einem emotional sehr nah ist keinen Sex mehr haben will liegt an einer verqueren Angst vor wirklicher Intimität, und das kann man lösen.

    Wenn es eben daran liegt - und nicht daran, dass man den anderen insgesamt nicht mehr leiden kann.

  5. gesperrt

    User Info Menu

    AW: sexuelle Abneigung gegen Partner - wieder hinkriegen?

    Hi Lula,
    herzlich wilkommen.

    In der Tat ist es sehr wichtig, dass Du Dich nciht zum Sex zwingst.

    Um mal ein paar Klassiker auszuschliessen:

    Habt ihr nach den ersten 1,5 Jahren Beziehung eure Verhütungsmethode auf eine hormonelle Variante geändert?
    Oder Art bzw. Fabrikat des hormonellen Verhütungsmittels gewechselt?

    Hormonelle Verhütungsmittel können die Biochemie dahingehend beeinflussen, dass ein Partner, den man bis dato rattenscharf fand, uninteressant bis abstossend wird. Das hat mit der veränderten Wahrnehmung seiner Pheromone zu tun.

    Zweitens:
    Du betonst m.W.n. Dein "nicht feucht werden" als Synonym für fehlende Erregung oder Geilheit.
    Meines Wissens (bin ja keine Frau) verändert sich das Feuchtwerden im Laufe des Lebens (mehr oder weniger schnell mehr oder weniger feucht) immer mal wieder, und es kann auch eine organische Störung vorliegen.
    Wirst Du "normal" feucht, wenn Du masturbierst?
    Wenn nicht, hast Du Dich beim FA mal diesbezüglich untersuchen und beraten lassen?

    Drittens:
    Ist um den Zeitpunkt nach 1,5 Jahren Beziehung irgendeine gravierende Veränderung eurer Lebensumstände oder Lebensweise eingetreten (Umzug, neue Jobs, Umstellung eurer Ernährung irgend so etwas)?
    Geändert von Kistenkumpel (20.07.2016 um 02:26 Uhr)

  6. Inaktiver User

    AW: sexuelle Abneigung gegen Partner - wieder hinkriegen?

    Du hattest schon mit 22 Jahren keinen Bock mehr auf Deinen Partner. Und zwar ausdrücklich auf Deinen Partner, auf Sex generell schon. Mir unverständlich, warum man das dann noch jahrelang durchzieht und sich auch noch in Therapie begibt.

    Wir reden hier von jungen Leuten und nicht von einem langjährigen Paar, bei dem Sex langsam eingeschlafen ist und vielleicht auch körperliche Veränderungen dazukommen.

  7. User Info Menu

    AW: sexuelle Abneigung gegen Partner - wieder hinkriegen?

    Ich finde die bisherigen Überlegungen hier sehr gut.

    Kommst/Kamst du beim Sex mit deinem Freund auch selbst zum Orgasmus? Wie sehr war er um deinen Höhepunkt bemüht? Hattet ihr auch Oralverkehr? Wenn ja, wie hast du dies für dich empfunden? Fandest du sein Sperma vom Geschmack her ekelhaft? Auch so etwas kann zu sexueller Unlust führen.
    Wer immer nur tut was er schon kann,
    bleibt schlussendlich das, was er schon ist.

    Henry Ford

  8. Moderation

    User Info Menu

    AW: sexuelle Abneigung gegen Partner - wieder hinkriegen?

    Ich habe so etwas erlebt mit einem Freund, den ich nicht wirklich liebte. Ich habe mich da in etwas hineinüberredet , was einfach nicht stimmte, und mein Körper hat das mitgeteilt. Freundschaft ja, Sex nein.

    Ich war da etwa in deinem Alter. Solche Vernunftsgedanken hatte ich auch. Als ich die Beziehung endlich beendet habe und mich richtig tief verliebt habe, war die Lust, auch über die Jahre, ganz anders.

    Ich habe meine Meinung schon anderswo in einem Zitat von Dorothy Sayers ausgedrückt "Love must lie down with laughter or make its bed in hell".
    that was the river - this is the sea


    Moderation in den Foren "Kindergesundheit", "Persönlichkeit" und im "Corona"-Forum

  9. User Info Menu

    AW: sexuelle Abneigung gegen Partner - wieder hinkriegen?

    Ich denke einfach mal ganz unromantisch, das war eure erste große Liebe und die hat sich tot gelaufen. Ich kenne viele solcher Geschichten inklusive meiner eigenen. Hier einen Ratschlag zu geben ist schwierig, aber dass sich das Gefühl, was ihr am Anfang eurer Beziehung hattet, wieder einstellt, ist praktisch unmöglich und dass die Lust einfach wiederkommt ist zumindest ziemlich unwahrscheinlich (zumal Du ja offenbar nicht nur Unlust, sondern regelrechte Abneigung verspürst). Ganz ehrlich, ihr seid beide noch so jung und habt jetzt schon ein paar Jahre in diesem lustlosen Zustand verbracht. Wenn es euch nicht gelingt, Gründe für diese Entwicklung zu identifizieren, die ihr erfolgrech abstellen könnt, würde ich ernsthaft über eine Trennung nachdenken und euch beiden die Chance geben wieder eine erfüllende Beziehung einzugehen.

    Wo wir schon bei Gründen sind:

    Zitat Zitat von Kistenkumpel Beitrag anzeigen
    Hi Lula,
    Habt ihr nach den ersten 1,5 Jahren Beziehung eure Verhütungsmethode auf eine hormonelle Variante geändert?
    Oder Art bzw. Fabrikat des hormonellen Verhütungsmittels gewechselt?

    Hormonelle Verhütungsmittel können die Biochemie dahingehend beeinflussen, dass ein Partner, den man bis dato rattenscharf fand, uninteressant bis abstossend wird. Das hat mit der veränderten Wahrnehmung seiner Pheromone zu tun.
    Das habe ich tatsächlich mal selbst erlebt. Meine damalige Freundin (heute Ehefrau) hat nach einem Jahr in unserer Beziehung erstmals die Pille genommen. Nicht nur dass die Lust plötzlich weg war, viel schlimmer war, dass sie meinen Geruch (der sie vorher immer so mochte) plötzlich nicht mehr ausstehen konnte. Das war echt nicht witzig. Nach Absetzen der Pille, war nach kurzer Zeit alles wieder wie vorher. Sonst hätten wir vermutlich auch nicht geheiratet

  10. Inaktiver User

    AW: sexuelle Abneigung gegen Partner - wieder hinkriegen?

    Zitat Zitat von mckenzie Beitrag anzeigen
    Warum um Himmels willen willst Du gegen eine sexuelle Abneigung ankämpfen.
    Dieses Gefühl, ich will ihn ist entweder da oder nicht.
    Das frage ich mich auch. Wem soll das nützen?

    Tote Pferde reiten sich so schlecht....

    Für mich war das immer ein Anzeichen, dass die Beziehung hin war.

Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •