+ Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 65

  1. Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    10

    Kupferkette - meine Erfahrung :)

    Hallo liebe Userinnen 
    ich bin seit dem 26.1.15 stolze Gynefix Trägerin . Ich würde gerne meine Erfahrungen teilen und damit zur allgemeinen Aufklärung beitragen denn auch ich habe mich vor dem Einsetzen durch sämtliche Foren gelesen und hätte mir so manches mal aktuellere Berichte aus 2014 gewünscht. Deshalb möchte ich euch in meinem Post erzählen warum ich auf die Gynni gekommen bin, wie die Einlage war und wie ich sie bis jetzt vertrage.

    Warum?
    Ich bin jetzt 22, und nehme seit dem 16. Lebensjahr die Pille. Zuerst 3 Jahre die Aida und bis vor kurzem die Minisiton 20 fem. Zunächst war unter der Pilleneinnahme wirklich alles tutti. Aber ca. ab meinem 19. Lebensjahr schlichen sich dann nach und nach die Nebenwirkungen ein die da wären
    - Scheidentrockenheit bis hin zu Schmerzen und rissen nach dem Sex
    - Deshalb auch keine Lust mehr auf Sex
    - Die liebe Gewichtszunahme … in 6 Jahren von 72 KG auf 98 KG trotz Sport und bewusster Ernährung. Schilddrüsenwerte usw. wurden alle beim Arzt abgeklärt und nichts gefunden, ich bin fast verzweifelt.
    - Sehr starke Kopfschmerzen bis hin zu Schwindelanfällen und Übelkeit
    Mit der Gewichtszunahme konnte ich anfangs ja noch leben, aber da die Nebenwirkungen in den 6 Jahren solch enorme Ausmaße genommen haben war es jetzt Zeit für mich einen Schlussstrich zu ziehen. Mir war es zunächst egal, was mein Schatz dazu sagte denn schließlich geht es um meinen Körper und mein Wohlbefinden. Männer wissen oft nicht welche Chemiebomben wir Frauen uns einwerfen. Für Sie ist das „normal“. Gott sei Dank kann ich mit meinem Mann sehr offen reden und nachdem ich ihm die ganzen Nebenwirkungen aufgezählt hatte war er erst mal geschockt. Es war seine Idee, dass ich mich einmal nach der KupferSPIRALE erkundigen sollte denn ich hatte ihn wohl so arg geschockt, dass er nun sowas von gegen die Pille war. Die Spirale kam für mich aber nicht in Frage da ja verbreitet ist dass diese gerne verrutschen oder die Gebärmutter reizen können. Also Spirale = NÖ. Also haben wir uns weiter erkundigt und ich bin eigentlich mehr oder weniger über „MR. Google „zur Gynefix gekommen. Hab mich dann auch durch die ganzen Foren hier gekramt um mir Erfahrungen anzulesen.

    Ich bin ein Kontrollfreak und beim Thema Verhütung möchte ich mir zu 100% sicher sein.. da die Gynni in der Gebärmutter verankert wird sehe ich dies als sehr sichere Alternative zur Spirale.
    Auch überzeugten mich die geringen Nebenwirkungen ( Ok angeblich sollte die Regel wieder stärker sein aber damit kann ich gut leben das sie sowieso trotz Pille ziemlich unangenehm war.)
    Zunächst war ich trotzdem skeptisch und nachdem ich nochmal ein halbes Jahr habe verstreichen lassen habe ich dann doch einen Beratungstermin beim einsetzenden Arzt in meiner Stadt gemacht.

    Beratungsgespräch
    So… beim Beratungsgespräch wurden dann also alle Fragen geklärt, das Einsetzen an deinem GM Modell demonstriert und die Dicke der Gebärmutterwand ermittelt. (11 mm, also alles supi  ).
    Mein Arzt meinte, wenn ich nicht schmerzempfindlich bin bräuchte ich keine weiteren Betäubungsmaßnahmen da das Ganze nicht heftiger sei als der Pieks beim Blutabnehmen.

    Dann wurden mir noch GM-erweiternde Tabletten mitgegeben die 2 h vor der Einlage genommen werden sollten.
    Ich sollte dann spontan am 1. Tag meiner Periode anrufen und am 2 oder 3 Tag sollte die Gynefix eingesetzt werden.
    Ich habe dann einfach meinen letzten Blister der Pille zu Ende genommen und in der Entzugsblutung wurde die Gynefix dann eingesetzt.

    Das Einsetzen
    ..ich nahm am Tag der Einlage ( ein Montag) also 2h vorher die Wundertabletten und es geschah … nichts … außer dass mir eine Stunde nach der Einnahme kurz übel wurde. (war aber bestimmt auch die Aufregung :D). Leider war ich auch so doof und habe vergessen davor eine Ibu zu nehmen. Baldrian gegen die Aufregung wäre im Nachhinein auch nicht schlecht gewesen :D..
    Dann gab es also kein zurück mehr, mein Schatz war bei der Einlage mit dabei und fast doppelt so aufgeregt wie ich.

    Zuerst wird die GM noch einmal vermessen … dann wird sie fixiert und geweitet.
    So weit. So gut. Mir gingen beim weiten nur die Worte des Arztes durch den Kopf „das ist ein Klacks für sie wenn sie das Blutabnehmen eh nicht spüren „ und dachte mir in dem Moment nur „O H M E I N G O T T“ . Das fixieren war ja noch ok, aber das weiten ist das ekelhafteste Gefühl dass ich an Schmerzen bis jetzt erlebt habe. Es fühlte sich wirklich wie weiten an, so, als ob einem die ganze Gebärmutter in 2 gerissen wird :D. Das ganze war ein kurzer Schmerz und solange der Doc mit seinen Gerätschaften nicht so rumwackelte war es auszuhalten..
    Dann sagte er er setze jetzt die Gynefix ein und das Erweitern der Gebärmutter wär eigentlich schon das schmerzhafteste gewesen, es würde jetzt nicht mehr weh tun.
    HA, HA , HA , Gott sei Dank habe ich in diesem Moment nicht die Hand meines Mannes gehalten , sondern meine Nägel in den Gyn Stuhl gekrallt :‘‘D . Es war ein ziehender, stechender Schmerz der den ganzen Unterleib entlangwanderte. Man spürte wirklich dass da unten etwas „reingeschossen“ wird.
    Danach war ich noch ziemlich benebelt und geschockt dass es mir tatsächlich so weh tat, damit hätte ich nämlich nicht gerechnet. Also Hut ab vor allen Frauen die schreiben , es tat nicht /minimal weh, ich wollte eigentlich auch zu euch gehören :“D !
    Mein Mann meinte danach zu mir „wenn Kinder kriegen so weh tut wie es sich bei dir angehört hat, dann lass mich die Kinder kriegen“ HA – HA >: -(
    Ich nahm zu Hause dann gleich mal die vergessenen >:- ( Ibuprofen und lag dann den Rest des Tages im Bett da ich doch Unterleibsschmerzen hatte, das ist aber normal.
    Am nächsten Tag machte sich so ein Brennen im Unterleib breit und ich meinte das Brennen wirklich punktuell dort zu spüren wo wohl die Einstichstelle war. Fühlte sich in etwa an wie Wasser auf einer kleinen Wunde. Mein ganzer Unterleib war dann auch noch bis zum Donnerstag ziemlich angeschwollen. Obwohl der Arzt mir das OK zur Wärmflasche gegeben hatte, verzichtete ich tapfer die ganze Woche darauf da es in der Packungsbeilage nicht empfohlen wird. Muss jeder selbst entscheiden. Soll wohl die Durchblutung fördern und dadurch das Risiko erhöhen dass das Kettchen in den ersten Tagen von der GM wieder abgestoßen wird.
    Ich hatte die ganze Woche durch die Schwellung im Unterleib das Gefühl, einen Druck auf der Blase zu haben und konnte meine Blase nicht richtig entleeren beziehungsweise hatte Hemmungen auf der Toilette „locker“ zu lassen. Habe auch jedes mal noch einen Blick in die Toilette geworfen ob da kein Kettchen liegt :D . Die kleine Nebenwirkung: dadurch dass ich meine Blase nicht richtig entleeren konnte, habe ich jetzt ( 2. Woche nach der Einlage) eine leichte Blasenentzündung….
    Achso.. Schmierblutungen, durch die Einlage bedingt hatte ich natürlich auch, aber nur 2 Tage lang.
    Genau sind es jetzt 11 Tage nach der Einlage und seit ca 3 Tagen bin ich bis auf die BE völlig Beschwerdefrei . Der Sex muss leider noch warten das mein erster Kontrolltermin erst in 4 Tagen ansteht. Hier wird auch der Faden gleich gekürzt, mein Doc kürzt den Faden aus Erfahrung immer auf das Maximum, damit nicht unnötig daran rum gefummelt wird. Von vielen Trägerinnen liest man ja in den Foren, dass sie den Faden nur etwas kürzen lassen, so weit, dass sie ihn noch zur Kontrolle spüren können. Meiner ist jetzt noch in der „Ursprungslänge“ und ich kann Ihn selbst so nicht spüren :-O daher macht das für mich keinen Unterschied. Eine Trägerin hat geschrieben dass der Faden, wird er auf das Maximum gekürzt, dann nur noch unter Kurznarkose und Sondierung entfernt werden kann…mein Frauenarzt wird schon wissen was er macht und das nächste mal werde ich mir die Gynefix eh nicht mehr bei vollem Bewusstsein legen lassen, das das für MICH eine sehr schmerzhafte Erfahrung war. Aber jeder empfindet Schmerzen ja anders.

    Nochmal kurz zum Absetzen der Pille:
    Die Pille habe ich damit wie gesagt seit 2 Wochen abgesetzt.
    Ich fühlte mich sofort viel freier. Ich merke jetzt schon wie ich wieder fröhlicher bin und das Leben ( trotz jetziger BE :D ) genieße. Sogar meinem Mann ( wir sind 6 Jahre zusammen und er war damit auch der Grund der Pilleneinnahme) fällt es auf dass ich ganz anders bin. Wir können wieder viel mehr miteinander lachen ( ich denke das liegt an der Last, die damit von mir abgefallen ist..) und ich habe wirklich viiiel mehr Lust darauf Ihm näher zu kommen. Es fühlt sich fast so an als hätte ich mich noch mal mit voller Wucht in Ihn verknallt. Ich merke wie ich viel schneller und intensiver feucht werde, wenn er mich anfasst. Ich bin schon gespannt, wie sich der erste Sex mit der Kette anfühlt. Ob IHN der Faden wirklich piekst, wie viele schreiben – obwohl den mein Arzt ja aufs Maximum kürzt.
    Wir haben uns auch darauf geneinigt dass wir bis zum Kontrolltermin in einem halben Jahr und bis ich mir wirklich sicher mit der Kette bin erst mal Kondome benutzen. Er ist wirklich sehr verständnisvoll.
    Mein Gewicht hat sich seit 2 Wochen auch verändert. Gleich 3 Tage nachdem ich den eigentlich neuen Blister hätte nehmen sollen hatte ich das erste mal seit JAHREN wieder Stillstand auf der Waage und das 3 Tage hintereinander. Weder weniger noch mehr. Seitdem purzeln zwar keine „Fett“ Kilos, aaber ich habe in meiner Lebensweise nichts verändert und es sind nach 2 Wochen trotzdem schon knapp 2 Kg weg. Ich merke förmlich dass das Wasser ist, denn ich muss viel öfter zur Toilette und fühle mich jetzt schon nicht mehr so aufgeschwommen.
    So… ich möchte euch allen, die bis hierhin durchgehalten haben danken  Ich hoffe ich konnte euch mit meinem Bericht ein bisschen bei der eventuellen Entscheidung Pille absetzen/ja/nein Ganyefix/ja/nein helfen und auch ein paar Fragen beantworten .
    Ich möchte mich auch an eventuelle Trägerinnen unter den Leserinnen richten, abgesehen von der Herstellerseite und veralteten Foren liest man aktuell noch so wenig über Erfahrungen mit der Gynefix -> BITTE haut in die Tasten und tragt mit euren unterschiedlichen Erfahrungen über das Kettchen dazu bei, dass alle an der Gynefix interessierten Frauen nicht mehr so im dunkeln tapsen (An alle Nörgler: Nein , ich bekomme für meinen Bericht kein Geld sondern schreibe aus eigenem Interesse und Überzeugung!)

    Ich beantworte natürlich gerne alle Fragen 

    Liebe Grüße
    Geändert von Anthreya (07.02.2015 um 19:24 Uhr)

  2. Avatar von Arabeske_H
    Registriert seit
    05.02.2005
    Beiträge
    2.820

    AW: Kupferkette - meine Erfahrung :)

    Ich werde nie verstehen, wie frau sich etwas derartiges freiwillig antun (lassen) kann und dann jahrelang mit einem giftigen fremdkörper im körper rumlaufen .

    arabeske
    Wenn die Hand eines Mannes
    die Hand einer Frau streift,
    berühren sich beide bis in alle Ewigkeit.
    Khalil Gibran

    ***********************************
    Das beste Vorspiel ist die Einhaltung eines strikten Zeitplans.
    Sheldon Cooper

  3. Inaktiver User

    AW: Kupferkette - meine Erfahrung :)

    Ich bin so froh, dass ich das mit narkose hab machen lassen.

  4. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    10.154

    AW: Kupferkette - meine Erfahrung :)

    Zitat Zitat von Arabeske_H Beitrag anzeigen
    Ich werde nie verstehen, wie frau sich etwas derartiges freiwillig antun (lassen) kann und dann jahrelang mit einem giftigen fremdkörper im körper rumlaufen .

    arabeske
    Ich werde nie verstehen, wie sich frau jahrzehntelang Hormone zuführen kann....
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.


  5. Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    10

    AW: Kupferkette - meine Erfahrung :)

    Zitat Zitat von Arabeske_H Beitrag anzeigen
    Ich werde nie verstehen, wie frau sich etwas derartiges freiwillig antun (lassen) kann und dann jahrelang mit einem giftigen fremdkörper im körper rumlaufen .

    arabeske
    Liebe Arabeske,

    in einem Punkt muss ich dir zustimmen und zwar während der Einlage habe ich mich tatsächlich kurz gefragt ob es das wirklich Wert war mich solchen Schmerzen zu unterziehen (das nächste Mal ja deshalb nur noch unter örtlicher Betäubung oder Narkose). Die Antwort lautet: JA mir ist es das wert, 5 Jahre an "nichts" mehr außer 1/2 jährl. Kontrolltermine zu denken, keine Pille mehr und keine dadurch bedingten Nebenwirkungen.
    Man muss also immer Vor und Nachteile abwiegen und für mich persönlich überwiegen die Vorteile dieses kleinen Kettchens.

    Zitat Zitat von Arabeske_H Beitrag anzeigen
    Ich werde nie verstehen, wie frau sich etwas derartiges freiwillig antun (lassen) kann
    Das kannst du schließlich beim Kinderkriegen auch nicht einfach sagen :-).
    Klar, es ist schon unfair was wir Frauen alles für die lieben Männer ertragen müssen ..

    Ich frage mich auch wie du darauf kommst, dass die KK giftig sein soll...dann hätten sich ja schon zahlreiche Frauen z.B. mit der Kupferspirale die ja schon seit Jahrzehnten auf dem Markt ist - selbst vergiftet .. ich denke die Pille Jahrelang zu nehmen ist auf Dauer viel "giftiger" und schädlicher für den Körper als die Kupferteilchen ...

    Grüße


  6. Registriert seit
    07.02.2015
    Beiträge
    10

    AW: Kupferkette - meine Erfahrung :)

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Ich bin so froh, dass ich das mit narkose hab machen lassen.
    seit wann hast du die KK ? :) verlief unter/nach der Narkose alles reibungslos? Ich hatte ziemliche Angst bei der Einlage vor Schmerzen zusammen zu zucken und das ist auch ein Grund dafür, es das nächste mal nur mit Narkose zu machen..

  7. Avatar von Arabeske_H
    Registriert seit
    05.02.2005
    Beiträge
    2.820

    AW: Kupferkette - meine Erfahrung :)

    Zitat Zitat von Paraplumeau Beitrag anzeigen
    Ich werde nie verstehen, wie sich frau jahrzehntelang Hormone zuführen kann....
    ich auch nicht...

    Zitat Zitat von Anthreya Beitrag anzeigen
    Ich frage mich auch wie du darauf kommst, dass die KK giftig sein soll...dann hätten sich ja schon zahlreiche Frauen z.B. mit der Kupferspirale die ja schon seit Jahrzehnten auf dem Markt ist - selbst vergiftet .. ich denke die Pille Jahrelang zu nehmen ist auf Dauer viel "giftiger" und schädlicher für den Körper als die Kupferteilchen ...
    Z.b.hier. Im körper ist es nicht auszuschließen, dass sich im laufe der zeit salze bilden, die toxisch wirken. Ein reizender fremdkörper ist es in jedem fall.

    hat so was von teufel mit belzebub austreiben

    arabeske
    Wenn die Hand eines Mannes
    die Hand einer Frau streift,
    berühren sich beide bis in alle Ewigkeit.
    Khalil Gibran

    ***********************************
    Das beste Vorspiel ist die Einhaltung eines strikten Zeitplans.
    Sheldon Cooper

  8. Avatar von rebellin
    Registriert seit
    14.04.2014
    Beiträge
    2.692

    AW: Kupferkette - meine Erfahrung :)

    Zitat Zitat von Anthreya Beitrag anzeigen
    Klar, es ist schon unfair was wir Frauen alles für die lieben Männer ertragen müssen ..
    Hast Du nicht auch Spaß am Sex?
    Lebe, wie du, wenn du stirbst, wünschen wirst, gelebt zu haben.
    Christian Fürchtegott Gellert (1715-69)

  9. Avatar von Arabeske_H
    Registriert seit
    05.02.2005
    Beiträge
    2.820

    AW: Kupferkette - meine Erfahrung :)

    Zitat Zitat von Anthreya Beitrag anzeigen
    ...dann hätten sich ja schon zahlreiche Frauen z.B. mit der Kupferspirale die ja schon seit Jahrzehnten auf dem Markt ist - selbst vergiftet ..
    ja, möglich - amalgan ist ja auch tonnenweise über jahre in zähne eingebaut worden - ärztlich verordnet sozusagen

    arabeske
    Wenn die Hand eines Mannes
    die Hand einer Frau streift,
    berühren sich beide bis in alle Ewigkeit.
    Khalil Gibran

    ***********************************
    Das beste Vorspiel ist die Einhaltung eines strikten Zeitplans.
    Sheldon Cooper

  10. Avatar von Sevilla1975
    Registriert seit
    18.06.2013
    Beiträge
    2.475

    AW: Kupferkette - meine Erfahrung :)

    Zitat Zitat von Anthreya Beitrag anzeigen
    Ich möchte mich auch an eventuelle Trägerinnen unter den Leserinnen richten, abgesehen von der Herstellerseite und veralteten Foren liest man aktuell noch so wenig über Erfahrungen mit der Gynefix
    Ich hab da wirklich mal eine Frage: Warum meldest du dich neu in einem Forum an und schilderst sehr detailliert den Umstieg von Pille auf Gynefix? In einem bestehenden Thread hätte ich das noch nachvollziehen können. Aber so macht es den Eindruck, dass du für ein Produkt werben möchtest.

    Vielleicht magst du ja antworten?

    Sevilla

+ Antworten
Seite 1 von 7 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •