Antworten
Seite 139 von 243 ErsteErste ... 3989129137138139140141149189239 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.381 bis 1.390 von 2427
  1. User Info Menu

    AW: Harter Sex - und mir wirds zu viel.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Dass das "du machst was falsch" weitergeht mit "wenn du es anders machen würdest (was du könntest) würdest du in solche Situationen künftig gar nicht mehr geraten sprich du hast die Möglichkeit aus dir heraus das beeinflussen, ganz eigenständig und un-abhängig von anderen" blendest du leider aus.

    Aber ich erlebe oft, dass was ich als Herausforderung und tolle Chance begreife für andere unzumutbar und viel zu anstrengend erscheint.
    Jep, die anderen hoeren ungern auf deine Ratschlaege, weil du nie gelernt hast, wie man sie gibt.

    Feedback-Geben will gelernt sein. Mit "du machst das und das falsch" zu beginnen und dann zu sagen, wie es geht, fuehrt in der Regel dazu, dass die Ohren und Augen zugemacht werden noch bevor es zum Loesungsvorschlag kommt. In der Regel empfiehlt man, zuerst den Kontakt aufzubauen und die Person zu "oeffnen", in dem man etwas ehrlich gemeint nettes sagt, also sowas wie "das und das machst du gut", "das und das was du gemacht hast hat mich beeindruckt weil ...", etc. Und dann, wenn die Person "offen" ist, kann man dann sanft und vorsichtig sagen "aber das und das wuerde ich anders machen, weil ...".

    So fangen andere an, einen zu schaetzen und sich nicht nur gegen einen zu wehren.

  2. Inaktiver User

    AW: Harter Sex - und mir wirds zu viel.

    Zitat Zitat von _Farmelli Beitrag anzeigen
    Tut mir leid, das finde ich auch überheblich, vor allen Dingen gepaart mit Beispielen wie toll man das selbst macht.
    Und mit der Forderung "JETZT, SOFORT oder du JAMMERLAPPEN oder andere Beschimpfungen deinerseits.
    Es wäre einer sachlichen Diskussion sicher angemessen, wenn du das auch mit Zitaten belegen könntest, anstatt mit Unterstellungen zu arbeiten. Ansonsten unterlasse bitte deine Anwürfe.

    Dass dich an meiner Haltung irgendwas triggert ist offensichtlich, aber bitte arbeite das für dich ab anstatt hier unentwegt persönlich zu werden. Du kannst das auch gerne in einem eigenen Strang bearbeiten, wenn es dich so umtreibt, aber ich sehe zum Thema der TE keinen Zusammenhang.

  3. User Info Menu

    AW: Harter Sex - und mir wirds zu viel.

    Zitat Zitat von _Farmelli Beitrag anzeigen
    Tut mir leid, das finde ich auch überheblich, vor allen Dingen gepaart mit Beispielen wie toll man das selbst macht.
    Und mit der Forderung "JETZT, SOFORT oder du JAMMERLAPPEN oder andere Beschimpfungen deinerseits.
    Das ist wenig respektvoll und ziemlich von oben herab.
    Du bist ja auch ganz ganz toll und viel besser als andere.
    Danke für ein Stückchen Menschlichkeit

  4. User Info Menu

    AW: Harter Sex - und mir wirds zu viel.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Aber ich erlebe oft, dass was ich als Herausforderung und tolle Chance begreife für andere unzumutbar und viel zu anstrengend erscheint.
    Schön für Dich! Wie lange hast Du dazu gebraucht? Ging das von heute auf morgen?

    Es ist für Pia nicht unzumutbar und viel zu anstrengend, sondern einfach noch nicht dran.

    Wie ich weiter oben schon erwähnt habe, ist es Fakt dass psychische Prozesse, Verarbeitung und inneres Wachstum ihre Zeit brauchen, die nicht abgekürzt werden kann.

    Sie sucht sich doch schon einen Therapeuten, was soll sie denn sonst noch tun????

  5. Inaktiver User

    AW: Harter Sex - und mir wirds zu viel.

    Zitat Zitat von DieSiebte Beitrag anzeigen
    So fangen andere an, einen zu schaetzen und sich nicht nur gegen einen zu wehren.
    Ich bin hier nicht therapeutisch unterwegs - ich fände es reichlich anmaßend einer erwachsenen Person in einem Forum das dem Meinungsaustausch dient so zu begegnen.

    Wer aus meinen Beiträgen nichts mitnehmen kann oder will kann das also gerne bleiben lassen.

  6. User Info Menu

    AW: Harter Sex - und mir wirds zu viel.

    Zitat Zitat von Lichtmotte Beitrag anzeigen
    Welche? Ich fühle mich doch gern verstanden
    ich verstehe Dich schon (aber ich moechte Dich nicht verstehen , Spass beiseite, jede Seite argumentiert ja ganz gut, dennoch, selbst bei Sympathie fuer Deine Haltung wuerde ich die "harte" Haltung bevorzugen. Da es die weiche/gute Haltung ist eigentlich - je nachdem aus welcher Sicht natuerlich. Aus der Sicht des Mannes, aus der Sicht der TE, aus der Sicht des jeweiligen Schreibenden hier... und aus der eigenen Sicht, gespeisst durch vielfaeltige Erfahrungen, die ich echt respektierte bei Dir , typisch frau halt denke ich manchmal, ich mein jetzt bei Dir und da tue ich mich schwer da ich mich zu oft breitschlagen lies von so frauen-ansichten, etwas einseitigen...).
    Aber jetzt mal was anderes, kannst Du denn die Sicht der anderen auch verstehen und nachvollziehen oder ist Deine Sicht nur die einzig richtige und einzig durchfuehrbare...
    Na ja, rhetorisch / sehr vorsichtig gefragt halt

  7. Inaktiver User

    AW: Harter Sex - und mir wirds zu viel.

    Zitat Zitat von Lichtmotte Beitrag anzeigen
    Liebe weder noch und auch Friederike,
    könnt ihr mal konkreter werden, wie ihr das meint? Es interessiert mich wirklich, auch ich bleibe nicht gern nur in meinen Denkmustern drin.
    Vielleicht ganz konkret und mal fernab von der Tatsache, dass sie das Ganze 1, 5 Jahre mitgemacht hat:
    Wie sollte ihr Weg jetzt sein?
    Was empfindet ihr vom Gefühlszustand/Haltung her als problematisch?
    Was ist die negative Dynamik und was wäre kostruktiver?
    Ich bin ehrlich interessiert
    Liebe Lichtmotte,

    Entschuldige wenn ich dies in diesem Posting zu Beginn schreibe: doch ich finde, ich habe den für mich konstruktiveren Weg bereits mehrmals beschrieben. Ich wiederhole dies für Dich gerne und führe es auch noch etwas aus:

    In einer Partnerschaft treffen meiner Erfahrung nach stets 2 Individuen aufeinander mit unterschiedlichen Interessen und Bedürfnissen. Wichtig ist nun, dass beide Partner ihre eigenen Bedürfnisse offenlegen, was vorgängig ein spüren der eigenen Befürfnisse voraussetzt. Was brauche ich, um zufrieden zu sein. Meinem Menschenbild gemäss ist nun prinzipiell jeder erwachsene Mensch für die Erfüllung der eigenen Bedürfnisse selber verantwortlich. Wenn der Partner diese jedoch mit Füssen tritt wie hier bei Pia sind Abgrenzungstaten ganz früh wichtig, früh genug Nein sagen, seine eigenen Bedürfnisse offen kommunizieren.

    Ich bringe halt da mal ein Beispiel aus meiner "Küche". Mein erwachsener Sohn erzählte mir kürzlich, er ist voll im Saft, hat viele Frauengeschichten am Laufen, er habe da eine neue Freundin. Wow, sei die tough, auch im Bett. Und erzählte einiges Details, die ich an sich als Mutter gar nicht mehr wissen will. Auf jeden Fall so in Richtung dieses nach-wie-vor-bestehenden Strangtitels, nur diesmals vonseiten der Frau gewünscht bzw. praktiziert. Mein Sohn erzählte locker weiter, dass er nach der 1. sogearteten Nacht mit seiner Partnerin darüber gesprochen habe, ihr mitgeteilt, dass dies nicht sein Stil sei, er eher der Kuschelbärtyp...

    Mein Sohn verzeihe mir diese Intimitäts-Verletzung in einem öffentlichen Forum. Was ich damit rüberbringen will ist, daürber sprechen hilft, über seine eigenen Bedürfnisse sprechen, über das, das in einer Beziehung nicht nur toll und himmelhochjauchzend ist - sonst ballen sich die normalen Unterschiede zu Gewitterwolken auf.

    Doch zuerst muss sich, seine Bedürfnisse jeder Mensch selber spüren, in sich hineinhorchen - und dann dazu stehen, dies offenbaren seinem Partner. Gerade wenn Angst ein Offenlegen sabotiert, gerade dann sich outen, zu sich stehen. Und dann kommen oft andere Reaktionen als erwartet. Und wenn nicht, wenn der Partner die eigenen Bedürfnisse nicht respektiert und wenn die Unterschiede nicht kompatibel sind, was häufig vorkommt, in Anstand und Respekt einander Adieu sagen.

  8. User Info Menu

    AW: Harter Sex - und mir wirds zu viel.

    @HQKing. Cygnus hat es besser ausgedrückt. Vielleicht wird mein Ansinnen im Bezug auf "diese Beziehung ist von ihrer Grundform her bereits zum Scheitern verurteilt" dadurch deutlicher?
    Zitat Zitat von Cygnus Beitrag anzeigen
    Nun zum Schluss: Es ist in "Eurem Fall" - sorry - verklärend, anzunehmen, wenn er sich zum Positiven ändere (wofür es ja verschiedene Möglichkeiten gäbe), dass dabei herauskäme, dass Ihr noch zueinander passen würdet. Das ist die - meines Erachtens zwangsläufige - andere Sichtweise der eigenen Anteile oder des Schlüssel-Schloss-Prinzips.

    Wir diskutieren hier ja offensichtlich nicht über irgendeinen dunklen Nebel, der sich innerhalb einer Paarbeziehung entwickelt hat (wenn auch natürlich immer mit äußeren Anteilen) und der sich durch "Klärung" wieder auflösen lässt, sondern wir reden doch wohl über eine schon in ihren Anfängen (unbemerkt) "kranke" Beziehung eines (der Schilderung nach) recht profund Persönlichkeitsgestörten mit einer zumindest unsicheren Persönlichkeit. Ganz typisch...

    Das zu "heilen" sind schon einzeln zwei Aufgaben - es "Zusammenzuheilen" halte ich für ein blödsinniges Unterfangen, weil es offensichtlich überhaupt keine von vorneherein gesunden gemeinsamen Anteile gab und gibt: Es gibt da nichts zu retten... (nicht nur: nichts mehr, sondern: von vorneherein nichts).

    Glücklicherweise siehst Du das "akademisch" wohl genau so, "handwerklich" kannst Du es noch nicht so sehen, denn Dir fehlt die entsprechende Erfahrung, sogar die mit Dir selbst (andere konnten das hier poetischer ausdrücken).

    Tacheles?
    _____

  9. Inaktiver User

    AW: Harter Sex - und mir wirds zu viel.

    Zitat Zitat von DieSiebte Beitrag anzeigen
    Jep, die anderen hoeren ungern auf deine Ratschlaege, weil du nie gelernt hast, wie man sie gibt.
    Zitat Zitat von DieSiebte Beitrag anzeigen
    So fangen andere an, einen zu schaetzen und sich nicht nur gegen einen zu wehren.
    Danke für den Hinweis, er hat nur mit mir nichts zu tun, da ich kein Problem mit mangelnder Wertschätzung habe.

    Mir ist völlig egal ob und was jemand aus meinen Posts macht - es ist ein Angebot. Kann man was draus mitnehmen oder auch nicht.

  10. User Info Menu

    AW: Harter Sex - und mir wirds zu viel.

    Genau dies hat Pia getan, liebe wedernoch.

    Allein Ihr Ex ist nicht so ein verständiger und netter eloquenter
    Junge wie Dein Sohn. (Eventuell, weil ihm ein Elternteil
    mit offenem Ohr und gutem Vorleben gefehlt hat ;-))

    Dass sie 1,5 Jahre gebraucht hat, tut auch nix zur Sache.

    Man sagt: ein halbes Jahr Urknall und Rosarote Brille,
    dann ein halbes Jahr allmähliche Festigung der Beziehung, erste Konflikte, man
    erkennt mehr und mehr das wahre Gesicht seines Gegenübers.
    (Und er ist ja nicht von Anfang an mit der Tür ins Haus gefallen, sondern
    hat sich allmählich gesteigert, ist auf Ihr Reden nicht eingegangen,
    hat sich auch in dieser Haltung gesteigert : Mit der Ex ging es noch
    viel heftiger ab...)

    So und bei gesunden Menschen in ungesunden Beziehungen ist dann meist
    innerhalb des 2. Jahres der Ofen aus. Wie bei Pia.

    Nur, dass sie jetzt leider noch eine Weile die Scherben auffegen muss,
    weil sie das don`t fuck the company missachtet hat...

    Aber auch das passiert - leider.....

    Und jetzt kämpft sie sich da raus. Alles in Ordnung.

Antworten
Seite 139 von 243 ErsteErste ... 3989129137138139140141149189239 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •