Antworten
Seite 105 von 243 ErsteErste ... 55595103104105106107115155205 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.041 bis 1.050 von 2427
  1. User Info Menu

    AW: Harter Sex - und mir wirds zu viel.

    Oh mann, was für ein Wahnsinns-Thread!
    Aber ich finde das Ende bis jetzt am besten. Gratuliere dir zu deinem Mut und deiner bereitschaft, auf dein Herz zu hören, Pia.

  2. User Info Menu

    AW: Harter Sex - und mir wirds zu viel.

    Zitat von Rotweinliebhaberin
    Du brauchst sehr sehr dickes Fell in nächster Zeit!


    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Aber wie leg ich mir das zu? (Ernst gemeinte Frage )
    Ich hab gut Reden so von aussen, nä?!

    Das dauert Jahre bis das wächst ..... aber du hast es doch schon geschafft, Schluss mit ihm zu machen, das zeugt schon von Stärke und zumindest einem Fell-Anfang!

    Mir fallen nur so Banalitäten (die aber so wahr sind!!) ein wie - dich selber toller zu finden - deinen Körper mehr zu lieben und vielleicht zu trainieren (Yoga, Kampfsport et.al.) - dir Situationen ausmalen, wo er dir auf die Pelle rückt und du ihn abblitzen lässt, linksliegenlässt, dich ohne Entschuldigung entfernst ...
    see you on be friends online!

  3. User Info Menu

    AW: Harter Sex - und mir wirds zu viel.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Dass er mir irgendwann richtig gleichgültig sein könnte, ist ein gleichermaßen befreiender wie auch "unvorstellbarer" Gedanke.
    immerhin setzt du unvorstellbarer in Gänsefüßchen!

    Doch, das wird passieren. Und dann machste sowas von ne Flasche Schampus auf, wenn du plötzlich realisierst, was für eine uninteressante schlecht riechende Wurst er ist!! (stell schon mal eine kalt, ohne Scheiss, und schau sie dir im Kühlschrank an ...)
    see you on be friends online!

  4. Inaktiver User

    AW: Harter Sex - und mir wirds zu viel.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Aber wie leg ich mir das zu? (Ernst gemeinte Frage )
    Gar nicht.

    Die Zeit der Maskeraden sollte doch ein Ende haben, nicht? Wenn Du voran kommen möchtest, musst Du die Dinge = die Empfindungen an Dich heran kommen lassen, und durch sie hindurch gehen. Es bedarf keines dicken Fells, denn Du musst nichts einstecken - diese Zeiten liegen hinter Dir. Jetzt geht es ums Annehmen, darum, mitzugehen, wahr zu nehmen, was Du fühlst, und Dich aus diesem Empfinden heraus zu positionieren. Du musst keine Stärke demonstrieren, die Du gerade gar nicht empfindest. Das bedeutet natürlich, dass Du Dich selbst beschützen und erst einmal eine Strategie der kleinen Schritte wählen musst. Aber mit jedem kleinen Schritt wirst Du kräftiger und elastischer - und DARUM geht es: Nicht darum, zu verdrängen und auszuklammern, sondern darum zu integrieren. Wie lief das ab? Wie konnte es dazu kommen? Welche Geschichten stecken dahinter? Was kannst Du daraus lernen? Wo besteht Veränderungswunsch? Welche Vision hast Du für die Zukunft? Was tut Dir gut? Was fühlt sich nicht gut an, und was kannst Du tun, damit es sich besser anfühlt?

    Diese Auseinandersetzung mit Dir selbst, die Eroberung neuen Terrains, und veränderte Schrittfolgen auf altem Parkett machen Dich flexibel, beweglich, kraftvoll und biegsam zugleich. Du erfährst mit jedem Schritt einen Zuwachs auch an Mut und Zuversicht, Dich noch ein Stück weiter vor zu wagen. Du kannst Altes befrieden und los lassen, und wirst dadurch leicht, und erheblich weniger angreifbar.

    Es ist ein Prozess, aber ich bin nicht der Meinung, dass Du dafür ein dickes Fell brauchst, sondern stattdessen die Bereitschaft, viel innere Muskulatur aufzubauen, die Dich von innen heraus trägt. Dicke Felle bieten nur eine Pseudo-Sicherheit.

    Du bist auf dem Weg. Ich kann mich immer nur wiederholen: Bleib bei Dir, Du bist die (einzige) Instanz, die es in der Hand hat, den Weg zu ebnen für Freude, Glück und wertschätzende Beziehungen. Einen Fuss vor den anderen setzen, Pia. Der Weg entsteht, während Du ihn gehst.

    Liebe Grüße
    von einer sehr erfahrenen Wanderin

  5. User Info Menu

    AW: Harter Sex - und mir wirds zu viel.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Es ist ein Prozess, aber ich bin nicht der Meinung, dass Du dafür ein dickes Fell brauchst, sondern stattdessen die Bereitschaft, viel innere Muskulatur aufzubauen, die Dich von innen heraus trägt. Dicke Felle bieten nur eine Pseudo-Sicherheit.
    Innere starke elastische Muskulatur find ich auch viel besser!

    Und für die erste sehr schwere weil ungewohnte Zeit ... vielleicht ein gut imprägniertes Schutzmäntelchen? Zum Abprallen üben!!
    see you on be friends online!

  6. Inaktiver User

    AW: Harter Sex - und mir wirds zu viel.

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Gar nicht.

    Die Zeit der Maskeraden sollte doch ein Ende haben, nicht? Wenn Du voran kommen möchtest, musst Du die Dinge = die Empfindungen an Dich heran kommen lassen, und durch sie hindurch gehen. Es bedarf keines dicken Fells, denn Du musst nichts einstecken - diese Zeiten liegen hinter Dir. Jetzt geht es ums Annehmen, darum, mitzugehen, wahr zu nehmen, was Du fühlst, und Dich aus diesem Empfinden heraus zu positionieren. Du musst keine Stärke demonstrieren, die Du gerade gar nicht empfindest. Das bedeutet natürlich, dass Du Dich selbst beschützen und erst einmal eine Strategie der kleinen Schritte wählen musst. Aber mit jedem kleinen Schritt wirst Du kräftiger und elastischer - und DARUM geht es: Nicht darum, zu verdrängen und auszuklammern, sondern darum zu integrieren. Wie lief das ab? Wie konnte es dazu kommen? Welche Geschichten stecken dahinter? Was kannst Du daraus lernen? Wo besteht Veränderungswunsch? Welche Vision hast Du für die Zukunft? Was tut Dir gut? Was fühlt sich nicht gut an, und was kannst Du tun, damit es sich besser anfühlt?

    Diese Auseinandersetzung mit Dir selbst, die Eroberung neuen Terrains, und veränderte Schrittfolgen auf altem Parkett machen Dich flexibel, beweglich, kraftvoll und biegsam zugleich. Du erfährst mit jedem Schritt einen Zuwachs auch an Mut und Zuversicht, Dich noch ein Stück weiter vor zu wagen. Du kannst Altes befrieden und los lassen, und wirst dadurch leicht, und erheblich weniger angreifbar.

    Es ist ein Prozess, aber ich bin nicht der Meinung, dass Du dafür ein dickes Fell brauchst, sondern stattdessen die Bereitschaft, viel innere Muskulatur aufzubauen, die Dich von innen heraus trägt. Dicke Felle bieten nur eine Pseudo-Sicherheit.

    Du bist auf dem Weg. Ich kann mich immer nur wiederholen: Bleib bei Dir, Du bist die (einzige) Instanz, die es in der Hand hat, den Weg zu ebnen für Freude, Glück und wertschätzende Beziehungen. Einen Fuss vor den anderen setzen, Pia. Der Weg entsteht, während Du ihn gehst.

    Liebe Grüße
    von einer sehr erfahrenen Wanderin
    Wow, danke Chironex für diese eindringliche "Wegbeschreibung"!

    Vor allem beruhigt es mich zu wissen, dass ich meine Gefühle gar nicht abstellen muss, um voran zu kommen; dass es durchaus normal und auch "gesund" ist, so zu fühlen, wie es tue in meiner jetzigen Situation; und dass mich gerade das Zulassen dieser Gefühle mir selbst näher bringt.

    Danke, Danke, aus deinem Beitrag kann ich sehr viel Mut schöpfen!
    Geändert von Inaktiver User (29.07.2013 um 00:15 Uhr)

  7. Inaktiver User

    AW: Harter Sex - und mir wirds zu viel.

    Zitat Zitat von Rotweinliebhaberin Beitrag anzeigen
    Und für die erste sehr schwere weil ungewohnte Zeit ... vielleicht ein gut imprägniertes Schutzmäntelchen? Zum Abprallen üben!!
    Ein Selbsthilfecoaching z.B. wäre sicher nicht verkehrt... man geht ja auch nicht mit Turnschuhen wandern

    Im Ernst, ich habe mir wirklich vorgenommen, etwas mehr an meiner "Offensive" zu arbeiten... auch fürs spätere Leben, unabhängig von meinem Ex-Freund, kann das bestimmt nicht schaden.

  8. User Info Menu

    AW: Harter Sex - und mir wirds zu viel.

    Pianissimo, ich schliesse mich dem allgemeinen Tenor an und rate Dir davon ab, dieses "klaerende" Gespraech auf neutralem Boden mit ihm zu fuehren, wo ihr beide eure Fehler einraeumt. Deine Freundin kennt vielleicht die Geschichte nicht so wie wir hier im Thread. Vielleicht hast du versaeumt so deutlich zu beschreiben, was er dir neulich alles ekelhaftes gesagt hat. Oder sie kann sich einfach nicht vorstellen, dass er wirklich so mies ist, wie er den Anschein macht.

    Ich denke nicht, dass ihm bewusst ist, wie oder dass er ueberhaupt destruktiv ist oder dass er mit seinem Verhalten etwas "verliert". Er war bisher immer der "Gewinner" in seinen "Beziehungen". Vielleicht manipuliert er gar nicht absichtlich, so dass der Prozess schleichend ist, sondern er versucht einfach wie ein sadistisches kleines Kind die Grenzen auszutesten und erkennt, dass es immer noch ein Stueckchen weiter geht. Und es macht ihm ja Spass, vielleicht auch, weil er nur so etwas kennt und weil es sich gut anfuehlt, der Staerkere zu sein. Macht zu haben. Und, weil er einfach nie gelernt hat, jemanden ehrlich und aufrichtig zu schaetzen und sich daran zu erfreuen, jemandem aufrichtig und ohne Hintergedanken etwas Gutes zu tun.

    Warum sollte es ihm also in einem klaerenden Gespraech mit dir, ploetzlich wie Schuppen von den Augen fallen. Nein der macht dich fertig und du ordnest dich ihm unter, weil du sowieso das Gespraech schon aus einer untergeordneten Position startest. Denn du bist damit der Bittsteller. Und du schreibst ja selbst, wie sehr du dich nach seiner Zaertlichkeit sehnst. Lass ihn sausen, such dir eine Therapie, geh zu psychologischen Beratung an der Uni, tue irgendwas fuer dich und versuche nicht, dich mit ihm zu versoehnen. Nicht in deinem aktuellen Zustand und auch er ist nicht so weit/fuer sowas in der Form offen wie du es dir wuenscht (und deine Freundin es sich fuer dich erhofft). Sorry!

  9. Inaktiver User

    AW: Harter Sex - und mir wirds zu viel.

    Zitat Zitat von DieSiebte Beitrag anzeigen
    Pianissimo, ich schliesse mich dem allgemeinen Tenor an und rate Dir davon ab, dieses "klaerende" Gespraech auf neutralem Boden mit ihm zu fuehren, wo ihr beide eure Fehler einraeumt. Deine Freundin kennt vielleicht die Geschichte nicht so wie wir hier im Thread. Vielleicht hast du versaeumt so deutlich zu beschreiben, was er dir neulich alles ekelhaftes gesagt hat. Oder sie kann sich einfach nicht vorstellen, dass er wirklich so mies ist, wie er den Anschein macht.
    Das Fettgedruckte könnte natürlich stimmen - zumindest würde sie mir nie bewusst einen Rat geben, der mir schaden könnte. Sie lebt mittlerweile auch einfach in einer komplett anderen "Welt" als ich, umgibt sich mit ganz anderen Leuten; aus dem Uni-Alltag ist sie auch schon länger draußen (noch dazu ist sie vor 2 Jahren Mutter geworden).

    Ich halte Almares Vermutung in einem ihrer letzten Post - dass sich manche einfach nicht vorstellen können, wie diese Menschen wirklich ticken - für sehr wahrscheinlich.

    Warum sollte es ihm also in einem klaerenden Gespraech mit dir, ploetzlich wie Schuppen von den Augen fallen. Nein der macht dich fertig und du ordnest dich ihm unter, weil du sowieso das Gespraech sowieso schon aus einer untergeordneten Position startest. Und du schreibst ja selbst, wie sehr du dich nach seiner Zaertlichkeit sehnst. Lass ihn sausen, such dir eine Therapie, geh zu psychologischen Beratung an der Uni, tue irgendwas fuer dich und versuche nicht, dich mit ihm zu versoehnen. Nicht in deinem aktuellen Zustand und auch er ist nicht so weit/fuer sowas in der Form offen wie du es dir wuenscht (und deine Freundin es sich fuer dich erhofft). Sorry!
    Für deine Ehrlichkeit brauchst du dich nicht entschuldigen - im Gegenteil. Ehrlichkeit ist das, was mich weiterbringt

  10. User Info Menu

    AW: Harter Sex - und mir wirds zu viel.

    Darf ich jetzt auch mal Tacheles...? (Auf die Handwerker und Akademiker komme ich vielleicht später noch zurück - OT)

    Das:
    Zitat Zitat von Rotweinliebhaberin Beitrag anzeigen
    Du gehst immer noch davon aus, dass man auch mit Dämonen "vernünftig" reden kann. Das ist aber nicht so. Der ist Manipulationsmeister und du bist ihm da, scheint's, wirklich nie und nimmer gewachsen.
    und besonders das:
    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Rotweinliebhaberin Beitrag anzeigen
    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    durch einen Appell an sein (möglicherweise nicht vorhandenes) Mitgefühl.
    nix "möglicherweise" ..... du kannst es immer noch nicht wirklich glauben .... dass du ihn nicht doch durch Milde vermildern könntest, nä?!
    Nein, richtig glauben kann ich es wirklich nicht... höchstens vorstellen, immer wieder vorsagen usw., aber es erscheint mir doch so unwirklich bzw. -möglich, dass es Menschen ganz ohne Mitgefühl gibt...

    Zeit heilt alle Wunden...
    ist genau die Tragik solcher kranker Beziehungen (auch zu Suchtkranken) und es scheint mir jetzt wirklich allerhöchste Zeit, jemand Qualifizierten zur Beratung und schon allein zur wirklich fachlichen Aufklärung hinzuzuziehen - bevor weitere Risiken eingegangen werden und die Abwärtsspirale so richtig zu rotieren beginnt.

    Ich füge zu den positiven Bestärkungen der Vorschreiberinnen mal eine negative hinzu:

    Das Positivste, was meines Erachtens für die Menschheit aus einer wie auch immer gearteten Weiterführung der Beziehung werden könnte - und das kann schon mit dem zur Zeit völlig unqualifizierten Versuch einer "Klärung" unter vier Augen beginnen - ist, dass er nach etlicher Zeit selbsteinsichtig und austherapiert nicht mehr mit der mittlerweile völlig kaputten Frau zusammenleben will, die er als den Katalysator seiner exothermen Reaktionen leider verbrannt hat, um in sein neues, angepassteres Gleichgewicht zu finden...

    Anders betrachtet: Zwangsläufig wird sich auch sein weiblicher Idealtypus ändern, wenn wirklich er sich ändert. Und wenn mann sich einer solch schweren Wiedergeburt unterzog, hat mann doch wohl auch das verständliche Bedürfnis nach ... (den Rest bitte selber ausmalen).

    _____

    P.S.:

    Zeit heilt nicht alle Wunden, solche eh nicht, das ist Quatsch - Zeit hilft bloß die Narben zu camoufflieren.
    Geändert von Cygnus (29.07.2013 um 00:37 Uhr)
    Va', pensiero, sull'ali dorate... G. Verdi - Nabucco

    Es gibt kein richtiges Leben im falschen. T. Adorno - Minima Moralia

Antworten
Seite 105 von 243 ErsteErste ... 55595103104105106107115155205 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •