+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18
  1. Inaktiver User

    AW: HPV: was tun? als Mann?

    Zitat Zitat von Michael78 Beitrag anzeigen
    Nebenschauplatz, endlich mal eine deutliche Erklärung!

    Ich komme mir momentan ziemlich alleine vor, wie ein Verstoßener. Wie soll ich nur jemals einer Frau sowas erklären. Als ich mit diese Frau zu schlafen anfing war diese ganz HPV Sache noch nicht so bekannt.

    Immunsystem stärken... klingt als ob ich HIV hätte, oder so.

    Kondome schützen übrigens auch nur begrenzt gegen HPV

    Michael.
    Ja aber sie sind besser als nix.

    Ich sags nur ungern, aber das Leben ist potentiell tödlich und endet auch tödlich.

    Das bedeutet nicht, dass man jetzt die Vollmacht hätte Tabula rasa zu machen aber das was Du jetzt machst ist auch nicht gerade förderlich.

    Lass Dich beraten und dann weisst Du besser bescheid. Die Angst, dass Du Deine Partnerin wieder infizieren könntest ist gegeben, ja.

    Und Deine Denkweise, dass das Immunsystem nur gestärkt werden soll wenn man HIV hat ist nicht richtig. Das gilt grundsätzlich, egal ob man was hat oder nicht.

    Es ist nicht entscheidend welcher Erreger sondern das Milieu auf das er trifft!

  2. Inaktiver User

    AW: HPV: was tun? als Mann?

    @ Michael78

    Ich kann dir mal folgende Seite empfehlen zu lesen:

    Klick

    Hier werden wirklich viele Fragen dazu beantwortet.

    Und mach dir keine Panik. Es infizieren sich 75-80% der sexuell aktiven Menschen damit wenigstens einmal im Leben. Die Gefahr auf einen solchen Partner zu treffen, ist also hoch.

    Und auch eine HPV-Infektion bedeutet nicht zwangsläufig, an Krebs zu erkranken. Also bleib mal ganz entspannt!

  3. Inaktiver User

    AW: HPV: was tun? als Mann?

    @michael, ich muss echt noch mal deutlich sagen: toll, was für ein verantwortungsgefühl du hast!

    und nebenschauplatz hat völlig recht - die hpv-viren, die im verdacht stehen, gebärmutterhalskrebs (mit-) zu verursachen, erzeugen keine feigwarzen!
    sie entstammen nur derselben viren-familie.


  4. Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    6

    AW: HPV: was tun? als Mann?

    felicitas 1968, eine sehr gute Seite! Vielen Dank.

    tolles Verantwortungsgefühl? Scheint mir doch eher normal.

    Ich bin recht sicher meine Ex hat HPV Typ 18. Ich werde sie mal fragen.

    Michael

  5. Inaktiver User

    AW: HPV: was tun? als Mann?

    Hallo Leute,

    ich bin durch Google auf diesen Eintrag gekommen.
    Und habe ihn bis zum Schluss mit Interesse verfolgt.

    Letzs Jahre im November hatte ich halt nen Mädel mit welcher auch bis Ende Januar was ging.
    Auf jedem fall hat sie mir vor kurzem bescheid gesagt das der Frauenarzt HP-Viren (humane Papilloma Viren=HPV) durch einen Abstrich nachgewiesen hat.

    Natürlich hab ich gleich angefangen zu googeln und was ich da so gefunden habe, hat mir
    echt nicht gefallen. Irgendwie ist man als ehrlicher Mann o. Frau voll in der
    Zwickmühle. Kondome scheinen nur zu 50 - 60% zu schützen...

    Hab auch gerade jemanden neues kennengelernt, will aber auch ehrlich sein und Sie nicht anstecken.
    Aber wie soll das gehen? Was soll ich tun? Vor dem "möglichen ersten Sex" eine Ausprache führen und Sie zu einem Frauenarzt schicken... bzw. Impfen lassen? (Wenn sie einen sooo gerne Mag und dann nicht abhaut... )

    Oder ist man jetzt zur Enthaltsamkeit gezwungen... ?
    Will auch erstmal zu einem Urologen und mich checken lassen. Aber die Ansteckerungsrate ist ja ziemlich hoch... es scheint quasi auch schon jeder zweite das virus in sich zu tragen...?

    Ich will halt meinen potentiellen Partner nicht gefährden, aber wie soll das gehen?
    Die Krankheit scheint echt ein nicht zu enden wollender Kreislauf zu sein...

    Habt ihr Tipps, neue erkenntnisse... ?
    Bin für jede Info/Erfahrung dankbar.

    mfg

  6. Avatar von Divino
    Registriert seit
    21.01.2004
    Beiträge
    11.696

    AW: HPV: was tun? als Mann?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Aber wie soll das gehen? Was soll ich tun? Vor dem "möglichen ersten Sex" eine Ausprache führen und Sie zu einem Frauenarzt schicken... bzw. Impfen lassen?
    Sie fragen, ob sie geimpft ist z.b. - denn wie du sicher gelesen hast, stecken sich 75-80% aller Menschen im Laufe ihres Lebens mit dem Virus an. Nicht ganz jeder, sozusagen. Eine Impfung nützt nur jenen etwas, die den Virus noch nicht haben - vorzugsweise natürlich jenen, die noch keinen GV hatten, denn bei allen, die bereits GV hatten liegt die Wahrscheinlichkeit ja wiederum bei bis zu 80%, dass sie ihn haben/hatten.

    HPV macht m.M. nach zuviel Gewese - es verläuft nicht tödlich und ist nicht tragischer als ein Virus bspw eines grippalen Infektes. Selbst die Wahrscheinlichkeit, dass eines der verschiedenen Virustypen einen Gebärmutterhalskrebs auslöst, ist erstens gering und bedarf zweitens vieler vieler Jahre, bis es überhaupt dazu kommt - wenn dann HPV im Falle eines Gebärmutterhalskrebses überhaupt der eigentliche Auslöser war, was auch noch nichtmal feststeht.

    Es ehrt dich, dass du dir Sorgen machst, aber mit fast 80%iger Wahrscheinlichkeit ist deine Neue ohnehin schon Virusträgerin. Mich erinnert die Sorge um HPV an die Sorge um Schweinegrippe - es wird ein Riesentrara gemacht und schnell vergessen, dass beides wesentlich harmloser ist als eine echte Grippe, die Pille oder Aspirin in häufiger Einnahme.

  7. Avatar von Divino
    Registriert seit
    21.01.2004
    Beiträge
    11.696

    AW: HPV: was tun? als Mann?

    P.S.:

    wenn du dir derartige Sorgen um die Gesundheit deiner Neuen machst, solltest du ihr dringend nahelegen, die Pille auf keinen Fall einzunehmen. Eine mögliche Leberblutung ist allemal schlimmer als ein Symptom eines HPV Virus. (Um nur eine der verheerenden Nebenwirkungen der Pille zu nennen).


  8. Registriert seit
    21.02.2019
    Beiträge
    536

    AW: HPV: was tun? als Mann?

    Der Thread ist zwar schon älter, aber ich denke das Thema ist immer noch recht aktuell.

    Deswegen noch mal ne kleine Erklärung. Die HP-Viren, welche Feigwarzen auslösen, leben in bestimmten Hautzellen und eben NICHT im Blutkreislauf! Sie sind nicht im Blut nachzuweisen!!!
    (also wenn euch jemand versucht zu überreden, Kondome wegzulassen, weil er ja regelmäßig Blut spenden geht...nicht drauf reinfallen!).

    Betroffene Hautzellen werden entsprechend behandelt z.B. mit einem Laser.
    Manchmal reicht auch eine Salbe. Diese Salbe verursacht eine Entzündungsreaktion der Haut damit das Immunsystem auf das Virus aufmerksam gemacht wird. Das Immunsystem bekämpft den Virus und die Warzen verschwinden.
    Wenn man ca. 3 Monate keine Warzen mehr hatte, kann man davon ausgehen, dass kein Virus in den Hautzellen verblieben ist.

    Trotz Kondom besteht eine 15%ige Chance sich anzustecken, da das Virus durch Körperflüssigkeiten übertragen wird (wie Sperma oder das Sekret der Frau) und diese können ja auch am Kondom "vorbei" laufen.

    By the way: aktuell darf man in Krankenhäusern bis zu 4 Monate oder länger auf nen OP-Termin warten, falls Weigwarzen mittels Laser entfernt werden müssen (je nachdem wo die liegen...hatte man als Frau AV können die sogar IM DARM wachsen).

    Nutzt einfach Kondome!

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •