Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 38
  1. Moderation

    User Info Menu

    Charité - Die Jahre 1961 bis 1989

    Liebe Interessierte,

    bei den TV-Tipps wurde es langsam OT, drum hier ein Strang, wo über die neue Staffel der Geschichte dieses besonderen Krankenhauses geredet werden kann.

    Viel Spaß dabei - und gerade hier - bleibt gesund!
    *
    Der Adler fängt keine Mücken.

    Schauen wir nach vorn, solange wir noch sehen können. [< München Mord]

    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

  2. User Info Menu

    AW: Charité - Die Jahre 1961 bis 1989

    Ich fand schon die ersten 2 Staffeln sehr interessant. Nun habe ich mir 2 Folgen der 3. Staffel angesehen, ebenfalls super!

    Was mich sehr gewundert hat, war dass es in der neu gegründeten DDR wohl schon flächendeckend einen Imfpstoff gegen Kinderlähmung (Polio) gegeben hat und daher das dort keine Rolle mehr spielte. Im ersten Film kommt ein Ehepaar mit kleinem Sohn aus dem Westen in die Charité und alle wundern sich, dass der Kleine an Polio erkrankt ist.

    Offensichtlich hatte die DDR der BRD, in der in den 60er-Jahren noch eine Polioepidemie grassierte, angeboten, Impfstoff zur Verfügung zu stellen. Die BRD lehnte ab, weil der Imfpstoff aus der Sowjetunion bezogen wurde. Man wünschte keine Hilfe von dort.

    Da sieht man mal, mit welcher Überheblichkeit auch im Westen Gesundheit und Leben aufs Spiel gesetzt wurde! Das hatte ich vorher gar nicht gewusst!
    Es gibt keinen Weg zum Frieden, der Frieden ist der Weg (Mahatma Gandhi)

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Charité - Die Jahre 1961 bis 1989

    Eigentlich könnte man sich sogar nachträglich noch über die beiden ersten STaffeln austauschen, ich fand besonders die 2. toll. Medizingeschichte super rübergebracht. Wird wohl manchmal auch noch wiederholt.
    Jetzt finde ich es auch richtig gut. Allein die Details, die Art der Desinfektion, diese eiserne Lunge, kaum vorstellbar, dass manche Menschen da wohl lebenslänglich drin waren. Bin gespannt, wie es weiter geht. Und ich möchte nicht alles auf einmal sehen, häppchenweise ist auch schön.
    Die wahre Entdeckungsreise besteht nicht darin, neue Landschaften zu suchen, sondern mit anderen Augen zu sehen.
    Marcel Proust

    Wir glauben Erfahrungen zu machen,
    aber die Erfahrungen machen uns. (Eugène Ionesco)
    ------------------------------------

    Moderation 60+, Kochen für Feinschmecker, BRIGITTE-Diät,
    Essen - Genuss oder Frust? Rücken

  4. Moderation

    User Info Menu

    AW: Charité - Die Jahre 1961 bis 1989

    Zitat Zitat von Anemone Beitrag anzeigen
    diese eiserne Lunge, kaum vorstellbar, dass manche Menschen da wohl lebenslänglich drin waren. ...
    Die Ärmsten. Das hab ich auch noch nicht gewusst.

    Dieser Staffel fehlen (bisher noch?) die großen Namen. Ich fand es in den Vorstaffeln auch so interessant, dass an der Charité von Virchow, Ehrlich oder Behring Medizingeschichte geschrieben wurde.
    Dazu ein Stern-Artikel, der sich spannend liest. Für mich als komplette Laiin jedenfalls.
    *
    Der Adler fängt keine Mücken.

    Schauen wir nach vorn, solange wir noch sehen können. [< München Mord]

    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

  5. Moderation

    User Info Menu

    AW: Charité - Die Jahre 1961 bis 1989

    Die Kinderaerztin und der Gynaekologe/Professor waren wohl Koryphäen in ihrem Fach. Die Kinderaerztin hat die erste Neonatologie aufgebaut, auch der Gerichtsmediziner ist wohl bekannt, dessen Buch heute noch als Lehrbuch gilt.
    Vielleicht haben wir im Westen einfach weniger von ihnen erfahren, mich wuerd interessieren, ob diese Aerzte in der DDR bekannter waren.

  6. User Info Menu

    AW: Charité - Die Jahre 1961 bis 1989

    also die namen waren schon "groß" und die fälle, die dort im film drankamen auch authentisch. der otto prokop hat auch in der bundesrepublik als gerichtsmediziner gewirkt... neulich kam da vom mdr eine interessante doku. die einzige die mir kein begriff war, war die kinderärztin und ihr mann rapoport... keine ahnung von denen hast du zu ddr zeiten nix mitbekommen, nagut ich war auch nie ein fall für die charite. von dem prof. kraatz gibts (oder gabs) eine biografie... ich habe mal einen stapel bücher aus einem nachlass geerbt, da war die mit dabei und lass sich auch interessant, glaube die steht heute noch in meinem bücherschrank.

  7. User Info Menu

    AW: Charité - Die Jahre 1961 bis 1989

    Prof. Kraatz war als führender Gynäkologe bekannt und anerkannt. Er sorgte dafür, dass die ersten Operationen und Behandlungen der Geschlechtsangleichung durchgeführt wurden.
    Ich habe "Zwischen Klinik und Hörsaal", seine Autobiographie bereits 1978 gelesen.
    Liebe ist nicht weil ... sondern trotz und obwohl.
    (Gabriele Krone-Schmalz)

  8. Moderation

    User Info Menu

    AW: Charité - Die Jahre 1961 bis 1989

    Prokop war mir als einziger bekannt. Von der Kinderärztin und Prof. Kraatz hatte ich keinen Schimmer. - Dass Personal und Krankengeschichten authentisch dargestellt waren, find ich glaubhaft.

    Die Architektur ist immer wieder ein toller Anblick. Lolletta hatte drüben im anderen Strang schon was verlinkt. Danke dafür.
    *
    Der Adler fängt keine Mücken.

    Schauen wir nach vorn, solange wir noch sehen können. [< München Mord]

    Deutsche Tugenden: „Pünktlich wie die Deutsche Bahn, ehrlich wie die Deutsche Bank und sauber wie VW.“
    Arnulf Rating

  9. User Info Menu

    AW: Charité - Die Jahre 1961 bis 1989

    Ich kenne die gesamte Staffel und spoiler natürlich nicht. bleibt dran, es lohnt sich. Tatsächlich kannte ich keine der historisch belegten Personen und habe mich erst einmal schlau gemacht. Toll finde ich, wie die Geschichte der Charité und das Zeitgeschehen ineinander greifen.
    Es ist Frühling!

  10. User Info Menu

    AW: Charité - Die Jahre 1961 bis 1989

    Das mit der Polioimpfung wusste ich aus der Coronadiskussion.

    Ich finde gut,dass sie die Mauerbauzeit zeigen und hoffe, dass sie nicht gleich zu 1989 springen.
    Da liegen 28 Jahre dazwischen, die ja auch medizinisch interessant waren.
    Gib dem Leben Farbe, bring dich ein mit einem Wort, einem Lächeln.

Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •