+ Antworten
Seite 1 von 59 1231151 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 585
  1. Avatar von Punpun
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    3.514

    Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv (Israel)

    Österreich plant wieder eine oder mehrere provozierende Kunstfiguren zum nächsten ESC zu schicken.
    Nach "Conchita Wurst" diesmal die Zeitgeistgruppe in gefälliger schicker Retroavandgarde "Hyaene Fischer"

    Mit Obersalzbergseligkeit zum ESC?
    Hyane Fischer: Mit Obersalzbergseligkeit zum ESC? - Kultur - Suddeutsche.de

    Burschenschaft Hysteria: Als "Hyäne Fischer" zum Song Contest
    https://www.derstandard.de/story/200...m-song-contest

    Hyäne Fischer ist ein echt gelungenes Satire-Projekt aus Österreich. Mit dem ersten Song im Fascho-Look wollen die Damen jetzt aber live auftreten und zwar beim ESC
    Kommentar zu Hyane Fischer : Warum Satire und Party gleichzeitig gar nicht gehen | Popkultur | Themen | PULS

  2. Avatar von Opelius
    Registriert seit
    24.04.2004
    Beiträge
    16.231

    AW: Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv (Israel)

    ich habe mir gestern den deutschen Vorentscheid für den ESC in Tel Aviv angesehen.

    Offensichtlich ist es trotz einer zusätzlichen Jury mit ausländischer Besetzung gelungen, dass auch dieses Jahr das Duo Sisters kaum mehr als den vorletzten Platz erreichen wird
    Die Menschen stolpern nicht über Berge, sondern über Maulwurfshügel

  3. Avatar von bunte-Kuh
    Registriert seit
    20.06.2018
    Beiträge
    11.931

    AW: Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv (Israel)

    Meine Güte - ist das aus einem Disney-Film?

    Anna und Elsa in schwarzem Lack und Leder.

  4. Avatar von FrauE
    Registriert seit
    22.01.2009
    Beiträge
    12.261

    AW: Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv (Israel)

    Zitat Zitat von Opelius Beitrag anzeigen
    ich habe mir gestern den deutschen Vorentscheid für den ESC in Tel Aviv angesehen.

    Offensichtlich ist es trotz einer zusätzlichen Jury mit ausländischer Besetzung gelungen, dass auch dieses Jahr das Duo Sisters kaum mehr als den vorletzten Platz erreichen wird
    Ich persönlich glaube ja nicht mal trotz, sondern WEGEN der ausländischen Jury wird das nix. Die haben natürlich nicht den besten deutschen Beitrag gewählt Meine Interpretation dazu...

    Ich fand das Prozedere sowas von unnötig

    Anna und Elsa in schwarzem Lack und Leder.
    Der war gut!

    Was ich von den Ösis halten soll, weiß ich noch nicht, aber grundsätzlich schlägt mein Herz beim ESC ja immer für die schrägen Vögel. Oder die, die Folklore betreiben...
    Halts Maul - ich bin voll nett !

  5. Avatar von Punpun
    Registriert seit
    03.04.2013
    Beiträge
    3.514

    AW: Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv (Israel)

    Der endgültige Song aus Österreich hier mit Video (Hyaene Fischer wurde doch nicht genommen) , gar nicht mal so schlecht im Vergleich zu unserem Beitrag aus Deutschland finde ich.
    Stimme natürlich gewöhnungsbedürftig, etwas Lena, viel Elektronik und Verzerrungen
    Warum Frauen sich aber die Haare nun ausgerechnet Blau oder Grün färben werde ich wohl nie verstehen
    Paenda – „Limits“ der österreichische Beitrag zum Song Contest 2019 in Tel Aviv.
    Paenda: Eindringliche Ballade fur den Song Contest - news.ORF.at

  6. Avatar von Stormwind
    Registriert seit
    01.01.2006
    Beiträge
    13.782

    AW: Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv (Israel)

    Als Einstimmung auf den ESC am nächsten Wochenende:

    Jetzt auf WDR: Die schönsten ESC-Momente von Abba bis Lena


  7. Registriert seit
    01.04.2011
    Beiträge
    10.471

    AW: Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv (Israel)

    Guten Abend liebe ESC Fans,

    nächsten Samstag ist es ja wieder so weit und wie in jedem Jahr schaue ich natürlich auch die beiden Halbfinalsendungen zur Einstimmung.

    Ich fürchte, obwohl zumindest die Teilnehmer des ersten Halbfinales größtenteils eher schwach bis unterirdisch schlecht sind, dass es in diesem Jahr wieder öfter "Germany 0 Points" heißen könnte. Denn wie fast in jedem Jahr kann ich mich für unseren Song mal wieder nicht wirklich begeistern. Es gibt allerdings eine Handvoll Länder (z.B. Australien, Island und Portugal) deren Songs ich so grottig finde, dass ich im Falle ihrer Finalteilnahme hoffe, dass sie sich noch hinter uns platzieren.

    Für alle die das erste Halbfinale heute nicht sehen konnten oder wollten, gibt es wie immer eine Übersicht über die teilnehmenden Länder und meine Eindrücke zu den Songs.

    Vorab hatte ich mir alle schon einmal auf der ESC Seite im Netz angehört. Dort gibt es aber z.T. nur die Musikvideos, so dass ich die Live Auftritte heute teilweise zum ersten Mal sehe.


    Zypern: Tamta „Replay“

    Klingt wie irgendwo schon mal gehört. Würde im Finale nicht weiter stören, ist aber kein Song der mir länger im Gedächtnis bleiben würde.

    Montenegro: D mol „Heaven“

    Ganz nett, aber auch nichts Besonderes, würde mich wie der Song aus Zypern weder nerven noch stören, bleibt aber auch nicht im Ohr.

    Finnland: Darude „Look Away“

    Der Song ist, gemessen an dem was uns danach noch erwartet hat, einer der besseren des Abends.

    Polen: Tulia „Fire Of Love“

    Ins Finale werden sie es vermutlich schaffen und vermutlich landen sie dann auch wieder in den Top Ten. Mich haut die Truppe leider nicht vom Hocker. Sie klingen mir zu sehr nach Kinderchor und damit habe ich es nicht so.

    Slowenien: Zala Kralj & Gašper Šantl „Sebi“

    Songs in der Landessprache punkten bei mir eigentlich immer, dieser ist aber ein bisschen langweilig, weil die Sängerin sehr lethargisch rüberkommt. Wenn sie es ins Finale schaffen sollten, könnte der Beitrag etwas untergehen.

    Tschechische Republik: Lake Malawi „ Friend Of A Friend“

    An dem Beitrag finde ich im Gegensatz zu Peter Urban (es ist in diesem Jahr eine von seinen Lieblingsnummern) gar keinen Gefallen. Ich finde das Liedchen vollkommen belanglos. Es stört nicht weiter beim Bügeln, bleibt aber auch nicht im Gedächtnis.

    Ungarn: Joci Pápai "Az én apám"

    Wieder ein Lied in der Landessprache. Der Sänger hatte 2017 in Kiew schon einmal am ESC teilgenommen und belegte damals den 8. Platz. Vielleicht geht sie einem nicht sofort ins Ohr, aber mir gefällt diese Ballade auf jeden Fall besser als sein Song vor 2 Jahren. Und je öfter ich den Song höre, desto mehr gewinnt er bei mir.

    Weißrussland: Zena „Like It“

    Dafür dass die Sängerin erst 16 Jahre alt ist, macht sie ihre Sache schon ganz gut. Der Song ist leider nix Besonderes und geht einen Tick ins nervige.

    Serbien: Nevena Božović „Kruna“

    Eine ESC typische Ballade, die man entweder mag oder furchtbar findet. Ihr Kleid, wenn man das Outfit denn so nennen will, finde ich zwar schrecklich, aber der Beitrag punktet bei mir wegen der Landessprache und ich denke, sie wird es wohl auch ins Finale schaffen.

    Belgien: Eliot „Wake Up“

    Leicht düstere Beiträge mit Botschaften dahinter schaffen es ja meist ins Finale. Beim ersten Anhören haut mich der Song aber noch nicht wirklich vom Hocker. Beim zweiten auch nicht. Irgendwie wartet man die ganze Zeit auf einen Höhepunkt bei diesem Song und der bleibt leider aus.

    Georgien: Oto Nemsadze „Keep On Going“

    Auch wenn in der Landessprache gesungen wird, für diesen Beitrag kann ich mich nicht begeistern. Viel Feuer und Rauch um zum Ende hin nur noch Gegröle. Da gab es in den letzten Jahren wirklich schon viel bessere „Powerballaden“.

    Australien: Kate Miller-Heidke „Zero Gravity“

    Aus Australien kamen in den letzten Jahren schon Beiträge die mir sehr viel besser gefallen haben. Bei diesem gibt es wohl nur die Möglichkeiten grauenvoll nervig, oder irgendwie genial und verrückt. Ich wäre glaube ich nicht besonders traurig, wenn es Australien in diesem Jahr mal nicht ins Finale schafft. Peter Urban hingegen rechnet mit einer Top Platzierung.

    Island: Hatari "Hatrið mun sigra"

    Wir hatten in den letzten Jahren wirklich schon richtig schöne Beiträge aus Island. Für diesen hier habe ich nur ein Wort: Fürchterlich. Diese Truppe darf auch gerne zuhause bleiben. Und sollten sie es doch ins Finale schaffen, werde ich ihnen auf jeden Fall den Ton abdrehen. Und Herrn Urban empfehle ich mal den Gang zum Ohrenarzt, wenn er bei dem Gegröle eine Mischung aus Rammstein und Abba hört.

    Estland: Victor Crone „Storm“

    Was für ein Balsam für die Ohren nach dem Beitrag zuvor. Peter Urban mosert zwar rum, der Song sei ihm zu lau, aber dessen Musikgeschmack finde ich schon seit Jahren sehr fragwürdig. Im Vergleich zu den anderen Songs aus dem 1. Halbfinale ist dieser Beitrag definitiv einer der besten, der Sänger kommt auch sehr sympathisch rüber und ich würde mich freuen, wenn er es ins Finale schafft.

    Portugal: Conan Osíris "Telemóveis"

    Bei diesem Beitrag helfen selbst die Sympathiepunkte für die Landessprache nicht mehr. Grausliches Gejammer und zumindest für mich ein weiterer Kandidat für die Tonaustaste auf der Fernbedienung. Und bei der affigen Kostümierung des Sängers und dem Primo Ballerino neben ihm, wäre es nicht die schlechteste Idee auch noch den Videotext einzuschalten. Es würde mich aber überhaupt nicht wundern, wenn diese Ohrenfolter es ins Finale schafft.

    Griechenland: Katerine Duska „Better Love“

    Auf der ESC Seite im Netz wird die Sängerin als beste Stimme des diesjährigen ESC bejubelt. Ich höre den Song heute zum zweiten Mal und mir gefällt ihre Stimme streckenweise überhaupt nicht. Da würde ich den Song aus Zypern dann doch noch bevorzugen.

    San Marino: Serhat „Say Na Na Na“

    Der Song mag vielleicht belanglos sein, aber der Sänger hat eine angenehme Stimmfarbe und das Lied geht sofort ins Ohr. Schon 2016 habe ich es sehr bedauert, das Serhat es mit seinem Beitrag nicht ins Finale geschafft hat.


    Mein Fazit nach dem ersten Halbfinale: Ich musste mich schon sehr bemühen, eine Handvoll Songs zu finden, die ich gut bis akzeptabel fand. Ein Beitrag den ich im Finale unter den ersten 3 sehen würde, war für mich noch nicht dabei.

    Richtig gefallen haben mir eigentlich nur Finnland und Ungarn. Slowenien und Estland gehen mir auch noch gut ins Ohr und weil ich den Sänger unglaublich sympathisch finde, drücke ich auch San Marino die Daumen.

    Ich melde mich dann nach der Entscheidung noch einmal und teile Euch mit, welche Länder heute Abend den Einzug ins Finale geschafft haben.

    Bis später.

    Nachtschwalbe
    "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar".
    Antoine de Saint-Exupéry (Der kleine Prinz)

    Gute Mädchen kommen in den Himmel und weil ich mich dort sicher zu Tode langweilen würde, will ich da auch gar nicht hin und darf ruhig ein bisschen böse sein.
    Geändert von Nachtschwalbe (15.05.2019 um 03:10 Uhr) Grund: Tippfehler.


  8. Registriert seit
    01.04.2011
    Beiträge
    10.471

    AW: Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv (Israel)

    Und hier ist das Ergebnis vom 1. Halbfinale:

    Ich hätte eigentlich auf beide Länder verzichten können, aber Zypern und Griechenland haben sich fürs Finale qualifiziert. Außerdem sind die Tschechische Republik, Weißrussland und Serbien dabei. Leider auch (alles andere hätte mich schon sehr überrascht) Island und Australien.

    Von meinen Favoriten in diesem Semifinale haben es immerhin Slowenien, Estland und San Marino geschafft.

    Und es war mir eigentlich schon gestern klar, dass mein absoluter Gruselfavorit Island auf jeden Fall im Finale vertreten sein wird.

    Aber es hätte noch viel schlimmer kommen können und so war ich angenehm überrascht, dass weder Polen noch Portugal im Finale vertreten sind.

    Ich finde es nur unendlich schade, dass Ungarn sich nicht qualifizieren konnte. Darüber war sogar Peter Urban überrascht.


    Die Beiträge von den Big 5 und dem Gastgeberland Island habe ich mir inzwischen auch schon angehört. Ich finde sie alle ziemlich durchschnittlich. Am ehesten überzeugen mich noch Frankreich und Spanien, obwohl auch aus diesen Ländern schon deutlich bessere Songs kamen.

    Deutschland: S!sters "Sister"

    Gemessen an dem was ich im ersten Halbfinale gehört habe, könnten die beiden Damen durchaus Chancen haben, auch wenn der Song für mich wieder nicht der große Wurf ist. Aber ich finde auch das Lied von Michael Schulte bis heute langweilig und damit haben wir im letzten Jahr den 4. Platz belegt.

    Frankreich: Bilal Hassani "Roi"

    Ja, der Song gefällt mir ganz gut und der Sänger kommt sehr sympathisch rüber. Sein Vorbild ist Conchita Wurst und an sie/ihn musste ich bei seinem Auftritt auch gleich wieder denken.

    Großbritannien: Michael Rice "Bigger Than Us"

    Der junge Mann leidet meiner Meinung nach ein bisschen an Selbstüberschätzung, wenn er glaubt mit diesem Beitrag gewinnen zu können. Er trifft die Töne und das Lied lässt sich leicht mitgrölen, aber reicht das um am Ende zu gewinnen? Ich wage es zu bezweifeln.

    Israel: Kobi Marimi "Home"

    Die Ballade reißt mich leider auch überhaupt nicht vom Hocker, aber verglichen mit dem Hühnersong, mit dem dieses Land im letzten Jahr gewonnen hat, klingt sie wenigstens ganz angenehm.

    Italien: Mahmood "Soldi"

    Aus diesem Land kamen schon Beiträge, die mich deutlich mehr begeistert haben (unvergessen für mich Il Volo im Jahr 2015, die in diesem Jahr aber im Vorentscheid verloren haben) aber immerhin singt der junge Mann in der Landessprache und richtig schlecht finde ich den Song auch nicht.

    Spanien: Miki "La venda"

    Eine sehr fröhliche Nummer, auch in der Landessprache gesungen. Gefällt mir von den Big 5 neben Frankreich am besten.


    In die Songs vom zweiten Halbfinale (am Donnerstag um 21:00 Uhr auf One) habe ich schon reingehört und dort sind definitiv die besseren Beiträge vertreten und auch 2-3 die als Favoriten gelten.

    Für heute soll es das erst einmal gewesen sein.

    Ciao Nachtschwalbe
    "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar".
    Antoine de Saint-Exupéry (Der kleine Prinz)

    Gute Mädchen kommen in den Himmel und weil ich mich dort sicher zu Tode langweilen würde, will ich da auch gar nicht hin und darf ruhig ein bisschen böse sein.
    Geändert von Nachtschwalbe (17.05.2019 um 19:54 Uhr) Grund: Überzähliges Wort entfernt.

  9. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    11.630

    AW: Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv (Israel)

    Zitat Zitat von Stormwind Beitrag anzeigen
    Als Einstimmung auf den ESC am nächsten Wochenende:

    Jetzt auf WDR: Die schönsten ESC-Momente von Abba bis Lena
    Haben es gesehen....herrlich!
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache

  10. Moderation Avatar von Margali62
    Registriert seit
    22.12.2004
    Beiträge
    11.630

    AW: Eurovision Song Contest 2019 in Tel Aviv (Israel)

    Wir (Herr Margali + ich) schauen am Samstag mit Freunden. Ist doch ein witziger Event, für jeden was dabei. Mit Chips und Sekt, !
    Moderatorin im Forum

    Trennung und Scheidung,
    Kredite, Schulden und Privatinsolvenz,
    Über das Kennenlernen
    Reine Familiensache

+ Antworten
Seite 1 von 59 1231151 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •