Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456
Ergebnis 51 bis 59 von 59
  1. Moderation

    User Info Menu

    AW: Selbstständig – finanzielles Tief - Corona

    Lieber TiefBlau, ich kann mich in dich reinversetzen, ich zeigte aehnliche Ansaetze.
    Ich bin auch selbstaendig und hab dank Corona auch satte Umsatzrueckgaenge gehabt, mein groesster Kunde stand von einem auf den anderen Tag still. Es gab dann zwar uebers Jahr wieder kleinere Auftraege von seiner Seite, aber es wird sicher nicht mehr so schnell so wie es mal war. Und inzwischen bin ich mir nicht mehr sicher, ob ich das ueberhaupt noch will.
    Es war immer eine gruselige Vorstellung, ihn zu verlieren ... aber ich hab gelernt, es geht auch weiter. Es tut sich immer was auf.
    Wenn du da umdenken kannst, dann hilft dir das sicher. Flexibel sein, Dinge loslassen und Hilfe holen (Kollegen).

    Gesundheit ist wichtiger. Alles Gute!
    ‘One of the criticisms I've faced over the years is that I'm not aggressive enough or assertive enough, or maybe somehow, because I'm empathetic, it means I'm weak. I totally rebel against that. I refuse to believe that you cannot be both compassionate and strong.’
    Jacinda Ardern, 2019


    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.

  2. User Info Menu

    AW: Selbstständig – finanzielles Tief - Corona

    Zitat Zitat von TiefBlau5002 Beitrag anzeigen
    Ich will es aber schaffen...

    das ehrt Dich und auch Deine ganzen Ermutigungs- und Durchhalteparolen...

    nur- das weiß ich leider aus eigener Erfahrung- mit reiner Willenskraft ist das nicht zu schaffen,

    wenn Dein Körper "NO" sagt.....

    Du treibst massivsten Raubbau mit Deiner Gesundheit meiner Meinung nach (habe ich leider auch gemacht) und der Körper i. d. R. wird sich sagen- ok, dann fahre ich eben noch schwerere Geschütze auf,

    so dass er wirklich g a r n i ch t s m e h r machen k a n n

    Das ist dann der SuperGau, der dann nicht abzuwenden ist...
    allenfalls ein grundsätzlicheds Umdenken geschieht- und die Erholungsphase wird dauern und dauern...

    ich wünsche das keinem--- scheint aber ein Lebensgesetz zu sein und wer es nicht rechtzeitig checkt, muss es eben auf die äußerst schmerzhafte Tour lernen...

  3. User Info Menu

    AW: Selbstständig – finanzielles Tief - Corona

    Diese Woche kann ich nur selten schreiben.

    Daher kurz:
    Ich suche jetzt meine Versicherungen heraus, BU, KG und eine ...Ausfallversicherung, die evtl. zum Tragen kämen. Damit kenne ich mcih nicht aus. Mein Gedanke ist, mich an meinen Versicherungsvertreter zu wenden, ihn zu fragen, was für mich in Frage käme und unter welchen Voraussetzungen. Ich blicke nicht durch. Aber ich suche nach einem Weg so irgendwie zwischen gesundwerden und weitermachen und pausieren und irgendwas-(anderes-) machen.

    Mir geht es nicht gut, auch wenn ich gerade keine Angst mehr vor dem Finanztief habe. Mein Kopf macht mir Sorgen, ich merke, dass ich mir immer weniger merken kann, ich mache Fehler und vergesse viel. Das ist für mich grenzwertig, mein Beruf lässt nicht viele Fehler zu und das Risiko, einen Schaden zu verursachen, steigt. Letztenendes komme ich kaum noch nach, verliere die Übersicht, vergesse Termine...
    Es wird eher schlechter als besser. Das fühlt sich an, als wäre ich leicht dement. So werde ich auch von meinem Umfeld angesehen, wenn "man" so merkt, was ich alles vergesse, verwechsle... Das macht mir Angst. Zum Glück habe ich gelesen, dass das anderen Covidpatienten auch so geht. Sonst hätte ich noch mehr Panik.

    Ich kann ja Arbeiten, aber nicht so gut, wie ich es müsste. Ich bin also erwerbsfähig...

    Ich bekomme keinen klaren Gedanken, was jetzt möglich wäre. Und ich weiß nicht, an wen ich mich damit wende. Ich finde hier niemanden, der sich mit den Coronafolgen auskennt, auch keinen Arzt. Dabei habe ich Angst, dass die Versicherungen eh nicht oder nicht lange zahlen, wenn ich jetzt doch versuche, aus meinem Job herauszukommen. Ich glaube, wenn ich einmal meinen Laden "runterfahre", dann ist das endgültig, ich bezweifle, dass ich danach wieder genug Aufträge bekommen werde. Wäre ich dann in Rente und, falls ja, dürfte ich dann noch arbeiten?

    Also wäre ich irgendwann ... Rentner? Dauerkrank? Arbeitslos?

    Sorry, klingt bestimmt doof, aber ich habe einfach keinen Durchblick und keinen Überblick.

    Ich finde auch kein Forum o.ä., wo es diesbezüglich einen Erfahrungsaustausch gäbe.

  4. User Info Menu

    AW: Selbstständig – finanzielles Tief - Corona

    Wende dich an deine KV und suche im Netz nach Veröffentlichungen über PostCovid und Fatigue und schreibe die entsprechende Klinik an und trete deinen Hausarzt in den Hintern, der hat eine Fortbildungspflicht.

  5. User Info Menu

    AW: Selbstständig – finanzielles Tief - Corona

    Gib mal Post Covid wohin kann ich mich wenden, ein, im Stern gibt es einen Onlineartikel mit Ansprechpartnern und weiteren Informationen

  6. Moderation

    User Info Menu

    AW: Selbstständig – finanzielles Tief - Corona

    Zitat Zitat von TiefBlau5002 Beitrag anzeigen
    [...]

    Ich bekomme keinen klaren Gedanken, was jetzt möglich wäre. Und ich weiß nicht, an wen ich mich damit wende. Ich finde hier niemanden, der sich mit den Coronafolgen auskennt, auch keinen Arzt. Dabei habe ich Angst, dass die Versicherungen eh nicht oder nicht lange zahlen, wenn ich jetzt doch versuche, aus meinem Job herauszukommen. Ich glaube, wenn ich einmal meinen Laden "runterfahre", dann ist das endgültig, ich bezweifle, dass ich danach wieder genug Aufträge bekommen werde. Wäre ich dann in Rente und, falls ja, dürfte ich dann noch arbeiten?

    Also wäre ich irgendwann ... Rentner? Dauerkrank? Arbeitslos?

    Sorry, klingt bestimmt doof, aber ich habe einfach keinen Durchblick und keinen Überblick.

    Ich finde auch kein Forum o.ä., wo es diesbezüglich einen Erfahrungsaustausch gäbe.
    Doof klingt es nicht, man macht sich schnell solche Gedanken. Aber beachte, dass es erstmal nur Gedanken sind, die mit der spaeteren Realitaet nicht zu tun haben muessen.
    Versuch zu organisieren, was du jetzt organisieren kannst und ansonsten vertrau, dass es schon irgendwie weitergehen wird. Du arbeitest schon lang fuer dich, du hast das Handwerkzeug, das dir auch in vielleicht anderen Feldern nuetzen kann.
    ‘One of the criticisms I've faced over the years is that I'm not aggressive enough or assertive enough, or maybe somehow, because I'm empathetic, it means I'm weak. I totally rebel against that. I refuse to believe that you cannot be both compassionate and strong.’
    Jacinda Ardern, 2019


    Moderatorin in den Reiseforen und bei der Eifersucht, bei den Selbständigen, Arbeiten im Ausland und im Kunstforum.

  7. User Info Menu

    AW: Selbstständig – finanzielles Tief - Corona

    Zitat Zitat von frangipani Beitrag anzeigen
    ....und ansonsten vertrau, dass es schon irgendwie weitergehen wird. Du arbeitest schon lang fuer dich, du hast das Handwerkzeug, das dir auch in vielleicht anderen Feldern nuetzen kann.
    Danke für die aufbauenden Worte

    Zitat Zitat von Tatra Beitrag anzeigen
    Gib mal Post Covid wohin kann ich mich wenden, ein...
    Hab ich getan. Danke für den Tipp, jetzt weiß ich wenigstens, was ich habe und dass ich nicht spinne und nicht alleine bin.
    Ich habe eine FB Gruppe entdeckt, das baut mich auf.

    Zitat Zitat von Denise71 Beitrag anzeigen
    Fettung von mir
    Viel schlimmer wäre ein Burn Out, nach dem du gar nicht mehr arbeiten könntest. Was wäre dann?
    Wenn ich das wüsste. Ich glaube, ich hangle mich seit drei Jahre immer am Absturz entlang, oft am Umkippen, aber eine Lösund fehlt mir bis heute.

    Zitat Zitat von Tatra Beitrag anzeigen
    Du hast typisches Post-Covid, versuche dahingehend gezielt Hilfe zu bekommen.
    Tu ich gerade. Danke

  8. User Info Menu

    AW: Selbstständig – finanzielles Tief - Corona

    Du bist da schon auf einem guten Weg, finde ich - mein letzter Exfreund hätte Deine Energie gebraucht... ähnliche Situation, aber Kopf im Sand... war leider für eine Beziehung irgendwann für mich unmöglich. Also ein dickes Lob erst mal!

    Einen Rat mag ich Dir noch geben: hol Dir einen Termin bei der Schuldnerberatung!

    Meine Erfahrung dazu: Ich war vor knapp 12 Jahren (da war ja gerade die Finanzkrise) damit konfrontiert, dass mein Exmann eine Geliebte hatte. Als das herauskam, wollte er sehr schnell mit ihr auf und davon, dass wir gerade ein Haus erworben hatten, wir gemeinsame Kinder hatten, ich Teilzeit arbeitete, egal, es sollte alles schnell-schnell versilbert werden. Mitten in der Krise das Haus zu verkaufen hätte bedeutet, dass wir weniger erlösen als der Kredit wert war. Außerdem war ich dann AE in Teilzeit mit zwei Kindern, wo wohnen im Umfeld? Hier ist einer der teuersten Mietmärkte in Deutschland, ich hätte mir Miete und Schulden und alles nicht leisten können. Ich war also mehr oder weniger gezwungen, IRGENDWIE die Immobilie zu retten und meinen Ex auszuzahlen. Jeder hielt mich für komplett wahnsinnig.

    Ich bin mit dem Ziel dort hingegangen, um zu erfahren: was brauche ich an Einnahmen, um das hinzukriegen, sodass ich überleben kann. Ich bin mit einem ganzen Ordner an Unterlagen hin, vom Kredit über Rücklagen (keine!) über Potenzial von Arbeitsverträgen über Ausgaben für Telefon, Internet, Nebenkosten, Abos... whatever. Dort wurde mir eine Aufstellung gemacht, an welchen Stellschrauben ich drehen kann und was ich mindestens verdienen muss, damit das ungefähr auf einen Hartz4-Niveau hinhauen kann.

    Im Nachgang habe ich ALLE Verträge verhandelt. Strom, Gas, Wasser, Internet, Immobilienkredit, Versicherungen. Habe Anbieter gewechselt, habe erstaunliche neue Angebote bekommen. Mein Arbeitgeber hat mich in Vollzeit eingestellt, damit konnte ich einen Anschlusskredit als Forwardkredit abschließen und meinen Ex auszahlen. Ich konnte ungelogen so netto fast 1000 Euro an Einnahmen monatlich! gut machen und damit tatsächlich die Immobilie retten. Zwei Jahre hab ich dann von der Hand in den Mund gelebt, danach ging es nur noch aufwärts.

    Da Du anscheinend auch eine Immobilie hast, klappere ggf. auch mal Deine Hausversicherung ab. Ich habe letztes Jahr zufällig erfahren, dass mein Gebäudeversicherungstarif "veraltet" sei. Sagen die einem ja nicht. Jetzt zahle ich einen Hunderter weniger im Jahr und habe mehr Leistungen.

  9. User Info Menu

    AW: Selbstständig – finanzielles Tief - Corona

    Zitat Zitat von ja-aber Beitrag anzeigen
    Du bist da schon auf einem guten Weg, finde ich ...

    Einen Rat mag ich Dir noch geben: hol Dir einen Termin bei der Schuldnerberatung!
    Danke für das Lob.
    Der Gang zur Schuldnerberatung war schon immer einer meiner Albträume, aber es ist eine gute Idee.
    Für den Rest fehlt mir gerade akut die Zeit. Ich mache erstmal reinen Tisch mit der Steuer und der Rente, dann werde ich diese Themen angehen.
    Ich habe seit Montag wieder mehr Biss und Energie, ich fühle mich nicht mehr so bedroht durch meine Arbeit, es macht ja sogar Spaß. Und bald kann ich erste Rechnungen, wenn auch keine wirklich großen, schreiben, das gibt mir Aufwind.

Antworten
Seite 6 von 6 ErsteErste ... 456

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •