Antworten
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 62
  1. Inaktiver User

    AW: Selbstständig – finanzielles Tief - Corona

    Hast du eigentlich eine Krankentagegeldversicherung? Vielleicht solltest du die mal in Anspruch nehmen. Auch dafür wäre der Dispo zur Not gut, um den Verdienstausfall bis zum Eintritt des Krankentagegeldes zu überbrücken.

  2. Inaktiver User

    AW: Selbstständig – finanzielles Tief - Corona

    Das hab ich auch schon gedacht. Aber nicht gewußt.
    Ich arbeite an meiner Gesundheit. Nach allen getesteten Labor- und Sonstwas-Werten
    bin ich ein kerngesunder Sportler.
    Fühlen tu ich mich anders.
    Aber...
    ...ich schaff das!
    Frohe Ostern und danke!

  3. Inaktiver User

    AW: Selbstständig – finanzielles Tief - Corona

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Hast du eigentlich eine Krankentagegeldversicherung? Vielleicht solltest du die mal in Anspruch nehmen. Auch dafür wäre der Dispo zur Not gut, um den Verdienstausfall bis zum Eintritt des Krankentagegeldes zu überbrücken.
    Die habe ich. Aber wenn ich krank mache, bin ich meine laufenden Aufträge los und darf obendrein mit Schadensersatz wegen Stillständen rechnen. Das will ich vermeiden....

  4. Inaktiver User

    AW: Selbstständig – finanzielles Tief - Corona

    Die Fatigue nach einer schweren Erkrankung gibt es nicht nur bei Corona, sondern bei vielen Krankheiten. Durch Corona ist sie jetzt in die öffentliche Wahrnehmung gerückt - was gut ist! Denn leider gibt es auch viele Ärzte, die von Fatigue noch nichts gehört haben oder nichts davon halten oder einem kackdreist unterstellen zu simulieren.

    Ich selber habe eine Autoimmunerkrankung und war nach der akuten Phase mit Diagnosestellung lange sehr erschöpft, hatte Konzentrationsstörungen und Wortfindungsprobleme. Noch heute ist es morgens im Grunde am besten, dann fällt meine Formkurve auf ein Mittagsplateau ab, um danach ins Bodenlose zu stürzen. Ich muss sehr auf mich achten und mit meinen Kräften haushalten. Wobei die körperliche Fitness noch nicht mal das Problem ist - Gartenarbeit, ausgedehnte Spaziergänge, alles kein Problem. Aber nach zwei Stunden intensiver Kopfarbeit kannst Du mich in die Ecke stellen und am nächsten Tag wieder abholen. Mein dienstlicher Email-Client besteht aus Massen an Erinnerungen, Notizen, Terminen, damit ich bloß nichts vergesse.

    Das Ganze geht bei mir jetzt seit über vier Jahren so. ABER! ich kann Dir sagen: Es wird besser. Jeden Tag ein kleines bisschen. Und diese kleinen Fortschritte machen mich glücklich. Also nicht verzagen, das wird schon!

  5. Inaktiver User

    AW: Selbstständig – finanzielles Tief - Corona

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Die habe ich. Aber wenn ich krank mache, bin ich meine laufenden Aufträge los und darf obendrein mit Schadensersatz wegen Stillständen rechnen. Das will ich vermeiden....
    Also nur mal für's Protokoll:

    Du MACHST nicht krank, du BIST krank und du arbeitest gerade über dem Limit OBWOHL du krank bist.

    Wäre es absehbar, wann die laufenden Aufträge erledigt sind? Könntest du dich danach mit Hilfe des Krankentagegeldes solange um deine Gesundheit kümmern bis es dir wieder besser geht?

    Behalte das ruhig mal im Auge und arbeite dementsprechend ab bzw. nimm nichts Neues an.

  6. Inaktiver User

    AW: Selbstständig – finanzielles Tief - Corona

    Das wird bis Weihnachten gehen.
    Wenn ich merke, dass ich nicht durchhalte, oder mehr Schaden als Umsatz produziere,
    dann muss ich mir was neues einfallen lassen,
    einen Kollegen um Vertretung bitten oder sowas.
    Ich will es aber schaffen...

  7. User Info Menu

    AW: Selbstständig – finanzielles Tief - Corona

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das wird bis Weihnachten gehen.
    Wenn ich merke, dass ich nicht durchhalte, oder mehr Schaden als Umsatz produziere,
    dann muss ich mir was neues einfallen lassen,
    einen Kollegen um Vertretung bitten oder sowas.
    Ich will es aber schaffen...
    Mal ganz brutal gesprochen, Tiefblau: Du illustriert gerade sehr drastisch, warum Männer eine kürzere Lebenserwartung haben als Frauen.
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

  8. Inaktiver User

    AW: Selbstständig – finanzielles Tief - Corona

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das wird bis Weihnachten gehen.
    Wenn ich merke, dass ich nicht durchhalte, oder mehr Schaden als Umsatz produziere,
    dann muss ich mir was neues einfallen lassen,
    einen Kollegen um Vertretung bitten oder sowas.
    Ich will es aber schaffen...
    Fettung von mir

    Kannst du das nicht jetzt schon? Das wäre doch eine Lösung. Du kümmerst dich um deine Gesundheit und jemand anderer erledigt deine Aufträge. Den Verdientsausfall kompensierst du durch dein Krankentagegeld und je nachdem wieviel Vorarbeit du schon geleistet hast, so wird dann das Honorar zwischen dir und deinem Kollegen aufgeteilt.

    Viel schlimmer wäre ein Burn Out, nach dem du gar nicht mehr arbeiten könntest. Was wäre dann?

  9. Inaktiver User

    AW: Selbstständig – finanzielles Tief - Corona

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Fettung von mir
    Viel schlimmer wäre ein Burn Out, nach dem du gar nicht mehr arbeiten könntest. Was wäre dann?
    Das habe ich auch schon so am Horizont leuchten gesehen.
    Ich glaube, ich war schon einige Millimeter vor dem Burnout.
    Ich versuche, mich aufzubauen, zu entspannen und neue Zuversicht zu schöpfen,
    denn ich habe Angst davor. Ich habe auch schon einiges unternommen.
    Meine Kontakte zu Freundschaften gesteigert, mein Arbeiten mit viel Spaß und Menschlichkeit gefüllt,
    meine Kinder weiter in mein Leben gerückt. Das war schon ganz gut. Aber nicht genug.
    Mit dem Corona-Sch... und, v.A., den finanziellen Sorgen,... das könnte mich echt zur Strecke bringen.
    Ich wehre mich und ich habe wirklich sehr viel Glück dabei, ich habe mit vielen interessanten und tollen Leuten zu tun und genieße das.
    Aber das Geld. Und der Stress. Ich kann nicht zurückfahren, wenn ich sehe, wie mein Kotostand bergab geht.
    Das muss ich schaffen. Aber meine Energie ist nicht so unerschüpflich, wie ich das immer dachte, auch ich werde älter.
    Mein Grundvertrauen sagt mir, dass das alles gut werden wird. Ich muss mich aber anstrengen. Ich habe in diesem Leben noch nichts geschenkt bekommen. Das ist auch ok.
    Mein Leben ist schön. Ich habe nur gerade eine Krise.
    Und meine Ärztin (die Kollegin meines Hausarztes, den ich nicht so leiden kann) hat mich heute gestärkt und aufgeklärt.
    Nach einem Antikörpertest zu schließen, hatte ich wohl doch stärker Covid, als ich dachte. Ich habe sehr viele Antikörper im Blut. Ich habe damals einen einzigen Tag nicht gearbeitet. Und das war ein Sonntag.
    Vielleicht war das falsch.

  10. Inaktiver User

    AW: Selbstständig – finanzielles Tief - Corona

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Aber das Geld. Und der Stress. Ich kann nicht zurückfahren, wenn ich sehe, wie mein Kotostand bergab geht.
    Du solltest zurückfahren. Gerade jetzt. Wo dein Dispo dir noch das Überleben sichert bis du Krankentagegeld beziehen kannst. Damit kann dir Corona erst einmal egal sein, weil du nicht arbeiten musst und dich erholen kannst wie du es brauchst und die finanziellen Sorgen haben sich damit auch erst einmal erledigt, wenn regelmäßig Krankengeld hereinkommt. Das wird nachträglich gezahlt und wenn du die übliche Zeit genommen hast, dann bist du praktisch 8 Wochen (6 Wochen Wartezeit und 2 Wochen, die bescheinigt und dann erstmals zur Auszahlung gebracht werden) ohne Einnahmen bevor das erste Mal Krankengeld fließt. Sogar noch länger, wenn man berücksichtigt, dass alles ja erst einmal auch noch bearbeitet werden muss. Wenn dir jetzt schon das Wasser bis zum Halse steht, wird das nicht besser werden.

    Je länger du das ausreizt, desto größer werden deine Sorgen, desto schwerer wird es dir fallen, die Zeit ohne Geld bis zum Beginn des Krankengeldes zu überbrücken und umso größer wird die Wahrscheinlichkeit sein, dass du gar nicht mehr kannst. Ein echter Burn Out führt oft dazu, dass der Beruf gar nicht mehr ausgeübt werden kann. Willst du das wirklich riskieren? Was dann? Was willst du dann alternativ mal arbeiten, wenn du wieder gesund bist?

Antworten
Seite 5 von 7 ErsteErste ... 34567 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •