Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 39
  1. User Info Menu

    AW: Mit Selbstständigkeit raus aus Sozialhilfe?

    Ich drücke alle Daumen!

    Was verstehst du unter 3D-Designer? Wer soll Kunde bei Dir werden? Hat es was mit dem 3D-Druckern zu tun?

    Ich bin neugierig!

    lg luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  2. User Info Menu

    AW: Mit Selbstständigkeit raus aus Sozialhilfe?

    Zitat Zitat von Lillfy Beitrag anzeigen
    Bei einer Festanstellung habe ich die befürchtung, das meine Gesundheit sich noch weiter verschlechtern könnte, daher möchte ich mich gerne Selbstständig machen, einfach aus dem Grund heraus, das ich mir meine Zeit so einteilen kann, wie ich es leisten kann.
    Was genau macht Dir denn bei einer Festanstellung Sorgen?

    Ich finde, Du solltest bei Deinem Vorhaben einiges bedenken.

    Bei einer Festanstellung arbeitest Du nur in Deinem Kernbereich.
    Wenn Du selbstständig bist, kommen zu Deine Kernarbeit zusätzliche Arbeiten hinzu: Angebote schreiben, Akquise, Buchführung, der ganze rechtliche Kram. Vom Zeitfaktor kannst Du auf jede Arbeitsstunde noch einmal 0,5 Std draufhauen. Heißt, dass Du mehr arbeitest.

    Freie Zeiteinteilung klingt zuächst toll, aber fordert auch viel Disziplin. Besonders, wenn es darum geht, Feierabend zu machen, obwohl noch Arbeit vor Dir liegt, um die Balance zu halten. Bedenke auch, dass Du Dich gerade in Randthemen, die nichts mit Deiner eigentlichen Arbeit zu tun haben, die Du aber wissen und können musst, richtig festbeißen kannst. Und Du hast keine Kollegen, mit denen Du Dich austauschen kannst oder die Dir etwas abnehmen.

    Du solltest auch die finanzielle Seite bedenken. Je nach Branche brauchst Du ein Polster, um ein bis drei Jahre zu überbrücken. Geld für betriebliche und private Versicherungen, KFZ, Telefon, Büroausstattung, Rücklagen, falls mal etwas kaputt geht, Deinen Lebensunterhalt. Kunden zahlen nicht pünktlich, Du wirst teilweise auf Dein Geld warten und musst Dir erst einmal einen Kundenstamm aufbauen. Das dauert.

    An Deiner Stelle würde ich mich nach Existenzgründungsseminaren, Fördermöglichkeiten (Träger, KfW, IHK) erkundigen und unbedingt ein Netzwerk zu Kollegen aufbauen, bevor Du startest. Und mach Dir unbedingt einen Plan, den Du mit den vorgenannten Stellen abgleichst, um ein realistisches Bild zu bekommen, ob Dein Vorhaben machbar ist.

  3. User Info Menu

    AW: Mit Selbstständigkeit raus aus Sozialhilfe?

    Zitat Zitat von Lillfy Beitrag anzeigen
    Meine Angst ist einfach, was passiert, wenn ich kein Geld mehr bekomme. Dann würde ich Theoretisch auf der Straße Landen, wenn es ganz doof kommt.
    Dann beantragst du halt wieder Leistungen.

    Zitat Zitat von Charlotte03 Beitrag anzeigen
    Wenn du Grundsicherung wegen Erwerbsminderung bekommst, darfst du nur bedingt arbeiten (nicht mehr als 3 Stunden am Tag) können. Dies ist ja die Voraussetzungen für die Grundsicherung, die hier analog der Erwerbsminderungsrente gezahlt wird.
    Wenn die TE Grundsicherung wegen Erwerbsminderung bezieht, dann *kann* sie nicht mehr als 3 Stunden arbeiten. Kann sie es doch, verbietet es ihr niemand, auch mehr zuarbeiten und somit mehr zu ihrem eigenen Lebensunterhalt bezutragen. Das "nicht dürfen" ist also Unfug.
    Sollte es eigentlich nicht jedermanns Ziel sein, soviel wie möglich zum eigenen Lebensunterhalt beizutragen und nicht künstlich eine Leistung aufrechtzuerhalten, die man eigentlich nicht mehr braucht?


    Zitat Zitat von Lillfy Beitrag anzeigen
    Worauf ich achten müsste wäre halt, das ich nicht an meine 3 Stunden komme, und - logischer weise - das je nach Verdienst ein Abzug auf die Leistungen käme.
    Was wäre schlimm daran, weniger Sozialleistungen zu beziehen und mehr selbst zu verdienen? Wer das kann, der sollte das tun, oder?
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

  4. User Info Menu

    AW: Mit Selbstständigkeit raus aus Sozialhilfe?

    Zitat Zitat von FlikFlak Beitrag anzeigen
    Wenn Du selbstständig bist, kommen zu Deine Kernarbeit zusätzliche Arbeiten hinzu: Angebote schreiben, Akquise, Buchführung,
    Bei einer Personengesellschaft möglicherweise noch mit Kleinunternehmerregelung, ist das mit der Buchhaltung wirklich überschaubar.

    der ganze rechtliche Kram. Vom Zeitfaktor kannst Du auf jede Arbeitsstunde noch einmal 0,5 Std draufhauen. Heißt, dass Du mehr arbeitest.
    Rechtlicher Kram? Sie will ja kein Restaurant eröffnen oder Mitarbeiter anstellen oder so. Was soll das also sein?

    Du solltest auch die finanzielle Seite bedenken. Je nach Branche brauchst Du ein Polster, um ein bis drei Jahre zu überbrücken. Geld für betriebliche und private Versicherungen, KFZ, Telefon, Büroausstattung, Rücklagen, falls mal etwas kaputt geht, Deinen Lebensunterhalt. Kunden zahlen nicht pünktlich, Du wirst teilweise auf Dein Geld warten und musst Dir erst einmal einen Kundenstamm aufbauen. Das dauert.
    Die TE sagte, dass sie nichts investieren müsste, sondern alles hat - Kfz, Telefon, Büroausstattung entfällt damit schon mal. Die Rücklagen etc. auch, wenn sie erstmal weiter bezieht, was sie jetzt bekommt, weil sie innerhalb der Zuverdienstgrenzen bleibt.

    Zum Rest Zustimmung.
    "Never take things personally. [...] Always give the benefit of doubt, until evidence to the contrary. Never assume malice. We are all going through things and you never know the inner battles some of us fight, so it‘s best to check your ego at the door.“

  5. User Info Menu

    AW: Mit Selbstständigkeit raus aus Sozialhilfe?

    hmm da kommt manchmal branchenspezifisch mehr rechtskram zusammen, als man am anfang in seiner naiven blauäugigkeit denkt, wo man sich zumindest mal etwas einfuchsen sollte - neben dem finanzamtskram. das kostet auch zeit. liege ich richtig, du willst im game bereich 3d entwicklung/design machen?

  6. User Info Menu

    AW: Mit Selbstständigkeit raus aus Sozialhilfe?

    @Dekomaus24
    Ja, das wäre im Bereich der Game-Branche

    Das im insgesammten sehr viel auf mich zu kommt, weiß cih. Ich muss aber sagen, ich finde die Möglichkeit, zus agen, das ich meine Selbstständigkeit un dmeine Gesundheit erstmal mit diesen nicht mal 3 Stunden austesten kann, sher beruhigend, da ich immer die leise angst im hinterkopf habe, das meine Gesundheit das nicht zulassen könnte.

    Was bei mir auf jedenfalll dazu käme wären dinge wie Kundengespräche, Rechnungen Schreiben, gegebenenfalls Material Studium oder Bewegungsabläufe beobachten, die Natur beobachten, Texturen sammeln, Kunden Aquise, Buchhaltung, Finanzamt, Hompage Pflegen ect.pp. Auch wenn ich noch nicht genau weiß, was auf mich zu kommt, so glaube ich doch schon eine gute Ahnung zu haben, was ich da auf mich nehmen möchte.

    Die Sache mit, " Job in meinem Beruf suchen" hat ein großes Problem. Ich wohne abseits von Größeren Städten und auch wenn man denken könnte : "Die Arbeit könnte man auch auf Home Office Basis erledigen", gibt es doch viele, die ihre Leute gerne bei sich in der Firma haben möchten.

  7. User Info Menu

    AW: Mit Selbstständigkeit raus aus Sozialhilfe?

    Darf ich fragen, was Du konkret an Leistungen anbioeten wirst (3D ist mir zu vage) und wer Deine Kunden sein werden?

    Warum legst du eigentlich nicht einfach nebenbei los?

    luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  8. User Info Menu

    AW: Mit Selbstständigkeit raus aus Sozialhilfe?

    Das hat sie doch erklärt, sogar ich habe es verstanden.

  9. User Info Menu

    AW: Mit Selbstständigkeit raus aus Sozialhilfe?

    Zitat Zitat von Anfortas Beitrag anzeigen
    Das hat sie doch erklärt, sogar ich habe es verstanden.

    Du hast recht, ich habe es falsch formuliert . ..

    also nochmal:

    Wie gross sind denn die Chancen, dass der Businessplan klappt und die Selbständigkeit Geld abwirft?

    luci
    LEBE LIEBER UNGEWÖHNLICH

  10. User Info Menu

    AW: Mit Selbstständigkeit raus aus Sozialhilfe?

    Zitat Zitat von agathe13 Beitrag anzeigen
    Rechtlicher Kram? Sie will ja kein Restaurant eröffnen oder Mitarbeiter anstellen oder so. Was soll das also sein?
    Beispielhaft:
    Darf die vorhandene Software auch für kommerzielle Zwecke genutzt werden oder ist eine andere Lizenzierung erforderlich?
    Umsatzsteuerliche Behandlung je nach Empfänger (Inland, EU, Drittland)?

    Es gibt leider immer "rechtlichen Kram".

Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •