Antworten
Seite 29 von 39 ErsteErste ... 192728293031 ... LetzteLetzte
Ergebnis 281 bis 290 von 388
  1. Moderation

    User Info Menu

    AW: Freiberufler - in dieser Zeit

    Liebe Aloe, liebe andere Freiberufler und Selbständige,

    nachdem der ursprüngliche Strang im Coronaforum geschlossen wurde ist er hier im Selbständigenforum wieder offen - denn Corona ist nun in unserem Alltag angekommen und somit auch in allen Foren der Bri - kann hier gerne zu allen Aspekten, Auswirkungen und möglichen Hilfen und Aktionen von Freiberuflern und Selbständigen diskutiert werden.

    Entschuldigt das hin- und her mit dem neuen Strang, da gab es interne Missverständnisse.

    promethea
    Moderation
    Geändert von Promethea71 (04.06.2020 um 15:43 Uhr)
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  2. User Info Menu

    AW: Freiberufler - in dieser Zeit

    @promethea, DU kannst ja da gar nichts für, hast Dein Bestes dazu getan, DANKE

    ,,, dann "dürfen" wir hier schreiben.

    Sehr zu begrüßen, denn im Strang über berufliche Änderungen durch Corona gibt es ja grade eher positive Meldungen,
    viele freut es dass das HO sich durchsetzen kann.

    War für mich interessant zu lesen, ich habe ja normal auch nur den Blick auf "meins"

    Kann ich gut verstehen,ich arbeite ja auch zuhause, habe ich auch nie verstanden warum man manche Arbeiten eben nicht im Homeoffice erledigen kann.

    Das sind in dem anderen Faden jetzt allerdings Gehaltsempfänger - da sieht das wirklich anders aus.

    Freut mich für die die es betrifft, wenn ich weiterhin meine Umsätze hätte....
    hab ich aber nun mal nicht.

    Ich muss auch andere Weg gehen, ich kann einfach nicht stehen bleiben und jammern.
    Lösungen und Veränderungen muss ich schaffen.
    Das müssen viele der Selbständigen im Moment.
    ICH bin jetzt bei Akzeptanz der Situation angelangt, ich kann nur versuchen alles ein wenig "umzustellen"
    wenn Du in den Seilen hängst,
    schaukel einfach eine Weile

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Freiberufler - in dieser Zeit

    Schön, dass du wieder hier bist und ja deswegen wollte ich ja einen eigenen Strang für die Selbständigen und Freiberufler, weil die Situation durchaus eine komplett andere ist. Es ist zwar oft auch hilfreich mal andere Seiten und Probleme zu lesen, aber nicht unbedingt alle im gleichen Strang.

    Und du hast ja schon viel geschafft und ja zumindest im geringeren Umfang auch wieder Gäste, also einen Hauch neue Normalität. Die Frage ist eben nur, ob diese Gäste mehr als kostendeckend sind und wie lange dein Geschäft so existieren kann.


    Ich bin ja trotz Freiberuflichkeit weniger selbst betroffen, meine Arbeit war auch vor Corona schon sehr digitalisiert, das habe ich wegen meiner vielen (privaten) Reisen schon lange so organisiert und wir sind (wenn alle da sind) nur vier Personen auf 80 qm, da fällt das Abstandhalten leicht und oft arbeiten wir auch zeitversetzt.

    Mein einer Nebenjob als Dozentin selbst organisierter Kurse ruht allerdings im Moment, weil ich noch herausfinden muss, unter welchen Umständen das wieder stattfinden kann und ob es unter diesen Umständen dann auch finanziell lohnt. Ich halte aktuell 1,5 Meter Abstand in geschlossenen Räumen, in denen sich dann aber alle mehrere Stunden aufhalten eigentlich noch für zu gefährlich und möchte es deswegen nicht.

    Die Idee meinen kompletten Kurs zu digitalisieren hatte ich schon, aber meine Kurse leben auch sehr von den Fragen der Teilnehmer und auch von den Diskussionen, daher ist das erst Plan E.


    Im Hauptjob habe ich einigen Kunden jetzt die Zahlungen gestundet, bei denen wo ich weiß, dass gerade eben kein Geld rein kommt, weil es zB Künstler sind, aber ich hoffe, dass das Geld dann irgendwann kommt und derzeit habe ich ausreichend zahlende Kunden bzw. Rücklagen.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

  4. User Info Menu

    AW: Freiberufler - in dieser Zeit

    Zitat Zitat von Eva2 Beitrag anzeigen
    @

    Ich muss auch andere Weg gehen, ich kann einfach nicht stehen bleiben und jammern.
    Lösungen und Veränderungen muss ich schaffen.
    Das müssen viele der Selbständigen im Moment.
    ICH bin jetzt bei Akzeptanz der Situation angelangt, ich kann nur versuchen alles ein wenig "umzustellen"
    Ja, Eva, das kann ich nachvollziehen. Ich denke und denke: was kann ich umstellen, wie könnte ich "trotzdem" Geld verdienen. Noch habe ich keine sinnvolle Antwort gefunden.

    Hast Du denn schon eine Idee, was Du tun könntest? Und wenn Du sagst, Du akzeptierst die Situation, wie meinst Du das denn konkret? Eigentlich bleibt uns ja doch nichts anderes übrig. Geht das über dieses "muss ja" hinaus?
    Die Osterglocke

    Wer nicht sagt, was er will, kriegt es auch nicht.

  5. User Info Menu

    AW: Freiberufler - in dieser Zeit

    ja, es ist wirklich mehr als "muss halt"
    ich habe es angenommen, das hat nicht durch meinen Willen funktioniert, das kam einfach irgendwann aus diesem Wissen dass ich es ja eben ,soweit es geht, anpassen.

    Bei mir war es auch tiefste Existenzangst. Erst als ich dann dachte: was kann passieren ? ich bin pleite und muss Grundsicherung beantragen, erst da konnte ich wieder einigermassen klar denken.

    ich habe auch "Dauerzimmer" in einem Anbau, die vermiete ich schon lange für Saisonarbeiter oder Monteure die länger hier zu tun haben.
    Diesen Bereich habe ich halt ausgeweitet, natürlich bekomme ich da weit weniger als wenn ich die Zimmer für Hotelgäste vermiete, da trifft dann der Satz mit dem Spatz in der Hand zu.

    Es ist halt auch ein Risiko, wenn die Zimmer dauerhaft belegt sind und es ginge wieder richtig los, dann sind diese Zimmer eben belegt. Das Risiko gehe ich aber ein, denn momentan sichert es mein Auskommen so einigermaßen, CoronaHilfe war da schon auch ein Segen für mich.

    Die Aushilfen haben weniger Stunden, ich dadurch weniger Kosten. Dauerzimmer müssen ja auch nicht jeden Tag gereinigt werden und Bettenwechsel für neue Gäste ist auch nicht ständig.
    Ich mache halt vieles selbst wo ich sonst Hilfen habe, aber bei den wenigen Gästen ist das vollkommen machbar für mich.

    Ich hatte ja auch die Zimmer als Tageszimmer angeboten für Leute im Homeoffice, da tat sich aber ganz wenig.
    Mit den Preisen bin ich auch etwas runter gegangen, viele Firmen müssen halt auch gucken was sie zahlen müssen.
    Unter meinen Gästen sind auch wieder viele kleine Firmen, das ist halt ein Kreislauf.

    Liebe Cloche,

    denkst Du "nur" in deinem Gebiet über Arbeit nach oder kannst Du Dir vorstellen auch ganz was anderes zu machen ?
    Was sind Deine Stärken und Interessen ?

    Ich glaube man ist schnell vor lauter Sorge blockiert und kommt gar nicht drauf was möglich sein könnte.
    Ungewohnte Wege gehe ich auch nicht gerne, ich bin 62 und wollte noch die paar Jahre in ruhe was tun...

    einen schönen Abend für alle
    wenn Du in den Seilen hängst,
    schaukel einfach eine Weile

  6. User Info Menu

    AW: Freiberufler - in dieser Zeit

    Zitat Zitat von Eva2 Beitrag anzeigen

    Liebe Cloche,

    denkst Du "nur" in deinem Gebiet über Arbeit nach oder kannst Du Dir vorstellen auch ganz was anderes zu machen ?
    Was sind Deine Stärken und Interessen ?

    Ich glaube man ist schnell vor lauter Sorge blockiert und kommt gar nicht drauf was möglich sein könnte.
    Ungewohnte Wege gehe ich auch nicht gerne, ich bin 62 und wollte noch die paar Jahre in ruhe was tun...

    einen schönen Abend für alle
    Liebe Eva,
    das klingt aber gut, dass Du so damit umgehen kannst.
    Ich denke tatsächlich auch über mein Gebiet hinaus.
    Was ich gut kann? Kommunikation, Englisch, Französisch, ich kann gut mit Menschen, habe Lust, Neues zu lernen. Bin sehr strukturiert und zuverlässig und fit am Computer. Ich kann tatsächlich richtig zupacken. Von Renovieren und Gartenarbeit über Aussortieren und dergleichen. Kann gut kochen, stricken, häkeln. Aber das ist eher was fürs Private.
    Dafür bin ich manchmal schludrig, neige nicht zum Pedantentum oder zu großer Genauigkeit. Und weiß recht genau, was ich nicht will.

    Ich denke noch!

    Grade heute habe ich tatsächlich mal wieder eine Anfrage bekommen, wenn das was wird, wäre es super. Davon könnte ich wieder einen Monat leben., weil es ein größeres Projekt wäre. Drück mir mal die Daumen.

    Dir drücke ich auch die Daumen. So ein Hotel ist wirklich viel Arbeit und in diesen Zeiten nicht einfach. Das mit den Dauermietern ist auf jeden Fall besser als nichts. Ich bin ja sonst auch ganz oft in Hotels, wenn ich in anderen Städten arbeite, das fällt jetzt ja auch weg. Aber selbst Lufthansa will im September wieder 90 Prozent der Flüge durchführen. Vielleicht wird es ja dann auch für Dich wieder besser, weil es mehr Reisende gibt. Das hoffe ich jedenfalls.
    Die Osterglocke

    Wer nicht sagt, was er will, kriegt es auch nicht.

  7. User Info Menu

    AW: Freiberufler - in dieser Zeit

    Da kannst Du doch ganz vieles - spontan würde ich ja sagen: Das ganze Hotelgewerbe , Touristik ( die liegen halt flach) alles was mit Marktforschung zu tun hat, auch Kundenpflege für alles mögliche - da passt doch einiges
    Wenn auch noch handwerkliches geht... da sollte doch was machbar sein bei soviel Fexibilität

    guck mal bei meinestadt.de da gibt es auch Jobs die bundesweit sind (ohne das man da seinen Wohnort groß verlassen muss)
    Gut, Wärenverräumung ist nicht unbedingt anspruchsvoll, auch mies bezahlt, aber für eine zeitlang doch besser als nichts.

    Ich war da gestern aus Interesse mal gucken, da würde selbst mich, einiges ansprechen
    Du kannst dort auch für DICH ein Profil anlegen, ob man da gefunden wird ist einen andere Frage.
    Es gibt einen Bereich für "Projekte" und auch für Quereinsteiger

    guck halt mal, kann ja nicht schaden.

    Mein Sohn macht jetzt während er noch eingeschränkt arbeitet auch was ganz anderes
    Ist im Vertrieb, zwar was seinen Bereich betrifft, aber Verkaufen ist normal nicht so wirklich sein Spezialgebiet.

    Gerade WEIL er weiß, dass das nur vorübergehend ist, hängt er sich total rein und hat sogar Spaß und Erfolg daran.

    good luck
    Daumen sind gedrückt

    Mein Beispiel - ich suche ja nicht, aber war gucken:
    ich könnte zB als Küchenverkäufer und Planerin mich bewerben, geht auf Provision (ich habe mal einen verwandten Beruf gelernt, also zwei Berufe die da auf das Profil passen )

    Firmen suchen Rezeptionistinnen (bin nahe einer großen Stadt)
    mit Sprachkenntnissen natürlich willkommen in solchen Firmen

    Das (Rezeption und Einlass) wäre auch im Rahmen einer Sicherheitfirma möglich, die bieten ganz viele Zeitarbeitssachen auf diesem Gebiet, aber auch hier: mini-Geld , denke Mindestlohn

    Das wäre so das was ich könnte und was mir gar nicht eingefallen wäre.

    Ich bleibe aber erstmal hier in meiner "Herberge"
    Geändert von Eva2 (05.06.2020 um 09:30 Uhr) Grund: was dazu
    wenn Du in den Seilen hängst,
    schaukel einfach eine Weile

  8. User Info Menu

    AW: Freiberufler - in dieser Zeit

    Das Konjunkturpaket hatte ich als Link noch im "alten Strang"

    nochmal für hier: https://www.bundesfinanzministerium....cationFile&v=8

    Soeben bekam ich diese Mail, die ich gerne mit Euch teilen möchte, es geht u.a. auch um die Lebenshaltungskosten

    (An die Mitgliederdes vgsd )


    15 Seiten, 57 Maßnahmen, 130 Milliarden Ausgabenvolumen - und keine Silbe über die 2,2 Millionen Solo-Selbstständigen, obwohl sie doch laut Regierung von der Krise besonders betroffen sind. Im Gegenteil: Die im März mit großem Medienecho verkündeten Soforthilfen im Umfang von angeblich 50 Milliarden Euro wurden sang- und klanglos eingestellt, obwohl eine Verlängerung um zwei Monate vorgesehen war und die Mittel bisher erst zu einem Viertel ausgeschöpft sind.

    Statt die Soforthilfen rechtssicher auszugestalten, Lücken zu schließen und – wie von den Wirtschaftsministern der Länder schon Anfang April einhellig gefordert – Betroffenen auch einen Zuschuss zum Lebensunterhalt zu zahlen, werden die nicht ausgeschöpften Mittel nun zweckentfremdet und in Form sogenannter „Überbrückungshilfen“ an größere Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeiter weitergereicht. Für die meisten Solo-Selbstständigen dürfte sich eine - theoretisch mögliche - Beantragung aufgrund der komplizierten Bedingungen und des bürokratischen Aufwands kaum noch lohnen.


    Leeres Geschenk bzw. Mogelpackung
    Die Soforthilfen: Erst den einen geschenkt, dann an andere weitergegeben,


    Der bekannte Journalist und brandeins-Mitgründer Wolf Lotter ist aus Protest gegen das Verhalten der Regierung gestern Abend aus dem Zukunftskreis des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zurückgetreten. Aus seinem Rücktrittsschreiben: "Unsere Rolle [als Solo-Selbstständige] scheint sich also auf die Lieferung von Steuern und Abgaben zu beschränken. (...) Ich möchte deshalb nicht auch nur formell eine Politik unterstützen, die Selbständigkeit und Selbstbestimmung marginalisiert und, anders ist es nicht zu interpretieren, offen bekämpft. Einem Zukunftskreis einer Bundesregierung, die so schäbig mit den Vertretern der Neuen Arbeit umgeht, kann und will ich nicht angehören."

    Wir haben gestern eine von Journalisten viel beachtete Pressemitteilung versendet und wollen durch intensive Pressearbeit erreichen, dass möglichst viele Medien über die Abschaffung der Soforthilfen und die darin zum Ausdruck kommende Haltung der Regierung gegenüber Solo-Selbstständigen berichten.

    Angesichts dieser Entwicklung kommt den Forderungen unsere Bundestagspetiton größte Bedeutung und Aktualität zu: vgsd.de/pet - Bitte zeichne sie mit und teile sie!

    wenn Du in den Seilen hängst,
    schaukel einfach eine Weile

  9. User Info Menu

    AW: Freiberufler - in dieser Zeit

    Juhu, liebe Leute der schreibenden Zunft;-) und den vielen MitleserInnen. .

    Da ich langsam auf die Zielgerade komme, in Sachen Haus/Hof/Garten auf Vordermann bringen, habe ich fast alle Projekte abgeschlossen, ist jetzt Job zunehmend mein Thema und damit neue Nachrichten, gleich dazu mehr.

    Für die, die das mit den Laufenten mitbekamen... sie haben jetzt an den Stall angeschlossen, eine Teichlandschaft, die noch nicht so hoch mit Wasser gefüllt ist, muss man bei Zuchtenten aufpassen, die können als kleine tatsächlich ertrinken, saugt sich das Fell voll mit Wasser (anders bei Laufentenküken, die mit Eltern aufwachsen).
    Meine Sauna läuft (die Elektrik habe ich dann auch noch hinbekommen), das ist ein lang ersehnter Traum von mir und meine Küche ist jetzt ganz skandinavisch; die alten Möbel, die ich beim Kauf übernahm, sind - zersägt - Teile des neuen Freigeheges der Enten. Wie praktisch .
    Und natürlich. Alles eingezäunt, Haus und Terrasse/Teich auch komplett von oben dicht , Fuchs und Marder go home.

    Meine Situation hat sich insofern etwas verändert, als dass ich eine Entscheidung getroffen habe - die ich zum einen treffen musste, mehr als ein Arbeitgeber als Freiberuflern, ansonsten drohen Rückzahlungen (bitte @all, das im Kopf haben: 14.02.2020: Freischaffend und ausgebeutet (Tageszeitung junge Welt)- zum anderen habe ich meine Haltung aufgegeben, mich dort weiter in der Form und Intensität zu engagieren.

    Ich bilde u.a. Meister aus und habe jetzt die ersten Anfragen für einen deutlich (!) höheren Stundensatz, 6 Euro/minimum mehr pro UE . Kollegen solidarisieren sich gegen Dumpingstundensätze im Bildungsbereich.
    Es passiert etwas unmittelbar in meiner Nähe, das hätte ich vor wenigen Wochen noch nicht gedacht.

    Aja.
    Und, wenn alles gut geht, bekomme ich ein Ehrenamt bei einer Kammer.
    Kläglich der Stundensatz, unter Mindestlohn, aber egal, muss ich dann nicht versteuern, sind auch immer nur ein paar Einsätze/Monat.
    Allerdings: Im Prüfungsausschuss und damit wichtige Kontakte zu anderen Trägern.

    Vernetzen, möchte ich allen ins Wochenende mitgeben, ist wichtiger denn je; habe ich selber viel zu lange vernachlässigt, aber seit zwei Jahren habe ich langsam etwas aufgebaut, das zeigt sich jetzt das erste Mal richtig positiv, schönes Gefühl.
    Auch an alle Künstler; die wenigen, die ich ins Herz geschlossen habe, unterstütze ich täglich (und bin damit nicht alleine).

    Das von mir.
    Muss jetzt erstmal alles nachlesen, habe Muskelkater ohne Ende und bin wohlig platt.

    Schöne Grüße @all ins Restwochenende

    indie

    P.S.
    Das Ärgernis mit meinem Träger ist zwar aus der Welt - ohne weitere Rückmeldung bekam ich das, was mir zustand - aber es hat Spuren hinterlassen.

    Die sich u.a. äußern in dem Antrieb, den ich jetzt habe. Ich werde - bei diesen Sätzen - sehr viel weniger arbeiten und mich nicht mehr so abkämpfen, zudem - ich mag auch meine anderen Schüler, bitte nicht falsch verstehen - dennoch, die Teilnehmer in Meisterkursen weisen i.d.R. ein ganz anderes Bildungs- und Sozialisierungsniveau vor.
    Da muss auch ich guten Unterricht, auf hohem Niveau, vorbereiten, was mir eine Menge Spaß macht, den Kopf weiter fit hält.

    Mir ist nochmals klar geworden, wie sehr ich meinen Job mag, aber jetzt lasse ich mich auch - etwas gerechtfertigter - dafür bezahlen.
    Geändert von indiegrandma (06.06.2020 um 23:48 Uhr)
    Maxïmo Park: "The reason I am here".

  10. User Info Menu

    AW: Freiberufler - in dieser Zeit

    Zitat Zitat von indiegrandma Beitrag anzeigen
    Juhu, liebe Leute der schreibenden Zunft;-) und den vielen MitleserInnen. .

    Vernetzen, möchte ich allen ins Wochenende mitgeben, ist wichtiger denn je; habe ich selber viel zu lange vernachlässigt, aber seit zwei Jahren habe ich langsam etwas aufgebaut, das zeigt sich jetzt das erste Mal richtig positiv, schönes Gefühl.
    Auch an alle Künstler; die wenigen, die ich ins Herz geschlossen habe, unterstütze ich täglich (und bin damit nicht alleine).
    Liebe Indie,
    das stimmt! Gerade als Freiberufler ist das unbedingt nötig. Manchmal allerdings auch sehr schwierig. Ich arbeite zum Beispiel fast immer als einzige Moderatorin an einem Projekt. Heißt, ich kann mich natürlich mit meinen Kunden vernetzen, habe aber sehr wenig Kontakt zu Kollegen oder Kolleginnen.
    Ich habe mir für Montag vorgenommen, mal einige meiner Kollegen anzurufen, auch, um einfach mal zu hören, wie es ihnen in dieser Situation geht und wie sie damit umgehen.

    Da kannst Du doch ganz vieles - spontan würde ich ja sagen: Das ganze Hotelgewerbe , Touristik ( die liegen halt flach) alles was mit Marktforschung zu tun hat, auch Kundenpflege für alles mögliche - da passt doch einiges
    Wenn auch noch handwerkliches geht... da sollte doch was machbar sein bei soviel Fexibilität
    Liebe Eva, ja, irgendwas wird gehen. Aber irgendwie brauche ich gefühlt noch Zeit, das zu entscheiden. Ich denke viel und irgendwann wird es ein Ergebnis geben.

    Als weiteres Ärgernis ist mir am Freitag mein Portemonnaie abhanden gekommen. Mit 40 Euro (hätte noch schlimmer sein können), aber leider allen möglichen Ausweisen und Karten. Das hatte grade noch gefehlt, aber gut, jetzt kümmere ich mich halt auch noch darum. Passt ja grade irgendwie.
    Die Osterglocke

    Wer nicht sagt, was er will, kriegt es auch nicht.

Antworten
Seite 29 von 39 ErsteErste ... 192728293031 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •