Antworten
Seite 2 von 42 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 412
  1. User Info Menu

    AW: Freiberufler - wie mit Corona umgehen?

    Ich bin in der glücklichen Situation, dass ich momentan weit weg davon bin, weniger zu tun zu haben und eh schon immer vornehmlich im eigenen Haus zu arbeiten. Aber ich hatte solche Phasen schon mal unabhängig von einem allgemeinem Ausnahmezustand. Was ich dann gemacht habe: Die gewonnene Zeit nutzen!

    Mal die Finanzen sichten, Kosten minimieren, überlegen, ob meine Stundensätze und Kunden stimmen oder nicht und was dagegen zu tun ist. Weiterbildung. Online-Kurse, Website überarbeiten, neue Kunden akquirieren, neue Tätigkeitsfelder auftun, ein Buch schreiben …

    Ganz ehrlich:, liebe TE: 100 Euro Tagessatz? Als Selbständige? Eigene Altersvorsorge, Krankenversicherung, Rücklage für Urlaub etc? Das ist mehr als prekär! Mach mal eine Kostenaufstellung, was du wirklich brauchst, um gut über die Runden zu kommen und - siehe oben - Altersvorsorge, Arbeitsausfälle u.ä. mit einzukalkulieren. Wenn diese Zeit für etwas gut ist, dann für Tabularasa und alte Zöpfe abzuschneiden.
    Geändert von Wenigeristmehr (17.03.2020 um 22:45 Uhr)

  2. User Info Menu

    AW: Freiberufler - wie mit Corona umgehen?

    Kurz vor der Insolvenz? Was heißt kurz? Ich habe mal überschlagen, 2 Monate halte ich durch (durch meine Rücklagen), dann rutsche ich zumindest erstmal in den Dispo...
    Selbst wenn es Kredite durch die KfW oder wen auch immer gibt. Ich werde mit Sicherheit keinen aufnehmen, weil ich weiß, dass ich den erstmal nicht zurückzahlen kann.

    So wie es im Moment aussieht, wird der Bildungsträger, für den ich tätig bin, wohl erstmal nicht wieder öffnen. Es ist also alles mehr als ungewiss, wie es für mich persönlich in 2 Monaten weitergeht.

    Ganz persönlich tue ich heute was für meine 87-jährige Freundin und fahre mit ihr einkaufen.

    Bleibt gesund und verliert euren Humor nicht
    Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit.

  3. Moderation

    User Info Menu

    AW: Freiberufler - wie mit Corona umgehen?

    Zitat Zitat von Wenigeristmehr Beitrag anzeigen
    Ganz ehrlich:, liebe TE: 100 Euro Tagessatz? Als Selbständige? Eigene Altersvorsorge, Krankenversicherung, Rücklage für Urlaub etc? Das ist mehr als prekär! Mach mal eine Kostenaufstellung, was du wirklich brauchst, um gut über die Runden zu kommen und - siehe oben - Altersvorsorge, Arbeitsausfälle u.ä. mit einzukalkulieren. Wenn diese Zeit für etwas gut ist, dann für Tabularasa und alte Zöpfe abzuschneiden.
    Nicht jeder Freiberufler macht diese Tätigkeit in einem Umfang, dass er davon voll leben muss. bei mir ist es noch einiges weniger als dieser Tagessatz.

    Zitat Zitat von Aloe Beitrag anzeigen
    Kurz vor der Insolvenz? Was heißt kurz? Ich habe mal überschlagen, 2 Monate halte ich durch (durch meine Rücklagen), dann rutsche ich zumindest erstmal in den Dispo...
    Selbst wenn es Kredite durch die KfW oder wen auch immer gibt. Ich werde mit Sicherheit keinen aufnehmen, weil ich weiß, dass ich den erstmal nicht zurückzahlen kann.

    So wie es im Moment aussieht, wird der Bildungsträger, für den ich tätig bin, wohl erstmal nicht wieder öffnen. Es ist also alles mehr als ungewiss, wie es für mich persönlich in 2 Monaten weitergeht.

    Ganz persönlich tue ich heute was für meine 87-jährige Freundin und fahre mit ihr einkaufen.

    Bleibt gesund und verliert euren Humor nicht
    Hat sich der Träger denn schon geäußert? Ich weiß seit vorhin, dass ich vorerst 50% meines Honorars bekomme. Das finde ich sehr fair.
    12 26. We are Family.

    Moderation in Erziehung & Freundschaft

  4. User Info Menu

    Corona und ca. 5,5 Millionen "Soloselbstständige"

    Hallo in die Runde.

    Den Strang möchte ich explizit eröffnen, weil ich u.a. mich gerade mit Kollegen solidarisiere und morgen - da soll es endlich eine politische Antwort geben - ggf. auch anfange, an die Presse zu gehen, einer meiner liebsten Kollegen/Kumpel ist dabei *herzmal*.

    Wir haben heute von einem großen Bildungsträger vorab eine Antwort bekommen - dabei bitte beachten, dass ja das Versprechen von keinen "Corona-Kündigungen" durch politische Vertreter gegeben wurde.
    Wie ich schon in anderen Strängen lese, ist das an der Realität vorbei, denn es hagelt Kündigungen in diesen Tagen, auch Auszubildende sind betroffen.

    So auch nun bei uns.
    Alle Lehrbeauftragten werden morgen eine Kündigung für sämtliche Verträge erhalten.
    Dozenten zu tausenden sind betroffen, die in der Regel, dazu noch billig, als Freiberufler arbeiten (müssen), die aber einen erheblichen Anteil in Sachen Ausbildung/Weiterbildung in der Gesellschaft leisten.
    Wir arbeiten genauso wie Lehrer, nur mit anderem beruflichen Hintergrund, gerade in der Ausbildung wichtig: mit praktischem Hintergrund - und...

    Der Hammer.
    Die Bundesagentur für Arbeit hat mit dem Beginn des Shutdowns die Zahlungen an unseren Bildungsträger, einer der größten in Deutschland, eingestellt.
    Wir sind viel besser technisch aufgestellt als Schulen, wir könnten sofort umstellen auf Virtuelles Klassenzimmer, aber das ist nicht gewollt? Wir hätten kein Konzept ???
    Wir haben auch virtuelle Lernkonzepte, alle Dozenten bei uns können sofort/binnen weniger Tage im Virtuellen Klassenzimmer unterrichten.

    Was soll das bitte? Soll unser Ausbildungssystem/Weiterbildungssystem in diesen Teilen kollabieren? Der Bildungsträger kann gar nichts organisieren mit uns, da die Zahlungen eingestellt wurden.
    ..........


    Davon ab.
    Wir sind nur eine betroffene Gruppe. Mir ist es wichtig, dass hier auch andere Selbstständige, also kleinere Unternehmen, Freiberufler eine Stimme bekommen und Erfahrungen teilen, uns solidarisieren, da muss schnelle Hilfe her. Habe gestern etwas von "Transferzahlungen" gehört, die im Gespräch sind.

    Mein Kollegium, ich, alle, sind fassungslos, dass Bereiche gekippt werden, die man schnell anders organisieren könnte und damit a. die Ausbildungen weiterführen kann, b. zig tausenden Dozenten ihr Einkommen sichert.

    Freue mich auf rege Beteiligung, Ideen, Anregungen, denn offenbar ist die Politik da noch irgendwo im digitalen Vorzeitalter unterwegs (die "normalen" Lehrer sollen es ja machen, das begreife noch wer...) oder wie erklärt sich das sonst?

    Viele Grüße in die Runde.
    Maxïmo Park: "The reason I am here".

  5. User Info Menu

    AW: Corona und ca. 5,5 Millionen "Soloselbstständige"

    Ups.

    Sehe gerade, das bereits ein Freiberufler Strang eröffnet wurde, hatte ich überlesen - daher kann mein Beitrag hier gerne dorthin verschoben werden bzw. ich setze ihn dort auch rein.
    Maxïmo Park: "The reason I am here".

  6. User Info Menu

    AW: Freiberufler - wie mit Corona umgehen?

    Da ich just "Telefonkonferenz" hatte mit Bildungsträger, Kollegium (alle sehr solidarisch, toller "Nebeneffekt", wollte ich einen Strang eröffne, den es bereits gab, sorry.
    Aber meinen Beitrag stelle ich hier ein, der andere kann auch gelöscht werden (liebe Mods, sorry, ich bin gerade so fassungslos, das ich den anderen übersah).

    Hallo in die Runde.

    Den Strang möchte ich explizit eröffnen, weil ich u.a. mich gerade mit Kollegen solidarisiere und morgen - da soll es endlich eine politische Antwort geben - ggf. auch anfange, an die Presse zu gehen, einer meiner liebsten Kollegen/Kumpel ist dabei *herzmal*.

    Wir haben heute von einem großen Bildungsträger vorab eine Antwort bekommen - dabei bitte beachten, dass ja das Versprechen von keinen "Corona-Kündigungen" durch politische Vertreter gegeben wurde.
    Wie ich schon in anderen Strängen lese, ist das an der Realität vorbei, denn es hagelt Kündigungen in diesen Tagen, auch Auszubildende sind betroffen.

    So auch nun bei uns.
    Alle Lehrbeauftragten werden morgen eine Kündigung für sämtliche Verträge erhalten.
    Dozenten zu tausenden sind betroffen, die in der Regel, dazu noch billig, als Freiberufler arbeiten (müssen), die aber einen erheblichen Anteil in Sachen Ausbildung/Weiterbildung in der Gesellschaft leisten.
    Wir arbeiten genauso wie Lehrer, nur mit anderem beruflichen Hintergrund, gerade in der Ausbildung wichtig: mit praktischem Hintergrund - und...

    Der Hammer.
    Die Bundesagentur für Arbeit hat mit dem Beginn des Shutdowns die Zahlungen an unseren Bildungsträger, einer der größten in Deutschland, eingestellt.
    Wir sind viel besser technisch aufgestellt als Schulen, wir könnten sofort umstellen auf Virtuelles Klassenzimmer, aber das ist nicht gewollt? Wir hätten kein Konzept ???
    Wir haben auch virtuelle Lernkonzepte, alle Dozenten bei uns können sofort/binnen weniger Tage im Virtuellen Klassenzimmer unterrichten.

    Was soll das bitte? Soll unser Ausbildungssystem/Weiterbildungssystem in diesen Teilen kollabieren? Der Bildungsträger kann gar nichts organisieren mit uns, da die Zahlungen eingestellt wurden.
    ..........


    Davon ab.
    Wir sind nur eine betroffene Gruppe. Mir ist es wichtig, dass hier auch andere Selbstständige, also kleinere Unternehmen, Freiberufler eine Stimme bekommen und Erfahrungen teilen, uns solidarisieren, da muss schnelle Hilfe her. Habe gestern etwas von "Transferzahlungen" gehört, die im Gespräch sind.

    Mein Kollegium, ich, alle, sind fassungslos, dass Bereiche gekippt werden, die man schnell anders organisieren könnte und damit a. die Ausbildungen weiterführen kann, b. zig tausenden Dozenten ihr Einkommen sichert.

    Freue mich auf rege Beteiligung, Ideen, Anregungen, denn offenbar ist die Politik da noch irgendwo im digitalen Vorzeitalter unterwegs (die "normalen" Lehrer sollen es ja machen, das begreife noch wer...) oder wie erklärt sich das sonst?

    Viele Grüße in die Runde.
    Maxïmo Park: "The reason I am here".

  7. User Info Menu

    AW: Freiberufler - wie mit Corona umgehen?

    Zitat Zitat von Stina Beitrag anzeigen
    Nicht jeder Freiberufler macht diese Tätigkeit in einem Umfang, dass er davon voll leben muss. bei mir ist es noch einiges weniger als dieser Tagessatz.



    Hat sich der Träger denn schon geäußert? Ich weiß seit vorhin, dass ich vorerst 50% meines Honorars bekomme. Das finde ich sehr fair.

    Echt?
    Das ist mehr als fair (könnte mein Träger auch leisten, aber ... Aktienkonzern..., da scheinen solche Gedanken gerade obsolet).
    Maxïmo Park: "The reason I am here".

  8. User Info Menu

    AW: Corona und ca. 5,5 Millionen "Soloselbstständige"

    Wie unsinnig... gerade wenn viele Arbeitnehmer wegen des Virus daheim sitzen kann ich mir großes Interesse an Fortbildungen vorstellen - spontan mal die Fremdsprache auffrischen zum Beispiel.
    Die Abhängigkeit des Bildungsträgers von der arbeitsagentur verstehe ich (als völlig Branchenfrende) aber nicht ganz - wenn die technische Infrastruktur doch vorhanden ist, warum das ganze nicht direkt an privatleute anbieten?

  9. User Info Menu

    AW: Corona und ca. 5,5 Millionen "Soloselbstständige"

    Zitat Zitat von Hypathia Beitrag anzeigen
    Wie unsinnig... gerade wenn viele Arbeitnehmer wegen des Virus daheim sitzen kann ich mir großes Interesse an Fortbildungen vorstellen - spontan mal die Fremdsprache auffrischen zum Beispiel.
    Die Abhängigkeit des Bildungsträgers von der arbeitsagentur verstehe ich (als völlig Branchenfrende) aber nicht ganz - wenn die technische Infrastruktur doch vorhanden ist, warum das ganze nicht direkt an privatleute anbieten?
    Weil das zum großen Teil Fortbildungen sind, die von der Arbeitsagentur bezahlt werden oder Maßnahmen für Arbeitslose etc.

    Wer sich von der Arbeitsagentur so eine Weiterbildung finanzieren lässt, weil er sonst Schwierigkeiten hat, einen Job zu finden, hat nicht das Geld, sowas privat zu bezahlen.
    Geändert von LilyHydrangea (18.03.2020 um 18:36 Uhr)

  10. User Info Menu

    AW: Corona und ca. 5,5 Millionen "Soloselbstständige"

    Zitat Zitat von LilyHydrangea Beitrag anzeigen
    Weil das zum großen Teil Fortbildungen sind, die von der Arbeitsagentur bezahlt werden oder Maßnahmen für Arbeitslose etc.

    Die können sich Privatmenschen meistens nicht leisten, vor allem nicht, wenn sie halt arbeitslos sind.
    Eben.

    Und, wie gesagt, wir können sofort umstellen, überhaupt kein Qualitätsverlust dank WhatsApp, Skype, Clouds etc. etc. Das ist eine für meine Begriffe, fatale politische !!! Entscheidung gewesen, diese Zahlungen einfach zu stoppen.
    Mein Kollegium ist massiv aufgewühlt, mich inklusive und voller Unverständnis darüber, zumal selbst die Festangestellten, wir haben einige in der Verwaltung, so auch zügig auf Kurzarbeit umgestellt werden dürften, die Überlegungen gibt es bereits.

    Und alles das in einem Bereich, in dem es VÖLLIG unnötig ist, ich bin wirklich entsetzt.
    Maxïmo Park: "The reason I am here".

Antworten
Seite 2 von 42 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •