+ Antworten
Seite 2 von 12 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 117

  1. Registriert seit
    21.12.2008
    Beiträge
    6.232

    AW: Selbstfürsorge - selbst & ständig?

    Gemäss Motivationsforschung brauchst du dann ein konkretes commitment (meine Mittagspause dauert jeden Tag eine Stunde. Nach 17 h gehe ich nicht mehr ans Telefon. An den Wochenenden mache ich keine Termine)

    Und „wenn - dann“ Sätze. (Wenn es an der Tür klingelt, setze ich meine Bose-Kopfhörer auf und höre Metallica. Wenn jemand nach einem Termin am Wochenende fragt, verweise ich ihn an Klinik A/Notdienst B ...)

    Bis die innere Erlaubnis kommt, wird es dauern. Es reicht erstmal , das Richtige zu tun auch wenn es sich falsch anfühlt.

    Gefühle beobachten (da ist das schlechte Gewissen wieder. Es sitzt im Bauch. Es möchte, dass ich ... interessant)
    A man is likely to mind his own business when it is worth minding. When it is not, he takes his mind off his own meaningless affairs by minding other people´s business. - Eric Hoffer

  2. Moderation Avatar von frangipani
    Registriert seit
    03.10.2001
    Beiträge
    19.191

    AW: Selbstfürsorge - selbst & ständig?

    Liebe TT, ich kenn die Schwierigkeit, nein zu sagen, auch gut. Bin zwar in einem anderen Bereich taetig, aber auch hier kommen die Kunden teilweise mit haarstraeubenden Ideen, wie schnell sie das von mir Erarbeitete geliefert bekommen wollen. Da hilft wirklich nur, mit sich selbst ins Gericht gehen und lernen, Grenzen zu setzen. Muss ja nicht harsch sein, das geht ja auch mit Augenzwinkern. Ich sag dann meist ‘Ich bin nicht Wonderwoman’.

    An deiner Stelle wuerde ich ein Schild an der Tuer anbringen, zur Mittagspause. So sinngemaess ‘Bitte gedulden Sie sich bis zu der offiziellen Oeffnungszeit. Auch ein guter Arzt muss mal was essen.’ (Geht sicher noch lustiger... )
    Wir sollten uns an erste Stelle setzen, denn sonst haben die Patienten/Kunden ja erst recht nix davon.

    Und dann versuchen, am WE nichts zu arbeiten. Klappt bei mir inzwischen an den meisten WE.


  3. Registriert seit
    01.08.2019
    Beiträge
    1.986

    AW: Selbstfürsorge - selbst & ständig?

    In der familiären Kanzlei, in der ich angestellt arbeite, wird an zwei Nachmittagen und außerhalb der Telefonzeiten das Telefon ins Nirvana geschaltet und ohne Termin kommt keiner rein. Wenn ganz penetrante Kundschaft dauerschellt, wird die Klingel abgeschaltet.
    Handynummern werden grundsätzlich nicht herausgegeben. Eingehende E-Mails werden automatisch beantwortet "wir melden uns unaufgefordert innerhalb unserer Geschäftszeiten.

    Meine Chefin hat den Laden schon ewig und die Kundschaft gut erzogen.
    RIDENDO CORRIGO MORES

  4. Moderation Avatar von Marie-Madeleine
    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    23.849

    AW: Selbstfürsorge - selbst & ständig?

    Noch was (falls Du's eh schon tust, umso besser, ist aber in Arztpraxen auch oft ein Knackpunkt): unbedingt auch für Dein Personal klare Regeln aufstellen, was die Terminvergabe (oder auch Nichtvergabe) betrifft, damit sie Dich entsprechend unterstützen. Dir selbst nützt ja alle Abgrenzung nix, wenn an der Anmeldung fröhlich alles reingelassen wird.
    May you be surrounded by friends and family,
    and if this is not your lot, may the blessings find you in your solitude.

    Leonard Cohen


    Entweder man lebt, oder man ist konsequent.
    Erich Kästner

  5. Avatar von twix25
    Registriert seit
    13.01.2009
    Beiträge
    12.837

    AW: Selbstfürsorge - selbst & ständig?

    Ich kenne das Thema von mir : Druck, der in mir ist und der nicht unbedingt von aussen gefordert wird

    Erst die Arbeit, dann das Vergnügen....bedeutet in meinem Fall: das, was mir so richtig Freude macht , dazu kommt es nicht mehr

    Weil...erst muß mal der Berg abgetragen werden, manches geht noch schnell und nebenbei

    Mir ging die Freude weg, hab ich lange nicht gemerkt.

    Nun versuche ich seit 6 Monaten abzuspecken.

    Bin mir selber leider oft im Weg, merke es aber mittlerweile und schaffe es, unmittelbar umzudrehen

    Hast Du auch Druck oder noch Freude?
    ************************************************** **************************************

    Ich so : "Och bitte" - Mein Leben so : "Nö!"

    Ich wieder: "Och bitte"

    Mein Leben so : "Naaaa guut"


  6. Registriert seit
    02.08.2012
    Beiträge
    627

    AW: Selbstfürsorge - selbst & ständig?

    Sicherungskasten -> Schalter für Klingel umlegen, damit in der Mittagspause kein Ton. Problem gelöst.


    So Du die Öffnungszeiten draußen gut lesbar angebracht hast.


    Ansonsten: Feste (oder flexible) Pausenzeiten einplanen und unbedingt dran halten. Ggf. Mittagspause um eine halbe Stunde verlängern (flexibel), damit Du auf die 45 Minuten kommst, da es sich so anlas, als ob die Termine auch in Deine Pause hinein dauern.
    Also statt 13:15-14:00 Uhr, würde ich schreiben 13:15 - 14:30 Uhr, damit bei verlängertem Vortermin noch genug Puffer für mich bleibt.
    Ich kann nicht alles erleben, aber ich kann [in einem gewissen Rahmen] leben, wie ich will.


  7. Registriert seit
    30.09.2009
    Beiträge
    2.197

    AW: Selbstfürsorge - selbst & ständig?

    Andere Branche, aber gleiches Problem: Lass die Leute vor der Tür stehen. Es gibt Öffnungszeiten und die haben ihren Grund. Sei es, dass Du in Ruhe essen möchtest, in Ruhe etwas abarbeiten willst oder Du einfach auch gar nichts machst!

    Handy nach Praxisschluss ausschalten. Eventuell Nummern trennen in privat und geschäftlich.

    Auszeiten nehmen, sofern möglich.

    Ja, und wenn andere Deine Termine machen, brauchst Du klare Ansagen, wann was geht und was nicht.

  8. Avatar von --martha--
    Registriert seit
    09.07.2012
    Beiträge
    3.033

    AW: Selbstfürsorge - selbst & ständig?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen


    Jetzt hab ich z.B. Mittagspause bis 14.00, der letzte ist vor einer Dreiviertelstunde raus und schon klingeln die Leute wieder! Ich meine, was soll das? Ich könnte rückwärts frühstücken! Wer klingelt 20min vor der Öffnungszeit an Türen?
    Ich hab es mittlerweile geschafft, dann nicht auf zu machen - sollen sie halt im Regen stehen (die kommen eh alle mit dem Auto...) - aber es nervt mich ungeheuerlich. Und dass ich ein schlechtes Gewissen bekomme, weil ich meine kurze Mittagspause für mich brauche - das ist doch nicht in Ordnung.

    Also wie geht „Nein“ sagen? Wieso ist das so schwer? Weil es schön ist, hilfreich und gut zu sein, weil es toll ist, die Größte zu sein.

    Die klingeln schon wieder
    Vielleicht wäre ein Schritt damit anzufangen, das einfach wirklich zu ignorieren und sich nicht die Pause verderben zu lassen. Es ist schon schräg, die Leute vor der Tür stehen zu lassen und die Zeit nicht zu nutzen, sondern sich zu ärgern. Ich meine auch gelesen zu haben, dass Du Dich am Wochenende auf dem Sofa herum gelümmelt hast und ein schlechtes Gewissen hattest, keinen Bürokram zu machen. Streß macht Dein schlechtes Gewissen und das kommt nicht von dem Klingeln der Ignoranten - die kennen Deine Planung nicht und wollen sich vielleicht auch nur schon mal in Dein Wartezimmer setzen. Der Streß kommt, weil Du denkst, dass Du nicht genug machst und mehr machen könntest oder müßtest oder solltest.

    Daher schlage ich vor, Pause zu machen, wenn Du Pause machst - also wirklich eine echte Pause ohne Arbeit, ohne Wahrnehmung von Patienten, ohne schlechtes Gewissen. Dann hat die freie Zeit viel mehr Erholungswert. Als ich noch nicht so ignorant war, wie ich das heute bin, bin ich in meiner Pause immer eine Runde gegangen. Lüftet das Hirn, ist gut für Körper und Seele. Das Handy habe ich armes schusseliges Ding doch tatsächlich jeden Tag vergessen . Das ist nicht viel Zeit, aber eben eine echte, richtige Pause und mich konnte niemand ansprechen, weil ich einfach nicht da war und das schlechte Gewissen habe ich mir abtrainiert und die halbe oder dreiviertel Stunde einfach genossen und gar nichts gedacht.

    I


  9. Registriert seit
    30.01.2020
    Beiträge
    303

    AW: Selbstfürsorge - selbst & ständig?

    zum Thema gibts auch gute Literatur, die unterstützen könnte


  10. Registriert seit
    10.07.2015
    Beiträge
    161

    AW: Selbstfürsorge - selbst & ständig?

    Hallo TT
    Ich war auch lange selbstständig, wenn auch in einer anderen Branche.

    Mir hat der Gedanke geholfen, dass langfristig niemand etwas davon hat, wenn ich irgendwann erschöpft mit Burn out zusammen breche...dann kannst Du nämlich gar keinem Patienten mehr helfen- und Deine Mitarbeiter haben auch das Nachsehen...;)

    Klingel/ Telefon außerhalb der Dienstzeiten abstellen ist eine super Idee!

    Und mach Dir klar, dass Du gut auf Dich aufpassen musst- Deine Patienten tun das eher nicht.. ;-)

    Alles Liebe,
    LG, Leny

+ Antworten
Seite 2 von 12 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •