+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19

  1. Registriert seit
    09.10.2018
    Beiträge
    3.611

    AW: Bewerbungstrainer werden - bei welcher Schulungsfirma?

    Mich (als Klientin) würde eher die Qualifikation interessieren. Dass du gerne Schulungen machst, glaube ich dir, aber was qualifiziert dich dazu? Ich würde mich nicht coachen lassen wollen von Leuten, die zwar vielleicht lange Erfahrung haben, aber dies nicht nachweisen können.

  2. Inaktiver User

    AW: Bewerbungstrainer werden - bei welcher Schulungsfirma?

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    aber sich nur auf "qualifizierte" Leute im Bewerbungscoaching zu stürzen, dürfte, nett ausgedrückt, finanziell schwierig werden.
    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Whoww Quotenfrau - du möchtest Bewerbungstrainings anbieten als freiberufliche Mitarbeiterin eines etablierten Bewerbungstrainingsanbieters.

    Warum fallen dir vor dem Post in der Bricom nicht 15 etablierte Bewerbungstrainingsanbietr ein, bei denen du dich bewerben kannst ?

    Warum willst du mit deinen IT-Fachkenntnissen in eine Branche die mit Personalrecruiting zu tun hat einsteigen- als Quereinsteiger ? Im IT-Bereich führen schon wenige Bewergungen zum Erfolg - im Assistenzbereich - früher Sekretärin / Chefsekretärin - nicht - aber von dieser Brache hast du keine Ahnung !
    Na, das ist ja mal wieder geballter BRI-Enthusiasmus!

    Die TE hat es doch gar nicht nötig, jeden zu coachen, da sie einen Hauptberuf hat.
    Ich coache auch zum Vergnügen, aber nur wenn und bei wem ich Lust dazu habe.
    Wieso soll sich die TE nicht ihr Klientel aussuchen, und warum nicht das Schwarm-Wissen der Bri abrufen?

    In der IT-Branche hätte man keine Ahnung vom Assistenzbereich ist auch eine selten absurde Aussage. Jeder, der mit offenen Augen durch Unternehmen geht, weiß genug vom Assistenzbereich.
    Dass im IT-Bereich schon wenige Bewerbungen zum Erfolg führen, stimmt so pauschal überhaupt nicht.

    @quotenfrau, was mir einfällt:
    Absolventenberatungsstellen der Unis
    Arbeitslosenberatungsstellen für Akademiker (gibt es z.B. von der Caritas, das wäre allerdings ehrenamtlich)
    Absolventen-Coaching-Angebote der Arbeitsagenturen (suchen sicher oft freie Mitarbeiter, weil das wohl nur wenige länger machen)
    Branchenverbände, in Deinem Falle z.B. lokales IT'ler-Netzwerk, oft auch speziell für Frauen - dort zu Netzwerkveranstaltungen gehen und Visitenkarten verteilen

    Eine Möglichkeit zur echten (im Sinne von "institutionalisierten" und versteuerten, statt halb-ehrenamtlichen weil schlecht bezahlten) Nebentätigkeit sehe ich nur, wenn Du Dein Know-How über eine etablierte Karriereberatungsfirma anbietest (Adressen via XING herausfindbar), oder Dich gleich selbständig machst, z.B. als Outplacement-Beraterin für IT-Berufe.
    Geändert von Inaktiver User (21.05.2019 um 17:47 Uhr)

  3. Moderation Avatar von Charlotte03
    Registriert seit
    03.05.2010
    Beiträge
    18.937

    AW: Bewerbungstrainer werden - bei welcher Schulungsfirma?

    Arbeitsagenturen stellen niemanden dafür ein, außer als Arbeitsvermittler oder Berufsberaterinnen. Sie kaufen Caochings ein. Dafür muss man ein Zertifizierungsverfahren durchlaufen oder bei einem Träger angestellt sein.
    Genieße deine Zeit.
    Denn du lebst nur jetzt & heute.
    Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher, als du denkst.
    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung" "Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?" und...Userin

  4. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    6.926

    AW: Bewerbungstrainer werden - bei welcher Schulungsfirma?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen

    In der IT-Branche hätte man keine Ahnung vom Assistenzbereich ist auch eine selten absurde Aussage. Jeder, der mit offenen Augen durch Unternehmen geht, weiß genug vom Assistenzbereich.
    Tschuldigung, dass ich dazu schmunzle...
    Aber mehr auch nicht.

    Die "Qualifikation" reicht dann, wie in Deiner Sichtweise, auch nur zum "coachen" von Bekannten und Verwandten.

    TE möchte nebenbei semiprofessionellen arbeiten und Geld verdienen.
    Die Arbeitslosen aber bitte nicht...

    Wenn jemand dafür Hilfe sucht in Ebenen, die qualifizierter arbeiten, muss der Coach auch dazu ...und dass ist tatsächlich unabdingbar, Erfahrung UND Nachweise haben.

    "Ich kenne ja alles in meiner Firma"

    reicht nicht.

    Coaches, die ich kenne, haben allesamt BWL- Wissen, Marketingkenntnisse, psychologische Ausbildung und Berufserfahrung mit aktiver Menschenführung.

    Leute coachen im Thema Bewerbung, erfordert mehr, als nur die üblichen Weisheiten im Verhalten zu vermitteln, sondern Denjenigen zu erkennen als Charakter und ihn dahin zu bringen, dass er selbstverständlich agiert und reagiert im Bewerbungsprozedere.
    Ihn nicht dressiert sonder ihm seine Stärken offenbart, zum Selbstbewusstsein beiträgt und ihm vermittelt, wie er Schwächen positiv dreht.

    Aber all dass ist natürlich jeder "Assistenz" in jeder Firma total klar...

    Komisch nur, dass ich solchen exzellenten Strategen, die ich fast täglich vor mir habe, selten begegne.
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)

  5. Avatar von chaos99
    Registriert seit
    23.08.2017
    Beiträge
    6.926

    AW: Bewerbungstrainer werden - bei welcher Schulungsfirma?

    Zitat Zitat von Charlotte03 Beitrag anzeigen
    Arbeitsagenturen stellen niemanden dafür ein, außer als Arbeitsvermittler oder Berufsberaterinnen. Sie kaufen Caochings ein. Dafür muss man ein Zertifizierungsverfahren durchlaufen oder bei einem Träger angestellt sein.
    ..und meist werden dann die Aufträge, wenn extern, auch noch per Ausschreibung vergeben.
    Chaos
    .................................................. ....................
    Permanente Nettigkeit ist ein Symptom. (Dr. House)

  6. Inaktiver User

    AW: Bewerbungstrainer werden - bei welcher Schulungsfirma?

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    Kenntnisse im Bereich Psychologie, Arbeitswelt-Strukturen , etc. sollten auch vorhanden sein....IT ist nicht annähernd ausreichend...auch nicht nebenberuflich.
    Zitat Zitat von Sneek Beitrag anzeigen
    Wenn Du Dich damit selbstständig machst, kannst Du anbieten, was Du willst. Um als Trainer irgendwo angestellt zu werden, wirst Du aber wohl irgendeine Qualifizierung brauchen, als Coach zum Beispiel.
    Die TE hat nicht geschrieben, aber für sich selbst sicherlich schon festgelegt, ob ihre "Bewerbungstrainings" Beratung oder Coaching oder beides sein sollen.

    Eine Coachausbildung ist nur nötig, wenn wirklich auch gecoacht werden soll.
    Für Training und Beratung kann eine Trainer-Ausbildung förderlich sein, wichtiger sind aber Erfahrung im Trainieren und Kenntnisse über das, worüber beraten werden soll, also hier Branchenkenntnisse. Wie ich verstanden habe, verfügt die TE über diese Erfahrung und Kenntnisse, und es existieren Filme über ihre Arbeit?
    Das ist doch eine Menge!

  7. Inaktiver User

    AW: Bewerbungstrainer werden - bei welcher Schulungsfirma?

    Zitat Zitat von chaos99 Beitrag anzeigen
    ..und meist werden dann die Aufträge, wenn extern, auch noch per Ausschreibung vergeben.
    ... ja, an Träger. Und bei einem solchen Träger könnte die TE ja angestellt sein.
    Warum immer so negativ, chaos?

  8. Moderation Avatar von Charlotte03
    Registriert seit
    03.05.2010
    Beiträge
    18.937

    AW: Bewerbungstrainer werden - bei welcher Schulungsfirma?

    Zitat Zitat von quotenfrau Beitrag anzeigen
    Ich möchte nebenberuflich Bewerbungstrainings anbieten. Hauptberuflich bin ich in der IT. Dies nicht auf eigene Faust, sondern gern als Dozent bei einer etablierten Schulungsfirma....Einfach Interessenten, die aus der Übung sind, Studenten, die so etwas noch nie gemacht haben und jetzt neu in den Arbeitsmarkt möchten etc.
    Google die Anbieter in deiner Stadt und lies auf deren Profilen, was sie anbieten und wie sie ihre Dozentinnen vorstellen. Und dann bewirb dich. Ich würde sehen, ob Hesse/Schrader in deinem Ort eine Dependace haben.

    Frag die Unis, ob sie Leute einkaufen und sieh vorher noch in deinen Arbeitsvertrag, ob du dies genehmigen lassen musst.
    Genieße deine Zeit.
    Denn du lebst nur jetzt & heute.
    Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher, als du denkst.
    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung" "Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?" und...Userin


  9. Registriert seit
    22.05.2019
    Beiträge
    216

    AW: Bewerbungstrainer werden - bei welcher Schulungsfirma?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ... ja, an Träger. Und bei einem solchen Träger könnte die TE ja angestellt sein.
    Warum immer so negativ, chaos?
    Die Träger stellen aber kaum mehr ein, sondern haben sich - so kenne ich es - und ich mache genau diesen Job - v.a.D. auf Freie konzentriert.

    Was die Voraussetzungen angeht, um wirklich gut zu sein, sind m.E. sehr vielfältige, wie z.B.
    a.) Gute Kontakte zu Unternehmen in der Region (also "Netzwerken")
    b.) Gute bis sehr gute Englischkenntnisse
    c.) Psychologischer/Psychotherapeutischer Hintergrund (braucht man wirklich!)
    d.) "Feeling für Design, Farbe, Bilder - ich mache auch die Bewerbungsfotos, bearbeite sie - .
    e.) Vielfältige Berufliche Erfahrungen (dann spricht man ein großes Klientel an)
    f.) Unterrichts-, Coaching Erfahrung
    g.) Eigene Berufserfahrung aus der freien Wirtschaft
    h.) Ein Talent für gute (An)Sprache

    Ich arbeite mit dem gesamten Klientel. Intern, Extern (Bundesagentur für Arbeit). Was Arbeitslose angeht... es gibt nicht DEN Arbeitslosen. Oft habe ich frische Uni-Absolventen, die Master mit "sehr gut" vorlegen, aber keine Ahnung von Bewerbung haben bzw. vielleicht es an anderen Stellen "hakt".
    Ebenso tauchen Migranten/Flüchtlinge auf, die hochqualifiziert sind (IT z.B.), aber oft schlecht Deutsch sprechen, da braucht man eben gutes Englisch.
    Und es gibt ganz wunderbare Menschen, die aus Schicksal, eigener Dummheit ihr Leben nicht im Griff hatten, aber neu durchstarten wollen.
    Selten (!) habe ich Menschen aus der 0-Bock-auf-gar-nichts-Fraktion.

    Ich liebe meinen Job, der allerdings auch sehr fordernd ist, aber dafür umso bunter, kommunikativ und kreativ.

    Good luck @TE.

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •