+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

  1. Registriert seit
    08.05.2019
    Beiträge
    1

    AW: Arbeitszeiten bei Selbstständigen

    Hallo,

    natürlich arbeiten Selbstständige in der Regel mehr als Arbeitnehmer. Das ist ganz normal, vor allem in der Anfangszeit, wenn man noch dabei ist sein Business auf die Beine zu stellen. Und man macht es ja meist auch gerne, da man sich die Selbstständigkeit bewusst ausgesucht hat.

    Aber 80 Stunden in der Woche sollte keinesfalls die Norm sein. Dann riskiert man wirklich einen Burnout.

    Was natürlich immer etwas schwer ist als Gründer, ist das Finden einer gewissen Struktur. Ich arbeite für das Rechnungsprogramm Debitoor und habe vor einiger Zeit einen Blog-Artikel mit Tipps für eine Work-Life-Balance für Gründer verfasst. Vielleicht gibt dir das ein paar nützliche Ideen.

    Viele Grüße
    Emilie
    Geändert von Promethea71 (08.05.2019 um 11:16 Uhr) Grund: Werbelink entfernt


  2. Registriert seit
    14.08.2015
    Beiträge
    276

    AW: Arbeitszeiten bei Selbstständigen

    Meiner Meinung nach muss eine Unternehmung mit 40 Stunden mindestens perspektivisch ausreichend Geld abwerfen, um Urlaubszeiten, Krankheit, Feiertag und Wochenende zu puffern und ein für den betreffenden ausreichend abgesichertes Leben zu ermöglichen. Wenn es in der Anfangsphase Wochen geben sollte, in denen deutliche Mehrabreit notwendig ist, sollte das nicht unter Dauerstress sein.

    Ein Selbständiger hat nicht automatisch eine längere Arbeitszeit als ein Angestellter. Das gibt es bei sehr auskömmlichem Einkommen tatsächlich auch umgekehrt und sollte, meiner Meinung nach, auch das Ziel einer Selbständigkeit sein, wenn man nicht gerade Lust drauf hat extraviel zu arbeiten.


  3. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.593

    AW: Arbeitszeiten bei Selbstständigen

    Es ist vielleicht auch die Frage, was man als Arbeitszeit bezeichnet?

    Ein Freund von mir hat eine Kneipe und wenn der nachts ins Bett geht- erzählt er- ist sein letzter Gedanke die Arbeit (gut- hier liegt das Insbettgehen auch kurz nach Arbeitsende, wenn die Kneipe zumacht), aber morgens spätestens am Frühstück, nimmt sein Job wieder viele Gedanken ein. "wann kam die Brauerei?, was muss ich nachbestellen?, den Tisch, der gestern gewackelt hat, muss heute repariert werden, soll ich an dem Weinfest mitmachen oder nicht?.usw".
    Letztlich- so erzählt er- gehört die Kneipe in seinen Gedanken immer dazu.
    "frei" hat er nie

    Oder wie mein Heilpraktiker mal erzählte "ich bin sozusagen immer im Dienst, denn wo ich auch bin oder was ich auch mache- es findet immer ein Abgleich mit der Arbeit statt" (zB Menschen kennen lernen, der dasselbe macht und man könnte sich vernetzen).

    Ich schätze, es liegt einmal an der Arbeit an sich- was man macht- und ob man solche Vorgänge als Arbeitszeit bezeichnen möchte.
    In meinen Augen gehören sie schon dazu, denn die Arbeit einer Kneipe ist ja nicht nur während der Öffnungszeiten gegeben.

  4. Avatar von Wiedennwodennwasdenn
    Registriert seit
    05.03.2016
    Beiträge
    1.859

    AW: Arbeitszeiten bei Selbstständigen

    Zitat Zitat von Takri Beitrag anzeigen
    Meiner Meinung nach muss eine Unternehmung mit 40 Stunden mindestens perspektivisch ausreichend Geld abwerfen,
    Ich kenne wenige Selbständige, die mit 40 Stunden pro Woche auskommen. Nicht weil sie sonst zu wenig verdienen, sondern weil immer etwas zu tun ist und man schließlich für sich selber arbeitet.

    Ich war etwa die Hälfte meiner Lebenszeit Angestellter, die andere Hälfte Selbstständiger. Als Angestellter hatte ich jedes Jahr 6 Wochen Urlaub, als Selbständiger 3, bestensfalls 4 Wochen.
    Das Universum und die menschliche Dummheit sind unbegrenzt. Beim Universum bin ich mir nicht sicher (Albert Einstein).


  5. Registriert seit
    15.01.2006
    Beiträge
    10.783

    AW: Arbeitszeiten bei Selbstständigen

    80 Stunden pro Woche hält niemand mehr als ein paar Wochen durch. Da geht jeder kaputt. Zumal dir Produktivität bei deutlich unter 8 Stunden am Tag am höchsten ist.

    Aber kurzfristig kann es sowas schon geben. Ich hatte schon zuweilen mal eine einzelne durchgearbeitete Nacht, wenn morgens die Abgabe war. Das ist aber sehr unproduktiv und wirbelt auch die nächsten Tage was durcheinander. Sollte nicht die Regel sein.

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •