+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32

  1. Registriert seit
    16.08.2018
    Beiträge
    11

    Bürostundenvergütung - viel zu gering?

    Hallo, ich bin selbstständig bzw freiberuflich und arbeite zum größten Teil auf Honorarbasis. Nun verlangt mein Auftragsgeber, dass ich für meine Unterrichtstätigkeit (1 mal die Woche) ein Halbjahreskonzept erstelle. Er vergütet diesen Aufwand mit einmal 15 €. Er nennt dies Bürostunde. Ist das ok? Konform?

  2. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    3.394

    AW: Bürostundenvergütung - viel zu gering?

    Konform mit was? Dem Arbeitsrecht? Du bist selbständig, kein Angestellter, es liegt an dir, einen höheren Betrag zu verlangen, wenn du denkst, das sei nicht angemessen. Wenn dein Auftraggeber (ich hoffe, es ist nicht der einzige, siehe Scheinselbständigkeit) dich dann nicht mehr beschäftigen möchte, ist das allerdings auch dein Risiko.
    Ich würde ja gern ein paar Kilos verlieren.
    Aber ich verliere niemals, ich bin ein Gewinnertyp!

  3. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    19.732

    AW: Bürostundenvergütung - viel zu gering?

    Zitat Zitat von Kosmopilu Beitrag anzeigen
    Er vergütet diesen Aufwand mit einmal 15 €. Er nennt dies Bürostunde. Ist das ok? Konform?
    er verlangt, du sagst zu oder lehnst ab.
    ist es denn keine bürostunde? ist dir das zu wenig?
    einmal 15 euro ist sicher ein schreibfehler, oder?
    du meinst 15,00 euro die stunde.
    hört sich wenig an, aber du kannst ja ablehnen.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht


  4. Registriert seit
    16.08.2018
    Beiträge
    11

    AW: Bürostundenvergütung - viel zu gering?

    Ich arbeite seit 10 Jahren frei. Dementsprechend mit vielen Arbeitgebern und davon ab auch wirklich frei von eben diesen. Ich bin freier Schauspieler und mache also Projekte ohne Arbeitgeber und auch mit.
    Konform ist ein zu verkopftes Wort vielleicht für das, was ich fragen wollte. Vielleicht meinte ich eher moralisch konform.


  5. Registriert seit
    16.08.2018
    Beiträge
    11

    AW: Bürostundenvergütung - viel zu gering?

    Noch habe ich nicht zugesagt. Es ist nur so, dass alle anderen Dozenten dem zugsagt haben, da steh ich unter Zugzwang. Es wird einmalig mit 15€ vergütet, auch wenn ich 3 Stunden dazu benötige.

  6. Avatar von Loop1976
    Registriert seit
    20.02.2007
    Beiträge
    19.732

    AW: Bürostundenvergütung - viel zu gering?

    Zitat Zitat von Kosmopilu Beitrag anzeigen
    Noch habe ich nicht zugesagt. Es ist nur so, dass alle anderen Dozenten dem zugsagt haben, da steh ich unter Zugzwang. Es wird einmalig mit 15€ vergütet, auch wenn ich 3 Stunden dazu benötige.
    die vergütung ist ein witz, aber es wird immer menschen geben, die das zu dem preis machen.

    offenbar willst du es ja machen..... sonst würdest du hier nicht fragen und hättest denen den vogel gezeigt wegen der vergügung.
    Nein, mein Nickname hat nichts mit meinem Geburtsjahr zu tun

    Schade, dass man im Leben Menschen begegnet, die es mit der Wahrheit nicht so genau nehmen.

    Es gibt immer 4 Versionen beim Zusammentreffen von Mann und Frau:
    Seine, ihre, die Wahrheit, und das, was wirklich passiert ist.


    Schokolade stellt keine blöden Fragen - Schokolade versteht

  7. Avatar von BlueVelvet06
    Registriert seit
    26.03.2017
    Beiträge
    3.394

    AW: Bürostundenvergütung - viel zu gering?

    Ich finde das schwer zu sagen. Kommt auch darauf ab, was man unter Halbjahreskonzept versteht. Als Selbständiger macht man oft vieles, was nicht direkt bezahlt wird. Die ganze Akquise gehört ja auch dazu. Wenn man einen Kunden zigmal besucht und der nimmt dann die angebotene Dienstleistung nicht in Anspruch, kann man ja auch niemanden dafür bezahlen lassen, das ist dann einfach so und gehört zum Selbständigsein dazu. Dass die anderen es akzeptiert haben, könnte darauf hindeuten, dass man eben auch nicht länger als eine Stunde braucht. Vielleicht haben sie sowieso schon ein Konzept und müssen das nur noch runterschreiben oder anpassen. Falls du für dich einen höheren Stundenlohn für diese Tätigkeit als angemessen erachtest, dann kannst du ja mehr verlangen - ob du es bekommst, ist die andere Frage.

    Da es wohl nicht öfter als 2 x im Jahr vorkommt, würde ich es persönlich nicht so hoch aufhängen, wenn der Rest stimmt - Mischkalkulation eben.
    Ich würde ja gern ein paar Kilos verlieren.
    Aber ich verliere niemals, ich bin ein Gewinnertyp!
    Geändert von BlueVelvet06 (16.08.2018 um 14:35 Uhr)


  8. Registriert seit
    16.08.2018
    Beiträge
    11

    AW: Bürostundenvergütung - viel zu gering?

    Zitat Zitat von Loop1976 Beitrag anzeigen
    die vergütung ist ein witz, aber es wird immer menschen geben, die das zu dem preis machen.

    offenbar willst du es ja machen..... sonst würdest du hier nicht fragen und hättest denen den vogel gezeigt wegen der vergügung.
    Nein, ich will es eben nicht machen. Ich will einen Austausch. Tipps. Erfahrungen. Hätte ja sein können, dass einer schreibt, dass dies völlig gerechtfertigt sei. Auch erhoffe ich mir, dass vielleicht jmd schreibt, was er/sie so nehmen würde. Ich habe ja schon Konzepte erstellt, die waren viel höher vergütet. Natürlich bin ich mir aber der Möglichkeit bewusst, dass es dies dann in dem Job für mich war. Das ist immer schwer, zumal ich seit knapp 10 Jahren Projektbezogen dort arbeite. Ich freue mich über allen netten Austausch hier, dafür sind ja Foren da :)

  9. Avatar von Mr_McTailor
    Registriert seit
    30.01.2005
    Beiträge
    12.241

    AW: Bürostundenvergütung - viel zu gering?

    Also ich halte meine Seminare und Vorträge ohnehin nach Ablaufplan / Curriculum.

    Da müsste ich eigentlich nur die Überschriften herausziehen (Word, Verzeichnisfunktion). Aber das habe ich sowieso immer schon fertig vorliegen. Wenn ich angefragt werde, muss ich ja was präsentieren können.

    Aber auch extra angefertigt (und mit Datumsangaben versehen) würde das keine 10 Minuten dauern. Allerdings ist es eigentlich ohnehin üblich, dass ich meine Themen vorab einreiche. Separat bezahlt wird das eigentlich nie. Das gehört mehr zur Sondierungs- / Angebots-Phase.
    schlechte Technik > schlechte Laune



  10. Registriert seit
    16.08.2018
    Beiträge
    11

    AW: Bürostundenvergütung - viel zu gering?

    Zitat Zitat von Mr_McTailor Beitrag anzeigen
    Also ich halte meine Seminare und Vorträge ohnehin nach Ablaufplan / Curriculum.

    Da müsste ich eigentlich nur die Überschriften herausziehen (Word, Verzeichnisfunktion). Aber das habe ich sowieso immer schon fertig vorliegen. Wenn ich angefragt werde, muss ich ja was präsentieren können.

    Aber auch extra angefertigt (und mit Datumsangaben versehen) würde das keine 10 Minuten dauern. Allerdings ist es eigentlich ohnehin üblich, dass ich meine Themen vorab einreiche. Separat bezahlt wird das eigentlich nie. Das gehört mehr zur Sondierungs- / Angebots-Phase.
    Es handelt hier nur nicht um ein Seminar oder Ähnliches, sondern um Unterricht. 6 Monate, einmal die Woche, 90 min. Da braucht es ein Konzept. Durch andere Aufträge und Lehrtätigkeiten weiß ich, dass ich da nicht nur eine Stunde dran sitze, wenn es auch Hand und Fuß haben soll.

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •