+ Antworten
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 69
  1. Inaktiver User

    AW: Erfahrungen mit textbroker.de ?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das sind auch keine Stundenlöhne. Man kann das allenfalls als Schreibschule und eben als Referenz sehen und dann sollte man auf sich aufmerksam machen. Texter sind gefragt. Ich habe einen ersten kleinen Auftrag bekommen, jenseits der Dumpinglöhne und so hat sich für mich die Zeitinvestition gelohnt. Das mit dem Blog überlege ich mir und je nach freier Zeit nehme ich das in Angriff.
    Schreibschule o.k., aber ob das wirklich eine Referenz ist (z.B. wenn man sich als "richtiger" Texter irgendwo bewerben möchte)...

  2. Inaktiver User

    AW: Erfahrungen mit textbroker.de ?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Schreibschule o.k., aber ob das wirklich eine Referenz ist (z.B. wenn man sich als "richtiger" Texter irgendwo bewerben möchte)...
    Ich habe mich nicht beworben, das lief über ein Gespräch und gut war es. Eventuell bekomme ich sogar noch weitere Aufträge über eine andere Schiene. Auch da lief bereits ein Gespräch und Interesse scheint vorhanden zu sein.


  3. Registriert seit
    14.04.2013
    Beiträge
    1

    AW: Erfahrungen mit textbroker.de ?

    Jeder muss dabei sicher seine eigenen Erfahrungen machen. Ich würde eher davon abraten. Wenn ich es könnte, würde ich meine Mitarbeit dort sogar rückgängig machen.

    Sie hat einen derart großen Schaden verursacht, dass das schon gar nicht mit den geringen Vergütungen zu
    rechtfertigen ist, die dort gezahlt werden.

    Insofern bin ich froh, wenn ich der Texterei demnächst endgültig ade sagen kann. Den einzigen Vorteil, den ich daraus ziehen kann, ist die Tätigkeiten als Redakteurin in der Bewertung von Medien. Aber mehr positives kann ich leider nicht berichten, zumal man dort auch zu anderen Mitteln greift. Und das finde ich das allerschlimmste dabei...

  4. Avatar von Fourthhandaccount
    Registriert seit
    09.01.2013
    Beiträge
    26.286

    AW: Erfahrungen mit textbroker.de ?

    Zitat Zitat von Marina6227 Beitrag anzeigen
    Insofern bin ich froh, wenn ich der Texterei demnächst endgültig ade sagen kann. Den einzigen Vorteil, den ich daraus ziehen kann, ist die Tätigkeiten als Redakteurin in der Bewertung von Medien.
    Wie belieben?

    Zitat Zitat von Marina6227 Beitrag anzeigen
    Aber mehr positives kann ich leider nicht berichten, zumal man dort auch zu anderen Mitteln greift. Und das finde ich das allerschlimmste dabei...
    Die "Qualität" der Rechtschreibung dort ist selbstredend ... Groß- und Kleinschreibung zum Bleistift ...
    Die Arche wurde von Laien gebaut, die Titanic von Fachleuten | Unbekannt

    Hoffnung ist in Wahrheit das übelste der Übel, weil sie die Qual der Menschen verlängert | Nietzsche
    Kein Wunder, dass er in der Anstalt landete ...

  5. Inaktiver User

    AW: Erfahrungen mit textbroker.de ?

    Zitat Zitat von Marina6227 Beitrag anzeigen
    Jeder muss dabei sicher seine eigenen Erfahrungen machen. Ich würde eher davon abraten. Wenn ich es könnte, würde ich meine Mitarbeit dort sogar rückgängig machen.

    Sie hat einen derart großen Schaden verursacht, dass das schon gar nicht mit den geringen Vergütungen zu
    rechtfertigen ist, die dort gezahlt werden.

    Insofern bin ich froh, wenn ich der Texterei demnächst endgültig ade sagen kann. Den einzigen Vorteil, den ich daraus ziehen kann, ist die Tätigkeiten als Redakteurin in der Bewertung von Medien. Aber mehr positives kann ich leider nicht berichten, zumal man dort auch zu anderen Mitteln greift. Und das finde ich das allerschlimmste dabei...
    Hast Du Dich extra hier angemeldet, um nebulöse Andeutungen zu machen? Wenn Du schlechte Erfahrungen gemacht hast, werd doch bitte konkret. Vielleicht hilft das anderen Nutzern.


  6. Registriert seit
    19.05.2013
    Beiträge
    1

    AW: Erfahrungen mit textbroker.de ?

    Hallo,

    ich habe auch schon bei "Textbroker" geschrieben und auch bei "Content". Da ich zu dieser Zeit sehr viel Zeit hatte und wenig Geld, war das für mich eine gute Alternative zu einem 400 Euro Job.

    Die Vorteile für mich waren, das ich mir das zeitlich einrichten konnte, wie es mir am Besten passte. Also auch nachts, morgens usw. und nicht zur besten Tageszeit irgendwo sitzen musste, um dann die Freizeit in der Nacht zu haben.

    Man tut gut dran, den ersten Referenztest sehr gewissenhaft auf neue! Rechtschreibung und Grammatik zu prüfen. Das ist nämlich bei diesen Unternehmen die wichtigste Anforderung für die Einstufung, ob man auf Stufe 2, 3 oder 4 beginnt. Da jede Stufe besser bezahlt wird, lohnt sich das. Auf der Duden-Seite gibt es ein Tool, wo man den Text reinkopieren kann und auf die Fehler aufmerksam gemacht wird. Man wird sich wundern, wieviele Fehler man trotz guter Rechtschreibkenntnisse noch findet.

    Die Texte sind in der Regel keine echten Werbetexte, sondern überwiegend SEO-Texte. Das heißt, es wird eine Menge sogenannter Keywords vorgegeben, die unverändert im Text eingebaut werden müssen. Das hat seine eigenen Schwierigkeiten. In der Stufe zwei finden sich besonders dämliche Texte, zum Beispiel von der Fa. XY-Coupon, wo man ca. 40 % diesen Begriff einbauen soll in Kombi mit einem Städtenamen. Je weiter man in der Stufe steigt, desto interessantere Texte gibt es.

    Und das ist ein weiterer Vorteil: Man kann sich die Textanforderungen nach Sachgebieten aussuchen und vor der Annahme angucken. Und wenn man sich kompetent fühlt, kann man den Text annehmen.

    Finanziell interessanter wird es, sobald man Direktaufträge von Kunden bekommt. Wenn der Kunde also mit dem Text so zufrieden war, dass er auch seine anderen Texte in der gelichen Tonlage haben möchte.

    Aber reich wird man davon nicht, das stimmt. Als Zubrot aber zumindest eine seriöse Möglichkeit, an Geld zu kommen und man ist nicht verpflichtet, mehr zu tun, als man will.

    Schöne Grüße
    Janna


  7. Registriert seit
    10.06.2013
    Beiträge
    8

    AW: Erfahrungen mit textbroker.de ?

    Ich habe auch vor 2 Jahren dort viel geschrieben. Die Anforderungen sind nicht so hoch (kommt natürlich auf die Texte drauf an und auf das eingestufte Niveau). Ich habe meistens so um die 100 Euro verdient, was ich ok fand. Aber man wird ja auch nicht gezwungen, Texte dort zu schreiben. Und man kann sie sich aussuchen.
    Negative Erfahrungen habe ich eigentlich keine machen können.
    Na ja, einmal hatte ich einen Kunden, für den ich den Text x-fach ändern sollte, wobei das immer nur mini Kleinigkeiten waren. Natürlich macht man das auch, da sonst der Text weg ist und damit auch das Geld und die Zeit, die man dort hinein investiert hat.

  8. Avatar von Fourthhandaccount
    Registriert seit
    09.01.2013
    Beiträge
    26.286

    AW: Erfahrungen mit textbroker.de ?

    Zitat Zitat von Sabine81 Beitrag anzeigen
    Die Anforderungen sind nicht so hoch
    Ich denke, dies kann man so stehen lassen.
    Die Arche wurde von Laien gebaut, die Titanic von Fachleuten | Unbekannt

    Hoffnung ist in Wahrheit das übelste der Übel, weil sie die Qual der Menschen verlängert | Nietzsche
    Kein Wunder, dass er in der Anstalt landete ...


  9. Registriert seit
    17.08.2013
    Beiträge
    2

    AW: Erfahrungen mit textbroker.de ?

    " ... bei Talent (das du ja hast :o) wäre es doch besser, du bewirbst dich bei einer seriösen Agentur. "

    Liebe Sugarnova, nur wo gibt es solche seriösen Agenturen? Ich habe noch keine gefunden!

    viele Grüße
    Leinblume


  10. Registriert seit
    17.08.2013
    Beiträge
    2

    AW: Erfahrungen mit textbroker.de ?

    Zitat Zitat von Sugarnova Beitrag anzeigen
    Und 3,50 Euro - ist doch wohl ein Witz, oder?
    Nein, es ist einfach nur eine Bosheit, die nur noch durch solche Cyberkriminellen wie acad-write.com überboten wird.

    Ich schreibe inzwischen nur noch für mich selber (ja, ist SEHR unbefriedigend), weil ich von den schlechten Bedingungen den Hals übervoll habe. Die eine einzige seriöse Agentur, die ich kenne, existiert leider nicht mehr. In diesem Markt findet eine solche Selektion nach unten statt, daß mir jeder Elan (und ich hatte wirklich viel) vergangen ist. Ich habe leider fast nur noch Boykottgedanken, denn es ist erschreckend, wie heute mit Kunst und Kreativität umgegangen wird. Die Ahnungslosigkeit und der Wille, diese um jeden Preis aufrechtzuerhalten, sind erschreckend hoch, und warum soll ich das noch unterstützen? Es stimmt, daß man ausbrennt, wenn man das mitmacht. Dann sich das Geld lieber sparen und Hülsenfrüchte essen!

+ Antworten
Seite 6 von 7 ErsteErste ... 4567 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •