+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27

  1. Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    425

    Wie komme ich an Aufträge für Übersetzungen?

    Guten Tag an alle,

    ich möchte nebenberuflich Übersetzungen (Deutsch/Spanisch/Englisch) machen und überlege, wie ich an Aufträge kommen kann. Ich habe mich bei einigen Freelance-Onlinebörsen eingeschrieben. Dort ist jedoch die Konkurrenz groß. Ein paar Initiativbewerbungen an Firmen mit Spanisch-Bezug habe ich auch schon abgeschickt, jedoch ohne Erfolg.

    Mmh, wo könnte ich denn noch ansetzen?

  2. Inaktiver User

    AW: Wie komme ich an Aufträge für Übersetzungen?

    Tja, wenn Dein Angebot denn "nur" das ist, was Du schreibst, ist es ein "Me too"-Angebot.
    Me too = ich auch.
    Sprich, Du kannst nichts, was nicht andere genauso gut können.
    Die einzige Art, überhaupt ins Geschäft zu kommen, ist über den Preis.
    Daran ist nicht Böses, aber damit versalzt Du die Preise für die, die sich hauptberuflich in diesem Markt betätigen.
    Und da ist die Konkurrenz sowieso schon groß, wie Du ja bereits festgestellt hast.
    Insofern ist es wenig erstaunlich, dass Dir Deine "KollegInnen" hier keine konkreten Tipps geben.

    Mein Tipp:
    Mach Dein Angebot nicht billiger, sondern spezieller.
    Ich beispielsweise verfüge über passables Englisch, gutes Deutsch und schreibe recht schnell, könnte also theoretisch alles EN->DE und DE->EN übersetzen.
    Wenn ich mein Geld mit Übersetzungen verdienen wollte, würde ich mich aber auf die Texte konzentrieren, wo ich "Mehrwert", irgendetwas etwas Besonderes anbieten kann.
    Also auf Texte zu Themen, zu denen ich reichlich Fachkenntnis mitbringe.
    Damit wäre dann auch mein Kundenkreis klar umrissen. Das wären dann die Firmen, die in meinen Spezialgebieten tätig sind und potentiell punktuelle Übersetzungsleistung benötigen.
    Die Kunden mit regelmäßigem Bedarf werden dafür meist ihr festes Übersetzungsbüro haben.

    Hoffe, geholfen zu haben.

    NM


  3. Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    425

    AW: Wie komme ich an Aufträge für Übersetzungen?

    "Wenn ich mein Geld mit Übersetzungen verdienen wollte, würde ich mich aber auf die Texte konzentrieren, wo ich "Mehrwert", irgendetwas etwas Besonderes anbieten kann.
    Also auf Texte zu Themen, zu denen ich reichlich Fachkenntnis mitbringe.
    Damit wäre dann auch mein Kundenkreis klar umrissen. Das wären dann die Firmen, die in meinen Spezialgebieten tätig sind und potentiell punktuelle Übersetzungsleistung benötigen."

    Lieber NochmalerMann,

    vielen Dank für Deine Meinung.

    Wo finde ich dann die Kunden, die meine fachlichen und punktuellen Übersetzungsleistungen benötigen?

    Ich dachte eher an Aufträge, die für gelernte Übersetzer nicht attraktiv genug sind, zum Beispiel Geschäftskorrespondenz. Ich bin Fremdsprachensekretärin mit 20-jähriger Berufserfahrung im Übersetzen von spanischen Texten und habe acht Jahre in Lateinamerika gelebt.

    Gruß
    Guayanesa

  4. Inaktiver User

    AW: Wie komme ich an Aufträge für Übersetzungen?

    Tut mir leid ich habe mich offenbar missverständlich ausgedrückt.
    Mit Fachkenntnis, mit dem Besonderen meinte ich so etwas wie sagenwirmal Kenntnis in Mess- und Regeltechnik.
    Wenn Du also eine Sprache und Fachkenntnis in Mess- und Regeltechnik hättest, könntest Du gezielt auf Unternehmen zugehen, die mit Mess- und Regeltechnik zu tun haben und sich in spanischsprachigen Märkten betätigen (oder dies noch nicht tun, aber tun könnten).

    Warum sollte Geschäftskorrespondenz für hautberufliche Übersetzer uninteressant sein?
    Inhaltlich vielleicht schon , aber als Geschäft fände ich dies wegen des stetigen Arbeitsanfalls und des geringen Risikos durchaus sehr attraktiv.

    Ich habe keine Idee, wer Bedarf an nebenberuflichen Kräften im Bereich Geschäftskorrespondenz haben könnte. Wenn ich mit spanischsprachige Lädern Geschäfte machen würde, hätte ich das sprachliche Know-how für die "den täglichen Kram" (Schriftwechsel, Angebote, Lieferscheine, Rechnungen etc.) fest angestellt im Hause. Allenfalls kann ich mir vorstellen, ein Übersetzungsbüro dafür zu nutzen, welches mir dann aber 5 Tage die Woche in den üblichen Zeiten ohne Krankheits- oder Urlaubsausfälle zur Verfügung steht.
    Das kannst Du als Nebenberuflerin nicht anbieten, vermutlich kannst Du nicht einmal Urlaubsvertretungen übernehmen.

    So leid es mit tut, ich glaube, Deine Geschäftsidee ist (noch) keine.

    NM


  5. Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    425

    AW: Wie komme ich an Aufträge für Übersetzungen?

    o.k., danke für Deine Einschätzung.

  6. Inaktiver User

    AW: Wie komme ich an Aufträge für Übersetzungen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen

    Mein Tipp:
    Mach Dein Angebot nicht billiger, sondern spezieller.
    Ich beispielsweise verfüge über passables Englisch, gutes Deutsch und schreibe recht schnell, könnte also theoretisch alles EN->DE und DE->EN übersetzen.

    Also, wenn dein Englisch nur passabel ist, solltest du dir Übersetzungen DE->EN bitte verkneifen. Die "Qualität", die dabei rauskommt, schadet den professionellen Übersetzern nämlich sehr!


  7. Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    2

    AW: Wie komme ich an Aufträge für Übersetzungen?

    Zunächst einmal Firmen qualifizieren, die Bedarf an Übersetzungen haben. Recherche im Internet, Datenbaken wie Hoppenstedt etc..

    Bereiten Sie Unterlagen vor mit Beispielen Ihrer Übersetzugen, Referenzen. Das ganze am besten als PDF-Dokument - Eine Art Exposé eben.

    Was haben Sie, was die Konkurrenz nicht hat?
    Bspw. Kurzfristige übersetzugen, spezialkenntnisse in Fachgebieten, ... Echte USPs eben.

    Ran ans Telefon und die Adressen durchtelefonieren. Es gibt da ein Verkaufsbuch, das hat einen völlig neuen und angenehmen Ansatz. "High Probability Selling" hat sich in den USA über 100.000 mal verkauft. Es gibt auch eine sehr gute deutsche Übersetzung. Schauen Sie mal bei Amazon:

    ...

    Ich habe es direkt beim Verlag gekafut.
    ...


    Es ist ein vollkommen gewaltfreies Verkaufen. Ohne Manipulation, Trickserei oder Verkaufsrhethorik - einfach angenehm für beide Seiten.

    Viel Erfolg.
    Geändert von Mocca (03.04.2009 um 15:43 Uhr)


  8. Registriert seit
    02.11.2005
    Beiträge
    425

    AW: Wie komme ich an Aufträge für Übersetzungen?

    Zitat Zitat von beraterin_2010 Beitrag anzeigen
    Zunächst einmal Firmen qualifizieren, die Bedarf an Übersetzungen haben. Recherche im Internet, Datenbaken wie Hoppenstedt etc..

    Bereiten Sie Unterlagen vor mit Beispielen Ihrer Übersetzugen, Referenzen. Das ganze am besten als PDF-Dokument - Eine Art Exposé eben.

    Was haben Sie, was die Konkurrenz nicht hat?
    Bspw. Kurzfristige übersetzugen, spezialkenntnisse in Fachgebieten, ... Echte USPs eben.

    Ran ans Telefon und die Adressen durchtelefonieren. Es gibt da ein Verkaufsbuch, das hat einen völlig neuen und angenehmen Ansatz. "High Probability Selling" hat sich in den USA über 100.000 mal verkauft. Es gibt auch eine sehr gute deutsche Übersetzung. Schauen Sie mal bei Amazon:

    ...

    Ich habe es direkt beim Verlag gekafut.
    ...


    Es ist ein vollkommen gewaltfreies Verkaufen. Ohne Manipulation, Trickserei oder Verkaufsrhethorik - einfach angenehm für beide Seiten.

    Viel Erfolg.
    Besten Dank für diese Tipps!

  9. Inaktiver User

    AW: Wie komme ich an Aufträge für Übersetzungen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Also, wenn dein Englisch nur passabel ist, solltest du dir Übersetzungen DE->EN bitte verkneifen. Die "Qualität", die dabei rauskommt, schadet den professionellen Übersetzern nämlich sehr!
    Inwiefern würde denen das denn schaden, wenn sie es doch so viel besser könnten? Das müsste dann ja jede/r Sachkundige sofort sehen.

    Ansonsten:
    "Lass Dich nicht beeindrucken vom Taxichauffeur, der vorgibt, das schon seit 20 Jahren zu machen - man kann eine Sache problemlos 20 Jahre lang falsch machen."
    (so oder so ähnlich Kurt Tucholsky)



    Ich habe fast wöchentlich Übersetzungen von sogenannten Profis (Diplom-ÜS, studierten Anglisten, teilweise sogar von Muttersprachlern) auf dem Tisch, die sprachlich schlicht fehlerhaft sind.
    Von Stil will ich gar nicht erst anfangen.
    Du kannst Dich dennoch abregen.
    Ich schrieb im Konjunktiv - reine Übersetzungen könnte ich nicht zu konkurrenzfähigen Preisen anbieten.

  10. Inaktiver User

    AW: Wie komme ich an Aufträge für Übersetzungen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Inwiefern würde denen das denn schaden, wenn sie es doch so viel besser könnten? Das müsste dann ja jede/r Sachkundige sofort sehen.
    Das würde der Branche schaden. Da wird ohnehin schon so viel Scheiß verzapft, dass es kaum noch wahr ist. Eben weil jede Menge Pfuscher sich als Übersetzer verkaufen. Und sachkundige Leute merken es eben. Manche Nicht-Sachkundigen allerdings erst, wenn sie darauf aufmerksam gemacht werden. Ist auch nicht so toll, wenn der eigene Firmenprospekt wegen Lachnummern aus der Übersetzerküche ins Gespräch kommt.

    Und ja, du hast Recht: Es gibt verdammt viele "Profis", deren Übersetzungen unter aller S** sind - aber deren Sprachkenntnisse sind eben auch nicht besser als "passabel".

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •