Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22
  1. User Info Menu

    AW: Erschöpfungssyndrom, nicht chronisch, wer hat Tipps?

    Mir haben auch Medikamente geholfen.

    Ashwagandha Extrakt - Reformhaus

    Doppelherz aktiv Lavendel Extrakt und Öl (dm, Rossmann)

    Manuia (DHU) Apotheke

    Und Rosenwurztee habe ich getrunken. (Russisches Geschäft)
    Mein Himmel bleibt magisch, wie meine Träume, meine Bilder, mein Leben....
    Ich bin die, die ich bin.

  2. User Info Menu

    AW: Erschöpfungssyndrom, nicht chronisch, wer hat Tipps?

    Waldbaden. Entpannt ungemein. Mir gehts gut danach und ich kann ne halbe Stunde später herrlich müde einschlafen.

  3. User Info Menu

    AW: Erschöpfungssyndrom, nicht chronisch, wer hat Tipps?

    Die Ursache liegt wahrscheinlich auf einer anderen Ebene.
    Zum Beispiel: Jemand oder etwas entzieht Ihnen unbemerkt Energie.
    Oder aber Sie haben verlernt ihre innere Batterie aufzuladen, das heißt Schönes zu Erleben wie z.B. gutes Essen, Natur usw.
    gelingt Ihnen nicht so richtig und daher laufen Sie mit leeren Batterien herum.
    Um dieses wieder/neu zu lernen empfehle ich das Buch von Ronald Göthert: "Entdecke Deinen Feinstoffkörper"

  4. User Info Menu

    AW: Erschöpfungssyndrom, nicht chronisch, wer hat Tipps?

    Hi lenoria,

    Du zählst einige Verhaltensweisen auf, die bei Überlastung den Weg in ein Erschöpfungssyndrom/ Burn Out/ eine Depression ebnen:

    Harmoniebedürftigkeit, Kontrollbedürfnis, fehlender Zugang zu eigenen Bedürfnissen und Wünschen, Störungen im betrieblichen Umfeld (Team zieht nicht mit), Abgrenzungsschwierigkeiten etc.

    Die vorgenannten Erkrankungen bewegen sich wellenförmig. Heißt, dass nach der akuten Phase auch wieder eine Besserung kommt. Um die Verbesserung zu stabilisieren und eine zweite akute Phase komplett zu verhindern, würde ich Dir dazu raten, Dir professionelle Unterstützung zu suchen. Ein Coaching wäre mir dazu zu heikel, weil Themenkreise berührt werden, bei denen es ans Eingemachte geht und eine solche Aufarbeitung mMn unbedingt in professionelle Hände gehört.
    Du kannst auch mal bei Deiner Krankenkasse nachfragen, ob Du dort ein Angebot für ein online- Coaching bekommst. Die sind tatsächlich sehr gut und basieren auf den Grundzügen der kognitiven Verhaltenstherapie.

    Wenn Du zunächst nur ein Buch lesen willst, würde ich Dir von Stefanie Stahl "So stärken Sie Ihr Selbstwertgefühl" empfehlen. Klingt vielleicht für Dich auf den ersten Blick am Thema vorbei, aber das Buch enthält eine Menge Tipps, wenn es um die von mir zitierten Themen geht. Zugegeben denke ich aber nicht, dass ein Buch allein das Problem auflösen wird.

  5. gesperrt

    User Info Menu

    AW: Erschöpfungssyndrom, nicht chronisch, wer hat Tipps?

    Abgrenzen, Abgrenzen, mehr an sich denken, Atemtherapie ist sehr hilfreich, toxischen Energiefresser-Menschen aus dem Weg gehen, vielleicht eine neuen Job suchen, der zum Typ mehr passt, also wenig Kontakt und Kommuniktation und versuchen die stressigen Situationen abzubauen.

    Auf Hochsensibilität mal testen lassen? Ansonsten Natur, Natur, Natur und auf sehr gesunde Ernährung achten. Hohe Vitamin C Gaben, die Ernährung wirklich streng checken, wenig Brot und Zucker, Vitamin D Spiegel checken lassen,

    Weniger ist oft mehr, also sein Leben prüfen, ob so wie man lebt, es wirklich sinnvoll ist und einem gut tut. Da sofort anfangen, was zu ändern und Harmoniebedürftig sein ist Gift für die Seele, da diese Bedürftigkeit sehr viel Energie verbraucht. Danken tut es eh keiner, im Gegenteil.

  6. User Info Menu

    AW: Erschöpfungssyndrom, nicht chronisch, wer hat Tipps?

    Ich ziehe mich nach Bedarf privat ( beruflich geht ja nicht) komplett zurück, schlafe viel, mache keine Termine, hänge richtig ab, koche, oder bestelle und esse nur worauf ich Appetit habe.
    Ruhe meinen Körper richtig, richtig aus. Unternehme eigentlich nichts, einfach nichts.

    In den Ferien mache ich keine Termine aus und lasse alles auf mich zukommen. Ordne meine Schränke, schmeiße alte Sachen weg, die ich nicht brauche. Das finde ich meditativ.

    Höre Musik aus Teenagerzeiten, oder meditiere mit Musik.

    Im Grunde gehöre ich dann nur mir und richte mich völlig nach meinem inneren Willen und meiner inneren Lust.
    Bei mir ist es die Fremdbestimmtheit durch die vielen Termine und das immer Funktionierenmüssen im Beruf, das mich müde macht.
    Dieses komplette Runterfahrprogramm, die komplette Harmonie zu Hause mit meinen Kindern ist der Akkulader schlechthin. Bei uns ist wirklich "My home is my castle".

    Die Welt bleibt draußen.
    Geändert von Cara123 (10.07.2021 um 22:10 Uhr)

  7. Inaktiver User

    AW: Erschöpfungssyndrom, nicht chronisch, wer hat Tipps?

    Da ich eine "Langzeitbetroffene" bin, kann ich nur sagen - aus meiner Sicht natürlich - dass alle guten Tipps von Bücher, Yoga, Mediation, Umarmung von Bäumen usw. dann nichts hilft, wenn man in einer Lebenssituation steckt, in die man eigentlich nicht passt. Wenn wir z.B. eher introvertiert sind und beruflich einen Job machen, bei dem Dominanz und Führungsqualitäten gefordert werden, dann passt das nicht zu uns. Das kann man eine Zeitlang wegdrücken - einige gewöhnen sich vielleicht dran und passen sich an - andere schaffen das nicht. Und dann nützen auch keine Bäume oder Nahrungsergänzungsmittel oder Yoga ... dann hilft nur eine Änderung der Umstände.

    Wenn das aus irgendwelchen Gründen nicht klappt, dann wird man richtig krank. Und da ist der Beruf noch nicht mal das größte Problem - da kann man kündigen und sich was Neues suchen. Bei mir waren bzw. sind es Probleme/Krankheiten von Familienmitgliedern - da kann man sich schwer abgrenzen, weil man sich verantwortlich fühlt - dafür gibt es keinen gelben Schein vom Arzt und auch keine Kündigung.

  8. Inaktiver User

    AW: Erschöpfungssyndrom, nicht chronisch, wer hat Tipps?

    Zitat Zitat von Cara123 Beitrag anzeigen

    Die Welt bleibt draußen.
    wenn das alle so machen würden.......würde sich sicher positiv auswirken.....

    ich machs auch so.....

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    ... dann hilft nur eine Änderung der Umstände.
    naja, gerade die Umstände lassen sich oft nicht im geringsten ändern, und wenn man nicht kaputt gehen wiil, dann muss man eben sich und sein Verhalten und vor allem seine innere Einstellungen überprüfen und ändern.....sich mehr abgrenzen und erst einmal für sich selber sorgen.....

  9. Inaktiver User

    AW: Erschöpfungssyndrom, nicht chronisch, wer hat Tipps?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    wenn das alle so machen würden.......würde sich sicher positiv auswirken.....

    ich machs auch so.....
    Das klappt nur leider nicht immer.
    Bei mir will die Welt immer REIN ... bzw. ist schon drin ... !

  10. Inaktiver User

    AW: Erschöpfungssyndrom, nicht chronisch, wer hat Tipps?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Das klappt nur leider nicht immer.
    Bei mir will die Welt immer REIN ... bzw. ist schon drin ... !
    dann geh Du raus auf Abstand!

Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •