+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 50
  1. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.915

    AW: Herzrhythmusstörungen und Selbstheilung

    liebe sanni,

    was genau ist deine angst?
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  2. Registriert seit
    08.10.2019
    Beiträge
    28

    AW: Herzrhythmusstörungen und Selbstheilung

    mmhh schwer zu sagen. Das meine Mama die OP nicht schafft? mein Onkel und ein bekannter sind vor ein paar Wochen fast zeitgleich an Krebs gestorben nach einer OP. vielleicht setzt mir das zu oder ich mache mir zu viele Gedanken um meine Ernährung, da ich eine leichte Fettleber bekämpfe. Kommt vielleicht doch einiges zusammen.
    ist einfach schwer die Gedanken abzustellen. Meiner Mama allerdings geht's sehr gut im Moment....

  3. Avatar von brighid
    Registriert seit
    16.12.2007
    Beiträge
    60.915

    AW: Herzrhythmusstörungen und Selbstheilung

    wie krank ist deine mama tatsächlich, dass sie die op nicht überstehen würde? sagen die ärzte das?

    du musst das jetzt hier nicht schreiben. aber für dich:

    wie schwach ist die mama?
    und wenn es krebs sein könnte-- wie sieht es mit ihrer grundgesundheit aus? gibt es therapiemöglichkeiten?

    ich weiss wie es dir geht- aber deine angst ist so ungewiss. ein wabbern im dunkeln. ein ungewiss. und das macht zusätzlich angst.

    hitchcook war ein meister des angst-machens. weil er mit der phantasie der menschen gespielt hat. was kann jetzt noch passieren? das überraschungsmoment.

    was ist das schlimmste was dir jetzt passieren kann?

    und wenn du damit auch leben kannst- bist du raus aus der angstnummer.


    (erfahrungswerte- ich habe meine ängste mit meiner therapeutin durchgehechelt. 1. aufgabe: wie wahrscheinlich ist es dass.....................................? unter 10 prozent? vergiss es. 2. Aufgabe: gib deiner angst einen namen, eine form, eine farbe. ich habe mich damals spontan für einen kleinen fiesen kaktus entschieden den ich alfred nannte. alfred stand auf dem fensterbrett. und er bekam sonne, aufmerksamkeit und wasser und trotzdem war er irgendwann tot. ich habe ihn feierlich begraben. tat gut)



    was deine fettleber betrifft: guck mal im internet unter ndr. die ernährungs-docs.

    was einen so fertig macht ist die vermeintliche hilflosigkeit. - also dann gehe in die offensive und fang mit deiner gesundheit an.
    hinfallen ist keine schande, liegenbleiben schon.

    das leben ist kostbar, lasst uns jeden tag gebührlich feiern


  4. Registriert seit
    08.10.2019
    Beiträge
    28

    AW: Herzrhythmusstörungen und Selbstheilung

    Es ist eine nicht gutartige Zyste, die entfernt wird (Bauchspeicheldrüse), ja sie hat einige Vorerkrankungen aber keiner der Ärtze hat was von einer Risiko-OP gesagt. Das malt sich mein Gehirn wohl aus.
    Stimmt, die wahrscheinlichkeitsprozente liegen nicht wirklich hoch.
    Ich bin stammgast auf der seite der Ernährungsdocs
    Ja es scheint wirklich die hilflosigkeit zu sein, die mich fertig macht. Okay, ich packe es an!
    Alfred – genial….

  5. Avatar von Simpleness2
    Registriert seit
    27.02.2017
    Beiträge
    1.548

    AW: Herzrhythmusstörungen und Selbstheilung

    Zitat Zitat von Sanni31 Beitrag anzeigen
    Hallo!
    Ich leide seit Jahren unter Herzrhythmusstörungen. Organisch ist alles in Ordnung. Mein Doc meinte das es eher eine Vegetative Dystonie ist, die das auslöst.

    Ich mache aber Meditation und ab und zu mal Yoga. Aber ich komme einfach nicht aus diesem Kreislauf heraus. Hat jemand ähnliche Erfahrungen? Wie kommt man da mit Selbstheilungskräften wieder heraus?
    Ich empfehle Dir Dich mit dem Vagusnerv zu befassen.
    Der Vagusnerv ist ein wichtiger Teil Deines parasympathischen Nervensystems. Dieses beeinflusst u.a. Deine Atmung, Deine Verdauung und auch Deine Herzfrequenz.

    Yoga und Meditation ist schon mal gut. Mach das aber regelmäßig.
    Es gibt Übungen und weitere Tipps wie man ihn stimmulieren kann. Google mal danach.


  6. Registriert seit
    07.03.2014
    Beiträge
    717

    AW: Herzrhythmusstörungen und Selbstheilung

    Hallo,

    ich habe das auch. Hier zudem sehr angstbesetzt, da ich eine Herz-OP hinter mir habe und die Störungen damit zusammenhängen (da ich eine Narbe im Herzen habe, da werden die Impulse etwas fehlgeleitet unter Stress) . Extrasystolen, abgeklärt, harmlos. Aber sehr störend von Zeit zu Zeit und ich schiebe phasenweise leider Panik.

    Was mir hilft:
    - mir klarmachen: Das gehört bei mir bei Stress dazu und ist harmlos. Es ist ein Zeichen des Körpers, langsamer zu machen und mir etwas Gutes zu tun. Scheint bei dir ähnlich zu sein?
    - in Akut-Fällen ab zum Arzt. Auch zum KH. Ansonsten regelmäßig zur Vorsorge.
    - so schräg das klingt: bewusste Gegenstrategien... am schlimmsten hätte ich das vor dem Jobeinstieg (Unsicherheit, wie geht es weiter, größer Einschnitt im Leben etc.) sowie vor und kurz nach der Geburt meiner Tochter (ebenfalls lebensverändernd). Mir hat in beiden Fällen geholfen, etwas komplett anderes zu machen. Einmal ein Wochenende raus, einmal entscheiden, stundenweise zurück in den (geliebten) Job zu gehen. Will sagen: Wenn man die Trigger der blöden Hoppler (so heißen die hier) kennt, kann man ggf auch gegensteuern. Es ist beide Male von jetzt auf gleich (!) verschwunden.
    In dem Fall deiner Mutter könnte das sein (ich kenn dich nicht, also nur Spekulation): Nach der OP wirs alles besser, bis dahin hoppel ich halt vor mich hin, ist nicht schlimm und gehört zu meinem Herzen dazu (wäre wohl meine Strategie), alternativ Ablenkung (Wellness? Zocken? Sport? Ein Wochenende in Paris?).
    Alles Gute, ich leide mit Dir, die Dinger sind einfach blöde aber harmlos! Immer dran denken 😉


  7. Registriert seit
    08.10.2019
    Beiträge
    28

    AW: Herzrhythmusstörungen und Selbstheilung

    @simpleness - ach so heißt das Dingen. ja meine Heilpraktikerin "bearbeitet" den immer. Stimmt, danach geht's mir echt besser.

    @Convallaria - ja ich werde versuchen dieses Hoppler (gefällt mir) zu akzeptieren und mir zu verinnerlichen das die zu mir gehören. hat gestern abend schon einigermaßen geklappt. ich arbeite dran.

    Euch allen schon mal DANKE - ihr seid klasse!
    Werde berichten wie gut ich damit klar komme

  8. Avatar von sundays
    Registriert seit
    06.08.2014
    Beiträge
    4.672

    AW: Herzrhythmusstörungen und Selbstheilung

    Zitat Zitat von Convallaria Beitrag anzeigen
    Alles Gute, ich leide mit Dir, die Dinger sind einfach blöde aber harmlos! Immer dran denken ��
    Nur mal zur Sicherheit, falls hier jemand liest, der seine Hoppler noch nicht hat abklären lassen: Es gibt auch gefährliche Herzrhythmusstörungen.
    Wenn du wenig Zeit hast, nimm dir am Anfang viel davon (R. Cohn )


  9. Registriert seit
    08.10.2019
    Beiträge
    28

    AW: Herzrhythmusstörungen und Selbstheilung

    ich denke auch, dass man das abklären lassen sollte!

  10. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    34.207

    AW: Herzrhythmusstörungen und Selbstheilung

    Was mich ein bißchen irritiert, ist, daß du Betablocker und noch etwas (was?) nimmst.

    Betablocker werden normalerweise nicht verschrieben, wenn etwas harmlos ist. Wenn du Leberprobleme hast: Wurde das bei der Auswahl der Medikation (Betablocker, sonstwas gegen HRS) berücksichtigt? Wenn du keine Lust hast, die Beipackzettel zu studieren (was ich voll verstehen kann!), hast du mal beim Apotheker, wo du das kaufst, gefragt, ob das alles so zusammenpaßt, und wie es sich auf die Leber auswirkt?

    Denkst du, du könntest von einer Ernährungsberatung (ich würde einen Diätassistenten (Fachschulausbildung) oder Oecotrophologen (Studium) empfehlen, "Ernährungsberater" kann sich m.W. immer noch jeder Fitnesstrainer mit einer eintägigen Fortbildung nennen) profitieren? Ängste entstehen oft aus Ungewißheit, dann hilft Information. Leider ist das Internet eine Maschine zur Verbreitung von Ungewißheit.

    Yoga und Meditation helfen, wenn du sie regelmäßig machst! Wenn du das immer nur tust, wenn du gerade Zeit hast und/oder dich dringend runterfahren mußt, ist das, als würdest du nur entweder auf dem leeren Parkplatz oder bei Glatteis und Schneesturm Autofahren üben: Es nützt nicht viel, und du lernst falsche Sachen.
    ** Moderatorin im Sparforum, und in "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **
    Geändert von wildwusel (10.10.2019 um 12:08 Uhr) Grund: Sorry, ich habe gedacht, etwas aus einem anderen Strang wäre hier. Korrigiert.

+ Antworten
Seite 3 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •