+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    17.107

    Ringband-Ganglion - alternative Behandlung

    Nachdem wir hier in einem anderen Strang ja so schön Sinn und Unsinn von Homöopathie, Schulmedizin und Alternativen diskutieren, würde ich hier gerne nicht die allgemeine Diskussion fortsetzen, sondern erbitte hauptsächlich Tipps von Leute mit eigenen Erfahrungen.

    Ich habe seit 1,5 Jahren ein Ringband-Ganglion. Es war erst eher unauffällig und tat nur weh, wenn ich draufdrücke.

    Also einen kleinen, harten Knubbel innen in der Hand am untersten Gelenk des Mittelfingers an der linken Hand.


    Nun habe ich vor einigen Monaten angefangen mit einer Rudermaschine zu trainieren und es ist wieder größer geworden und tut auch bei Berührung weh.

    Ich war beim Orthopäden, es ist ein Rindband-Ganglion, kein Tumor, kein Rheuma, nix böses - er empfiehlt eine OP beim Handchirurgen.


    Ich will mich nicht operieren lassen, insbesondere weil ich zu einer sehr schlechten Narbenbildung neige und mir zB eine frühere Unterleibs-OP nach über 20 Jahren immer noch Probleme macht.
    Außerdem mag es Routine sein, aber eine OP an der Hand birgt immer auch Gefahren.


    Daher würde mich interessieren, ob hier jemand mitliest, der es mit Alternativen in den Griff bekommen hat.
    Ich bin gespannt auf alle Vorschläge und überlege mir dann selbst, was ich davon ausprobieren mag. Ich brauche keine Beiträge im Sinne von Alternativmedizin ist immer doof oder Schulmedizin ist immer doof.


    Gefunden habe ich bereits Artikel mit Hinweis auf "ruta graveolens" zum Einnehmen.

    Bei meinem Fersensporn habe ich komplette Schmerzfreiheit allein durch Dehnübungen erreicht. Aber kann so was auch beim Ganglion funktionieren?


    Ich bin für alle Ideen offen.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"
    Geändert von Promethea71 (29.01.2017 um 12:34 Uhr) Grund: Ergänzung


  2. Registriert seit
    13.01.2018
    Beiträge
    1

    AW: Ringband-Ganglion - alternative Behandlung

    Hallo Promethea71,

    dein Beitrag ist zwar schon etwas her, aber da mich seit Kurzem die gleiche Problematik ereilt hat (rechte Hand Zeigefinger/Mittelhandknochen) und ich auch eine OP umgehen möchte, würde mich interessieren, ob du eine erfolgversprechende Alternativbehandlung gefunden hast?

    Viele Grüße

  3. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    17.107

    AW: Ringband-Ganglion - alternative Behandlung

    Ja, habe ich, denn mein Ganglion ist (derzeit) weg.

    Wobei ich nicht mit Sicherheit sagen kann, was letztlich geholfen hat.

    Ich habe zum einen jede Belastung vermieden, insbesondere ruckartige. Ich habe vorher versucht beim Rudern eine Schonhaltung einzunehmen, von der ich meinte, dass sie diesen Finger entlastet, ich habe von meiner Physio aber gelernt, dass diese Schonhaltung es eher schlimmer macht. Ich habe also weniger gerudert, aber wenn dann mit einer Bandage (Handschuhe hätten es vermutlich auch getan) und mit festem Griff aller Finger.

    Und ich habe regelmäßig Globuli "ruta graveolens" genommen.

    Und ich habe das Ganglion regelmäßig vorsichtig massiert und bewegt.
    Und ich habe - allerdings aus anderen Gründen in der Zeit angefangen Basicatabletten zu nehmen - ich nehme allerdings nicht an, dass die einen Einfluss hatten. Sonst war meine Leben und meine Ernährung wie immer.

    Irgendwann (hat einige Monate gedauert) wurde es kleiner und weniger schmerzhaft und plötzlich war es weg.


    Was nun geholfen hat. Keine Ahnung. Vielleicht wäre es auch ganz von alleine weggegangen. Aber nichts tun erschien mir aufgrund der Schmerzen eher nicht angesagt.

    Und bei der sehr hohen Wahrscheinlichkeit, dass es nach einer OP auch wiederkommen kann, erschienen mir die potentiellen Risiken der OP definitiv zu hoch.

    Ich bin keine Anhängerin von Homöopathie, aber ich habe schon häufiger Globuli gegen verschiedene Sachen genommen und mehrfach hat es gewirkt - aber bei der Eigenanwendung fehlt natürlich immer der Vergleich, was wäre passiert, wenn ich etwas anders gemacht hätte. Daher ist das keine Empfehlung, sondern nur die Schilderung, was ich alles getan haben, von dem ich meine, dass es zum Erfolg beigetragen haben könnte.



    Weißt du denn, woher es bei dir gekommen sein kann?
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"


  4. Registriert seit
    06.05.2016
    Beiträge
    2

    AW: Ringband-Ganglion - alternative Behandlung

    Hallo ihr beiden, bin beim durchlesen hier hängengeblieben. Ich hatte auch vor Jahren mal so ein Ding an der Hand. Der Arzt meinte es gehe oft von alleine weg und sonst könne man es wegschneiden.

    Habe mich dann in Louise Hay's Buch über psychische Ursachen von physischen Symptomen schlaugemacht und dort stand, man würde im Kopf immer den gleichen Film abspielen. Also sich immer wieder eine Situation vor Augen führen. Wie in Dauerschlaufe.

    Das traf damals wirklich zu. Ich hatte eine hässlicheTrennung zu verdauen und stellte mir immer wieder vor wie ich den Depp mit einer Pfanne/Schaufel verhaue (zumindest immer wenn alles hochkam und ich stinksauer war) Ich suhlte mich sozusagen in dieser Gewaltphantasie für mehrere Wochen.

    Nachdem mir das bewusst wurde, versuchte ich meine Gedanken in eine positivere Richtung zu lenken. Es klappte dann auch und nach ca. 3 Wochen war der Huppel weg.

    Aber erklär das mal einem Arzt

  5. Inaktiver User

    AW: Ringband-Ganglion - alternative Behandlung

    Hallo allerseits!!

    So ein Ding hatte ich auch mal an meinen Linken Handgelenk gehabt über dem Gelenk ca., 5 cm.
    Ich las eines Tages das manche Leute auf das Gangion ein Buch drauf knallen, dadurch kollabiert es aber kommt eventuell wieder zurück. Na gut, das mit dem Buch, klappte nicht so gut, da ich NUR das Gangion treffen wollte oder mit einem Lineal. So alternativ, knallte ich ihn gegen meine Zimmer Beton Wand bis ich es hin bekam.

    Er war weg!! kam aber wieder irgend wann mal zurück, ich denke mal um nach zu sehen, ob ich noch da bin?? So knallte ich ihn wieder bis er verschwand!! Bis er irgend wann ganz verschwand denn normalerweise tun Ärzte absolut Gar Nichts dagegen aber erst, wenn es größer gewachsen und schmerzvoller geworden ist, denn dann lohnt sich die OP für die ja.

    Aber der Gangion, ist nicht so plöde wie er scheint denn seit einigen Monaten tauchte er dieses mal an meinem Rechten Handgelenk auf, und so ca., 10 cm übder dem Handgelenk. Ab und zu, sehe ich ihn mal so an ... ... und dann las ich ihn doch gehn. Vorläufig ist er so geblieben, wie er war. Na ja, vielleicht weis er auch nicht so recht, weshalb es existiert??


  6. Registriert seit
    16.10.2019
    Beiträge
    5

    AW: Ringband-Ganglion - alternative Behandlung

    Ich glaube, in einem anderen Thread hatte ich auch schon mal was dazu geschrieben.
    Hatte auch mal eins im Handgelenk sitzen, dass man aber von außen nicht sehen konnte. Dafür aber auch so tief drin, dass man mit einer OP wohl mehr kaputt gemacht hätte.
    Stattdessen wurde dem Handgelenk, vornehmlich allerdings wegen einer gleichzeitig vorhandenen (leider mehr oder weniger chronischen) Entzündung, absolute Ruhe verordnet. Musste dann ne Schiene tragen, die jegliches Mitbenutzen der Hand unmöglich machte, so dass das Handgelenk völlig entlastet war. Danach war das Teil weg und ist auch nicht wieder aufgetaucht

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •