+ Antworten
Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 110
  1. Avatar von jofi2
    Registriert seit
    11.03.2015
    Beiträge
    17.253

    AW: Homöopathie, wahrhafte Wirkung?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Mach mal folgendes Gedankenexperiment:Das hier ist ein Skriptum zur Quantenmechanik. Also reines Basiswissen, das einem Studenten im Physikstudium vermittelt wird.

    Mal angenommen, auf S. 73 oder auf S.104 wäre ein ganz dicker Fehler. Würdest Du den finden?
    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir das seriös vornehmen und durcharbeiten würde, ja.
    Jeder macht sich so gut lächerlich wie er kann.
    Für manche scheint es dabei keine Grenze zu geben.
    Ich red halt auch oft nur so dahin und hoffe, dass ein Gedankengang Schritt hält. Und wenn nicht, hat er halt Pech gehabt, der Gedanke.

    (Gerhard Polt)

  2. Avatar von larax03
    Registriert seit
    29.08.2016
    Beiträge
    663

    AW: Homöopathie, wahrhafte Wirkung?

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Du meinst Hochpotenzen, wo der ursprüngliche Wirkstoff chemisch nicht mehr vorhanden ist? - auch die hat Hahnemann selbst schon benutzt. Er ist nicht von einer chemischen Wirkung ausgegangen, sondern, in seiner Formulierung, einer "geistartigen Kraft", die die Genesung unterstützt und fördert.
    Ich glaube das wird ihn nur angedichtet, denn ob der nachweisbar ist oder nicht, das könnte er damals gar nicht feststellen.

    Womöglich ist es dir ein Trost zu erfahren, dass wir - sprich die moderne Physik - in Bezug auf so weit verbreitete Dinge wie die wahre Natur der Elektrizität oder die wahre Natur der Gravitation auch nicht weiter sind, ausser bei der Feststellung "es ist nun mal so!" - was uns auch nicht daran hindert, technische und auch medizinische Anwendungen dieses "es ist nun mal so" erfolgreich zu nutzen.
    Zumindest sind "wir" nicht damit zufrieden es beim "Iss einfach so" zu belassen (oder es gar zu benutzen). Moderne Wissenschaften kennen ihre Grenzen und arbeiten stetig daran sie zu überwinden. Das ist den Homöopathen gänzlich fremd.

    ist es wirklich nötig, Leute zu beleidigen, nur weil die anders denken als man selbst, andere Erfahrungen haben als man selbst?
    Nein, ist es nicht, nur sind Homöophaten nicht in der Gruppe von Menschen, die du hier beschreibst. Es ist sehr anstrengend mit Menschen sachlich zu diskutieren, die die Grenzen ihres Wissens nicht zugeben, die ohne Zweifel sind und auf alles eine Antwort parat haben, so absurd sie auch ist. Das gibt es außer bei Homöopathen nur noch bei den Zeugen Jehovas. Es sind also nicht die Menschen mit eigenen Meinungen, die meinen Respekt nicht verdienen, sondern die ohne EIGENE Meinungen, die nur stumpf nachbrabbeln, was ihnen jemand erzählt hat und was sie weder selbst erfahren noch prüfen können.

    LG Lara
    Denken ist wie googeln, nur krasser...


  3. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    34.760

    AW: Homöopathie, wahrhafte Wirkung?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Was ist das für eine seltsame Sammlung?
    für mich sieht das hier:

    http: //www.groma.ch/Literatur.175.0. html
    (Leerschläge bitte entfernen)

    durchaus nach einer Literaturliste wissenschaftlicher Literatur aus.
    Und eben, meine Frage: jede einzelne dieser Studien wurde widerlegt? Tatsächlich? - ich meine, in der Wissenschaft sei es üblich, dass Leute, die eine Behauptung aufstellen, diese auch belegen können.

    - oft bezieht sich die Rede von "widerlegt" auf jene Metastudie, zu der die medizinische Fachzeitschrift Lancet im Kommentar das "Ende der Homöopathie" ausgerufen hat.

    Doch auch da gibt es Kritik und zwar solche, die meiner Meinung differenziert und sachlich ist. Hier zum Beispiel:
    http://dzvhae-homoeopathie-blog.de/?p=1022

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao


  4. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    34.760

    AW: Homöopathie, wahrhafte Wirkung?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Finde ich gut. Wir könnten uns verabreden und hier in ein paar Wochen ein virtuelles Quiz spielen. Hast Du Lust? Wie lange brauchst Du zum Durcharbeiten?
    nö, jetzt grad keine Lust.

    Wenn ich jemals die Lust dazu empfinden werde, wann immer das sein wird, kannst du ja in derselben Zeit das "Organon" von Hahnemann lesen und deinerseits ein Quiz dazu beantworten?

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao


  5. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    34.760

    AW: Homöopathie, wahrhafte Wirkung?

    Zitat Zitat von jofi2 Beitrag anzeigen
    Jeder macht sich so gut lächerlich wie er kann.
    Für manche scheint es dabei keine Grenze zu geben.

    Lächerlich ist es anzunehmen, dass das Basiswissen für Physikstudenten etwas so Unerreichbares sei, dass es völlig ausserhalb der Möglichkeiten der hiesigen Forenteilnehmerinnen liegen könnte.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao


  6. Registriert seit
    03.07.2005
    Beiträge
    34.760

    AW: Homöopathie, wahrhafte Wirkung?

    Zitat Zitat von larax03 Beitrag anzeigen
    Ich glaube das wird ihn nur angedichtet, denn ob der nachweisbar ist oder nicht, das könnte er damals gar nicht feststellen.
    Hahnemann zur "geistartigen Kraft", § 16 im "Organon"

    "Von den schädlichen Einwirkungen auf den gesunden Organism, durcn die feindlichen Potenzen, welche von der Aussenwelt her das harmonische Lebensspiel stören, kann unsere Lebenskraft als geistartige Dynamis nicht anders denn auf geistartige (dynamische) Weise ergriffen und afficirt werden und all solche krankhafte Verstimmungen (die Krankheiten) können auch durch den Heilkünstler nicht anders von ihr entfernt werden, als durch geistartige (dynamische), virtuelle) Umstimmungs-Kräfte der dienlichen Arzneien auf unsere geistartige Lebenskraft, percipirt durch den, im Organism allgegenwärtigen Fühlsinn der Nerven. Demnach können Heil-Arzneien, nur durch dynamische Wirkung auf das Lebensprincip Gesundheit und Lebens-Harmonie wieder herstellen und stellen sie wirklich her, nachdem die unseren Sinnen merkbaren Veränderungen in dem Befinden des Kranken (dem Symptomen-Inbegriff) dem aufmerksam beobachtenden und forschenden Heilkünstler, die Krankheit so vollkommen dargestellt hatten, als es um sie heilen zu können, nöthig war."

    Hahnemann nimmt also auch dort, wo die Chemie durchaus eine Rolle spielen kann (bei geringen Potenzen bzw Verdünnungen) nicht an, dass es eine chemische Reaktion sei im Sinn von Schlüssel-Schloss-Prinzip (oder einer ähnlichen Vorstellung, wo Molekül auf Molekül wirkt), die Heilung bewirkt, sondern in jedem Fall und immer diese "geistartige Kraft".

    Ebenso geht er von einem Modell aus, das in der modernen Medizin verschmäht wird, nämlich die Lebenskraft / Vitalismus-Idee; vielleicht wäre es an der Zeit, die wieder aus ihrem Grab auferstehen zu lassen?

    Zumindest sind "wir" nicht damit zufrieden es beim "Iss einfach so" zu belassen (oder es gar zu benutzen).
    Jede weitere Forschung ist auch mir höchst willkommen.

    nicht zufrieden bin ich hingegen, wenn ich "Argumente" auf den Linien lese "die heutige (!) Wissenschaft kennt das nicht, also ist es widerlegt." Das ist noch nicht mal gute Wissenschaft, sowas zu sagen...

    Moderne Wissenschaften kennen ihre Grenzen und arbeiten stetig daran sie zu überwinden. Das ist den Homöopathen gänzlich fremd.
    und wie kommst du darauf, dass das den Homöopathen gänzlich fremd sei? Jene, die ich kenne, beobachten und dokumentieren durchaus, was mit ihren Patienten geschieht, ob und wie sich das Befinden verändert, diskutieren auch an Kongressen, Fachzeitschriften, auf dem Internet über alle Details und neuen Entwicklungen, die es in die Homöopathie ebenso gibt wie in andern Disziplinen...

    mir scheint, aus dir sprächen mehr Vorurteile als etwas Anderes. Und womöglich ein, zwei schlechte Erfahrungen, die du generalisierst.


    Es ist sehr anstrengend mit Menschen sachlich zu diskutieren, die die Grenzen ihres Wissens nicht zugeben, die ohne Zweifel sind und auf alles eine Antwort parat haben, so absurd sie auch ist.
    in der Tat, in der Tat. Gerade unter den Vertretern jener, die die rationale/wissenschaftliche Sichtweise für sich beantspruchen, gibt es diese Sorte sehr reichlich. Leider.

    Schade - die bringen die seriösen, bescheidenen und hart arbeitenden Kollegen mit offenem Geist in Verruf, die es auch gibt.

    Es sind also nicht die Menschen mit eigenen Meinungen, die meinen Respekt nicht verdienen, sondern die ohne EIGENE Meinungen, die nur stumpf nachbrabbeln, was ihnen jemand erzählt hat und was sie weder selbst erfahren noch prüfen können.
    ach wirklich.
    was du nicht sagst.

    gruss, barbara
    It's easy.
    Manny Pacquiao

  7. Avatar von jofi2
    Registriert seit
    11.03.2015
    Beiträge
    17.253

    AW: Homöopathie, wahrhafte Wirkung?

    Zitat Zitat von Bae Beitrag anzeigen
    Lächerlich ist es anzunehmen, dass das Basiswissen für Physikstudenten etwas so Unerreichbares sei, dass es völlig ausserhalb der Möglichkeiten der hiesigen Forenteilnehmerinnen liegen könnte.

    gruss, barbara
    Hast Du einen Blick hineingeworfen.?????
    Sicher gibt es unter uns auch Physikerinnen. Du bist keine so viel ich weiß, und ich gehe jede Wette ein, dass Du die Formeln und Ableitungen dieses Basisskripts weder verstehst noch sie erklären kannst.
    Ich red halt auch oft nur so dahin und hoffe, dass ein Gedankengang Schritt hält. Und wenn nicht, hat er halt Pech gehabt, der Gedanke.

    (Gerhard Polt)


  8. Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    6.827

    AW: Homöopathie, wahrhafte Wirkung?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Selbstverständlich muss jedes Arzneimittel, das auf den Markt gebracht wird, vorher in aufwendigen klinischen Studien getestet werden.
    Das weiß ich- trotzdem habe ich diese Tests nicht gemacht- oder wohl kaum jemand von uns und damit übernehmen wir nur das, was uns erzählt wurde.
    Wir - glauben es!


    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Seltsamerweise wehren sich die Quantenphysiker mit Händen und Füßen dagegen, als Kronzeugen für alle möglichen esoterischen Interpretationen herhalten zu müssen.
    Vielleicht auch, weil es nicht dem Ruf dient, wenn Sachen Bestätigung finden, die lange als Blödsinn gehandelt wurden?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Angenommen, jemand erzählt Dir in wohlgesetzten Worten etwas über den tatsächlichen oder vermeintlichen Zusammenhang zwischen Homöopathie und Quantenphysik. Kannst Du nachvollziehen, ob die Erklärung korrekt oder völlig an den Haaren herbeigezogen ist?
    Nein- das kann ich nicht- aber darum geht es doch auch gar nicht!
    Ich will hier niemanden bekehren oder etwas beweisen.
    Was ich aufgezeigt habe war, dass es schon viel gab, von dem man einst sagte, es sei Blödsinn, Humbuk, Voodoo und dann kam der Tag und die Wissenschaft hats bewiesen.......ach herrje- es stimmte!
    Oder schau doch mal in die Phytotherapie- wie belächelt wurden die Menschen, die auf Kräuter und deren Heilung bezogen- lächerlich war das und soo ein Quark.
    Heutzutage redet da nun keiner mehr von!
    Nein- nun ist das ein hohes Gut und ach ja sooo gesund und und und......

    Die Menschen konnten es damals nicht nachweisen- sie haben ihr Wissen von anderem als Maschinen und Tests erhalten- dennoch hatte es Wirkung und wurde nicht ernst genommen.

    Mir ist doch vollkommen wurscht ob hier jemand an Homöopathie glaubt oder nicht!
    Sollte ich wegen so einer Meinungen anderer Menschen schlaflos werden?? wohl kaum
    Ich bin schlicht von der Sorte "bleib offen" und wenn, dann würde ich mir diese Haltung mehr wünschen.
    Grenzen des Wissens mag es für den einzelnen geben- Wissen an sich ist grenzenlos und wir mit unseren vermutlich geradezu mickrigen Ergebnissen aus dieser Welt, haben bestimmt noch mehr zu erfahren als wir schon erfahren haben.
    Mich wundert eher immer wieder diese Überheblichkeit etwas ganz genau "zu wissen"- obwohl doch die Erfahrung zeigt, dass es immer auch ander sein kann......
    Die Welt war auch mal eine Scheibe- auf Todesstrafe!

  9. Avatar von Lizzie64
    Registriert seit
    05.11.2001
    Beiträge
    22.844

    AW: Homöopathie, wahrhafte Wirkung?

    ausgehend von der these, dass ich an homöopathie "gleuben" muss, damit sie wirkt: wie erkläre ich mir dann oder wie erklärt ihr mir, dass homöopathika mir auch schon als kleinkind geholfen haben, bevor ich überhaupt in der lage war, an sie zu glauben oder nicht zu glauben?

    später hat meine mutter mir dann erklärt, das homöopathie ist, aber da hatte ich schon seit jahren immer mal wieder homöopathika bekommen. wir hatten das glück, dass unser ansonsten stockkonservativer hausarzt in den 60ern und 70ern, in meiner kindheit also, bereits homöopath war.
    dadadadiamoisongdesisahoidaso!

    Der Neoliberalismus lässt die Gehirne der Jungen großflächig verschimmeln.
    Henning Venske

  10. Moderation Avatar von Promethea71
    Registriert seit
    11.09.2004
    Beiträge
    16.365

    AW: Homöopathie, wahrhafte Wirkung?

    Man muss nicht unbedingt daran glauben - aber jede Medizin hilft besser, wenn man an ihre Wirkung glaubt und wenn man zb dem, der sie verabreicht vertraut.

    Ich schrieb es schon, ich habe schon homöopatisches genommen und es hat geholfen und ja, es hat geholfen, es wäre nicht von alleinen so schnell und dauerhaft besser geworden - es gab aber auch schon Fehlgriffe, genau wie bei anderen Medikamenten auch.


    Ich hoffe die TE meldet sich nochmal mit genaueren Details zu ihrer Erkrankung und was sonst schon getan wurde und was genau der Arzt jetzt empfohlen hat.
    Man muss nicht über jedes Stöckchen springen ... jedenfalls nicht jeder.
    Freiheit ist, wenn jeder sich auf seine Art zum Deppen machen kann.

    Profilbild © edwardbgordon
    Moderation:
    "Rund um den Job", "Mietforum" und "Selbstständige, Freiberufler & Co"

+ Antworten
Seite 5 von 11 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •