Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 48 von 48
  1. User Info Menu

    AW: Darmprobleme Krämpfe/ Blähungen

    Zitat Zitat von heimat Beitrag anzeigen
    Nehme Buscopan plus und hoffe auf Besserung.

    ... werde mich über Nachrichten freuen, die wissen womit ich belastet bin.
    Buscopan lindert vorübergehend die Symptome, als Langzeitmedikation eher nicht geeignet.

    Was Dir fehlt, das kann hier niemand wissen.
    Zudem Ferndiagnosen auch nicht sonderlich seriös sind.

    Versuche mal zur Entlastung und Beruhigung des ganzen Verdauungssystems etwas ganz Einfaches, und zwar mindestens mehrere Tage lang und konsequent:

    nur sehr schonend zubereitetes basisches Gemüse essen und vorzugsweise selbst zubereitete Gemüsebrühe oder stilles Wasser trinken.

  2. User Info Menu

    AW: Darmprobleme Krämpfe/ Blähungen

    Um eine Lebensmittelintoleranz festzustellen, müsstest du einen Gastroenterologen aufsuchen, um H2-Atemtests (für Lactose, Fructose, Sorbit) zu machen.

    Das geht leider nicht ohne Arzt.
    Wenn wir Narben haben, heißt es, dass die Wunden verheilt sind

    (Thomas D.)

  3. User Info Menu

    AW: Darmprobleme Krämpfe/ Blähungen

    Sorry ich habe mich nicht verständlich ausgedrückt.
    Im Prinzip geht es mir um Nachwirkungen von Gallen-OP´s.

    Aber im allgemeinem kenne ich mich schon aus mit div. Erkrankungen .......Maßnahmen und Spätfolgen.

    Bin sehr erfahren mit Op`s Krankheiten und bereue schon, dass ich hier einen ausführlichen Bericht
    da gelassen habe. Wie ich lese leider falsche Einschätzungen

  4. Inaktiver User

    AW: Darmprobleme Krämpfe/ Blähungen

    Zitat Zitat von heimat Beitrag anzeigen
    In der Zwischenzeit hatte ich 2019 eine Noteinweisung wegen Darmverschluss.
    3 Monate später ein Gallenproblem dunkler Urin + Gelbfärbung . Die Galle war entzündet, ein Stein schob sich in den Gallen Ausgang Kanal? Alles wurde durchuntersucht und Internist mußte einen Stent setzen um bei der Op besser Sicht auf die Leber und Bauchspeicheldrüse zu haben, eventuelle
    Verletzungsgefahr möglich.
    Es war eine harte Zeit,die ich da durchstehen mußte und brauchte eine lange Zeit der Erholung.
    Durch eine Bauch-Op (Gebärmutter) vor 20 Jahren hatten sich lt. Arzt Verwachsungen gebildet.
    Verwachsungen alleine können eine schwerwiegende Diagnose sein und deine Beschwerden erklären.
    Auch führen sie manchmal zu einem lebensgefährlichen Darmverschluss, wie du ihn hattest.

    Lies dir mal die Geschichten im "Verwachsungsbauch Forum" von hunderten von Patienten durch. Deine Beschwerden sind typisch.

    Ich selbst hatte schon sehr viele OPs wegen Verwachsungen im Bauch und bin gesundheitlich seit Jahrzehnten dadurch eingeschränkt. Ständige Darmkoliken, Probleme mit dem Essen.....

    Eine harmlose OP ist oft der Beginn eines langen Leidenswegs, wenn man zu Verwachsungen neigt (was ja keiner vor einer OP weiß).
    Bei dir war es wohl die Gebärmutter-OP vor 20 Jahren, bei mir eine Blinddarm OP, bei anderen ein Kaiserschnitt, eine Divertikel-OP oder eine OP am Eierstock etc. Ja, und auch deine Gallen-OP wird Verwachsungen hinterlassen haben, die wieder zu neuen Problemen führen.

    Einerseits sollten dann weitere OPs vermieden werden, da sie zu neuen Verwachsungen führen - also ein Fass ohne Boden.
    Andererseits, wenn die Beschwerden immer massiver werden und wieder ein Darmverschluss droht, ist eine OP unvermeidlich.

    Es gibt einige Chirurgen in Deutschland, die auf Verwachsungen spezialisiert sind. Wenn bei dir eine weitere OP irgendwann nötig sein sollte (was ich dir nicht wünsche), solltest du dich nur von einem der Spezialisten operieren lassen. Sie operieren schonend, bekommen die kompliziertesten Sachen laparoskopisch hin und benutzen Adhäsionsbarrieren.

    Ansonsten solltest du faserhaltige Lebensmittel wie Spargel, Orangen .... vermeiden, weil sie zu einem Darmverschluss führen können (Stichwort Stenosen Diät). Die Verwachsungen führen nämlich oft zu Engstellen und Abknickungen am Darm, was dann bei faserhaltigen Nahrungsmitteln zum Verschluss führen kann.

    Es wäre zwar schön, wenn es ein Schmerzmittel gäbe, welches bei den plötzlichen Darmkoliken helfen würde, um wieder etwas Freiheit zu gewinnen. Aber meiner Erfahrung nach (ich war in Schmerztherapien und habe so einiges durch) greifen Schmerzmittel bei Bauchschmerzen in dieser Intensität nicht gut.

  5. Inaktiver User

    AW: Darmprobleme Krämpfe/ Blähungen

    Zitat Zitat von heimat Beitrag anzeigen
    Bin sehr erfahren mit Op`s Krankheiten und bereue schon, dass ich hier einen ausführlichen Bericht
    da gelassen habe. Wie ich lese leider falsche Einschätzungen
    Wieso bereuen? Such dir doch die Einschätzungen heraus, mit denen du etwas anfangen kannst.

  6. User Info Menu

    AW: Darmprobleme Krämpfe/ Blähungen

    @Blumenfrau11


  7. User Info Menu

    AW: Darmprobleme Krämpfe/ Blähungen

    Zitat Zitat von heimat Beitrag anzeigen
    Wie ich lese leider falsche Einschätzungen
    Ich, für meinen Teil, habe überhaupt nichts eingeschätzt.

    Ganz allgemein war mein erster Gedanke, dass eben Darm- und Verdauungsprobleme sehr oft mit der Ernährung zu tun haben.

    Aber wenn Du das für Dich definitiv ausschließen kannst, wirst Du Dich leider weiterhin mit der Erforschung der Ursachen für Deine Beschwerden beschäftigen müssen. Ich hoffe für Dich, dass Du an einen guten Diagnostiker gerätst!

  8. User Info Menu

    AW: Darmprobleme Krämpfe/ Blähungen

    Zitat Zitat von schafwolle Beitrag anzeigen
    Ich, für meinen Teil, habe überhaupt nichts eingeschätzt.
    Ich ebenso nicht. Ich habe nur versucht, einen Teilaspekt einer Frage zu beantworten.

    Ich bin aber auch generell nicht der Fan davon, andere im Forum zu fragen, welche Krankheiten ich wohl habe. Da geh ich wirklich lieber zum Arzt.
    Wenn wir Narben haben, heißt es, dass die Wunden verheilt sind

    (Thomas D.)

Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •