Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 39
  1. User Info Menu

    AW: Darmprobleme Krämpfe/ Blähungen

    Liebe puggi,

    danke Dir sehr für Deine Antwort zu diesem Darmproblem. Ich kann mich mit Dir vergleichen, auch bei mir sind es Verwachsungen und bei diesen starken Krämpfen hilft nur noch Novaminsulfon. Wurde von meinem HA untersucht und er tippte auch auf Narben im Bauchraum. Habe auch als erstes Buscopan als Mittel der Wahl eingenommen , die aber nicht halfen. Bin schon ganz vorsichtig mit dem Essen, um nur keine Blähungen zu bekommen.
    Es kann ja auch Niemand verstehen, der eben " mal Blähungen " hat, wurde mir von meinem Umfeld immer vermittelt, die gehen schon wieder weg. Als nächstes muß ich meinen HA ansprechen, dass er mir ein Rezept ausstellt.
    Nochmals bin sehr froh über Deine Antwort, die mir weiterhilft.
    Hast Du schon mal eine Darmspiegelung machen lassen? Ich befürchte dann eine weitere Reizung der sensiblen Darmnerven.
    So ist es in meinem Fall.


    Lieber Gruß

  2. User Info Menu

    AW: Darmprobleme Krämpfe/ Blähungen

    Reizdarmsyndrom wäre auch ne Spur.

    Laktose und Gluten solltest Du nur meiden, wenn Du tatsächlich eine Unverträglichkeit hast. Beises sind keine Gifte, sondern normale Lebensmittel. Grade gibt es einen Hype um laktose- und glutenfreie Lebensmittel, lässt sich viel Geld mit verdienen. Beide Unverträglichketen sind bei Europäern sehr selten und können sauber medizinisch diagnostiziert werden. LI ist lästig, GI gefährlich.

  3. User Info Menu

    AW: Darmprobleme Krämpfe/ Blähungen

    Zitat Zitat von heimat Beitrag anzeigen
    Hast Du schon mal eine Darmspiegelung machen lassen? Ich befürchte dann eine weitere Reizung der sensiblen Darmnerven.
    Bei ner Gluten-Unverträglichkeit wirst Du um ne Darmspiegelung kaum herumkommen. Bei unklaren Darmbeschwerden sollte man das eh angehen. Sie ist von der Verträglichkeit harmlos, es besteht aber ein minimales Verletzungsrisiko.
    Geändert von Quirin (02.12.2014 um 11:01 Uhr)

  4. User Info Menu

    AW: Darmprobleme Krämpfe/ Blähungen

    Für den Nachweis einer Glutenunverträglichkeit wird keine Darmspiegelung gemacht - sondern eine Magenspiegelung, von wo aus man den Dünndarm erreichen kann, von dem man dann eine Biopsie entnimmt.

    Eine Darmspiegelung betrifft den Dickdarm. Das kann aber auch nicht schaden - vielleicht ist es ja auch eine Divertikulitis.

    Eine Gluten-Unverträglichkeit ist auch nicht immer gefährlich - gefährlich ist die Zöliakie, beides ist nicht das selbe. Man kann Gluten nicht vertragen und sollte es meiden - aber das heißt nicht, dass schon geringe Spuren eine Darmentzündung auslöen (wie bei der Zöliakie)
    Liebe Grüße ... von der Nase ...

  5. Inaktiver User

    AW: Darmprobleme Krämpfe/ Blähungen

    Während meiner Schwebephase zwischen immer heftigeren Beschwerden und allen möglichen Untersuchungen hat mir Mebeverin sehr gut geholfen. Ob sich das mit deinen Medikamenten verträgt weiß ich leider nicht, aber erwähnen wollte ich es doch mal. Es ist allerdings verschreibungspflichtig.

    Ansonsten kann ich mich allem geschriebenen nur anschließen, eine ordentliche Diagnostik ist wichtig. Das kostet Nerven und ist zeitaufwendig, lohnt sich aber mit Sicherheit. Es besteht durchaus die Möglichkeit einer Unverträglichkeit, Sensitivität, vielleicht ist es auch ein Reizdarm oder eine Krankheit. Egal was es auch sein mag, wenn alles ordentlich abgeklärt ist wirst du Gewissheit haben. Im besten Fall lässt sich das Problem beheben oder behandeln und du gewinnst Lebensqualität zurück.

  6. User Info Menu

    AW: Darmprobleme Krämpfe/ Blähungen

    Schon mal die Darmflora untersuchen lassen, ob da das richtige Niveau herrscht?

    Da würden dann Bifidus-Kulturen hilfreich sein.

  7. User Info Menu

    AW: Darmprobleme Krämpfe/ Blähungen

    Also wenn Babys sehr unter Blähungen leiden und diese partout nicht abklingen wollen, dann kocht man ganz einfach Kümmel auf und trinkt dann nur das Wasser. Vielleicht hilft das auch bei dir? :)

  8. Inaktiver User

    AW: Darmprobleme Krämpfe/ Blähungen

    Ich würde Dir empfehlen, Dir einen Arzt zu suchen, der die Dinge nicht so isoliert betrachtet. Prinzipiell ist möglich, dass Deine Beschwerden auf Deine Medikation zurück gehen. Insgesamt kann es aber auch Zusammenhänge zwischen den Symptomen, die Deine Ärzte dazu bewogen haben, mit Insidon zu behandeln, und Deinen Darmbeschwerden jetzt geben.

    Es weist einiges darauf hin, dass bei Dir hormonell / auf Neurotransmitterebene vieles in Unordnung ist. Wenn Du nur symptomatisch behandelst, wird sich Dein Befinden möglicherweise eher verschlechtern.

    Ich würde einen GUTEN Endokrinologen aufsuchen, der das Ganze sorgfältig noch einmal von vorn analysiert.

  9. User Info Menu

    AW: Darmprobleme Krämpfe/ Blähungen

    In meinem Fall und in meinem Alter sind die Hormone im Ungleichgewicht und ich muß das akzeptieren können. Doch die andere Wahrheit ist es sind Verwachsungen durch eine OP als Spätbeschwerden aufgetreten. Zu einem erneuten suchen , natürlich gibt es viele Möglichkeiten, bin ich nicht in der Stimmung, kurz mache kein Versuchskanichen das mögen und können meine Nerven nicht mehr. Trozdem danke für Eure Überlegungen und Hilfestellungen.
    Die Medikamente in diesen Ausnahmesituationen werde ich mit meinem Arzt besprechen und das war auch meine hier gestellte Frage.

    LG

  10. Inaktiver User

    AW: Darmprobleme Krämpfe/ Blähungen

    In KEINEM Lebensalter sind Ungleichgewichte normal und hinzunehmen. Aber es ist Deine Entscheidung, symptomatisch vorzubeugen, statt das Übel an der Wurzel zu packen.

    Alles Gute.

Antworten
Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •