+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 34
  1. Avatar von erdbeereis
    Registriert seit
    07.08.2006
    Beiträge
    1.303

    AW: Kolloidales Silber

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    ...Wenn man ein Silberstückchen verschluckt, findet man es ja auch irgendwann in der Kloschüssel wieder.
    Genau so meinte ich das auch!
    Gyldensternchen ich bin kein Fachmann, daher etwas ungeschickt ausgedrückt mit dem "abbauen".
    Liebe Grüsse

  2. Inaktiver User

    AW: Kolloidales Silber

    Genau so meinte ich das auch!
    ach so........

    Die Wirkweise würde ich ansatzweise wie bei der Cu-Spirale beschreiben.

    Da gehen minimale Konzentraionen an Cu-Ionen in Lösung und werden pahrmakologisch wirksam.

  3. Avatar von Pragma03
    Registriert seit
    19.08.2005
    Beiträge
    192

    Frage AW: Kolloidales Silber

    Hallo!

    Danke erst mal für eure Antworten. Ich halte mich gerne an Erfahrungswerte, die bereits vorhanden sind. Eine Pro- und Contradiskussion ist da durchaus sehr sinnvoll.

    Gyldensternchen - Du scheinst ja "vom Fach" zu sein. Deshalb hätte ich gerne mal gewusst, ob sich die Silberteilchen (z.B. 15 ppm) denn in den inneren Organen "ablagern"? Wenn ich richtig informiert bin, so benötigt der Körper doch auch Mineralien wie z.B. Silber und ist dementsprechend fähig, dieses auch optimal zu verarbeiten. Ein Zuviel würde dann (wie etwa Vitamin C) auf "natürlichem" Wege ausgeschieden werden.

    Wo ist denn dann bei einer "normalen" oralen Einnahme das Problem??? Wäre ja mal interessant, das chemisch-physikalisch fachmännisch bzw. fachfraulich GENAUER erklärt zu bekommen. Wenn die Partikel einfach so durchgeschleust würden, dann wäre die Wirkung ja gleich NULL! Aber die Erfahrungswerte sprechen einfach dagegen. Placebo-Effekt ..... ???

    Liebe Grüße - pragma03
    Carpe diem!!

  4. Inaktiver User

    AW: Kolloidales Silber

    Gyldensternchen - Du scheinst ja "vom Fach" zu sein. Deshalb hätte ich gerne mal gewusst, ob sich die Silberteilchen (z.B. 15 ppm) denn in den inneren Organen "ablagern"? Wenn ich richtig informiert bin, so benötigt der Körper doch auch Mineralien wie z.B. Silber und ist dementsprechend fähig, dieses auch optimal zu verarbeiten. Ein Zuviel würde dann (wie etwa Vitamin C) auf "natürlichem" Wege ausgeschieden werden.
    Silber ist kein essentielles Spurenelement wie Zink oder so.
    Das kannst Du nicht vergleichen.

    Ich müsste schon eine Literaturrecherche machen um Dir zu sagen wie der Kenntnisstand um die Speziesanalytik zu Silber im menschlichen Körper ist. Meine Infos sind schon einige Jahre alt - ich habe mich beruflich in eine andere Richtung entwickelt.

    Wenn Du selsbt suchen möchtest, kann ich Dir aber mal einen Link empfehlen:http://www.hyg.de
    Wenn Du da mal in die Publikationsliste schaust, findest Du Leute die solche Dinge untersuchen.


    Anders als bei Vitamin C und einigen B-Vitaminen werden Mineralstoffe auch nicht einfach ausgespült.
    Denk auch daran, dass Vitamin A in hohen Dosen sehr schädlich sein kann - deshalb darf es nur in Spuren in nahrungsergänzungsmittel.

  5. Avatar von Pragma03
    Registriert seit
    19.08.2005
    Beiträge
    192

    AW: Kolloidales Silber

    Hallo Gyldensternchen!

    Danke dir für den Link. Werd bei Gelegenheit mal meine Kenntnisse "auffrischen".

    LG - pragma03
    Carpe diem!!

  6. Inaktiver User

    AW: Kolloidales Silber

    Ich hab auch nur positive Erfahrungen damit gemacht und bereite mir das KS selbst zu. Nehme es innerlich und äußerlich.
    25 ppm reichen.

    Die Vorurteile bestehen aus Fehlinformationen und sind leider weit verbreitet.

  7. Inaktiver User

    AW: Kolloidales Silber

    Die Vorurteile bestehen aus Fehlinformationen und sind leider weit verbreitet.
    Berechtigte Kritik aus Fachkreisen wird von Laien häufig grob fahrlässig ignoriert.


  8. Registriert seit
    18.01.2007
    Beiträge
    1

    AW: Kolloidales Silber

    Hallo Pragma03,

    zu diesem Thema den Kommentar eines Bekannten, der sich seit einigen Jahren mit der Herstellung von kolloidalem Silber beschäftigt.:


    ...dieser Mittmann ist ein ganz schlauer. Er bleibt völlig diffus und vermischt Kolloidales Silber mit Silbersalzen (z.B. Silbernitrat) Das Bild rechts, unter dem steht, dass man das Silberwasser einfach in Wasser schüttet ist auch wieder so eine völlige Simplifizierung/Verdummung, denn was für ein Wasser ist denn da in dem Glas Und was für ein Mittel genau wird da hineingeschüttet ?

    Silbersalze ( Kein Kolloid !! ; wurden damals bei einer Frau als Antidepressivum verabreicht) allerdings lagern sich bei Milligramm bis Grammweiser Einnahme zuerst im Zahnfleisch ab, bevor es sich dann in der Haut und in den Haaren einlagert, was aber eher dann ein kosmetisches Problem ist, was beseitig werden kann. Dieser Fall ( es gibt ein paar wenige) ist bekanntgeworden als Argyrie und die Dame hat extreme Mengen eines Silbersalz-Präparates gegen Depressionen eingenommen und zwar als Nasenspray.

    Die Food and Drug Administration ( USA Lebensmittelbehörde ) gibt einen Grenzwert von ca. 270 / Millionstel Gramm pro Tag an, den man unbedenklich einnehmen kann.

    Hier was von einer USA-Firma, speziell zu den Silber-Gelatine.Produkten, auf die sich die FDA bezieht :

    [edit: Keine Links zu Werbeseiten!]

    und hier zur Argyria bei der Silvermedicine.org

    [edit: Keine Links zu Werbeseiten!]


    Der Mittmann lügt einfach, mittlerweile wird Silber in Spritzmitteln für Landwirtschaft eingesetzt. Die Eisdielen haben ein Desinfektionsmittel, das Silber enthält. Und eine Krankenschwester hat einen mobilen Wundversorgungsservice, der Silberfolie unter Vakuum auf die Wunde aufbringt.
    Habe das auf meinem alten Rechner archiviert

    Die Wirksamkeit haben USA-Firmen schon längst in Petrischalentest nachgewiesen. Jeder Arzt weiss es, ich erinnere mich an einen mir bekannten Arzt, der sofort daruf ansprang.

    Zur Wirksamkeit hier der Petrischalentest, bei dem Silberkolloid mit Betonit ( die feine Heilerde Argile Verde) vermischt selbst Stpahylokokken in 5 min abtötet.

    [edit: Keine Links zu Werbeseiten!]

    Also der Artikel ist völling diffus und geht gar nicht auf die Unterschiede zwischen Silbersalzverbindungen und reines Kolloidales Silber ein. Er nimmt die negativen Wirkungen der Silbersalze und überträgt sie als Gegenargument auf das Ag-Kolloid. Wissenschaflich völlig unseriös, wie der seinen Titel bekommen hat ?

    So kann man die Leute beeinflussen, weil alle nur auf den Professor-Titel gucken.

    Interessant auch hier der Bericht über einen Kaukasier, dessen Haut Sibersalze einlagert, weil sich mit einer Batterie und Silberstäben das selbst herstellte. Erstens war es wahrscheinlich kein reines Silber, zweitens nahm er wahrscheinlich Leitungwasser. Was soll man da sagen ?

    http://dermatology.cdlib.org/111/cas...a/wadhera.html
    das frisch hergestellte Kolloid ist am Wirksamsten, es enthält viele Silberionen ( positiv geladene einzelne Silberatome ) und Silberpartikel ( Zusammenrottung von mehreren Silberatomen zu einem grösseren Molekül)

    Nach 24 Stunden nehmen die Ionen ab und die zusammengebackenen Molelüle zu, das kann man messen.

    Deswegen der geplante Frischedienst

    Gruß spoodymoody
    Geändert von Lilith (18.01.2007 um 21:04 Uhr) Grund: Werbelinks entfernt.

  9. Avatar von Lilith
    Registriert seit
    20.01.2005
    Beiträge
    21.011

    Umfrage AW: Kolloidales Silber

    @ spoodymoody

    Entgegen Deinen Behauptungen ist Argyrie nicht heilbar.

    Da sich das Silber in der unteren Schicht der Haut, der Basalmembran, ablagert und zusätzlich zu einer verstärkten Melaninsynthese führt,
    welche die Hautverfärbung ebenfalls beeinflußt, wäre es mit einem "simplen" Abschleifen oder Abschälen der Epidermis beispielsweise nicht getan.

    Außerdem lagert sich das Silber auch in den inneren Organen und im Nervensystem ab, mit entsprechenden negativen Folgen.

    Nein, und es ist nicht erwiesen, daß kolloidales Silber unschädlich wäre.

    Mit Deinem letzten Link strafst Du Dich übrigens diesbezüglich selbst Lügen!

    Was den Einsatz von Silber zur Flächendesinfektion oder zur Wundversorgung angeht:

    es besteht immer noch ein großer Unterschied zwischen der Anwendung an Dingen, dem kurzfristigen und in der Fläche begrenzten Einsatz am Körper äußerlich und der regelmäßigen Einnahme.

    Gruß, Lilith
    Todo les sale bien a las personas de carácter dulce y alegre

    Voltaire

  10. Avatar von Pragma03
    Registriert seit
    19.08.2005
    Beiträge
    192

    AW: Kolloidales Silber

    Also, eure Beiträge sind z.T. sehr aufschlussreich und jede Seite hat wohl auch was für sich.

    Aber ich denke, dass KS nicht als alltägliche Frühstücksbeigabe eingenommen werden sollte. Die Frage ist primär: "Wie sieht das Ganze aus, wenn man merkt, dass z.B. eine Grippe im Anmarsch ist?" Da kann ich doch prophylaktisch über ein, zwei Tage KS einnehmen, ohne dass ich gleich Langzeitschäden zu erwarten habe.

    LG pragma03
    Carpe diem!!

+ Antworten
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •