+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. Inaktiver User

    Kinesiologische Behandlung - Erfahrungen?

    Ich war am WE auf der Infa. Da ich für alles zu haben bin, habe ich mir dort eine Schnupper-Behandlung auf kinesiologischer Basis gegönnt. Sie dauerte 15 Minuten.

    Erst dachte ich, es wäre eine Art Massage oder Akupressur; tatsächlich war die Behandlung aber so sanft, daß ich zunächst gar keinen Effekt feststellen konnte (außer daß sich meine Füße erholt haben, weil ich lag und die Schuhe ausziehen konnte ). Die Dame stupste nur ein bißchen da und dort, legte mir die Hand auf den Kopf und strich über meine Beine.

    Aber hinterher hatte ich Gänsehaut am seitlichen Gesicht und an den Unterschenkeln. Im Rücken knackte es beim Bücken einmal laut, hinterher war mir leicht schwindelig (das vegetative Nervensystem kam wohl in Schwung). Die behandelnde Dame teilte mir mit, daß ich recht viele Blockaden hätte.

    Ich muss sagen, ich fühle mich noch heute v.a. im Schulterbereich so entspannt wie nie. Auch meine Gelenke knacken nicht mehr so stark (ich knacke im Schlaf und beim Entspannen normalerweise gerne mit den Knien; aber da kommt irgendwie gar nichts mehr). Anscheinend ist doch was dran.

    Welche Erfahrungen habt ihr mit so einer Behandlung gemacht? Die Dame meinte, Osteopath und Heilpraktiker hätten gegen Blockaden andere Ansätze als die Kinesiologie. Über die Kosten habe ich mich noch nicht informiert.

    Es würde mich interessieren, was andere darüber denken.

  2. Avatar von zoeli72
    Registriert seit
    10.06.2010
    Beiträge
    179

    AW: Kinesiologische Behandlung - Erfahrungen?

    Hallo WorkingHeart,

    witzig, gerade habe ich meine kinesiologische Behandlung in einem anderen Strang erwähnt, schon sehe ich deinen.

    Ich habe allerdings nur Erfahrungen mit psychischen Blockaden (Panikattacken, Platzangst). Bei körperlichen Beschwerden habe ich Kinesiologie noch nicht versucht.
    Bei meinen Panikattacken hatte ich erstaunlich gute und schnelle Erfolge - sie sind weg! Ich hatte ca. 6 Sitzungen, die teilweise emotional sehr anstrengend waren und wo ich richtig gemerkt habe, wie es in mir arbeitet und sich jedesmal etwas verändert, mir heiß und kalt, schwindlig usw. wurde. Und seitdem ist meine Panik weg, und zwar richtig weg, also auch nichts, was ich mir "einbilden" könnte, sondern eine sehr große Veränderung.

    Lieben Gruß
    Zoeli
    The universe conspires to make your dreams come true.
    Paulo Coelho

  3. Inaktiver User

    AW: Kinesiologische Behandlung - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von zoeli72 Beitrag anzeigen
    Hallo WorkingHeart,

    witzig, gerade habe ich meine kinesiologische Behandlung in einem anderen Strang erwähnt, schon sehe ich deinen.
    It´s magic!

    Zitat Zitat von zoeli72 Beitrag anzeigen
    Ich habe allerdings nur Erfahrungen mit psychischen Blockaden (Panikattacken, Platzangst). Bei körperlichen Beschwerden habe ich Kinesiologie noch nicht versucht.
    Bei meinen Panikattacken hatte ich erstaunlich gute und schnelle Erfolge - sie sind weg! Ich hatte ca. 6 Sitzungen, die teilweise emotional sehr anstrengend waren und wo ich richtig gemerkt habe, wie es in mir arbeitet und sich jedesmal etwas verändert, mir heiß und kalt, schwindlig usw. wurde. Und seitdem ist meine Panik weg, und zwar richtig weg, also auch nichts, was ich mir "einbilden" könnte, sondern eine sehr große Veränderung.
    Ah so? Ich habe von dem Bereich bisher noch keine große Ahnung. Hat zwar mit meinem Thema wenig zu tun, aber deine Beschreibung klingt auch spannend: Wie läuft denn so eine "psychologische" Sitzung ab? (Panikattacken). Geht man mit dem Behandler an den Ort des Geschehens, oder bleibt man in den Behandlungsräumen? Hat das was mit Klopfen zu tun? (soll ja auch gegen Panik helfen)

  4. Avatar von zoeli72
    Registriert seit
    10.06.2010
    Beiträge
    179

    AW: Kinesiologische Behandlung - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von Inaktiver User Beitrag anzeigen
    Wie läuft denn so eine "psychologische" Sitzung ab? (Panikattacken). Geht man mit dem Behandler an den Ort des Geschehens, oder bleibt man in den Behandlungsräumen? Hat das was mit Klopfen zu tun? (soll ja auch gegen Panik helfen)
    Bei der Kinesiologie geht es doch darum, mit Hilfe von Muskeltests Blockaden im Körper bzw. in der Psyche und deren Ursachen aufzuspüren. Soweit ich weiß, basiert die Methode auf der Annahme, dass dein Körper oder dein Unterbewusstsein immer weiß, was deine Probleme verursacht, auch wenn du bewusst keinen Zugang dazu hast. (Das ist meine laienhafte Beschreibung, falls es jemand besser weiß, bitte korrigieren).

    Bei mir liefen die Sitzungen so ab, dass am Anfang immer getestet wurde (also die Kinesiologin hat Fragen gestellt, z. B. in welchem Lebensalter das traumatische Ereignis lag, in welchem Bereich, innerhalb der Familie, außerhalb, usw.... das sind oft Auslöser, auf die man gar nicht kommen würde) und dabei meine Arme gedrückt und geschaut, wo ich blockiere. Dann musste ich klopfen, Sätze sprechen, mit geschlossenen Augen irgendwas visualisieren... teilweise ziemlich "schräge" Sachen, aber es war auch unglaublich, wie schwierig es ist, manches auszusprechen, was den inneren Glaubenssätzen widerspricht (z. B. alleine den Satz "Es geht mit gut", wenn man gerade gar nicht dran glauben will). Das alles hat immer in den Behandlungsräumen stattgefunden und ich habe auch Hausaufgaben bekommen. Während der Sitzungen wäre ich ein paar Mal beinahe umgekippt, so hat mich das aufgewühlt, war also nicht ganz so harmlos, wie es hier klingt. Aber sehr wirkungsvoll.

    Gruß
    Zoeli
    The universe conspires to make your dreams come true.
    Paulo Coelho

  5. Avatar von Gruenekatze
    Registriert seit
    25.07.2006
    Beiträge
    7.229

    AW: Kinesiologische Behandlung - Erfahrungen?

    Meiner Tochter hat eine Kineseologin sehr erfolgreich bei ihrer Neurodermitis geholfen!
    "Sehen sie sich um. Die meisten Ehemänner sind der beste Beweis dafür, dass Frauen Humor haben."

    Donna Leon

  6. Inaktiver User

    AW: Kinesiologische Behandlung - Erfahrungen?

    Zitat Zitat von zoeli72 Beitrag anzeigen

    Bei mir liefen die Sitzungen so ab, dass am Anfang immer getestet wurde (also die Kinesiologin hat Fragen gestellt, z. B. in welchem Lebensalter das traumatische Ereignis lag, in welchem Bereich, innerhalb der Familie, außerhalb, usw.... das sind oft Auslöser, auf die man gar nicht kommen würde) und dabei meine Arme gedrückt und geschaut, wo ich blockiere. Dann musste ich klopfen, Sätze sprechen, mit geschlossenen Augen irgendwas visualisieren... teilweise ziemlich "schräge" Sachen, aber es war auch unglaublich, wie schwierig es ist, manches auszusprechen, was den inneren Glaubenssätzen widerspricht (z. B. alleine den Satz "Es geht mit gut", wenn man gerade gar nicht dran glauben will). Das alles hat immer in den Behandlungsräumen stattgefunden und ich habe auch Hausaufgaben bekommen. Während der Sitzungen wäre ich ein paar Mal beinahe umgekippt, so hat mich das aufgewühlt, war also nicht ganz so harmlos, wie es hier klingt. Aber sehr wirkungsvoll.

    Gruß
    Zoeli
    Das Klopfen (EFT) ist eine zusätzliche Behandlungsmethode die sie zusammen mit der Psychokinesiologie angewandt hat, die Regel ist das nicht. Schön das es Dir geholfen hat.


  7. Registriert seit
    29.10.2016
    Beiträge
    1

    AW: Kinesiologische Behandlung - Erfahrungen?

    Hallo:) Sind deine Beschwerden dann komplett abgeklungen und hast du zufällig Erfahrung mit Kinesiologischer Rückführung? Bin da recht skeptisch

    Lg

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •