+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

  1. Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    151

    smile American Chiropractic

    Hi,
    hat irgendjemand schon Erfahrung mit American Chiropractic?
    Ich war gestern zum ersten Mal dort. Erst mal wurde ein Scan meiner Wirbelsäule gemacht, der alle
    Verspannungen und Nervenblockaden zeigte.
    Und siehe da, dieser Scan zeigte genau die Punkte an, die mir immer wieder zu schaffen machen.
    Die Behandlung war sehr überraschend, überall knackte es. Danach fühlte ich relativ gut, aber im Laufe des Tages
    schmerzte mir mal mein Kiefer, mal mein Knie etc. Aber das wäre normal nach der ersten Behandlung sagte man mir.

    Ich hoffe mit dieser Methode meine WS u. die dadurch auftretenden Probleme in den Griff zu kriegen,
    um nicht noch weiter Betablocker zu fressen. Aber laut meines Hausarztes ist das alles Humbug.

    Kennt jemand diese Behandlung? Im Internet findet man nämlich nicht allzu viel (meistens Werbung für ein Buch)
    Schönen Sonntag
    bine05

  2. Avatar von belonya
    Registriert seit
    03.12.2008
    Beiträge
    1.327

    AW: American Chiropractic

    Hier in HH gibt es auch so eine Praxis. Die Therapeuten haben ein 5 jähriges Uni-Studium hinter sich, was sich nur mit Chiropraktik befaßt. In Amerika, England und Dänemark wird das Studium anerkannt, hier bei uns nicht.

    Wer eine solche fundierte Ausbildung hat, wird schon wissen, was er tut. Ganz sicher hat derjenige einen größeren Hintergrund als so mancher HP, der mal einen 3 monatigen Wochenendkursus über Chiropraktik mitgemacht hat....

    Und jede Behandlung wird auch eine Veränderung im gesamten Körper verursachen. Wer sich mit Osteopathie auskennt, wird wissen, warum.

    Durch die Chirotherapie bekommen Sehnen und Muskeln neue Impulse, diese setzen sich im Körper fort....

    Das ist kein Grund, am Können so eines Therapeuten zu zweifeln. Oftmals springen nach jahrelangen Blockierungen auch die Wirbel zurück und man hat deshalb ein erneutes Auflammen eines alten Problems.

    Ich würde die Beschwerden ansprechen. Der Therapeut wird etwas damit anzufangen wissen.

    Ich selbst kenne eine ältere Dame, die nach erfolgloser orthopädischer Behandlung über Jahre hinweg anschließend in der Praxis der Chiropraktiker war und inzwischen beschwerdefrei wieder laufen kann. Sie hatte zwar auch anfangs Bedenken, weil so eine Behandlung ca. 50 € kostete und sie letztendlich fast 1000 € losgeworden ist.

    Aber dafür, dass man ihr eine neue Hüfte einsetzen wollte, sie kaum noch laufen konnte, sie dabei krumm war wie ein Flitzebogen (tiefes Kriechen) hat sie im Austausch nun eine fast jugendliche Beweglichkeit erhalten. Sie macht jetzt sogar stundenlang Nordic Walking.
    oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo


    .... das wird schon.....


    oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo


  3. Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    151

    AW: American Chiropractic

    Das hört sich doch toll für die alte Dame an - meinen Glückwunsch !

    Ich denke, dass diese Behandlung auch Blockaden löst, die man über Jahre hinweg hat, vielleicht auch sehr tief sitzen und die nie richtig gelöst wurden (auch nicht von der besten Physiotherapeutin). Auch wenn die Chiropractic nix mit Energiefluss etc zu tun hat, so glaub' ich wohl, das Blockaden den Energiefluß gehörig hemmen könne. Zumindestens fühlte ich mich energetisch total blockiert und jetzt ist es schon ein bissel besser.
    Bin mal gespannt was die Therapie so mit sich bringt, morgen gehe ich wieder hin

    Guts Nächtle
    bine05


  4. Registriert seit
    30.03.2005
    Beiträge
    9

    AW: American Chiropractic

    Hallo,

    mich würde mal interessieren wie teuer diese Behandlung ist. Bei uns in Essen hat jetzt auch eine Filiale aufgemacht und ich hatte überlegt auch mal dahin zu gehen. Ist die Behandlung denn auch so wie man sich das vorstellt mit ruckartigem Einränken? Da ich so Probleme mit der Halswirbelsäule habe, habe ich ein bisschen Angst vor diesem ruckartigen Einränken.
    Zumal es auch viele Meinungen gibt, die gerade im Bereich der Halswirbelsäule davon abraten, weil es angeblich mehr schaden als nutzen kann. Somit bin ich noch ein wenig unschlüssig. Insofern bin ich für detailliertere Infos dankbar.

  5. Avatar von belonya
    Registriert seit
    03.12.2008
    Beiträge
    1.327

    AW: American Chiropractic

    Ich glaube, hier nimmt man für die 1. Stunde ca. 90 € und jede weitere 45 €, egal wie groß der Aufwand ist.
    oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo


    .... das wird schon.....


    oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo


  6. Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    151

    AW: American Chiropractic

    Hi 1868loewe,

    hihi..... kenn ich ! GRINS !!!

    Die erste Sitzung: also Scan+Beratung kostet in diesem Monat 20 Euro, ab nächsten 55 Euro.

    Kostet pro Behandlung 35 Euros und dauert zwischen 5 - 30 Minuten, danach muss sich die WS "erstmal wieder zurechtfinden" und das ist manchmal auch nicht ganz so toll.
    Was ich damit meine: nach einer Massage erhebst du dich, gehst nach Hause und fühlst du dich wie neugeboren. Doch nach zwei Tagen sind die alten Probleme wieder da. Nach einer A.C. (ich bin mal faul) Behandlung, merkst du wie dein Rücken arbeitet, manchmal tauchen die eigentlichen Beschwerden wieder auf, aber spätestens zwei Tage danach geht es einem besser.
    Das sich etwas tut, merke ich an meinem Gebiss. Vorher konnte ich nämlich nicht mehr auf einer Seite kauen, dass schmerzte zwar nicht, war aber nangenehm. Plötzlich habe ich keinerlei Probleme mehr! Schon mal ein Teilerfolg.

    Wenn du mehr Infos brauchst, melde dich mal!
    vielleicht kriege ich auch 'ne PN hin (wäre noch neuland für mich)
    Gruss
    bine05


  7. Registriert seit
    29.10.2008
    Beiträge
    718

    AW: American Chiropractic

    Hallo Bine05,

    ich fände es auch toll, wenn du auf dieser Seite weiter über den Fortgang dieser Behandlung informieren würdest.

    Ich habe im Internet ein bisschen gegoogelt und finde, dass sich diese Behandlungsmethode sehr interessant anhört.

    (Ausserdem kenne ich flüchtig jemanden, der das in den USA studiert hat und in Deutschland wohnt und nebenbei praktiziert.)

    Auf der Homepage eines Praktikers habe ich gelesen, dass die sog. "Beinverkürzung", die von Orthopäden mit einseitiger Schuherhöhung behandelt wird, durch American Chiropractic behoben werden kann, und die Schuherhöhung ganz falsch sei.
    Ich trage auch die meiste Zeit verordnete Einlagen und habe eben auch Wirbelsäulenverkrümmung.

    Wird da eingerenkt, oder wie muss man sich die Behandlung vorstellen?


  8. Registriert seit
    17.02.2008
    Beiträge
    8.835

    AW: American Chiropractic

    ich habe eine Ausbildung in USA gemacht wo ein Lehrer Chiropractor war (unter anderem).

    Ich habe für mich zuhause seit einigen Jahren ein invert positioning Gerät, also ein upside down Hängegerät, wie ein Kettler Apollo (googeln) jedoch hänge ich da frei drin an den Beinen aufgehängt, also ganz frei nach unten.
    Das gibt es ähnlich auch als Schuhe in denen man z.B. im Türrahmen dann ebenfalls frei nach unten hängt.
    Bewirkt halt decompression von den vertebraes, also den Wirbelkörpern.
    Hat weitere gute Effekte, Blut wird verlagert etc. und natürlich Bauchmuskeltraining etc.
    Manche Leute sind bei so einem Gerät empfindlich und können nicht lange frei umgedreht drinhängen und soll auch keinen Arzt oder Chropracticer ersetzen (als mein Kleingedrucktes).



  9. Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    151

    AW: American Chiropractic

    Hi Billy10 und auch all die anderen,

    Eurer Bitte komme ich gerne nach.

    Ich bin dort jetzt seit 3 Wochen in Behandlung.
    Bisher hat sich meine Problematik (öfters auftretende Tachykardie = Herzrasen) noch nicht gravierend verbessert.

    Jedoch sind kleine Erfolge zu verspüren: ich kann wieder auf der rechten Seite kauen. Das ging vorher nicht mehr.
    Im Lendenwirbelbereich verspüre ich keine Schmerzen mehr. Der "Knubbel" an dem Brustwirbelsäule ist nicht mehr da.
    Und was haben die Krankengymnasten daran herum massiert !

    Auch wenn ich jetzt noch keine spürbare Verbesserung der Hauptproblematik spüre, wird diese mit der Zeit eintreten.
    Da meine Körperhaltung ein wenig schief (laufe immer hochgezogene Schultern herum , Skoliose, Rundrücken, Hohlkreuz + Beckenschiefstand) ist, benötigt es einige Zeit bis sich mein Körper an eine langfristige Veränderung der Wirbelsäule gewöhnt.

    Die Behandlung dauert zwischen 5-30 Minuten. Was die Jungs im einzelnen genau machen, kann ich nicht wiedergeben.
    Mal werden die Fußsohlen abgeklopft dann mal an den Armen gezogen, am Kopf gedrückt und es wird viel an der Wirbelsäule hin-und hergeschoben.
    Das ist nicht immer angenehm. Zudem knackt es sehr häufig, was mit dem Unterdruck zusammenhängt und vollkommen normal ist. Manchmal denke ich nach einer "Übung", daß nun noch eine ausgleichende "Übung" kommen müßte, da ich mich in diesem Moment in meinem Körper nicht mehr wohlfühle. Aber dieser Gedanke verflüchtigt sich im Nu und man fühlt sich wieder wohl. Im Gegensatz zu der Dorn-Breuß-Massage, war mir nach Beendigung einer Sitzung noch nie schwindelig.

    Je nachdem wer die Therapie durchführt, bekommt man auch noch eine hilfreiche Gymnastik-Übungen mit auf den Heimweg

    Nach einer Behandlung merkt man meistens wie die Wirbelsäule bzw. der Körper arbeitet um mit der neuen Situation
    zurechtzukommen. Das ist nicht unbedingt unangenehm. Es kann noch zu einer Verschlechterung der Symptomatik kommen oder anderen Nebenwirkungen wie Schwindel, Müdigkeit etc. Aber das sind nur kurzfristige Symptome.
    Es wichtig , daß man sich nach der Behandlung etwa 20 Minuten ausruht (mach ich selten), viel trinkt und die Stelle/n mit Kälte behandelt. Letzteres habe ich bis gestern noch nie gemacht und erst jetzt bemerkt, daß es mir sehr gut hilft.

    So, demnächst werde ich Euch weiter berichten, wie es mir dabei ergeht.
    LG bine05


  10. Registriert seit
    27.02.2006
    Beiträge
    151

    AW: American Chiropractic

    Hi Billy10,

    nochmal kurz zu deiner Problematik:

    Ich könnte mir gut vorstellen, daß dir A.C. helfen kann. Selbst bei der Dorn-Breuß-Massage wird die Beinlänge überprüft und der Beckenschiefstand ausgeglichen.
    Einlagen hatte ich auch mal vor Jahren und mir ging es damit nicht sehr gut. Ich kann mich nicht erinnern, welche Probleme ich damit hatte. Ich weiß nur eins, abends war ich überglücklich über meine Pantoffeln und habe die Einlagen nach einer kurzen Zeit nicht mehr getragen.
    Bei A.C. wird deine Wirbelsäule neu justiert. Und der Lendenwirbelbereich ist weit aus angenehmer als HSW + BWS.

    Gruß
    bine05

+ Antworten
Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •