+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Umrechnen


  1. Registriert seit
    12.01.2009
    Beiträge
    85

    Umrechnen

    Hallo!

    Ich habe folgendes Problem. Aus einem älteren Strickbuch habe ich mir einen Pullover ausgesucht, aber diese Wolle gibt es nicht mehr. Wenn ich jetzt andere Wolle kaufe, wie rechne ich um? Was ist maßgebend? Die Lauflänge bei 5og ?
    Ich habe günstige Wolle im Internet gefunden, bin mir aber nicht sicher wieviel ich brauche.
    Vielen Dank für jede Hilfe.

    LG Matetee

  2. AW: Umrechnen

    ich würde versuchen eine wolle zu bekommen, die die gleiche lauflänge hat wie für den pulli angegeben. wenn das nicht klappt, mußt du eine maschenprobe machen und umrechnen.
    Der Utopist sieht das Paradies,
    der Realist das Paradies plus Schlange.
    Friedrich Hebbel

  3. Avatar von Karla48
    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    20.044

    smile AW: Umrechnen

    Mit dem Umrechnen - das habe ich irgendwie immer noch nicht kapiert.
    Wenn meine Wolladen-Frau für mich etwas ausrechnet, dann nimmt sie die Maschenprobe (also sagen wir mal 15 Maschen), multipliziert das mit den benötigten Zentimetern, soweit völlig klar nachvollziehbar. Aber dann zieht sie - für meinen Geschmack nach Gefühl - von der errechneten Maschenzahl noch 15 oder 20 Maschen ab. Und das muss man auch. Sonst wird es zu groß. Alles schon gehabt.

    Aber wie sie das genau macht...keine Ahnung...sie schätzt das irgendwie.

    Mit günstiger Wolle gleicher Lauflänge aus dem Internet habe ich leider mal ziemlich Schiffbruch erlitten. Es kommt offenbar nicht nur auf die Länge an. Werde ich ganz bestimmt nicht wiederholen.
    Bei ww.fischer.de gibt es eine Menge günstige Wolle und gleich Anleitungshefte mit dazu. Gute Alternative, finde ich.

    LG Karla
    The original Karla
    est. 2006


  4. Inaktiver User

    AW: Umrechnen

    Wenn ich andere Wolle nehme, als in der Anleitung angegeben, dann schaue ich gar nicht mal auf die Lauflänge, sondern vor allem, dass die angegebene Nadelstärke übereinstimmt.

    Das, mit dem 15-20 Maschen abziehen, kommt mir jetzt spanisch vor.

    Wenn so nachdenke, was ich über die Jahre alles gestrickt habe - ich habe da ehrlich gesagt nur paar Mal die exakt angegebene Wolle gekauft. Ich mache das dann immer so: Maschenproben gestrickt, mit der Anleitung verglichen, evtl. nochmal umgerechnet - da weiß frau dann wofür in der 9. Klasse der Dreisatz rauf und runter geübt wurde...

    Blöd ist allerdings, wenn in der Anleitung gar keine Maschenprobe angegeben ist. Oder nicht dabei steht, ob die angegebene Maschenprobe glatt rechts, oder im entsprechenden Muster gestrickt wurde. Das ist mir schon öfters passiert. Dass hinterher trotz Maschenprobe und umrechnen das Teil zu groß oder klein wurde, hatte ich noch nie.

  5. Avatar von Valencia1603
    Registriert seit
    01.01.2010
    Beiträge
    1.049

    AW: Umrechnen

    Wenn ich andere Wolle einkaufe als angegeben, sehe ich dass die Nadelstaerke gleich ist - die Lauflaenge aehnlich.
    Die Maschenprobe nehme ich dann um auszurechnen, wieviele Maschen/Reihen ich brauche um das Teil in der Groesse die benoetigt wird hinzubekommen.

    Wenn Du einen Wollrest mit gleicher Nadelstaerke hast, kannst Du eine Maschenprobe im gewuenschten Muster stricken. Dann ausrechnen was Du an Maschen und Reihen brauchst, um Dein Stueck zu stricken und anhand was Du an Wolle in der Maschenprobe verstrickt hast hochrechnen.

  6. Avatar von Valencia1603
    Registriert seit
    01.01.2010
    Beiträge
    1.049

    AW: Umrechnen

    Zitat Zitat von Karla48 Beitrag anzeigen
    Mit dem Umrechnen - das habe ich irgendwie immer noch nicht kapiert.
    Wenn meine Wolladen-Frau für mich etwas ausrechnet, dann nimmt sie die Maschenprobe (also sagen wir mal 15 Maschen), multipliziert das mit den benötigten Zentimetern, soweit völlig klar nachvollziehbar. Aber dann zieht sie - für meinen Geschmack nach Gefühl - von der errechneten Maschenzahl noch 15 oder 20 Maschen ab. Und das muss man auch. Sonst wird es zu groß. Alles schon gehabt.

    Aber wie sie das genau macht...keine Ahnung...sie schätzt das irgendwie.


    LG Karla
    Ich ziehe da auch oefters was ab, da ich 1. sehr locker stricke und auch entprechend dem Muster.
    Bei Perlmuster, Zopfmuster und so, ziehe ich nichts ab.
    Hauptsaechlich glatt rechts gestrickt ziehe ich auch so 50-20 Maschen ab.
    Kommt auch auf das zu strickende Teil an.
    Meine Mutter strickt viel fester als ich, die zieht auch nix ab.

  7. Inaktiver User

    AW: Umrechnen

    Zitat Zitat von Valencia1603 Beitrag anzeigen
    ...

    Wenn Du einen Wollrest mit gleicher Nadelstaerke hast, kannst Du eine Maschenprobe im gewuenschten Muster stricken. Dann ausrechnen was Du an Maschen und Reihen brauchst, um Dein Stueck zu stricken und anhand was Du an Wolle in der Maschenprobe verstrickt hast hochrechnen.
    Wie das geht, weiß ich ja. Ich finde es nur ärgerlich, vorher immer noch rumzuprobieren und zusätzliche Maschenproben stricken zu müssen, weil die das in der Anleitung "verschusselt" haben.

    Wenn ich mal eine tolle Anleitung gefunden habe, will ich so schnell wie möglich das entsprechende Teil stricken.

  8. Avatar von Karla48
    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    20.044

    smile AW: Umrechnen

    Genau, man will sofort anfangen. Praktisch noch im Laden.

    In den Anleitungen steht (bei mir) nie-niemals eine Maschenprobe mit ausgedruckt. Das wäre ja schön!
    Auch steht nicht dabei, ob locker oder fest gestrickt werden soll/kann/darf. (Ich stricke fest oder locker, ganz nach Wunsch).

    Valencia, du meinst sicher 15-20 (nicht 50-20), oder?

    Blöde Frage: Warum ist das nötig. Man hat Maschenprobe, man rechnet...und dann nochmal was "nach Gefühl". Mich nervt sowas. Ich bräuchte es berechenbar.

    Mal sehen, wie es beim nächsten Projekt läuft.

    LG Karla
    The original Karla
    est. 2006


+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •