Suchen: Die Suche dauerte 0,01 Sekunden.

Art: Beiträge; Benutzer: landi

Seite 1 von 3 1 2 3

Suchen: Antworten Hits

  1. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Hallo bri.gitte - nicht neidisch werden, ich höre jetzt auch auf. Und nochmal: ich habe während der Einnahme nicht gelitten, war eigentlich der Meinung, dass ich ganz gut damit zurecht komme. Und ich...
  2. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Hallo Sunny, so hats bei mir auch angefangen :zwinker: Einfach mal schauen, wie es ohne ist. Der Arzt hat gegrient, als ich ihm das gesagt hat - der Weg ist dann vorgezeichnet. Ich hab mich auch...
  3. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Yepp :freches grinsen::freches grinsen::freches grinsen:

    Zur Beruhigung: sie liegen noch in der Schublade.
  4. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Ich war heute bei Prof. Diehl zur Zweitmeinung wg. Tamoxifen 10 Jahre. Seine klare Empfehlung: er würde mit meiner Tumorbiologie nicht weitere 5 Jahre Tamoxifen nehmen.
    Begründung: ich hatte ja 2...
  5. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Hab nochmal nachgeschaut: ich habe auch ER 6 und PR 8. Ich werde fragen und berichten
  6. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    So, habe mir Termin für Zweitmeinung (Prof. Diehl) geholt. Mein Tumor war ja mittelmäßig hormonabhängig (8/6), soll er mir die Kurven interpretieren.
  7. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    So richtig euphorisch ist es eigentlich nicht. Es ist mehr so die Summe aus Einzelaspekten, die auch nicht alles gleichzeitig auftraten. Und es ergibt sich erst nach und nach ein Gesamtbild. Und...
  8. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Auch von mir danke für die Zusammenfassung :blumengabe:Ich habe nach 5 Jahren - auch neugierig durch Andas Erfahrungen - das Tam mal "versuchsweise" abgesetzt, d.h. ich wollte einfach nur mal sehen,...
  9. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Bei mir war die eindeutige Empfehlung: 10 Jahre, und zwar die vollen 10. Nur die bringen wohl einen signifikanten Unterschied. Merke aber auch, dass ich therapiemüde bin. Werde aber wohl weiter...
  10. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Huhu froschi,

    das entspricht ja dem, was man mir gesagt hatte. Ist ja auch derselbe Professor im gleichen Brustzentrum :erleuchtung: Ich war heute zum erstenmal nicht beim Infotag, sonst immer....
  11. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Hallo Katze:blumengabe:,

    ich habe sogar noch vor der Strahlentherapie angefangen, hatte aber keine Chemo.
  12. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Vielleicht macht das Mut: nach fast 3 Jahren AHT habe ich eigentlich nur noch nachts Hitzewallungen und die sind schnell vorüber. Tagsüber nur noch ganz selten, wenn ich z.B. in einen sehr warmen...
  13. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Liebe Froschi,

    es tut mir leid, dass es dir so gar nicht gut geht :in den arm nehmen:. Zu deinen Beschwerden fällt mir ein: hast du Nackenverspannungen? Bei mir sind Kopfschmerzen, Schwindel und...
  14. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Liebe krokus :in den arm nehmen:,

    hast du nicht kürzlich erst dein Joggingprogramm intensiviert? Das kenne ich nämlich auch: beim Laufen spüre ich nichts, die Nacht und den Tag danach jeden...
  15. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Liebe Moonflower, so richtig beantworten kann ich dir die Frage nicht, aber die Verwirrung gab es bei mir auch. Das erste Rezept lautete auf Trenantone, die Apotheke hat dann aber Trenantone Gyn...
  16. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Liebe Kadira,

    zu den Herzrhythmusstörungen kann ich dir leider nichts sagen, ich hatte keine. Aber zu den Schlafstörungen: ich nehme seit 2,5 Jahren Tam und hatte anfangs extreme Schlafstörungen....
  17. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Hallo meghi,
    meine Gelenk- und v.a. Fußschmerzen sind so gut wie wieder weg, nachdem ich im letzten Jahr echt gelitten habe. Ich schiebe es auf die hochdosierte Einnahme von Vitamin D3.
  18. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Die Gewichtszunahme bei der AHT ist durch eine Stoffwechselveränderung bedingt. Der Grundumsatz des Körpers reduziert sich, wie bei den ganz natürlichen Wechseljahren übrigens auch, nur da langsamer.
  19. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Die Umstellung ist schon eher langsam. Ich habe mal gehört, dass der Umsatz um 30% zurück geht - das ist ziemlich viel. Mir passt auch noch vieles, aber nicht alles. Dafür sitzt jetzt zu viel Speck...
  20. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Hallo Moon:blume:, ich bin nach 3 Monaten von Zoladex monatlich auf Trenantone alle 3 Monate umgestiegen. Vorteil: ich muss nur alle 3 Monate zum Arzt und es ist eine dünne Spritze in den Po....
  21. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Hallo Henzchen:blume:,
    ich nehme auch Magnesium und seitdem ist es besser geworden.
  22. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Wenn das Essen zu schwer verdaulich wäre, hättest du kein Fieber. Und so einen Infekt kann man tatsächlich nur einen Tag haben (GsD). Ich hoffe, bei mir ist es morgen wieder vorbei.
  23. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Liebe Moon :blume:,

    ich würde auch auf Magen-Darm-Infekt tippen. Plagt mich auch gerade und viele andere auch. Ich habe bei Tam nur schon von Magenschmerzen gehört, aber nicht mit Fieber und...
  24. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Das finde ich auch und schätze ich sehr: es war immer gänzlich uneitel und entspannt :smile::blume:. Ich denke, das liegt auch daran, dass wir uns in sehr existenziellen Ängsten begegnet sind, da...
  25. AW: Antihormontherapie - Probleme und Lösungen

    Oh ja, auch hier bin ich "dick dabei" :freches grinsen:, im wahrsten Sinne des Wortes. Letztes Jahr habe ich nach Weihnachten mühsamst versucht abzunehmen. 2 kg sind mir nach Monaten gelungen, aber...
Ergebnis 1 bis 25 von 58
Seite 1 von 3 1 2 3