+ Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 54

  1. Registriert seit
    06.08.2018
    Beiträge
    14

    Studium- und Familienplanung

    Hi,

    nach mehrwöchigen Überlegungen wende ich mich an das Forum. So stark im Zwiespalt stand ich schon lange nicht mehr.

    Ich arbeite 40 Stunden im ÖD und habe neben dem Beruf 4 Jahre in der Abendschule meinen Betriebswirt gemacht. Mit de Weiterbildung kann ich aber in meiner Behörde 0,0 anfangen. Wegbeworben habe ich mich oft genug - immer ohne Erfolg. Meistens mit der Begründung, dass ich keine Berufserfahrung vorzuweisen habe und keinen akademischen Abschluss. Ich bin eher in der Verwaltung tätig, das reicht mir aber nicht. Ich will mehr und meine Weiterbildung nicht umsonst gemacht haben. Innerhalb meiner Behörde gibt es keine Chancen für interne Fortbildungen oder Aufstiegschancen.

    Jetzt bin ich vor ca. 6 Wochen auf ein Fernstudium BWL gestoßen. Ein Semester würde ich angerechnet bekommen. Das hieße, noch 6 Semester Studium. Und dann wieder Jobsuche. Eigentlich machbar, wäre da nicht mein Privatleben.

    Ich bin derzeit 26 Jahre, wollte immer bevor ich 30 bin Kinder. Einen Bauplatz haben ich und mein Freund auch schon reserviert. Geplanter Baubeginn wäre 2021. Das alles würde jetz so gar nicht mit meinem Studium vereinbar sein.

    Ich steh völlig im Zwiespalt. Was machen?
    Erst Studium und alles nach hinten verschieben? Oder doch erst Familienplanung und irgwann Studium nachholen und Karriere anpacken?

    Habt ihr ähnlich mit euch mal gehadert?
    Habt ihr Tipps?

    Danke


  2. Registriert seit
    23.05.2019
    Beiträge
    296

    AW: Studium- und Familienplanung

    Blöde Frage: Passt dir dein Einkommen derzeit?

    Wenn damit alles in Ordnung ist, würde ich erst einmal Hausbau und Kinderwunsch angehen. Deine Stelle dürfte dir doch recht sicher sein, die würde ich behalten bis der Nachwuchs es dir wieder erlaubt, voll einzusteigen. Vielleicht kannst auch schon im späteren Mutterschutz studieren? Den Job würde ich aber jetzt noch nicht aufgeben.

    Und falls das Einkommen in Ordnung ist: Ich habe letztens einen Artikel darüber gelesen, dass man sich nicht unbedingt seinen Job nur danach aussuchen sollte, was man gern macht, sondern auch und vor allem danach, was man gut kann. Wenn dir der Job gut von der Hand geht, dann mache ihn stresslos weiter auf sicherem Posten. Vielleicht tun sich ja dann irgendwann doch noch Aufstiegschancen auf.

  3. Avatar von Mambi
    Registriert seit
    22.08.2017
    Beiträge
    4.679

    AW: Studium- und Familienplanung

    Was meint denn Dein Partner dazu?
    Habt ihr darüber gesprochen?
    .

    "Mein PC schreibt nur noch Großbuchstaben..." "Haben Sie die Feststelltaste gedrückt?""Nein, das hab ich ganz allein gemerkt.... !"


  4. Registriert seit
    06.08.2018
    Beiträge
    14

    AW: Studium- und Familienplanung

    Mein Gehalt ist soweit okay. Klar, als Betriebswirt wäre es sicher mehr. Aber ich komme gut klar und kann damit definitiv mit meinem Partner Haus finanzieren. Und der Job ist wirklich sehr sicher, da ÖD.

    Mein Freund sagt nicht viel dazu. Er steht, egal wie ich mich entscheide, zu mir, meint er. Er könnte auch mit Kindern noch warten bis ich mit Studium fertig wäre und zum Hausbau braucht er mich nicht sagt er.
    Aber ich glaube, für mich käme das gleichzeitig nicht in Frage. Das ist immer mit Stress verbunden und ich will mich entweder auf das eine oder auf das andere voll konzentrieren.

  5. Avatar von Uni-Corn
    Registriert seit
    09.07.2019
    Beiträge
    270

    AW: Studium- und Familienplanung

    So richtig raten kann ich Dir grad auch nicht, ich habe mein erstes Studium mit 22 abgeschlossen, mit 23 kam Kind 1,Hausbau war nie ein Thema für uns...Nachdem mit 27 Kind 2 kam und im Job immer mehr Unterforderung kam, hab ich nach weiteren Studienmöglichkeiten geschaut, da war ich so 30. Inzwischen war mein Partner viel im Ausland, das Geld war knapp, mein VZ Gehalt wurde gebraucht. Da ich diesen Wunsch immer noch hatte, bin ich , als die Kinder raus waren nochmal per Fernstudium an die Uni, berufsbegleitend hab ich 2018 den BA gemacht, hab mit dem BA komplett die Branche gewechselt und sitze jetzt nebenbei im Masterstudiengang, weil mir das Studieren großen Spaß macht. Will sagen, Studium geht auch später, Kinder wohl nicht.
    Einfach machen...wird gut

    Ich hol mir mein Spiel zurück!!!!!

  6. Avatar von elli07
    Registriert seit
    08.11.2007
    Beiträge
    10.833

    AW: Studium- und Familienplanung

    Die Frage kann dir wohl niemand beantworten, abgesehen davon bleibt ja die Frage, ob das Kinderkriegen denn auch so planbar funktioniert wie du es gerne hättest, egal zu welchem Zeitpunkt .

    Wie würde sich denn dein Freund an Kindererziehung und Haushalt beteiligen ? Würdet ihr diese Aufgaben grundsätzlich "paritätisch" teilen, sprich würde auch er zumindest vorübergehend möglicherweise beruflich kürzertreten, damit auch du weiterhin berufstätig bleiben/dich weiterbilden kannst ?

    Ich würde mich zuerst auf eine solide berufliche Grundlage konzentrieren, auf eine Tätigkeit, die ich gerne ausübe. Heutzutage ist es kein Problem, erst Anfang dreissig das erste Kind zu bekommen. Wenn du bereits Anfang oder über dreissig wärst, wäre meine Antwort eine andere, keine Frage.

    Erfahrungsgemäß ist es einfacher, eine Ausbildung ohne Kinder zu machen (ok, manche sehen das anders). Und es ist erfahrunsgemäß auch schwierig, Männer im Nachhinein in familiäre Aufgaben verstärkt einzubinden oder zu erwarten, dass sie zumindest zeitweise beruflich kürzertreten, wenn sie es anders gewohnt sind.

    Noch eine Anmerkung: ich kenne keinen Mann, der sich im Alter und an Stelle der TE derartige Gedanken macht......

    Gruß Elli
    Auf der höchsten Stufe der Freundschaft offenbaren wir dem Freunde nicht unsere Fehler, sondern die seinen (F. de La Rouchefoucauld, 1613-1680)

    Fürchte dich nicht vor einem großen Schritt. Mit zwei kleinen lässt sich keine Schlucht überwinden (David Lloyd George)
    Geändert von elli07 (15.09.2019 um 09:29 Uhr) Grund: Ergänzung


  7. Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    655

    AW: Studium- und Familienplanung

    Chloe,
    kann es sein dass dir langweilig ist?
    Ich meine, du hättest dich doch auch vorher über die Chancen informieren können.

    Aber, du bist damit nicht allein.
    Viele Menschen meinen allein durch Bildung würden ihnen Türen geöffnet werden.

    An deiner Stelle würde ich mal grundsätzlich Stellenanzeigen studieren - und mich auch bewerben.
    Trau dich doch . Ein erneutes Studium gibt dir ja auch nicht mehr Sicherheit geschweige denn Chancen.

    Sooo fest gefahren ist das Leben als solches nun auch nicht.
    Du bist jung, fleissig und hast immerhin nen Abschluss.

    Das ist für meinen Geschmack ne Menge womit du punkten kannst.
    Da müsste es doch noch was geben....ich glaube die Sicherheit deines Jobs spielt schon ne ganz schön große Rolle.

    Die Abendschule hat dir vermutlich auch viel Abwechslung gebracht.

    Einen Job nur als Sprungbrett zu nutzen geht selten gut.
    Das ist leider so.

    Viel Glück aber - und krieg bitte meine Worte nicht in den verkehrten Hals.
    Ich wünsche dir wirklich ne gute Lösung.
    Das bedarf eben auch ner gewissen Ehrlichkeit.

    Und - leider auch oftmals mit Einschränkungen. Zunächst....
    Um ein tadelloses Mitglied
    einer Schafherde sein zu
    können, muß man vor allem
    ein Schaf sein.
    Albert Einstein

  8. Avatar von Uni-Corn
    Registriert seit
    09.07.2019
    Beiträge
    270

    AW: Studium- und Familienplanung

    Zitat Zitat von Scheherezade Beitrag anzeigen
    Chloe,
    kann es sein dass dir langweilig ist?
    Ich meine, du hättest dich doch auch vorher über die Chancen informieren können.

    Aber, du bist damit nicht allein.
    Viele Menschen meinen allein durch Bildung würden ihnen Türen geöffnet werden.
    .
    Bravo, der erste Satz ist ja mal sehr hilfreich!

    Ohne Bildung ist man beruflich meistens "nix"....Und ja, zusätzliche Bildung kann Türen öffnen, übrigens auch mit Ü50, da meinen ja manche Leute, das da nix mehr geht. Völliger Bullshit, in der heutigen Zeit bei dem herrschenden Fachkräftemangel absolut überholt.
    Einfach machen...wird gut

    Ich hol mir mein Spiel zurück!!!!!


  9. Registriert seit
    06.08.2018
    Beiträge
    14

    AW: Studium- und Familienplanung

    Zur Frage, ob mir langweilig ist...

    So würde ich es nicht ausdrücken. Aber mir fehlt tatsächlich eine Aufgabe. Ich will mit meinem Leben voran kommen. Im Moment plätschert es so vor sich hin, dabei will ich ja Haus, Kinder, einen Job, der mich ausfüllt.

    Beworben habe ich mich letzten Jahr zig Male. Einige Bewerbungsgespräche und endlose Absagen später, war ich es leid. Wie ich schon geschrieben habe, waren die Aussagen meistens, dass ein akademischer Abschluss gewünscht ist oder mir die Berufserfahrung fehlt. Das mit der Berufserfahrung sehe ich als Teufelskreis.

    Aber klar. Ich weiß nicht, wenn ich jetz bwl studiere, ob ich danach sofort was finde. Dann muss man auch erstmal im neuen Job Fuß fassen, bevor Kinder kommen.

    Auf der anderen Seite würde im Moment sowieso erst ab 2021 der Hausbau anstehen und dann Kinder. Das ist der Plan.
    Also nächstes Jahr auch noch Zeit verschwendet?

    Wahrscheinlich ist es meine fehlende Geduld, die mir im Weg steht, aber ich werde ja auch nicht jünger...


  10. Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    655

    AW: Studium- und Familienplanung

    Liebe Chloe,
    das ist schon mal klug nach so vielen Absagen erst mal auf zu hören.

    Ich könnte mir bei dir eher vorstellen mal ein paar Euro in so ein Coaching zu stecken.
    Die checken ja meist auch ab wo die wirklichen Begabungen und Talente liegen.

    Und ermuntern vor allem.

    Vielleicht liegt dir was wovon du denktst, das kann man nicht als Beruf ausüben.
    Oder, das ist unter meinem Niveau. Viele Menschen denken so.

    Ich bin ja auch nicht frei davon. Wenn ich so sage was ich arbeite rümpfen viele die Nase.
    Aber, im Gegensatz zu vielen Anderen bin ich eben damit zufrieden.

    Und - wichtiger noch: ich bekomme sehr viel Anerkennung.

    Lass dir das doch mal durch den Kopf gehen.
    Wenn sich etwas soo zäh gestaltet - hat das schon meist seinen Grund.

    Ich wünsche dir viel Vergnügen dabei.
    Um ein tadelloses Mitglied
    einer Schafherde sein zu
    können, muß man vor allem
    ein Schaf sein.
    Albert Einstein

+ Antworten
Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •