+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 42

  1. Registriert seit
    28.12.2018
    Beiträge
    158

    AW: Psychologie Studium mit 30 - Chancenlos?

    Ich würde dir ebenfalls raten, dein jetztiges Studium abzuschließen und zu arbeiten.

    Ich bin nicht sicher, wieso dich diese ständigen Wechsel so anregen - das musst du für dich selbst herausfinden. Du solltest aber dringend Stabilität reinbringen und erst mal deinen Partner fragen, wie er dazu steht. Für mich wäre das viel zu viel Egoismus - er kann ja nicht dauerhaft auf Familie und finanzielle Unterstützung verzichten, weil du dich zum 4. mal neu entwickeln willst. Irgendwann muss da doch auch ein Ende sein.

    Finde heraus was deine wahre Motivation ist. Ständige Unzufriedenheit ist auch nicht gesund.
    Geändert von knuffl (11.04.2019 um 07:50 Uhr)


  2. Registriert seit
    12.02.2019
    Beiträge
    143

    AW: Psychologie Studium mit 30 - Chancenlos?

    ...
    Geändert von -Zilia- (12.04.2019 um 07:00 Uhr)

  3. Avatar von Avocado_Diaboli
    Registriert seit
    01.06.2017
    Beiträge
    1.921

    AW: Psychologie Studium mit 30 - Chancenlos?

    Zitat Zitat von DreamDream Beitrag anzeigen
    Jedoch:
    Ich bin bereits 30 Jahre alt!

    Wenn das Ref. Geschafft ist, bin ich bereits 32 Jahre alt.
    Ich kenne um zwei Ecken eine Frau, die mit 50 nochmal Psychologie studiert hat und jetzt glücklich praktiziert.
    Wer nichts Nettes zu sagen hat, kann sich ruhig zu mir setzen.

  4. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    9.413

    AW: Psychologie Studium mit 30 - Chancenlos?

    Liebe DreamDream,

    wer finanziert dich?
    Wie ist das Ganze bis jetzt finanziell gelöst und wie ist das für ein weiteres Studium geplant?

    Ergibt sich für dich aus der Antwort dieser Frage keine Verpflichtung, die Ausbildungen in eine regelmäßige Einkommensquelle umzuwandeln?
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.

  5. Avatar von jofi2
    Registriert seit
    11.03.2015
    Beiträge
    16.719

    AW: Psychologie Studium mit 30 - Chancenlos?

    Ich verstehe nicht, warum hier immer wieder darauf hingewiesen wird, dass Psychologie überlaufen ist.
    In Deutschland ist Psychologie ein NC-Fach, da ist die Studentenzahl kontrolliert.
    Zunächst mal finde ich, dass die ganze Frage davon abhängt, ob die TN die Kriterien überhaupt erfüllt. Meines Wissens liegt der NC zwischen 1,1 und 1,5.
    Oder ist das Ganze nur DreamDream....?
    Ich red halt auch oft nur so dahin und hoffe, dass ein Gedankengang Schritt hält. Und wenn nicht, hat er halt Pech gehabt, der Gedanke.

    (Gerhard Polt)

  6. Avatar von Paraplumeau
    Registriert seit
    03.11.2014
    Beiträge
    9.413

    AW: Psychologie Studium mit 30 - Chancenlos?

    Zitat Zitat von Avocado_Diaboli Beitrag anzeigen
    Ich kenne um zwei Ecken eine Frau, die mit 50 nochmal Psychologie studiert hat und jetzt glücklich praktiziert.
    Was hat diese Frau zwischen 20 und 50 gemacht?
    Lass mich raten: Nicht 30 Jahre studiert.
    Wenn ich anderer Leute Innerstes sehen wollte, wäre ich Gerichtsmedizinerin geworden.

  7. Avatar von sundays
    Registriert seit
    06.08.2014
    Beiträge
    4.590

    AW: Psychologie Studium mit 30 - Chancenlos?

    Sie könnte ja über Wartesemester reinkommen, dann muss sie eh arbeiten.
    Und möglicherweise kann ja auch was angerechnet werden, von dem, was sie schon gemacht hat.
    Psychologie studieren heißt ja nicht zwangsläufig, dass man Therapeut wird.
    Wenn du wenig Zeit hast, nimm dir am Anfang viel davon (R. Cohn )


  8. Registriert seit
    24.02.2017
    Beiträge
    14

    AW: Psychologie Studium mit 30 - Chancenlos?

    An der Fernuni Hagen gibt es für Psychologie keinen NC, ist wohl nur veim Master in der Überlegung. Seit ein paar Semestern kann man nur im WS beginnen, weil es immer recht viele Neuanmeldungen gab. Daher mein Hinweis bezüglich wohl überlaufen. - ich höre dann auch auf weiter darüber zu schreiben, weil das doch vom Thema abweichen würde. Ich will keine Ode auf die Fernuni Hagen anstimmen, wollte das nur ergänzen, weil es scheinbar unverständlich war.

    Te, ich wünsche dir viel Glück beim weiteren Berufsweg. Ich finde es immer toll, wenn sich Leute für Themen interessieren und das auch verfolgen. Weiterbildung und Beruf schließen sich nicht zwangsweise aus. Ich würde mich nicht verrückt machen lassen, niemand kennt deinen genauen Werdegang, keiner kann in die Zukunft schauen und es geht auch niemanden was an, wer was wie bezahlt. Ich bin pro Weiterbildung, wenns dir Spaß macht und du es bewerkstelligen kannst. Damit klinke ich mich aus.

  9. Avatar von taggecko
    Registriert seit
    03.02.2007
    Beiträge
    2.052

    AW: Psychologie Studium mit 30 - Chancenlos?

    Unter bestimmten Voraussetzungen kann man auch an einem Weiterbildungsinstitut für Psychotherapie als Pädagoge die Ausbildung zum Kinder-und Jugendlichentherapeuten machen. Für Erwachsene müssen es Ärzte oder Psychologen sein.
    Das macht man ohnehin berufsbegleitend über einige Jahre.

  10. Avatar von Avocado_Diaboli
    Registriert seit
    01.06.2017
    Beiträge
    1.921

    AW: Psychologie Studium mit 30 - Chancenlos?

    Zitat Zitat von Paraplumeau Beitrag anzeigen
    Was hat diese Frau zwischen 20 und 50 gemacht?
    Lass mich raten: Nicht 30 Jahre studiert.
    Vermutlich nicht.
    Ich wollte nur ganz allgemein darauf hinweisen, dass ein spätes Studium durchaus beruflich noch lohnen kann und man mit Anfang 30 nicht schon "zu alt" dafür ist.
    Wer nichts Nettes zu sagen hat, kann sich ruhig zu mir setzen.

+ Antworten
Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •