+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345
Ergebnis 41 bis 45 von 45
  1. Moderation Avatar von Charlotte03
    Registriert seit
    03.05.2010
    Beiträge
    18.290

    AW: "Unterschiedliche" Zeugnisnoten, wenn Zeugnis = Abgangszeugnis ist?

    Es geht hier ja darum, dass dem Jungen und den Eltern die Informationslage... "Wie wird das Abgangszeugnis "berechnet"" bekannt wird.

    und dann der nächste Schritt.... wie weiter?
    Genieße deine Zeit.
    Denn du lebst nur jetzt & heute.
    Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher, als du denkst.
    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung""Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?""Serien, Shows & Soaps"und...Userin

  2. Avatar von Wiesenblume
    Registriert seit
    23.08.2005
    Beiträge
    1.282

    AW: "Unterschiedliche" Zeugnisnoten, wenn Zeugnis = Abgangszeugnis ist?

    Zitat Zitat von Charlotte03 Beitrag anzeigen
    Die Eltern erscheinen machtlos, da sie sich vom Wissen des Jungen abhängig machen.
    Hi,

    kurz nochmal dazu. Das möchte ich so nicht stehen lassen. Ich nehme die Eltern als sehr kompetent und engagiert in ihrer Erziehungsaufgabe wahr.

    Bei dem Jungen greift hier eher der Ausspruch, dass der Prophet im eigenen Land nichts gilt. Seine Eltern stehen mit der Schule und den Lehrern im engen Kontakt. Derzeit könnten sie bei strömendem Regen sagen " es regnet" und die Antwort des Jungen wäre "Ihr habt einfach keine Ahnung".

    Die Infos und harten Fakten müssen derzeit - wenn überhaupt auch nur eine geringe Chance bestehen soll, dass etwas bei dem Jungen verfängt- von außen, von Dritten kommen.


  3. Registriert seit
    05.09.2018
    Beiträge
    3.955

    AW: "Unterschiedliche" Zeugnisnoten, wenn Zeugnis = Abgangszeugnis ist?

    Und wenn man andersrum rangeht?


    Man bietet dem Jungen an, wenn er irgendwas Schriftliches findet, dass das so ist (soll er googlen, er wird ja nix finden.....) ist das mit dem Abgang so ok und es gibt keinen weiteren elterlichen Widerstand dagegen?

    Der Vorteil wäre, dass er sich die Information selbst beschafft hat.

  4. Moderation Avatar von Charlotte03
    Registriert seit
    03.05.2010
    Beiträge
    18.290

    AW: "Unterschiedliche" Zeugnisnoten, wenn Zeugnis = Abgangszeugnis ist?

    Zitat Zitat von Wiesenblume Beitrag anzeigen
    Hi,

    kurz nochmal dazu. Das möchte ich so nicht stehen lassen. Ich nehme die Eltern als sehr kompetent und engagiert in ihrer Erziehungsaufgabe wahr.

    Bei dem Jungen greift hier eher der Ausspruch, dass der Prophet im eigenen Land nichts gilt. Seine Eltern stehen mit der Schule und den Lehrern im engen Kontakt. Derzeit könnten sie bei strömendem Regen sagen " es regnet" und die Antwort des Jungen wäre "Ihr habt einfach keine Ahnung".

    Die Infos und harten Fakten müssen derzeit - wenn überhaupt auch nur eine geringe Chance bestehen soll, dass etwas bei dem Jungen verfängt- von außen, von Dritten kommen.
    Ich kann mir das durchaus vorstellen (Ich habe gerade erwachsene Kinder und bin im Beratungsbereich tätig.). Der Vorteil eines gemeinsamen Gesprächs ist,dass der Junge eben nicht sich auf Halbwahrheiten berufen kann, da die Eltern oder du dies mitgehört haben.

    Wenn er sich von Eltern derzeit nicht beraten lassen kann (und diesen Eltern scheint es bewusst zu sein, sonst hätten sie dich nicht mit ins Boot geholt. Das spricht absolut für diese Eltern!), könnte man noch die Berufsberatung mit hinziehen. In SH sind dies die Jugendberufsagenturen.
    Genieße deine Zeit.
    Denn du lebst nur jetzt & heute.
    Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher, als du denkst.
    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung""Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?""Serien, Shows & Soaps"und...Userin

  5. Moderation Avatar von Charlotte03
    Registriert seit
    03.05.2010
    Beiträge
    18.290

    AW: "Unterschiedliche" Zeugnisnoten, wenn Zeugnis = Abgangszeugnis ist?

    Zitat Zitat von Saetien2 Beitrag anzeigen
    Und wenn man andersrum rangeht?


    Man bietet dem Jungen an, wenn er irgendwas Schriftliches findet, dass das so ist (soll er googlen, er wird ja nix finden.....) ist das mit dem Abgang so ok und es gibt keinen weiteren elterlichen Widerstand dagegen?

    Der Vorteil wäre, dass er sich die Information selbst beschafft hat.
    Dazu ist das Thema zu komplex und die Verordnungen zu kompliziert zu beschaffen und zu lesen. Der Junge ist 15.
    Genieße deine Zeit.
    Denn du lebst nur jetzt & heute.
    Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher, als du denkst.
    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung""Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?""Serien, Shows & Soaps"und...Userin

+ Antworten
Seite 5 von 5 ErsteErste ... 345

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •