+ Antworten
Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 71

  1. Registriert seit
    14.04.2007
    Beiträge
    1.131

    AW: Studieren Ü 50

    Ich habe mich mit 44 Jahre (vor einem Jahr) entschieden, mich - ähnlich wie beim Facharzt - weiterzubilden.
    In Vollzeit dauert diese Weiterbildung 5 Jahre und Kosten liegen im fünf-stelligen Bereich.

    Ich wollte diese Weiterbildung ursprünglich direkt nach dem Diplom damals anhängen; da fehlten mir die Mittel und mit Anfang 30 war ich auf Kinderkriegen, Heirat und Persönlichkeitsentwicklung fixiert.

    Meine Weiterbildung findet an den Wochenenden statt, ca. 2 x im Monat, Samstags und / oder Sonntags,ich kann das frei wählen.

    Mein Arbeitgeber ist zum Glück sehr flexibel in Hinblick auf Stundenreduzierung für den praktischen Teil, den ich gerade ablegen muss für ein 1, 5 Jahre.
    Ich werde also mit 50 die staatliche Prüfung abschließen -- hoffentlich -- und bin jetzt schon sehr stolz auf mich, weil es mir eine Sinnerfüllung gibt, die mir vorher beruflich so sehr fehlte.
    Da ich keine Kinder bekommen konnte, ist dies evtl. auch jetzt mein "Baby".

    Ich würde das jedem (Menschen) empfehlen im Sinne des lebenslangen Lernens und damit auch ein Vorbild zu sein, dass man mit 50 nicht nur die letzten Jahre bis zur Rente zählt.
    Geändert von Iris73 (24.06.2018 um 09:38 Uhr)


  2. Registriert seit
    14.04.2007
    Beiträge
    1.131

    AW: Studieren Ü 50

    Danke für den Hinweis bzgl. der kristallinen und fluiden Intelligenz.
    Finde ich spannend.


  3. Registriert seit
    16.06.2018
    Beiträge
    32

    AW: Studieren Ü 50

    Spannend, was ihr alles erzählt. In meinem direkten Umfeld weiß ich von keinem, der sowas macht (aber vielleicht reden die auch einfach nicht darüber, so wie ich), daher baut mich das hier sehr auf.
    Ohne Hundehaare ist man einfach nicht richtig angezogen.


  4. Registriert seit
    14.04.2007
    Beiträge
    1.131

    AW: Studieren Ü 50

    Zitat Zitat von dog-lover Beitrag anzeigen
    Spannend, was ihr alles erzählt. In meinem direkten Umfeld weiß ich von keinem, der sowas macht (aber vielleicht reden die auch einfach nicht darüber, so wie ich), daher baut mich das hier sehr auf.
    Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kollegen mir sehr viel Zuspruch gaben und auch so etwas wie "Hochachtung" aussprachen; bei einer Kollegin war es auch so, dass sie auch Interesse an einer Weiterbildung zeigte, bei näherem Nachfragen und Ermutigen sie doch für sich entschied, mit mehreren Kindern, in dem Job zu bleiben und so einen Weg nicht auf sich zu nehmen, Ich kann das sehr gut verstehen - ich vermute jedoch, dass die Lebensphasen einen dazu zwingen, nochmals in sich zu gehen; mit Mitte 40 und zu prüfen, ist das mein Weg, die nächsten 25 Jahre noch ? Und den Schritt aus der Komfortzone zu wagen......
    Meine Kollegin steht jetzt mit Mitte 30 noch an einem anderen Punkt (den ich rückblickend auch gut bei mir noch nachvollziehen konnte, es sind andere Themen wichtig)

    Ich meine - es war Kierkegaard, der so etwas in der Art formulierte::

    "lieber eine kurze Phase im Leben die Angst überwinden, als eine lange Phase, den Rest des Lebens auszuhalten"

    Ängste waren bei mir schon sehr groß; Angst es nicht finanzieren zu können, insbesondere den praktischen Teil, der fast unentgeltlich für 1,5 Jahre zu absolvieren ist und hinterher keine 100 % Garantie, an Mehr-Einkommen.. Doch mittlerweile nach einem Jahr gibt es kein Zurück mehr und auf wundersame Weise haben sich alle anfänglichen Hürden in Luft aufgelöst mit jedem Schritt in Richtung Ziel erreichung.

    Damit hat das Leben mir gezeigt, dass ich auf dem richtigen Weg bin und es sich lohnt, bei anfänglich vermeintlichen Hindernissen hartnäckig zu bleiben.

  5. Avatar von Marzipanschwein
    Registriert seit
    06.08.2003
    Beiträge
    478

    AW: Studieren Ü 50

    Zitat Zitat von dog-lover Beitrag anzeigen
    Meine Gründe: Siehe oben, sowie Interesse am Thema - ich werde den B.A. in Rechtswissenschaft in Angriff nehmen. Damit könnte ich auch in meinem Job etwas anfangen, aber vorrangig ist die Lust am Studium.

    Gibt es hier noch andere Frauen in diesem Alter, die sich auf so was einlassen?
    Liebe Dog-lover,

    da haben wir ja fast das Gleiche vor. Ich bin 51 Jahre alt und habe mich auch in Hagen für Rechtswissenschaften eingeschrieben. Mein Plan ist, Teilzeit gaaaaanz langsam zu studieren.

    Habe bereits zwei Master und einen Diplomstudiengang im Fernstudium/Blended Learning absolviert und hoffe, dass mir diese Erfahrung hilft.

    LG

    Marzipanschwein


  6. Registriert seit
    16.06.2018
    Beiträge
    32

    AW: Studieren Ü 50

    Na, das ist ja eine Überraschung!
    Wann fängst du an? Jetzt im Wintersemester?

    Ich habe bislang "nur" eine Ausbildung sowie einen B.A. und diverse Sprachzertifikate; ReWi ist mal was anderes

    Willst du nur den Bachelor of Laws in Angriff nehmen oder gleich die Erste Juristische Prüfung mit anpeilen?
    Ohne Hundehaare ist man einfach nicht richtig angezogen.

  7. Avatar von Marzipanschwein
    Registriert seit
    06.08.2003
    Beiträge
    478

    AW: Studieren Ü 50

    Zitat Zitat von dog-lover Beitrag anzeigen
    Na, das ist ja eine Überraschung!
    Wann fängst du an? Jetzt im Wintersemester?

    Ich habe bislang "nur" eine Ausbildung sowie einen B.A. und diverse Sprachzertifikate; ReWi ist mal was anderes

    Willst du nur den Bachelor of Laws in Angriff nehmen oder gleich die Erste Juristische Prüfung mit anpeilen?
    Ja, jetzt im Wintersemester. Die Erste Juristische Prüfung peile ich nicht an, der Bachelor reicht mir. Und wie ist das bei dir?

    Ich arbeite seit 12 Jahren als Lehrerin, bin aber von Haus aus Übersetzerin. Mein Plan ist, wenn ich dann irgendwann in Rente bin, nebenher noch juristische Übersetzungen zu machen.


  8. Registriert seit
    16.06.2018
    Beiträge
    32

    AW: Studieren Ü 50

    Na, das gibt's ja nicht! Ich bin ebenfalls "von Haus aus" Übersetzerin! Allerdings arbeite ich nach vielen Jahren Freiberuflertum auch schon wieder seit vielen Jahren in einem anderen Metier.
    Ich habe auch - erstmal - nur den BA ins Auge gefasst, aber wer weiß? Vielleicht reißt es mich ja mit und ich sattle noch drauf. Da ich das wirklich rein aus Interesse mache, gibt es da für mich keine Grenzen; beruflich verwenden kann ich es vermutlich eh nicht mehr.
    Ohne Hundehaare ist man einfach nicht richtig angezogen.

  9. Avatar von Marzipanschwein
    Registriert seit
    06.08.2003
    Beiträge
    478

    AW: Studieren Ü 50

    Zitat Zitat von dog-lover Beitrag anzeigen
    Na, das gibt's ja nicht! Ich bin ebenfalls "von Haus aus" Übersetzerin! Allerdings arbeite ich nach vielen Jahren Freiberuflertum auch schon wieder seit vielen Jahren in einem anderen Metier.
    Ich habe auch - erstmal - nur den BA ins Auge gefasst, aber wer weiß? Vielleicht reißt es mich ja mit und ich sattle noch drauf. Da ich das wirklich rein aus Interesse mache, gibt es da für mich keine Grenzen; beruflich verwenden kann ich es vermutlich eh nicht mehr.
    Das ist ja echt witzig. Wie viele und welche Module willst du denn belegen? Ich möchte nur das Propädeutikum machen, um zu sehen, ob mir das ganze wirklich zusagt.


  10. Registriert seit
    16.06.2018
    Beiträge
    32

    AW: Studieren Ü 50

    Also, das Propädeutikum habe ich dieses Semester als Akadamiestudierende nur gelesen und es hat mich total geflasht. Das werde ich im Winter dann richtig durcharbeiten, und Externes Rechnungswesen habe ich auch mal bestellt, mal sehen, wie es zeitlich hinhaut. Ja, und dann mal sehen, wie es läuft.
    Ohne Hundehaare ist man einfach nicht richtig angezogen.

+ Antworten
Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •