Ein Zweitstudium mit festem Job und kleinem Kind stelle ich mir sehr hart vor. Aber hast du denn etwas zu verlieren? Ich würde es an deiner Stelle einfach ausprobieren und solltest du nach einem Semester feststellen, dass es gar nicht geht, kannst du ja wieder aufhören. Ich würde mich sonst zumindest immer fragen, was wäre wenn. Und wenn du merkst, dass es mit dem Job nebenher schwierig ist, könntest du ja daran etwas ändern, z. B. Stunden reduzieren und dafür in den Semesterferien mehr arbeiten (falls das geht) oder dir statt des festen Jobs einen Nebenjob suchen oder eben doch einen Studienkredit. Es finden sich immer Mittel und Wege.
Ich persönlich finde es schon nicht unerheblich, einen Job zu haben, der einem zumindest halbwegs Spaß macht und erfüllt. Ich werde deswegen auch, sofern es mit dem Studienplatz klappt, im Wintersemester ein Zweitstudium beginnen. Ich denke schon seit Jahren darüber nach und werde es nun einfach ausprobieren. Ich bin momentan noch in Elternzeit, so dass ich wirklich nichts zu verlieren habe. Mein Studienfach ist eines, das ziemlich viele Anwesenheitspflichten hat und allgemeinhin als recht schwer gilt. Da bin ich noch nicht so sicher, ob das überhaupt zu schaffen ist mit 2 kleinen Kindern. Aber wenn ich's nicht ausprobiere, werde ich es nie erfahren. Arbeiten müssen werde ich nicht, das werden wir über das Einkommen meines Mannes stemmen. Anders wäre es auch gar nicht möglich.