+ Antworten
Seite 1 von 24 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 237

  1. Registriert seit
    24.02.2015
    Beiträge
    43

    Erste Ausbildung mit 30 Jahren

    Hallo ihr Lieben!

    Wie der Titel schon sagt möchte ich hier mit euch über das Thema Ausblidung/ Erstausbildung mit über 30 Jahren diskutieren. Ich bin schon sehr gespannt auf eure Erfahrungen, Meinungen und Anregungen.

    Kurz zu meiner Situation:
    Ich bin mittlerweile 30 Jahre alt und habe bisher keine offiziell abgeschlossene Berufsausbildung. Ich habe einen Realschulabschluss (am Berufskolleg gemacht weil ich zu schlecht war fürs Gymnasium). Da ich mit 18 von zu Hause raus bin find ich sehr schnell an in einem Klamottenladen zu jobben was dazu führte das ich die Schule in der elften Klasse abbrach und nur noch arbeitete. Nach der Kündigung war ich etwa ein Jahr auf Ausbildungsplatzsuche und musste mich vom Arbeitsamt aus am Ende auf alles bewerben. Zu der Zeit war ich etwa 19 und alleinstehend und Harz 4 war gerade frisch. Letztendlich haben die mich so klein gemacht das ich den Erstbesten Ausbildungsvertrag unterschrieb: Verkäuferin bei der Telekom.

    Ich habe es knapp über ein halbes Jahr ausgehalten und es war die Hölle auf Erden für mich. In der Zeit bin ich mit meinem Freund zusammengezogen und beschloss es mit was anderem zu versuchen. Meine ursprünglichen Wunschberufe waren Grafikdesigner oder Technischer Zeichner. Ich schrieb wieder Bewerbungen und am Ende hatte ich leider nur eine Zusage für eine Schulische Ausbildung als Gestaltungstechnische Assistentin. Ich hatte mich Anfangs noch sehr darauf gefreut bis ich in den ersten Wochen schnell gemerkt habe das ich damit nichts erreichen werde und die Lehrer selbst uns immer wieder sagten das diese Ausbildung nichts wert ist und wir danach sowieso noch eine Ausbildung machen werden müssen. Ich habe mich dort bis kurz vor Schluss durchgequählt und musste in dieser Zeit auch oft nebenher arbeiten da das Geld nicht reichte (für diese Schulische Ausbildung gab es kein Geld, dafür hatten wir aber Fahrt und Materialkosten zu tragen). Dadurch hatte ich enorme Fehlzeiten und wurde nicht zur Abschlussprüfung zugelassen.

    Daraufhin beschloss ich das Jahr nicht nochmal zu wiederholen und hatte sehr schnell eine Teilzeitstelle als Bürohelfer gefunden, und in unserer Situation war Geld verdienen erst mal wichtiger. Seit dem war ich durchgehend in diversen Jobs beschäftigt, zum Teil im Büro, war aber einen großen Teil der Zeit tatsächlich als Grafiker tätig.

    Jedoch ist die Branche hier in NRW sehr mies und die Jobaussichen sind selbst für Gelernte schlecht. Als ich im vergangenen Jahr vier mal den Job wechseln musste bin in quasi übergangslos von einer Ausbeuteragentur in die nächste und schlimmere geschlittert. In dieser Zeit hatte ich enormen Stress, unzählige unbezahlte Überstunden, durfte nach der normalen Arbeitszeit auf Firmenveranstaltungen bis nach Mitternacht die Gäste bewirten (unbezahlt), wurde beschimpft, beleidigt und mit Gegenständen beworfen. Bei der letzten "Agentur" die Anfangs einen normalen Eindruck machte wurde mir am ersten Arbeitstag gleich ein geänderter Arbeitsvertrag hingelegt den ich zu unterschreiben hatte und ein Mitarbeiter steckte mir in einer ruhigen Minute das ich besser aufpassen soll was ich mache, da die Kameras im Büro an sind und wohl auch mit Ton aufzeichnen. Auch dort wurde ich gleich am ersten Abend und dem zweiten Tag nur zur Sau gemacht. Danach schmiss ich das hin.

    Aktuell bin ich bei einer Zeitarbeitsfirma als Bürokraft tätig. Die Firma an die ich verliehen bin ist soweit super, das Betriebsklima ist klasse, die Kollegen sind herzlich und professionell und ich konnte Geistig endlich mal etwas zur Ruhe kommen und mich mit meiner Situation auseinander setzen.
    Da beschloss ich es doch noch einmal mit einer normalen Ausbildung zu versuchen. Ich weiß das mein Arbeitseinsatz in dieser Firma bald endet und es keine Chancen der Übernahme gibt. Ich gehe auch nicht davon aus das die Zeitarbeit mich so noch gut unterbringen kann, ich habe ja nix offiziell gelernt.

    Diese Situation möchte ich nun ändern. Ich habe mich bereits beim Arbeitsamt beraten lassen welche Möglichkeiten ich habe, und da gibt es zwei. Einmal auf normalem Wege ganz normal eine Ausbildung anfangen und die zweite wäre es über die Arbeitsagentur als zweijährige Umschulung laufen zu lassen, da gibt es hier dieses Jahr die Aktion zu das es möglich ist, aber dafür muss man arbeitslos sein.

    Ich interessierte mich früher schon für den Beruf des Technischen Zeichners (heute Technischer Produktdesigner) und kann mir sehr gut vorstellen das es das werden könnte, da ich die Geistigen Voraussetzungen alle mitbringe und mir gute Chancen ausmale da es am Handwerk dranhängt und Handwerk läuft hier bei uns gut.

    Also schreibe ich fleißig Bewerbungen, habe aber große Angst das ich wegen meinem Alter schon im Vorfeld abgelehnt werden könnte oder weil die denken das ich ja bald schwanger werden könnte (was definitiv nicht geplant ist).
    Sollte das nichts werden wäre Plan B die Ausbildung über das Arbeitsamt. Man hat mir gesagt in diesen Bereich umzuschulen wäre möglich wenn ich einen Träger finde der das macht. Den habe ich gefunden, muss aber nur noch rausbekommen wann die nächste Umschulung startet. Aktuell hat Anfang Februar eine begonnen und ich müsste dann einen rechtzeitigen Zeitpunkt abpassen um "arbeitslos zu werden".
    Klingt komisch, ich weiß, aber bei der Zeitarbeit nicht unwahrscheinlich. Vielleicht werde ich es in kürze sowieso weil der aktuelle Auftrag ausläuft und ich wüsste dann gerne wie es weiter geht.

    So, das war jetzt ein halber Roman, ich hoffe das ließt überhaupt einer... Nun zu euch! Hat hier jemand mit über 30 noch eine erste/zweite Ausbildung gemacht? Wie habt ihr es geschafft? Wie seid ihr da drangekommen? Welche Erfahrungen hattet ihr?

    Und an die die diesen Brocken tatsächlich gelesen haben: Was meint ihr dazu? Hat es noch einen Sinn es wieder zu versuchen? Was könntet ihr mir raten? Habt ihr schon mal ähnliches erlebt?
    Geändert von Biene84 (25.02.2015 um 11:27 Uhr)

  2. Moderation Avatar von Charlotte03
    Registriert seit
    03.05.2010
    Beiträge
    18.369

    AW: Erste Ausbildung mit 30 Jahren

    Hallo,

    kurze Anmerkung: Wenn du solange Texte schreibst, dann bitte hau ein paar mehr Absätze rein - es liest sich leichter.

    Es geht, um eine Ausbildung oder Umschulung zur Technischen Zeichnerin, oder?

    Ansonsten... Klar, du hast noch mindestens 37 Arbeitsjahre vor dir - länger als dein bisheriges Leben...
    Genieße deine Zeit.
    Denn du lebst nur jetzt & heute.
    Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher, als du denkst.
    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung""Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?""Serien, Shows & Soaps"und...Userin

  3. Avatar von Unendlichkeit
    Registriert seit
    29.07.2014
    Beiträge
    3.256

    AW: Erste Ausbildung mit 30 Jahren

    Hallo Biene, ich finde es toll, dass du dich jetzt um eine Ausbildung bemühst. Es ist NIE zu spät dafür, lass dir das nur nicht einreden.


    Wenn du nun die Möglichkeit hast in deinem Wunschberuf eine Ausbildung zu machen, greif zu!

    Warum soll das Alter da eine Rolle spielen. Ich sehe darin sogar einige Vorteile. Du bringst Erfahrung mit, kennst dich mit unterschiedlichen Arbeitsbereichen aus, bist dir sicher, dass diese Ausbildung das Richtige ist und musst nicht erst von Null beginnen.

    lg
    "...es gibt höchstens hoffnungslose Menschen, aber nie hoffnungslose Situationen..."
    Sprichwort auf Oxtorne


  4. Registriert seit
    24.02.2015
    Beiträge
    43

    AW: Erste Ausbildung mit 30 Jahren

    Stimmt, ich habe den Text jetzt etwas mehr unterteilt, das schaut im Editor ganz anders aus als wenn man es dann so im Forum sieht. Ich hoffe es ist jetzt etwas einfacher

    Habt ihr beide denn auch eine zweite Ausbildung gemacht oder Erfahrungen in der Richtung?

  5. Moderation Avatar von Charlotte03
    Registriert seit
    03.05.2010
    Beiträge
    18.369

    AW: Erste Ausbildung mit 30 Jahren

    Ich kenne Leute, die das tun (Meine Freundin ist 47 und macht gerade eine Umschulung über den Rententräger).

    Wie gut sieht es denn aus für das Berufsbild, dass du dir vorstellst? (Arbeitsmarkt)

    Eine betriebliche Ausbildung würde ich IMMER einer geförderten Umschulung vorziehen.
    Genieße deine Zeit.
    Denn du lebst nur jetzt & heute.
    Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher, als du denkst.
    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung""Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?""Serien, Shows & Soaps"und...Userin

  6. Moderation
    Registriert seit
    20.08.2010
    Beiträge
    33.441

    AW: Erste Ausbildung mit 30 Jahren

    Ich hab mit 24 eine Ausbildung angefangen und kam mir uralt vor. Eine Freundin von mir fand sich, als sie mit 29 eine Gelegenheit auf eine Ausbildung hatte, zu alt, und sagt heute, mit 42, "ich war sooo jung und blöd damals!"

    Du bist nie wieder so jung wie heute.

    Wenn dich jemand wegen deines Alters nicht nimmt, nimmt dich jemand anders vielleicht wegen deiner Nase nicht, oder weil er den Namen der Straße, wo du wohnst, nicht mag. Und andere nehmen dich vielleicht gerade deswegen. 30jährige werden vielleicht schwanger -- 18jährige wollen noch mal woanders hin oder ziehen ihrem Veliebten hinterher. Darüber kann man sich keinen Kopf machen.

    Mit 30 weiß man besser, was man will, als mit 18, und ist besser darin, dafür zu arbeiten. Das spricht sich, glaube ich, auch langsam rum.

    Viel Glück und viel Erfolg!
    ** Moderatorin in Sparforum, Freundschaftsforum, und "Fit und Sportlich"**
    ** ansonsten niemand besonderes **

  7. gesperrt
    Registriert seit
    25.02.2015
    Beiträge
    3

    AW: Erste Ausbildung mit 30 Jahren

    Hallo,

    ich möchte dich auch gerne bestärken und heiss aus Erfahrung, dass es nie zu spät ist etwas neues anzufangen. Wenn du die Wahl hast mache eine betriebliche Ausbildung!Das ist immer besser, denn die Erfahrung kann dir niemand nehmen und prägt sich viel besser ein als die theoretisch erworbenen Fähigkeiten.
    Viel Glück auf deinem Weg!

  8. Inaktiver User

    AW: Erste Ausbildung mit 30 Jahren

    Gibt es noch Nachfrage nach technischen Zeichnern? Ich kenne zwei Leute, die das mal gelernt haben und schon lange nicht mehr in dem Beruf tätig sind.


  9. Registriert seit
    24.02.2015
    Beiträge
    43

    AW: Erste Ausbildung mit 30 Jahren

    Eine "normale" Betriebliche Ausbildung wäre mir auch am liebsten, dann kann ich schon direkte Berufserfahrung sammeln und richtig mitarbeiten anstatt mir den Großteil der Zeit in der Schule den Hintern breit zu sitzen Die Arbeitsamtsache wäre dann auch nur Plan B falls es nicht klappt.

    Ich kann mir auch gut vorstellen, das wenn es zum Vorstellungsgespräch oder Einstellungstest kommen sollte ich an dieser Stelle schon Punkten kann, da ich da schon mehr Erfahrung habe als die jungen Bewerber und in etwa weiß was auf mich zukommt, aber erst mal muss ich es bis dahin schaffen.

    Beim Bewerben rufe ich auch immer vorher an und erkläre kurz die Situation und frage schon mal an ob mein höheres alter ein Problem darstellt, das wurde dann auch immer verneint und ich sollte mich einfach bewerben wurde mir gesagt. Aber am Telefon sagt sich sowas ja auch immer leicht, wenn meine Bewerbung dann in einem großen Stapel mit ganz vielen anderen liegt weiß das ja eh keiner mehr.

    Die Nachfrage ist hier in NRW schon da, viele Firmen bilden auch für sich aus und behalten die Leute dann. Hier gibt es sehr viel in Richtung Maschinenbau und Handwerk.

  10. Moderation Avatar von Charlotte03
    Registriert seit
    03.05.2010
    Beiträge
    18.369

    AW: Erste Ausbildung mit 30 Jahren

    Wieviele Bewerbungen hast du denn geschrieben?
    Kannst du Arbeitszeugnisse beilegen oder Bestätigungsschreiben, was du bereits in diesem Bereich gemacht hast?
    Klär doch mal, ob da ggf. etwas anerkannt wird?

    Sind deine Bewerbungsunterlagen ok? Also Anschreiben, indem du schreibst, dass und was du darin schon gemacht hast, Lebenslauf, Schulzzeugnis, andere Zeugnisse.
    Genieße deine Zeit.
    Denn du lebst nur jetzt & heute.
    Morgen kannst du gestern nicht nachholen und später kommt früher, als du denkst.
    Moderatorin in "Schule, Uni, Studium und Ausbildung""Gehören Kinder zu einem erfüllten Leben dazu?""Serien, Shows & Soaps"und...Userin

+ Antworten
Seite 1 von 24 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •