Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. Inaktiver User

    BWL oder Psychologie

    Hallo zusammen,

    ich habe gerade mein Studium hier in den USA begonnen und muss mich nun so langsam für das Hauptfach entscheiden.
    Kurz zu meinem Hintergrund: Ich habe eine Ausbildung zur Versicherungskauffrau gemacht und anschließen noch den Verscherungsfachwirt. Später möchte ich im Bereich Training/Coaching arbeiten.
    Vom Bauch her tendiere ich eher zu Psychologie, aber ich bin mir nicht sicher, wie die Jobaussichten sind, wenn es mit einer Trainerstelle nicht direkt klappen sollte.

    Bin für alle Tips und Hinweise dankbar!

    Gruß,
    Caro

  2. User Info Menu

    AW: BWL oder Psychologie

    Hallo Caro,

    für uns hier in good old Germany ist es wohl nur schwer möglich, dir etwas für ein Studium in den USA zu raten. Hast du keine Info-Möglichkeiten und Entscheidungshilfen vor Ort?

    Vielleicht kann dir ja jemand einen Tipp geben, der Selbst im Bereich Coatshing/Training arbeitet. Möchtest du denn in den USA bleiben?

    Viel Erfolg!

    wünscht

    Rachel

  3. User Info Menu

    AW: BWL oder Psychologie

    Bei mir ist der Hintergrund irgendwie ähnlich: Hab erst eine Ausbildung in der Bank hinter mich gebracht, jetzt studiere ich erfolgreich Psychologie. Im Hauptstudium muss man (zumindest in Deutschland) eh Nebenfächer nehmen, da steht jetzt bei mir also BWL mit Schwerpunkt Personal & Organisation auf dem Plan. Ich denke, da du schon mal in einem Unternehmen gearbeitet hast und auf der Berufsschule o.ä. schon mal mit BWL in Berührung gekommen bist, wäre vielleicht BWL Nebenfach die bessere Alternative.

    ... Falls diese Info nicht eh zu spät kommt für dich und du schon längst irgendwo eingeschrieben bist...

    VLG tagetes
    ____________________________________
    Die Neugier ist die mächtigste Antriebskraft im Universum, weil sie die beiden größten Bremskräfte im Universum überwinden kann: die Vernunft und die Angst.

  4. Inaktiver User

    AW: BWL oder Psychologie

    Hallo,

    vielen Dank für die Antworten.
    Grundsätzlich ist es wohl möglich den Bachelor in zwei Hauptfächern zu machen, also Psychologie und BWL. Da ich allerdings nicht direkt auf der Uni anfange, sondern die Kurse der ersten zwei Jahre auf einem Community College mache und dann auf die Uni transferiere muss ich mich für die Bewerbung an der Uni für eines der beiden Fächer entscheiden.
    Beratung wird hier schon auch angeboten, aber je mehr Leute man hier fragt um so fragwürdiger wird meine Studienfachwahl. Habe erst letzte Woche mit dem zuständigen Ansprechpartner von Berkeley gesprochen, von wegen was meine Karriere-Ziel ist. Und er meinte dann, um Trainer zu werden könnte man ja eigentlich jedes Fach studieren, er würde dann Soziologie oder Psychologie empfehlen. Die Entscheidung an sich ist wichtig, damit ich weiß welche Kurse ich die nächsten zwei Jahre belegen muss.
    Hoffe das war jetzt nicht zu wirr und ist noch verständlich.

    Gruß,
    Caro

  5. User Info Menu

    AW: BWL oder Psychologie

    Hi Caro:
    Na da wuerde ich auch einfach mal sagen dass man wenn man Trainer oder Coach werden will auch selber was vom Geschaeft verstehen muss, sprich ein paar Jahre Branchen/Geschaeftserfahrung mitbringen sollte. Und da hat man es mit einem BA Abschluss deutlich leichter als mit Psychologie.

    Also ich nehme jetzt einfach mal an dass Du in einem Unternehmen coachen willst (Im Gegensatz con 'counseling' auf Einzelpersonen bezogen). I

    In dem Fall wuerde ich daher Business Administration (das ist es doch wahrscheinlich, oder?) waehlen und mir nach den Grundlagenkursen ein paar 'Strategic Management' oder 'Organizational Behavior'/'Change Management' etc. Kurse rauspicken. Vor allem die letzten 2 haben eine 'Psycho Komponente' sind aber trotzdem sehr Arbeits/Betriebsspezifisch.

    Viel Glueck!
    Yola
    I used to run like a cat and swim like a penguin. Now I run like a penguin and swim like a cat

  6. User Info Menu

    AW: BWL oder Psychologie

    Hallo Caro,

    ich bin ebenfalls Trainerin und habe meinen Weg über BWL gefunden. Den vorigen Einträgen kann ich nur zustimmen: zuerst musst du dir im klaren sein was du denn trainieren oder coachen willst. Möchtest du in Richtung Therapie gehen (also auch oder va individuelles Coaching), dann kann es nur Psychologie sein. Solltest du vorhaben Organisationen zu beraten (wobei es eine sehr weit gefasste Vision ist Trainer oder Coach zu werden, denn es gibt Millionen Möglichkeiten was das jetzt tatsächlich heißt), dann bist du wahrscheinlich mit BWL besser beraten. Denn erstens lernst du die Strukturen durch learning by doing kennen, andererseits kannst du deine Interessen in Kursen wie "Organizational Behaviour" oder "Change Management" vertiefen und vor allem auch hier die praktische Seite kennenlernen.

    Vor allem aber: mach, was dir Spaß macht und versteife dich nicht auf ein vorgefertigtes Bild von einem Trainer oder Coach. Wer weiß was wird, wenn du einfach studierst was dir Spaß macht und dein Enthusiasmus anderen dann gefällt...

Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •