Antworten
Seite 5 von 85 ErsteErste ... 345671555 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 844
  1. Inaktiver User

    Re: Mal eine gute Nachricht

    5 Jahre Diss?
    Ich war mir doch sicher, dass ich verarscht wurde

    megafaulen "Heimarbeitstagen"
    Irgendwann kommt der Tag, und Du lachst darüber..
    Das ist der Stress wert, glaub mir

  2. User Info Menu

    Re: Mal eine gute Nachricht

    5 Jahre Diss?
    Ich war mir doch sicher, dass ich verarscht wurde


    Öhm, nein... das ist hier normal. Mein Kollege und noch zwei, drei andere haben sechs Jahre gebracht. Warum? Weil wir hier mehr als 50% für den Lehrstuhl arbeiten müssen und selten Zeit finden für die Diss und weil wir null Unterstützung bekommen. Ich verarsche hier keinen.

    Ja, und ich freu mich echt auf die Tage, wo ich drüber lache und wo ich endlcih sagen kann, yeah, das WAR den Stress wert! :-)

  3. User Info Menu

    Re: Mal eine gute Nachricht

    5 Jahre Diss?
    Ich war mir doch sicher, dass ich verarscht wurde


    Öhm, nein... das ist hier normal. Mein Kollege und noch zwei, drei andere haben sechs Jahre gebracht. Warum? Weil wir hier mehr als 50% für den Lehrstuhl arbeiten müssen und selten Zeit finden für die Diss und weil wir null Unterstützung bekommen. Ich verarsche hier keinen.

    Ja, und ich freu mich echt auf die Tage, wo ich drüber lache und wo ich endlcih sagen kann, yeah, das WAR den Stress wert! :-)
    Bei uns sind 4-6Jahre auch normal, bei mir werden es 4,5Jahre sein.


    Ja, und ich freu mich echt auf die Tage, wo ich drüber lache und wo ich endlcih sagen kann, yeah, das WAR den Stress wert! :-)
    Wenn alles gut geht, kann ich das Ende April sagen

    LG

    Leandra

  4. User Info Menu

    Re: Mal eine gute Nachricht

    hallo an alle Tapferen,

    hier schreibt euch mal eine Außenstehende, die es hautnah erlebt, wie es ist, mit jemand zusammen zu arbeiten, der gerade an einer Diss schreibt...
    Erstmal zu Euch: Ich bewundere Euch sehr! Da steckt eine Menge Wissen, Arbeit und Disziplin dahinter! Meinen Respekt!

    Hi!
    Erstmal danke für die netten Worte. Man ist dann so ausgedürstet nach ein wenig Anerkennung, dass man langsam dazu neigt, Fremde auf der Strasse anzuflehen "TU MIR GUT!!" oder so...
    womit wir auch beim Thema wären: Ich glaube, am meisten würde ich mich darüber freuen, wenn mir jemand mal klipp und klar sagt: Jawoll, das ist 'ne tolle Sache, die Du da machst, meinen Respekt und Du bist gut und schaffst das auch. Und am zweitmeisten würde ich mich darüber freuen, wenn ich einen Tag lang Ruhe vor meinem eigenen Gewissen hätte.
    Vorschlag also daher: Schreibt Eurer Kollegin / Freundin doch auf, was Ihr daran gut findet, dass sie die Diss macht. Und kombiniert das Ganze mit einem Gutschein für ein Wellnessbad oder sowas. Ich weiss nicht, ob sie der Typ dafür ist, aber mir würd sowas total gut tun. Und ich finde es superklasse, das Du Dir so GEdanken um sie machst! Solche Leute braucht man nämlich hin und wieder! Bist 'ne super Freundin!
    Viele Grüsse,
    t.

  5. User Info Menu

    Re: Mal eine gute Nachricht

    bei uns sinds auch 3 bis 6 jahre wegen lehraufträgen und/oder forschungsprojekten, wir sind aber auch alle fix angestellt.

    @Tigerin lass dich nicht entmutigen bei unserer experimentellen arbeit brauchen wir eine ziemlich große frustrationstoleranz aber schoki, das ausmotzen bei kollegen und freunden und der bricom hilft und schoki
    alles liebe

    hab ich schoki schon erwähnt

  6. User Info Menu

    Re: Mal eine gute Nachricht

    Hallo zusammen,

    zwar schon wieder ein Weilchen her, aber ich wollte ja von meinen Ab-In-Die-Bib-Experimenten zum besseren Arbeiten berichten...



    Tja, leider gibt´s nicht viel zu berichten - in der ersten Woche war ich dann mal kurzfristig drei Tage auf ner Konferenz und in der nächsten dann grippal.

    *grumpf*

    Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf. Nächste Woche sind 3 Tage Urlaub angesagt, da werd ich mich auch nicht verdrücken können an den anderen zwei Tagen... aber wie gesagt, ich werde berichten, falls mir was Erhellendes einfällt oder mir eine andere tolle Idee kommt



    @Tigerin: Die Sache mit der Lebenspartnerin des Profs ist ja echt prima... Owei owei. Na, wir haben auch einen Kollegen, der genau 2 Jahre älter als unser Chef ist, aber der hat nix mit dem



    Ist übrigens der, der so freundlich gemobbt werden soll.

    So, nun zu den erfreulichen Begebenheiten:
    Die Konferenz-Sache ist doch echt doll... Herzlichen Glückwunsch!!
    Ist doch eine super Bestätigung und vor allem ein Riesenmotivationsschub. Ich wünsch Dir jedenfalls alles alles Gute und feier auf jeden Fall schön!!



    Jedenfalls wünsche ich Euch allen viel Erfolg und Durchhaltevermögen!

    Lieber Gruß
    Nimwen

  7. User Info Menu

    die Disziplin

    Ich freue mich, dass es hier ein kleines Diss-Forum gibt. Da ich keine Stelle am Lehrstuhl habe und damit eine Einzelkämpferin bin, muss ich mir seit 4 Jahren jeden Tag selbst strukturieren. Da freue ich mich schon, wenn ich denn im Job mal wieder einen richtigen Chef habe

    Ansonsten bin ich ja etwas beruhigt, dass die Jahre auch bei den anderen so dahinfließen - auch wenn 4-5 Jahre wirklich zu lang sind. Nun ist aber auch bei mir langsam ein Ende abzusehen. Bei mir liegt es sicherlich daran, dass ich noch Lesekenntnisse in einer weiterer Fremdsprache erarbeiten musste, zwischendurch einige unproduktive Krisen hatte, viel Zeit für die Lehre verwendet habe und mehrere Vorträge (mit den entsprechenden Beiträgen für die Tagungsbände) gehalten habe.

    Hinzu kommt eine verbindliche Betreuung. Ich bekomme zwar feedback auf meine Fortschritte und es gibt regelmäßige Gespräche, aber eben nichts Verbindliches. Zur Zeit ärgert mich gerade, dass meine Betreuerin sich bestimmte Ansichten zu meiner Arbeit in den Kopf gesetzt hat und davon nicht recht weichen mag, die ich allerdings anders sehe und mir die Anmerkungen meines zweiten Gutachters viel pragmatischer, hilfreicher und sachdienlicher erscheinen. Meine Professorin findet diese Ansichten jedoch irrelevant und ich habe das Gefühl, hier vorsichtig agieren zu müssen, um keine Eitelkeiten zu verletzen. Das sind dann so Nebenschauplätze, für die ich nicht recht Energie verwenden möchte.

    Meine Tipps für die Disziplin sind ansonsten ebenfalls die Tage in der Bibliothek, aber ich habe mir inzwischen in den vergangenen Jahren einen ganz guten Rhythmus erarbeitet und arbeite jeden Tag meistens mehrere Stunden. Das bedeutet Lektüre und Exzerpte oder Arbeit an dem laufenden Kapitel.

  8. User Info Menu

    Re: die Disziplin

    Krass, Callie, alles alleine machen! Dann hätte ich vermutlich schon längst aufgegeben...

    Danke für Eure netten Worte zu meinem Vortrag. :-) Muss jetzt mal langsam mit Vorbereiten beginnen!

    Es gibt wieder was Nettes von hier zu berichten:

    Wir hatten letzte Woche einen Institutsausflug - zu dem vorher natürlich keiner Bock hatte. Aber siehe da: Es war tatsächlich und wirklich und richtig sehr nett und völlig ungezwungen und alle waren nett zueinander! Und zwar aufrichtig nett! Das hat bei mir wirklich ein paar Knoten gelöst und ich bin heute morgen mal motiviert und nicht mit so 'ner Unlustfresse zur ARbeit gegangen. Ich hoffe, dass das noch ein bisschen bleibt.

    Und dann habe ich diese Woche drei Tage lang eine Rhetorik-Weiterbildung, auf die ich mich schon freue. Das kann mir nur gut tun und gibt vielleicht auch ein bisschen Selbstvertrauen. Wird schon...wird schon...

    @Nimwen: Weiter durchhalten und machen! Ab in die Bibliothek, das ist gut für Dich! Und klar zieht einen eine Grippe runter, aber bald wirst Du das aufgeholt haben. War denn die KOnferenz gut?

    Viele grüsse,
    T.

  9. User Info Menu

    Re: die Disziplin

    Hi, ich lese seit meinem letzten Beitrag immer mal still mit, da ich nach wie vor den Siegesschrei: "FERTIG!" noch nicht ausstoßen kann. Bin aber recht gut vorangekommen, in den letzten Wochen und deswegen halbwegs gut gelaunt.

    Ich habe für meine Diss auch fünf Jahre gebraucht, d.h. ich hatte ein volle Stelle (jaja, das gab es "damals" noch) und mein Chef hat mich schon beschäftigt. Dann ist er, der auch mein Doktorvater war, völlig überraschend gestorben, der "Neue" hat dann mein ganzes Konzept gekickt. Von daher waren 5 Jahre okay. Es kommt auch seeehr auf das Fach an!

    Was das Feedback angeht: Meine Betreuerin sichert mir zwar jegliche Unterstützung zu, sie ist auch an meinem Thema interessiert - aber die hat selbst soviel am Bein mit der Verwaltung und dem ganzen Ärger am Seminar, dass ich mich kaum traue, mal nachzuhaken. Sie wird also demnächst die ersten 200 Seiten bekommen, ohne über diese etwas zu wissen. Und sie wird mich killen... seufz.

    @ Silencio
    Stimmt, Bücher würd' ich auch doof finden. Aber Wellness ist doch okay. Oder ein gemeinsamer Überraschungsausflug, kann doch ein nahes Ziel sein. Vielleicht mit Restaurantbesuch oder etwas anderem. Ich fänd's toll, wenn mein Mann sagen würde: Reservier Dir mal den Tag X., und mich dann irgendwohin führen würde. Tut er leider nicht. Immerhin hat er angeboten, die fertigen Seiten Korrektur zu lesen.

  10. User Info Menu

    dr.voltaire -rotwein einl.

    hi - na, wenn dann doch mal 1/2 stündchen freinehmen kannst - bist du zum besten rotwein in münchen eingeladen - bzw. ab 16 uhr revolutionär zu kaffee u. kuchen.
    da ich so gut wie nie in diesem häkel-koch-chat bin- meine telnr.****
    gruss! dr. voltaire

Antworten
Seite 5 von 85 ErsteErste ... 345671555 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •