+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 27
  1. Inaktiver User

    "Geschlechtsneutrale" Sprache

    In dem Duden-Newsletterl las ich heute unter anderem:

    Hätten Sie’s gewusst?
    -leute / -männer
    Bei Zusammensetzungen mit Mann als zweitem Bestandteil wechseln im Plural -männer und -leute. Wenn von Berufen, Ständen oder von Menschengruppen die Rede ist, die man – ohne Geschlechtsbezug – im Hinblick auf die Gemeinsamkeit ihres Tuns Was Sie schon immer wissen wollten oder ihrer Funktion betrachtet, lautet der Plural -leute: Bergleute, Seeleute, Edelleute, Kaufleute. Demgegenüber betont -männer (stärker) Individualität und Geschlecht der angesprochenen Personen: Biedermänner, Ehrenmänner, Lebemänner, Hampelmänner, Strohmänner, Ehemänner (der Plural Eheleute bezeichnet Ehemann und Ehefrau zusammen).
    Daneben gibt es eine Reihe von Komposita mit -mann, die beide Pluralformen zulassen, je nachdem, ob die Gesamtheit (-leute) oder die Individualität und das Geschlecht (-männer) stärker betont werden soll: Amtmänner und Amtleute, Dienstmänner und Dienstleute, Feuerwehrmänner und Feuerwehrleute, Geschäftsmänner (selten) und Geschäftsleute, Ersatzmänner und Ersatzleute, Fachmänner (selten) und Fachleute, Obmänner und Obleute, Kameramänner und Kameraleute, Kontaktmänner und Kontaktleute.
    Es gibt Hampelmänner.. Hampelfrauen? Hampelleute? Nein..

  2. Avatar von Kraaf
    Registriert seit
    31.08.2004
    Beiträge
    23.692

    AW: "Geschlechtsneutrale" Sprache

    Alles eine Milchbubirechnung, meinst du?

  3. Inaktiver User

    AW: "Geschlechtsneutrale" Sprache

    Zitat Zitat von Kraaf
    Alles eine Milchbubirechnung, meinst du?
    Na ja, es sind immer noch Milchmädchen.. Oder?

  4. Inaktiver User

    AW: "Geschlechtsneutrale" Sprache

    Ich denke mir mal: aus Redewendungen sind geschlechtsspezifische Formulierungen schlecht wegzudenken, oder? Klingt jedenfalls eher komisch.

    Außerdem kann ich mich ja ausnahmsweise mal freuen, dass das männliche Prinzip in unserer Sprache derartig allgegenwärtig ist, dass Hampelmädchen und Kasperinnen darin zumindest einen nicht so großen Stellenwert haben.

    Es ist schon traurig genug, dass Dummheit meist mit der weiblichen Form assoziiert ist: Milchmädchen.

    LG, Orlando
    < Ich fand in dem Artikel übrigens die Pluralform "Geschäftsmänner" am heitersten, habe ich im wirklichen Leben noch nie gehört/gelesen. >

  5. Inaktiver User

    AW: "Geschlechtsneutrale" Sprache

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Es ist schon traurig genug, dass Dummheit meist mit der weiblichen Form assoziiert ist: Milchmädchen.
    Wieso? Das ist doch richtig charmant im Vergleich zu Esel, Depp, Idiot. Was fällt dir denn außer Milchmädchen (streng genommen sachlich) noch ein?

  6. Inaktiver User

    AW: "Geschlechtsneutrale" Sprache

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    ...

    Außerdem kann ich mich ja ausnahmsweise mal freuen, dass das männliche Prinzip in unserer Sprache derartig allgegenwärtig ist, dass Hampelmädchen und Kasperinnen darin zumindest einen nicht so großen Stellenwert haben.

    ...

  7. Inaktiver User

    AW: "Geschlechtsneutrale" Sprache

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Wieso? Das ist doch richtig charmant im Vergleich zu Esel, Depp, Idiot. Was fällt dir denn außer Milchmädchen (streng genommen sachlich) noch ein?
    Dumme Gans, Pute, Ziege. Und die "Trine" ist auch weiblich.

    Was ist denn der Singular von Frauensleute?

  8. Inaktiver User

    AW: "Geschlechtsneutrale" Sprache

    Zitat Zitat von Inaktiver User
    Dumme Gans, Pute, Ziege. Und die "Trine" ist auch weiblich.

    Was ist denn der Singular von Frauensleute?
    Frauensleute? Kenne nur eine (veraltet) Frauensperson.

  9. Inaktiver User

    AW: "Geschlechtsneutrale" Sprache

    Weibsperson kenne ich noch. Beispiele für Frau = dumm: Grimms Märchen sind voll davon, viele der Geschichten haben Eingang in unsere Sprache gefunden.

    LG, Orlando

  10. Avatar von feelerlos
    Registriert seit
    28.04.2007
    Beiträge
    1.279

    AW: "Geschlechtsneutrale" Sprache

    zugegeben: manches ist hier eher abstrakt

    Sauberleute
    Hinterleute
    Buhleute
    Doberleute (viele Wachhunde)
    Heinzelleute
    Leutiküren (Pl. v Manniküre)
    WOW das Mannequin die Leutequins
    Mannomann : Leutoleut : Glocken läuten laut den Leuten
    Plural: Geläuterte Menschen. Singular:der gemännerte Mensch
    Die Beckleuts stammen alle vom Beckmann ab.
    männiglich -> leutiglich
    Mansarde -> Leutsarden (von Sardinien)
    Blödmann Blödleute

    und schlichtweg "Männer" als "Leute" zu bezeichnen
    müsste dann zum Irrtum führen:
    Leute sind alles Dreibeine.

    So ein Mist! Da tut man diese lieben Geschöpfen
    wirklich unrecht, den Zweibeinen.
    Zitieren erlaubt
    Ich habe mit Verändern schlechte Erfahrungen gemacht.
    Darum höre ich lieber auf mit dem Vergleichen.

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •