+ Antworten
Seite 4 von 31 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 309
  1. Inaktiver User

    Re: Heute schon gelächelt?

    Feuchtfröhliches wird getrocknet:
    trockenfoehnen
    wenn man nichts zum Wechseln hat eine durchaus praktikable Variante.

  2. Re: Heute schon gelächelt?


    Eine Arbeitslose bewirbt sich als Reinigungskraft bei IBM.
    > Der Personalleiter lässt sie einen Test machen (den Boden
    > reinigen), darauf folgt ein Interview und schließlich teilt er ihr
    > mit "Sie sind bei IBM eingestellt. Geben Sie mir Ihre
    > E-Mail-Adresse dann schicke ich Ihnen die nötigen Unterlagen".
    > Die Frau antwortet ihm, dass sie weder einen Computer besitzt noch
    > eine E-Mail-Adresse hat.
    > Der Personalmensch antwortet ihr, dass sie ohne E-Mail-Adresse
    > virtuell nicht existiert und daher nicht angestellt werden kann.
    > Die Frau verlässt verzweifelt das Gebäude mit nur 10$ Reisekosten
    > in der Tasche. Sie beschließt in den nächsten Supermarkt zu gehen
    > und 10 Kilo Tomaten zu kaufen.
    > Dann verkauft sie die Tomaten von Tür zu Tür und innerhalb von 2
    > Stunden verdoppelt sie ihr Kapital.
    > Sie wiederholt die Aktion 3 Mal und hat am Ende 160$.
    > Sie realisiert, dass sie auf diese Art und Weise ihre Existenz
    > bestreiten kann, also startet sie jeden Morgen und kehrt abends
    > spät zurück. Jeden Tag verdoppelt oder verdreifacht sie ihr
    > Kapital.
    > In kurzer Zeit kauft sie sich einen kleinen Wagen, dann einen
    > Lastwagen und bald verfügt sie über einen kleinen Fuhrparkt für
    > ihre Lieferungen Innerhalb von 5 Jahren besitzt sie eine der
    > größten Lebensmittelketten der USA.
    > Sie beschließt an ihre Zukunft zu denken und einen Finanzplan für
    > sich und ihre Familie erstellen lassen. Sie
    > setzt sich mit einem Berater in Verbindung und er erarbeitet einen
    > Vorsorgeplan. Am Ende des Gesprächs fragt der Vertreter sie nach
    > ihrer E-Mail-Adresse, um ihr die entsprechenden Unterlagen
    > schicken zu können.
    > Sie antwortet ihm, dass sie nach wie vor keinen Computer und somit
    > auch keine E-Mail-Adresse besitzt.
    > Der Versicherungsvertreter schmunzelt und bemerkt:
    > "Kurios - Sie haben ein Imperium aufgebaut und besitzen nicht mal
    > eine E-Mail-Adresse. Stellen Sie sich mal vor, was Sie mit einem
    > Computer alles erreicht hätten!"
    > Die Frau überlegt und sagt: "Ich wäre Putzfrau bei IBM".
    >

  3. Inaktiver User

    Re: Heute schon gelächelt?

    Da sieht man mal wieder, was man mit dem Fortschritt so alles verpassen kann!

    Aus vor-komputerlichen Zeiten stammt diese uralte Geschichte, die ich auch schätze und bestimmt nicht vergessen werde:

    Ein Wanderer war lange in Kanada unterwegs und es ging auf den Winter zu. Er wäre gern irgendwo untergekommen, so fragte er einen Bauern, obe dieser nicht gegen Arbeit ihn im Stall oder im Heu noch lieber schlafen liesse.
    "Das kannst du wohl, ich kann gut Hilfe brauchen beim Holz Hacken, es wird einen strengen Winter geben".
    "Woher", wollte der Wanderer wissen, "weisst Du denn das?"
    "Sieh mal da drüben, siehst Du da auf dem Hügel diesen Indianer sitzen?"
    "Aber ja, ach ein Indianer ist das?"
    "Genau, und immer wenn der so da oben sitzt gibt es einen harten Winter".

    Der Wanderer tat seine Arbeit und danach ging er weiter, und weil es ihn wunderte, warum dieser Mann auf dem Berg sässe ging er hin. Fragte ihn: "Hallo, guten Tag, warum sitzst Du da oben?"
    "Ja, auch hallo. Ich schaue ob es einen harten Winter gebe"
    "Und?"
    "Oh der wird sehr hart, weil immer wenn der da unten Holz hackt wie ein Verrückter, wird der Winter hart und heuer hat er sogar einen angestellt dazu".

  4. Re: Heute schon gelächelt?

    Ein älteres Schweizer Ehepaar kommt zwecks Urlaub am Londoner Flughafen an, und sie nehmen sich ein Taxi zum Hotel. Die Fahrt dauert etwas länger und daher denkt sich der Taxifahrer, er muß jetzt etwas Konversation machen. Er fragt also nach hinten: "Where are you from?"
    Sagt der Mann: "We are from Switzerland."
    Fragt sie:" Was hat er gesagt?" (Sie kann nämlich kein Wort Englisch!)
    Er: "Er hat uns gefragt, wo wir herkommen, und ich habe ihm gesagt, dass wir aus der Schweiz sind."
    Nach einiger Zeit fragt der Fahrer: "And where do you live in Switzerland?"
    "We live in Basel."
    Sie wieder: "Was hat er gesagt?"
    Er (schon leicht gefrustet): "Er hat gefragt wo wir in der Schweiz leben, und ich sagte ihm Basel."
    Sagt der Fahrer: "Oh, my god, in Basel I had the worst ****** of my life!"
    Sie: "Was hat er gesagt?"
    Er: "Er kennt dich..."


  5. Registriert seit
    20.12.2005
    Beiträge
    2.772

    Re: Heute schon gelächelt?


  6. Re: Heute schon gelächelt?


    Bekanntmachung

    In unserer Firma wurde ein Säugling gefunden und bei der Betriebsleitung abgegeben. Die Betriebsleitung verlangt umgehend Untersuchung und Aufklärung, ob dieser Findling ein Produkt des Betriebes ist und ob ein Firmenangehöriger daran beteiligt war.

    Nach vierwöchiger Untersuchung sind wir zu der Überzeugung gekommen, dass der Findling kein Produkt unserer Firma sein kann.

    Begründung:

    1. In unserer Firma wurde noch nie etwas mit Lust und Liebe gemacht;
    2. in unserer Firma haben noch nie zwei so eng zusammengearbeitet;
    3. in unserer Firma wurde noch nie etwas gemacht, was Hand und Fuß hat;
    4. in unserer Firma ist es noch nie vorgekommen, dass nach 9 Monaten etwas fertig gewesen wäre.

  7. Re: Heute schon gelächelt?

    Kommt ein Trucker in die Raststätte und bestellt sich eine Suppe und ein Glas Bier.
    Plötzlich kommen zwei Motorradfahrer rein und setzten sich zum Trucker. Sie ziehen ihm die Serviette durch die Suppe, beschmieren seinen Anzug mit Senf und stülpen ihm den Suppenteller über den Kopf. Der Trucker bleibt ruhig, zahlt und geht.
    "Was war das denn für ein Idiot?", fragt einer der Motorradfahrer.
    "Weiss ich nicht." sagt der Wirt, "Auto fahren kann er jedenfalls nicht. Als er eben seinen Truck zurückgesetzt hat, hat er zwei Motorräder plattgewalzt ..."



  8. Registriert seit
    20.12.2005
    Beiträge
    2.772

    Re: Heute schon gelächelt?

    Ein Ehepaar erzählt einen Witz

    Herr Panter, wir haben gestern einen so reizenden Witz gehört, den müssen wir Ihnen... also den muß ich Ihnen erzählen. Mein Mann kannte ihn schon... aber er ist zu reizend. Also passen Sie auf.

    "Ein Mann, Walter, streu nicht den Tabak auf den Teppich, da! Streust ja den ganzen Tabak auf den Teppich, also ein Mann, nein, ein Wanderer verirrt sich im Gebirge. Also, der geht im Gebirge und verirrt sich, in den Alpen. Was? In den Dolomiten, also nicht in den Alpen, ist ja ganz egal. Also, er geht da durch die Nacht, und da sieht er ein Licht, und er geht gerade auf das Licht zu... laß mich doch erzählen! das gehört dazu! ... geht drauf zu, und da ist eine Hütte, da wohnen zwei Bauersleute drin. Ein Bauer und eine Bauersfrau. Der Bauer ist alt, und sie ist jung und hübsch, ja, sie ist jung. Die liegen schon im Bett. Nein, die liegen noch nicht im Bett..."

    "Meine Frau kann keine Witze erzählen. Laß mich mal. Du kannst nachher sagen, obs richtig war. Also nun werde ich Ihnen das mal erzählen.

    Also, ein Mann wandert durch die Dolomiten und verirrt sich. Da kommt er - du machst einen ganz verwirrt, so ist der Witz gar nicht. Der Witz ist ganz anders. In den Dolomiten, so ist das! In den Dolomiten wohnt ein alter Bauer mit seiner jungen Frau. Und die haben gar nichts mehr zu essen; bis zum nächsten Markttag haben sie bloß noch eine Konservenbüchse mit Rindfleisch. Und die sparen sie sich auf. Und da kommt... wieso? Das ist ganz richtig! Sei mal still..., da kommt in der Nacht ein Wandersmann, also da klopft es an die Tür, das steht ein Mann, der hat sich verirrt, und der bittet um Nachtquartier. Nun haben die aber gar kein Quartier, das heißt, sie haben nur ein Bett, da schlafen sie zu zweit drin. Wie? Trude, das ist doch Unsinn... Das kann sehr nett sein!"

    "Na, ich könnte das nicht. Immer da einen, der - im Schlaf strampelt..., also ich könnte das nicht!"

    "Sollst du ja auch gar nicht. Unterbrich mich nicht immer."

    "Du sagst doch, das wär nett. Ich finde das nicht nett."

    "Also..."

    "Walter! Die Asche! Kannst du denn nicht den Aschenbecher nehmen?"

    "Also... der Wanderer steht da nun in der Hütte, er trieft vor Regen, und er möchte doch da schlafen. Und da sagt ihm der Bauer, er kann ja in dem Bett schlafen, mit der Frau."

    "Nein, so war das nicht. Walter, du erzählst es ganz falsch! Dazwischen, zwischen ihm und der Frau - also der Wanderer in der Mitte!"

    "Meinetwegen in der Mitte. Das ist doch ganz egal."

    "Das ist gar nicht egal... der ganze Witz beruht ja darauf."

    "Der Witz beruht doch nicht darauf, wo der Mann schläft!"

    "Natürlich beruht er darauf! Wie soll den Herr Panter den Witz so verstehen... laß mich mal - ich werd ihn mal erzählen! - Also der Mann schläft, verstehen Sie, zwischen dem alten Bauer und seiner Frau. Und draußen gewittert es. Laß mich doch mal!"

    "Sie erzählt ihn ganz falsch. Es gewittert erst gar nicht, sondern die schlafen friedlich ein. Plötzlich wacht der Bauer auf und sagt zu seiner Frau - Trude, geh mal ans Telefon, es klingelt. - Nein, also das sagt er natürlich nicht... Der Bauer sagt zu seiner Frau... Wer ist da? Wer ist am Telefon? Sag ihm, er soll später noch mal anrufen - jetzt haben wir keine Zeit! Ja. Nein. ja. Häng ab! Häng doch ab!"

    "Hat er Ihnen den Witz schon zu Ende erzählt? Nein, noch nicht? Na, erzähl doch!"

    "Da sagt der Bauer: Ich muß mal raus, nach den Ziegen sehn - mir ist so, als hätten die sich losgemacht, und dann haben wir morgen keine Milch! Ich will mal sehn, ob die Stalltür auch gut zugeschlossen ist."

    "Walter, entschuldige, wenn ich unterbreche, aber Paul sagt, nachher kann er nicht anrufen, er ruft erst abends an."

    "Gut, abends. Also der Bauer - nehmen Sie doch noch ein bißchen Kaffee! - Also der Bauer geht raus, und kaum ist er rausgegangen, da stupst die junge Frau..."

    "Ganz falsch. Total falsch. Doch nicht das erstemal! Er geht raus, aber sie stupst erst beim drittenmal - der Bauer geht nämlich dreimal raus - das fand ich so furchtbar komisch! Laß mich mal! Also der Bauer geht raus, nach der Ziege sehn, und die Ziege ist da; und er kommt wieder rein."

    "Falsch. Er bleibt ganz lange draußen. Inzwischen sagt die junge Frau zu dem Wanderer-"

    "Gar nichts sagt sie. Der Bauer kommt rein..."

    "Erst kommt er nicht rein!"

    "Also... der Bauer kommt rein, und wie er eine Weile schläft, da fährt er plötzlich aus dem Schlaf hoch und sagt: Ich muß doch noch mal nach der Ziege sehen - und geht wieder raus."

    "Du hast ja ganz vergessen, zu erzählen, daß der Wanderer furchtbaren Hunger hat!"

    "Ja. Der Wanderer hat vorher beim Abendbrot gesagt, er hat so fruchtbaren Hunger, und da haben die gesagt, ein bißchen Käse wäre noch da..."

    "Und Milch!"

    "Und Milch, und es wäre auch noch etwas Fleischkonserve da, aber die könnten sie ihm nicht geben, weil die eben bis zum nächsten Markttag reichen muß. Und dann sind sie zu Bett gegangen."

    "Und wie der Bauer nun draußen ist, da stupst sie den, also da stupst die Frau den Wanderer in die Seite und sagt: Na..."

    "Keine Spur! Aber keine Spur! Walter, das ist doch falsch! Sie sagt doch nicht: Na...!"

    "Natürlich sagt sie: Na...! Was soll sie denn sagen?"

    "Sie sagt: Jetzt wäre so eine Gelegenheit..."

    "Sie sagt im Gegenteil: Na... und stupst den Wandersmann in die Seite..."

    "Du verdirbst aber wirklich jeden Witz, Walter!"

    "Das ist großartig! Ich verderbe jeden Witz? Du verdirbst jeden Witz - ich verderbe doch nicht jeden Witz! Da sagt die Frau..."

    "Jetzt laß mich mal den Witz erzählen! Du verkorkst ja die Pointe...!"

    "Also jetzt mach mich nicht böse, Trude! Wenn ich einen Witz anfange, will ich ihn auch zu Ende erzählen..."

    "Du hast ihn ja gar nicht angefangen... ich habe ihn angefangen!" - "Das ist ganz egal - jedenfalls will ich die Geschichte zu Ende erzählen; denn du kannst keine Geschichten erzählen, wenigstens nicht richtig!" - "Und ich erzähle eben meine Geschichten nach meiner Art und nicht nach deiner, und wenn es dir nicht paßt, dann mußt du eben nicht zuhören...!" - "Ich will auch gar nicht zuhören... ich will sie zu Ende erzählen - und zwar so, daß Herr Panter einen Genuß von der Geschichte hat!" - "Wenn du vielleicht glaubst, daß es ein Genuß ist, dir zuzuhören..." - "Trude!" - "Nun sagen Sie, Herr Panter - ist das auszuhalten! Und so nervös ist er schon die ganze Woche... ich habe..." - "Du bist..." - "Deine Unbeherrschtheit..." - "Gleich wird sie sagen: Komplexe! Deine Mutter nennt das einfach schlechte Erziehung..." - "Meine Kinderstube...!" - "Wer hat denn die Sache beim Rechtsanwalt rückgängig gemacht? Wer denn? Ich vielleicht? Du! Du hast gebeten, daß die Scheidung nicht..." - "Lüge!" - Bumm: Türgeknall rechts. Bumm: Türgeknall links.

    Jetzt sitze ich da mit einem halben Witz.

    Was hat der Mann zu der jungen Bauersfrau gesagt?


    Kurt Tucholsky alias Peter Panter


    für karin

  9. Re: Heute schon gelächelt?

    Danke Melony

    Ich wüsste wirklich gerne, was er gesagt hat, das hat Tucholski leider nicht verraten, oder?

    Hab aber auch noch was:

    ist was Wahres dran ...Woran merkt man, dass wir im Jahr 2006
    > leben?!?
    >
    > Daran, dass...
    >
    > 1.) du unabsichtlich deine PIN-Nummer in die Mikrowelle eingibst
    >
    > 2.) du schon seit Jahren Solitär nicht mehr mit richtigen Karten
    > gespielt hast
    >
    > 3.) du eine Liste mit 15 Telefonnummern hast, um deine Familie zu
    > erreichen, die aus 3 Personen besteht
    >
    > 4.) du eine Mail an deinen Kollegen schickst, der direkt neben dir
    > sitzt
    >
    > 5.) du den Kontakt zu Freunden verloren hast, weil sie keine
    > e-mail-Adresse haben
    >
    > 6.) du nach einem langen Arbeitstag nach Hause kommst und dich mit
    > Firmenname am Telefon meldest
    >
    > 7.) du auf deinem Telefon zu Hause die Null wählst, um ein Amt zu
    > bekommen
    >
    > 8.) du seit 4 Jahren auf deinem Arbeitsplatz bist, allerdings für 3
    > verschiedene Firmen
    >
    > 10.) alle Fernsehwerbungen eine Web-Adresse am Bildschirmrand zeigen
    >
    > 11.) du Panik bekommst, wenn du ohne Handy aus dem Haus gehst und
    > umdrehst,
    > um es zu holen
    >
    > 12.) du morgens aufstehst und erstmal Outlook aufmachst, bevor du
    > Kaffee trinkst
    >
    > 13.) du diesen Text liest und grinst
    >
    > 14.) schlimmer noch, du bereits weißt, wem du die Mail weiterleitest
    >
    > 15.) du zu beschäftigt bist, um festzustellen, dass in dieser Liste
    > die 9 fehlt
    >
    > 16.) du die Liste jetzt noch mal durchgehst, um nachzuschauen, ob
    > wirklich die 9 fehlt
    >
    > -- und jetzt lachst ...


  10. Registriert seit
    20.12.2005
    Beiträge
    2.772

    Re: Heute schon gelächelt?

    Ich wüsste wirklich gerne, was er gesagt hat, das hat Tucholski leider nicht verraten, oder?
    Nee, dann hätte er ja den witz verdorben.

    3.) du eine Liste mit 15 Telefonnummern hast, um deine Familie zu
    > erreichen, die aus 3 Personen besteht

    meine familie ist größer, aber meine "große" schwester füllt alleine schon eine seite in meinem minikalender, vor allem durch ihre diversen handynummern und ich hoffe inständig, dass sie mir KEIN handy zum geburtstag schenken wird, wenn doch werde ich die annahme verweigern

    13.) du diesen Text liest und grinst





+ Antworten
Seite 4 von 31 ErsteErste ... 2345614 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •