+ Antworten
Ergebnis 1 bis 2 von 2

  1. Registriert seit
    30.12.2018
    Beiträge
    1

    Erfahrungsbericht und Warnung: Fraxel Repair Behandlung

    Liebes Forum,

    ein Jahr nach meiner Fraxel Repair Behandlung in Münster möchte ich gerne von meiner Erfahrung berichten. Ich habe so lange gewartet, da das Endergebnis erst nach ca. 1 Jahr (je nach persönlicher Konsitution) zu sehen ist und erst jetzt eine abschließende Beurteilung möglich ist.

    Zur Vorgeschichte: seit meiner Jugendzeit bekam ich den ein oder anderen Akne-Ausbruch und auch heute habe ich mit 30 Jahren noch sehr fettige Haut. Insgesamt bin (war) ich zufrieden mit meinem äußeren und wollte die Narben behandeln lassen, welche sich im Laufe der letzten Jahre gebildet haben. Vernarbt waren/sind Nase und rechte Wange, an der linken Wange sowie der Stirn habe ich immer schöne und feinporige Haut gehabt. Nach sehr langer Überlegung entschied ich mich für den Fraxel Repair. Da das behandelte Areal noch 1-2 Monate rosa gefärbt bleibt, ließ ich das gesamte Gesicht behandeln, damit es nicht offensichtlich wird, dass ich etwas habe lasern/machen lassen.

    Während der Behandlung: die Haut wird mit Spritzen als auch Emla Creme betäubt. Dennoch ist die Behandlung überaus schmerzhaft, was ich als sonst schmerzresistenter Mensch durchaus sagen darf. Das gesicht wird zum Schluss bandagiert und dann gehts ab nach Hause. Da vorher Beruhigungsmittel gereicht wird, aber nur als Beifahrer.

    Nach der Behandlung: das Gesicht ist die ersten drei Tage fies geschwollen. Es darf 1-2 Wochen nur mit kaltem Wasser abgewaschen werden, die Krusten dürfen auf keinen Fall abgeknibbelt werden, man nimmt Herpestabletten und Antibiotikum und sonst heißt es cremen, cremen und cremen. Mein Gesicht ist so stark angeschwollen, dass ich Angst hatte, mein Bindegewebe würde nachgeben und reißen. Und tatsächlich kann ich ein Jahr nach der Behandlung folgende endgültigen Ergebnisse verzeichnen:

    1) Ich habe immer noch winzige Löcher in der Haut, welche nicht wie erwartet zugewachsen sind. Dies ist besonders an der zuvor feinporigen Stirn-Schläfen und Wangenhaut zu sehen. Ich vermute dass a) die LÖcher nicht alle zugewaschen sind (warum auch immer) oder b) durch die starke Schwellung die Haut ausgeleiert ist (habe ein schwaches Bindegewebe, wonach mich im voraus aber niemand gefragt hat)
    2) Meine Hautelastizität hat sich um mindestens 20% verringert, was sogar auf den vorher/nachher Bildern zu sehen ist: Stirnlinien und Nasolabialfalten sind viel tiefer (weil dünnere Haut oder weniger Hautelastizität). Mein Wangenbereich ist eine Etage nach unten gesackt und meine Augenränder sind tiefer, da weniger Gesichtsfett (oder ausgeleiert?) vorhanden.
    3) Keine Verbesserung der Aknenarben. Eine mini Narbe aus der Kindheit (Stirn) hat sich ebenfalls nicht gebessert.
    4) Meine Haut ist viel trockener als zuvor, was bedeutet, dass sie jetzt schneller altert.
    5) Beim Lachen bilden sich aus den vielen kleinen Löchern lange, feine Fältchen über die gesamten Wangen (von Augenwinkel bis runter zum Mundwinkel), welche vorher ebenfalls nicht da waren (keine Einzige!!!). Insgesamt ist die Hautoberfläche beschädigt.

    Insgesamt kann ich nicht beurteilen, was passiert ist. Entweder weist meine Haut kein ausreichendes Reparaturvermögen aus oder vielleicht sind die Veränderungen auch durch die Schwellung bedingt... Ich bin kein Arzt. Die Veränderungen sind aber nicht zu übersehen. Und neues Kollagen wurde zu 1000% nicht gebildet. Man sieht die Veränderungen deutlich auf vorher/nachher Bildern.

    Ich hatte in der Zwischenzeit keinen emotionalen Stress, sondern eher sehr viel Glück, da ich mein Studium erfolgreich beendet habe, ein paar tolle Urlaube genießen durfte und sogar 2x befördert wurde (in einem Job mit extrem wenig Stress). Die Veränderungen in meinem Gesicht gleichen einem Alterungsprozess von 5 - 10 Jahren und ich bin zu 99% sicher, dass diese Veränderung weder stressbedingt, noch durch hormonelle Ursachen zu erklären ist.

    Im amerikanischen Raum gibt es eine Plattform namens Realself. Nur 62% aller bewertenden Nutzer würden die Behandlung weiterempfehlen und 38% haben entweder keine Erfolge verzeichnen können oder negative Erfahrungen gemacht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass 38% der Leute eine Wahrnemungsstörung haben....
    Überzeugt euch selbst: realself.com/fraxel-repair

    Und zu den verfügbaren Studien: eine Studie ist so gut wie der, der sie gefälscht hat. Ich habe selbst in der Marktforschung gearbeitet und weiß, dass Studienergebnisse nur auf den Fokus bzw. die Perspektive des Forschenden zurückzuführen sind. Jetzt muss man sich fragen, wieso keine negativen Studien verfügbar sind.... wer sollte diese auch durchführen und finanzieren? Die Dermatologen und Laserhersteller wohl eher nicht. Und wer, außer geschädigten Patienten, hätte sonst ein Interesse daran an negativ-Folgen des Fraxels zu forschen und die Forschung zu finanzieren?

    Aktuell sammle ich meine Unterlagen und Bilder, um eine Beschwerde bei der Ärztekammer einzulegen. Da die Vorher/Nachher Bilder aber sehr dunkel und von weitem geschossen wurden, bin ich nicht besonders optimistisch.

    Also mein Tipp zum Abschluss:
    Ich möchte niemanden verschrecken. Natürlich ist das nur ein Auszug meiner subjektiven Erfahrung und vielleicht hilft der Laser bei einer anderen Hautkonsitution auch. Allerdings sind keine der von mir verzeichneten Folgen in der Liste der Nebenwirkungen bzw. dem Aufklärungsbogen gelistet. Wären sie das gewesen, hätte ich mir ggf. nochmal überlegt, ob ich mich dieser Behandlung unterziehe oder nicht. Falls ihr es euch doch nicht verkneifen könnt und diese Behandlung gern durchführen lassen möchtet, protokolliert den Zustand vorher und nachher in sehr gutem Licht, am besten mit einer hochauflösenden Kamera!

    Und bei Fragen meldet euch gern via PN.

    Viele Grüße aus NRW!
    Geändert von R-osa (31.12.2018 um 17:45 Uhr) Grund: Direktverlinkung entfernt


  2. Registriert seit
    25.06.2010
    Beiträge
    538

    AW: Erfahrungsbericht und Warnung: Fraxel Repair Behandlung

    Ohje, das klingt aber nicht schön. Aber wurde da wirklich ein original Fraxel-Laser verwendet? Ich hatte zwar noch keine Behandlung mit dem Fraxel Repair (das ist ja der CO2-Laser aus der Fraxel-Familie), sondern mit dem Fraxel DUAL, von daher kann ich nicht aus eigener Erfahrung berichten. Aber ich hab mich mit meinem Unterspritzungsdoc darüber schon mal unterhalten (der auch einen Fraxel Repair hat), und der sagte, das kann man eigentlich nur in Kurznarkose machen, weil es sonst zu sehr weh tut und man ohne Kurznarkose nicht die richtigen (ohne Narkose schmerzhaften) Einstellungen nehmen kann...

    Hat denn der Arzt keine Vorher-Fotos angefertigt? Eigentlich gehört das zu einer ordentlichen Behandlungsdokumentation dazu, und so kenn ich das von meinem Arzt (der macht sogar vor jeder Botox-Spritze ein neues Foto)....

    Wurde der Laser denn über die Haut gerollt (denn nur der echte Fraxel kann das), oder Stück für Stück auf der Haut nebeneinander aufgesetzt? (das machen alle anderen Nicht-Fraxel-Laser). Das blöde ist nur, dass es viele Ärzte gibt, die einen Nicht-Fraxel verwenden (weil der billiger in der Anschaffung ist), und dann gegenüber dem Patienten im behaupten, das wäre ein echter Fraxel...

    Bei welchem Arzt warst Du denn? Vielleicht fragst Du nochmal nach dem genauen Gerätenamen und auch nach den Einstellungen des Lasers bei der Behandlung. Damit kannst Du Dir dann von einem anderen Arzt eine Zweitmeinung einholen... Alles Gute für Dich!

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •