+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 23
  1. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    14.910

    AW: 1. Hyaluronunterspritzung und viele Fragen dazu...

    Zitat Zitat von Heute_kekslos Beitrag anzeigen
    Wie lange warst Du bei dem Arzt inkl. Gespräch? 30 Minuten?
    Ich habe nicht auf die Uhr geschaut, aber das dürfte für Gespräch und Behandlung in etwa hinkommen. Insgesamt war es aber länger, weil ich nicht ganz pünktlich zu meinem Termin drankam und eh ne halbe Stunde zu früh in der Praxis aufgeschlagen bin...

    Wolltest Du die anderen beiden Gesichtspartien eh spritzen lassen oder hat Dich Dr. Günter dahingehend beraten?
    Wollte ich eh machen lassen.

    War das Dein 1. Mal?
    Ja, das war mein 1. Mal.

    Ich beschäftige mich schon sehr lange damit, hab mich aber jetzt erst durchringen können, was machen zu lassen.

    Hast Du schon Falten wegspritzen lassen? Oder hast Du dahingehend Glück gehabt? Willst Du das auch machen lassen?
    Da verstehe ich jetzt deine Fragen nicht, vielleicht kannst du etwas konkreter werden?

    An meine Tränenrinne würde ich niemanden ran lassen Nötig hätte sie es wohl auch, aber Schauder, nee... . Ich habe eben auf Youtube mal geschaut, was da genau gemacht wird. Oh Gott... Da bist Du aber sehr mutig, Dich so am Auge spritzen zu lassen.
    Mir ist da auch nicht ganz wohl bei, aber ich denke, es wird sich nicht vermeiden lassen, wenn ich ein gutes Gesamtergebnis erzielen möchte.


  2. Registriert seit
    23.05.2017
    Beiträge
    85

    AW: 1. Hyaluronunterspritzung und viele Fragen dazu...

    Hallo Sandra

    Danke für Deinen Bericht. Ich glaube, vorm 1. Mal ist man immer sehr aufgeregt. Spritzen ins Gesicht mit einem Mittel, von dem man nicht weiss, wie es wirkt...

    Das, was Du machen lassen willst bzw. hast machen lassen, hat ja nichts mit Falten zu tun (Stirn, Wange, Augen). Da dachte ich, dass Du faltenmässig mehr Glück hast als andere Frauen. Eine Freundin von mir hats auch gut getroffen und obwohl sie fast 50 ist, sieht man kaum eine Falte. Ich beneide sie da auch .

    Ich habe es da leider nicht so gut getroffen. Werde mich dann auch vor Ort beraten lassen, da ich zwar, wie Du, auch schon viel gelesen und auch meine Vorstellungen habe, aber eben auch nicht genau weiss, was am Besten ist. Jeder will, dass es natürlich ist, aber ab einem gewissen Alter bzw. ab einem gewissen Hautzustand, wenn man vielleicht mehr spritzen muss, könnte das schwierig werden. Sonst würden ja die Schauspielerinnen teilweise nicht so mumienhaft glatt aussehen.

    Ich möchte besser, jünger aussehen, aber nicht faltenlos. Das wäre total unnatürlich.

    Schönen Abend

    Kekslos

  3. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    14.910

    AW: 1. Hyaluronunterspritzung und viele Fragen dazu...

    Also, Falten habe ich schon auch. Krähenfüße, und die gehen ziemlich weit runter.

    Durch die Aufspritzung der Wangen soll sich das etwas legen (endgültiges Ergebnis ist wohl erst in zwei Wochen zu erwarten), aber es wird nicht komplett weg sein...deswegen hat Dr. Günther mir empfohlen, das anschließend noch mit Botox zu behandeln.

    Die Stirn und die Zornesfalte werde ich zum Schluss der Behandlungen wohl auch noch machen lassen.

    Bei mir ist das alles in allem also auch eher ne Großbaustelle.

    Vielleicht wäre es besser gewesen, früher anzufangen, aber der Zug ist ja nun abgefahren.

    Darf ich fragen, wie alt du bist?


  4. Registriert seit
    23.05.2017
    Beiträge
    85

    AW: 1. Hyaluronunterspritzung und viele Fragen dazu...

    Ich bin Jahrgang 67, also 4 Jahre älter als Du. Ich hatte mal eine Nachbarin, sie war Ende 20, ich Anfang 40 und sie meinte, sie wolle früh anfangen mit Botox und so, damit dann erst gar keine Falten kommen. Sie konnte nicht verstehen, dass ich in meinem hohen Alter noch nichts habe machen lassen.

    Ich war etwas überrascht, dass jemand mit Ende 20 so denkt. Es birgt ja immerhin gewisse Gefahren (gerade, was Botox betrifft oder Hylase, wenn Hyaluron nicht so wirkt, wie erhofft). Und über die Langzeitwirkungen von Botox weiss man ja auch noch nicht so viel.

    Ich bin auch eine Grossbaustelle, nicht nur, was das Gesicht betrifft. Habe in der letzten Zeit viel abgenommen und bin mit meinem Bauch nicht mehr so zufrieden, obwohl ich viel Sport mache (auch extra Bauchübungen). Und dazu noch eine Bein- und Bruststraffung. Willkommen im Club der Brigitte Nielsen. Nur, dass ich mich dabei nicht filmen lassen möchte, selbst für viel Geld nicht. Da zahle ich das lieber selber...

  5. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    14.910

    AW: 1. Hyaluronunterspritzung und viele Fragen dazu...

    Eine ehemalige Nachbarin von mir hat auch mit 28 mit Botox angefangen...soooo ungewöhnlich scheint das also gar nicht zu sein.

    Oh Mann, da hast du ja noch einiges vor dir...

    Hast du denn schon einen Arzt gefunden, bei dem du die OPs machen lässt? Das finde ich immer am Schwersten und es ist ja im Prinzip das A und O.


  6. Registriert seit
    23.05.2017
    Beiträge
    85

    AW: 1. Hyaluronunterspritzung und viele Fragen dazu...

    Hallo Sandra

    Ich wundere mich da sehr, dass man, wenn man noch keine Falten hat oder höchstens ein paar Minifältchen solche Risiken eingeht. Niemand kann sagen, wie sich Botox auf lange Sicht auswirkt. Und als Prophylaxe ist das dann doch etwas zu gefährlich, finde ich. Wenn Du schon mit 28 anfängst, hast Du 22 Jahre Botox hinter Dir, bis Du 50 bist.

    Wenn wir ehrlich sind, ein paar Falten zu haben, das macht ja die Natürlichkeit aus. Auszusehen wie eine 30-jährige kann ja nicht das Ziel sein für jemanden mit Ü40 sein, es sei denn, Faltenfreiheit ist das oberste Ziel.

    Ich muss sagen, dass ich froh bin, jetzt erst damit anzufangen. Immerhin habe ich natürliches Altern bis 51 geschafft..

    Nein, nein, diese OP's würde ich gerne machen lassen, aber ich schrecke vor OP's zurück. Stell Dir mal vor, Du stirbst wegen einer OP, die Du nur aus Eitelkeit machst? So wie Sexy Cora (erinnerst Du Dich, sie hat im Erotikbusiness gearbeitet und war auch mal bei Big Brother), die bei einer Brustvergrösserung gestorben ist. Sie hatte schon ein paar hinter sich, aber sie wollte halt noch eine grössere Körbchengrösse.

    Ich habe auch Angst vor Narben (ich hatte noch keine OP und weiss nicht, wie meine Haut heilt) und vor einer möglichen Gefühllosigkeit an den OP-Stellen. Die Bauchstraffungsnarbe hat es in sich, sie geht einmal quer über den Bauch, soll aber in der Bikinizone sein. Aber ich habe ja nicht immer einen Slip an... :-) Oder es gibt Hubbel an der Narbe. Dann siehst Du die Narbe vielleicht nicht, aber die Hubbel drücken sich durch...

    Über eine Brust-OP denke ich schon seit Ewigkeiten nach (Verkleinerung), bestimmt 12 oder 13 Jahre. Du siehst, ich habe viele Ideen, bin aber schlecht in der Umsetzung. Selbst zu einem kleinen Tattoo kann ich mich nicht durchringen und bin nach 10 Jahren immer noch ohne...

    Wie fühlen sich Deine Wangen heute an? Bist Du momentan mit dem Ergebnis zufrieden?

    Liebe Grüsse und ein schönes Wochenende


  7. Registriert seit
    25.06.2010
    Beiträge
    489

    AW: 1. Hyaluronunterspritzung und viele Fragen dazu...

    Zitat Zitat von Heute_kekslos Beitrag anzeigen
    Wie ist das denn eigentlich? Gehst Du dorthin und sagst, ich hätte gerne diese Falten behandelt und er sagt Dir dann, ja, da wäre dieses Hyaluron geeignet und hier eine Kombination aus diesem Hyaluron und Botox und hier nur Botox? Oder sagst Du ihm, was Du gespritzt haben möchtest (Hyaluron oder/und Botox) und er macht das dann?
    Also ich gehe hin und sage was mich stört (am Anfang war das eigentlich nur die Zornesfalte, dann nach einigen Jahren auch die Tränenrinnen und ein paar Stirnfalten). Und dann sagt der Doc, was er dagegen tun kann, mit welchem Material und (falls ich nachfrage) warum er genau das Material an der Stelle nimmt. Ich würde nie auf die Idee kommen, ihm vorzuschreiben, wieviel von was er genau in welche Stelle spritzen soll - er ist doch der Experte, das muss er doch am besten wissen :-). Ich würde ja auch nicht meinem Automechaniker vorschreiben, welches Glühbirnchen von welcher Marke mit welcher Wattzahl er nehmen soll und wie er genau mein Auto auseinanderbaut, um das Birnchen zu wechseln - nein, ich fahr in die Werkstatt, sag "mein Schwerwerfer leuchtet nicht mehr, bitte machen", und dann macht er was zu machen ist ;-)).

    Ich glaube nicht, dass ich auffällig "extrem verjüngt" aussehe, quasi wie eine 18jährige, sondern einfach wie eine guterhaltene Enddreißigerin (und das obwohl ich schon fast Endvierzigerin bin). Ich glaub auch nicht, dass meine Mitmenschen mit der Lupe vor meinen Vorher-Fotos sitzen und die Unterschiede zum Ist-Bild suchen... ein Mensch wirkt ja immer in seiner Ganzheit, also nicht nur das rein optische, sondern auch die Ausstrahlung (Energie, Freude, Tatkraft etc.), die ja auch jugendlich oder alt wirken kann. Ein bisschen so, wie wenn Du Dir hellere Strähnchen färben lässt - das lässt auch immer etwas jünger aussehen, aber kaum ein Gegenüber könnte Dir klar auf den Kopf zusagen "Du siehst jünger aus, weil Du hellere Strähnchen hast". Es wirkt immer das Gesamtbild, oder? Und die Kleinigkeiten, die uns selbst ganz extrem auffallen (wie z.B. der Pickel, der genau zum unpassendsten Moment kommt), sieht unser Gegenüber meist überhaupt nicht.

    Ehrlich gesagt war Botox mein Einstiegsding. Das ist ein geprüftes Medikament, mit Erfahrungen in der Faltenbehandlung seit den 1970er Jahren, da hatte ich eigentlich keine Bedenken. Mehr Muffe hatte ich vor der ersten Hyaluronspritze, weil die ja das Volumen im Gesicht verändert und das Aussehen damit sofort deutlich beeinflussen kann. Das Botox siehst Du ja eigentlich nicht wenn es gespritzt wird, weil es erst nach einigen Tagen wirkt und dann auch nur auf die Mimikmuskeln, also das Gesicht nur in Bewegung verändert...

    Folgeschäden hab ich (soweit ich das jetzt beurteilen kann nach gut 6 Jahren regelmäßig Botox) keine. Das baut der Körper wieder ab, und dann bewegen sich die Muskeln wieder wie vorher. Ich hatte zwischendurch auch mal eine längere Pause gemacht (weil andere Dinge wichtiger waren als die Zornesfalte), da waren dann halt nur die Falten wieder tiefer, aber sonst nix anders.

    Ich hab mir zwar vor der ersten Spritze lange lange Gedanken gemacht, ob es das wert ist, gerade wenn etwas beim Unterspritzen schief geht - also z.B. Botox in einen falschen Muskel und danach hängt das Augenlid oder so. Man liest ja alles mögliche im Internet. Aber als ich dann das gute Ergebnis bei meiner Arbeitskollegin gesehen habe, und dann die ehrliche und nette Beratung bei Doc hatte, da hab ich ihm dann vertraut. Und gottscheidank Glück gehabt mit meinem Vertrauen ;-)).

    Ohne Vertrauen geht heutzutage doch eigentlich gar nix, oder? Man muss seinem Automechaniker vertrauen, dass er die Radmuttern nach dem Reifenwechsel wieder gut angezogen hat; man muss seiner Friseurin vertrauen, dass sie wieder die gewohnte Farbe (und nicht mal zur Abwechslung grün) angerührt hat; und eigentlich auch dem Autofahrer, der auf die Ampel zufährt, dass er mein Fußgängergrün schon gesehen hat... Aber Vertrauen sollte man auch nicht mit Naivität verwechseln - wenn ich höre, dass sich manche Damen im schwummrigen Hinterzimmer einer Disko auf einer Sonnenliege die Lippen unterspritzen lassen, dann ist das nicht mehr nur naiv, sondern schlicht Dummheit... aber da denke ich halt, wenn der Arzt sorgfältig ausgewählt wird, kann eigentlich kaum noch was schiefgehen :-)
    Geändert von Heidi43 (09.11.2018 um 09:59 Uhr)


  8. Registriert seit
    23.05.2017
    Beiträge
    85

    AW: 1. Hyaluronunterspritzung und viele Fragen dazu...

    Hallo Heidi

    Danke für Deine ausführliche Antwort! Dann hast Du ja ungefähr 10 Jahre vor mir angefangen, mit gerade mal 40/Anfang 40...

    Sag mal, hast Du schon mal über eine Eigenblutbehandlung nachgedacht? Dabei kann es keine Allergien geben oder Knubbel. Hat Dein Doc Dir das mal empfohlen?

    Ich habe mir gestern mal auf youtube ein paar Videos angeschaut, zu verschiedenen Möglichkeiten: Botox, Hyaluron, Fädenlift, Eigenblutbehandlung. Dummerweise waren da ausnahmslos Patienten, die noch so eine schöne Haut haben, dass mir da kein Unterschied aufgefallen ist.

    Bei mir denke ich, wenn ich zu faltenfrei wäre, würde man das schon merken. Da es ein grosser Unterschied zu vorher wäre. Du hast noch relativ jung angefangen, also mit weniger Falten und da war der Unterschied nicht so gross zu vorher.

    Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren, das weiss ich genau. Und dann berichte ich hier darüber. Das wird aber erst kurz vor Weihnachten sein.

    Ich freue mich schon drauf und bin gespannt, wie sich das dann anfüllt, mit Botox und Hyaluron und wie ich mich finde, wenn ich in den Spiegel schaue..

    Allerdings sind gewisse Dinge ohne Kurznarkose für mich ausgeschlossen (rund um die Augen).

  9. Avatar von Sandra71
    Registriert seit
    06.04.2005
    Beiträge
    14.910

    AW: 1. Hyaluronunterspritzung und viele Fragen dazu...

    Hallo kekslos,

    dann war das wohl ein Missverständnis, für mich las es sich so, als würdest du diese OPs tatsächlich in Angriff nehmen wollen.

    Klar, jede OP birgt Risiken, und ob man diese Risiken nur aus Gründen der Ästhetik eingehen möchte, das muss jeder für sich entscheiden. Ich habe es schon getan, verstehe aber auch, wenn man das ablehnt.

    Meine Wangen fühlen sich gut an. Ich hatte am Anfang Probleme beim Lachen (vielleicht kennst du das, wenn du sehr viel gelacht hast und dein Gesicht sich dann muskelkaterähnlich anfühlt?), das legt sich aber langsam wieder.

    Mit dem optischen Ergebnis bin ich zufrieden, wobei das endgültige Ergebnis lt. meinem PC erst nach zwei Wochen zu sehen sein wird. Die Krähenfüße unter den Augen (ich würde sagen Jochbeinbereich) sind nicht mehr ganz so tief, die Augenringe und die Nasolabialfalten haben sich ebenfalls leicht verbessert...so wurde mir das aber auch schon vorausgesagt.

    Dir auch ein schönes WE.


  10. Registriert seit
    21.11.2007
    Beiträge
    1.434

    AW: 1. Hyaluronunterspritzung und viele Fragen dazu...

    Sandra, wieviel kostet die Behandlung ungefähr und hat der Doc schon gesagt, wie lange die Wirkung voraussichtlich anhält bzw oft musst Du sie wiederholen, also Kosten aufs Jahr gesehen?

    LG Kantorka

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •