Hallo ihr Lieben,

ich habe vor 13 Tagen, am 14.06. eine Oberlid OP durchführen lassen.
So weit so gut... ich habe mich auch hier ein wenig durchgewuselt, aber so 100% habe ich keine Antwort auf meine Verunsicherung gefunden. Also.... zunächst sind meine Augen immer noch recht geschwollen und rot... damit bin ich nicht alleine, so viel habe ich bereits rausgefunden.
Ich bin GLABE ICH so weit zufrieden, kann es aber noch nicht wirklich sagen, da ich a) meine äugen noch nicht wieder "aufreissen" oder ganz nach oben gucken kann UND meine Augen sind quasi "kleiner" und etwas nach mehr nach unten gezogen als vor der OP.... liegt das an der noch leichten Schwellung? Ist das normal? Oder muss ich angst haben, dass das so bleibt??? Könnt ihr nachvollziehen, wie ich das meine? Recht schwierig konkret zu beschreiben. Also von der Logik her, wurde ja Oben Haut entfernt, somit klingt es für mich unlogisch, dass meine Augen dadurch kleiner und nach unten gezogen sind... ist aber so.... ich vermute die Schwellungen "drücken" nach unten, aber ich habe echt Panik,dass es so bliebt.... am "schlimmsten" ist das linke Auge, da ist die Linienführung der haut auch etwas wie soll ich sagen.... ungerade ( also nicht der narbe, sondern der Haut überm Lid... rechts ist es eine gleichmäßig geschwungene Linie, links gibt es eine leichte "ausuferung" nach unten.... ich HOFFE durch die etwas stärkere Schwellung an dem Lid, da die Linienführung der Schnitte wirklich identisch sind.
Oh man, Geduld und ruhe bewahren ist echt nicht meine stärke! Schon gar nicht, wenn es um meine Augen geht.... das war nämlich das einzige an mir was ich wirklich toll fand ( bis auf die sehr stark überschüssige Haut). Ich wäre wirklich dankbar, um Erfahrungsberichte....
Vielen lieben Dank!!!!