+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

  1. Registriert seit
    16.03.2018
    Beiträge
    16

    Hylase/ Hyaluronidase Fragen !!

    Hallo,

    vor einer Woche habe ich das erste Mal eine Unterspritzung der Unterlider bei einer großen Kette ausprobiert. Das Ergebnis ist leider nicht schön. Es wurde zwar wenig gespritzt, aber es ist uneben und man sieht die Stränge durch die Haut. Die bläuliche Hyaluronsäure schimmert auch sehr dunkel durch. Abgesehen davon macht mich das Gefühl beim Anfassen total verrückt und ich kann mir nicht vorstellen ca. ein Jahr so zu verbleiben. Im Internet stehen eine Menge Gruselgeschichten bzgl. Hylase. Es soll das körpereigene Hyaluron in der Haut spalten und zu Dellen führen. Allerdings kommt es doch sowieso jeden Tag zum Auf- und Abbau von körpereigener Hyaluronsäure. Die Dellen müssten sich doch also nach einer Zeit und Hydratation wieder auffüllen oder nicht? Ist es nicht logischer, dass diese Dellen durch das vorherige gebildete Hyaluronpolster, welches sich zuvor Platz im Gewebe verschafft hat, entstanden sind? Ist wirklich die Hylase Schuld an diesen Dellen? Wie funktioniert das mit der Hylase? Werden die Stränge angepiekst und dann löst sich der gesamte Strang oder wie habe ich mir das vorzustellen ? Ich würde ungerne weiter so rumlaufen aber habe auch Angst vor Hylase.
    Ich stehe gerade echt vor einer Entscheidung und weiß leider viel zu wenig über dieses Enzym :(
    Ich hoffe, dass man mir hier meine Fragen beantworten kann.

    Danke im Vorraus!
    LG Claudia


  2. Registriert seit
    16.03.2018
    Beiträge
    16

    AW: Hylase/ Hyaluronidase Fragen !!

    Es kam zwar keine Antwort zu dem Beitrag, aber ich kläre trotzdem mal über meine Entscheidung auf, für die, die es interessiert :)

    Aaaaaalso, ich war heute bei meinem Arzt. Inzwischen sind die 2 "Würstchen" unter meinen Augen abgeschwollen und deutlich unauffälliger. Trotzdem ist das Ergebnis leider nicht so gut. Er hat mir Hylase angeboten und sagte, dass es zwar auch körpereigene Hyaluronsäure umsetzt, dass diese sich aber auch, gerade in meinem Alter, relativ schnell wieder nachbildet. Gerade in geringen Dosen verabreicht, braucht man sich überhaupt keine Gedanken machen. Es strapaziert die Haut zwar, aber NICHT langfristig. Die Negativ-Erfahrungen im Internet sind eben auch nur subjektiv geschildert und oft war bereits die Unterspritzung problematisch (große Schwellungen usw.). Da zeigt die Hylase hinterher eben nur was die Unterspritzung vorher angerichtet hat.

    Er persönlich findet mein Ergebnis allerdings nicht so übel, und hat mich gebeten noch ein bisschen abzuwarten. Es ist ja gerade mal eine Woche her und noch etwas zu früh für eine endgültige Beurteilung der Unterspritzung.
    Also warte ich eben noch 2 Wochen und beobachte noch etwas. Auflösen kann man dann ja immer noch problemlos.
    Mich hat er jedenfalls ein wenig beruhigt. In 2 Wochen werde ich dann berichten wie ich mich entschieden habe.

    LG Claudi

  3. 20.03.2018, 01:02



  4. Registriert seit
    16.03.2018
    Beiträge
    16

    AW: Hylase/ Hyaluronidase Fragen !!

    Falls jemand schonmal die Hyaluronsäure in der Tränenrinne natürlich abbauen lassen hat, wie lange hat es gedauert bis alles komplett verschwunden war ? War danach alles wieder wie vorher ?


  5. Registriert seit
    16.03.2018
    Beiträge
    16

    AW: Hylase/ Hyaluronidase Fragen !!

    Nunja, ich führe meinen Monolog hier mal weiter :D
    ich war heute morgen nochmal bei dem Arzt und auch wenn man mit dem Ergebnis hätte leben können, ich wollte es nicht..
    Augenringe können einem Gesicht wirklich Charakter und Ausdruck verleihen und ich habe im Spiegel nicht mehr MICH gesehen wie ich es immer gekannt habe..
    Ich bin also hin und habe mich trotz aller Angst für Hylase entschieden. Er spritzte mir insgesamt 60 Einheiten in die Tränenrinnen. Drei Piekser je Auge. Vorher hat er mir nochmal versichert, dass alles wird wie vorher und die anfänglichen Nebenwirkungen sich schnell wieder legen.
    Es hat etwas gekribbelt aber nicht wehgetan. Zuerst gab es eine kurz andauernde kleine Schwellung. Nach drei Stunden kam die Überraschung. Als ich in den Spiegel schaute hatte ich zu 99% meine alten Unterlider zurück. Die Haut sah minimal "wellig" aus an den Stellen, wo die Würstchen lagen. Das hat sich aber inzwischen, also 12 Stunden später, auch wieder geglättet. Seither hab ich auch keinen Volumenrückgang mehr feststellen können und hoffe, dass das auch die nächsten Tage noch so bleibt. Von den Würstchen ist nix mehr unter der Haut zu spüren und ich denke die Schwellung ist auch schon lange weg. Also dass es so 1:1 wie vorher wird, fast wie weggezaubert, damit hätte ich nicht gerechnet! Scheinbar war das die perfekte Dosis an Hylase für mich !
    Jedenfalls war meine Angst absolut übertrieben und in erfahrenen Händen ist die Anwendung von Hylase deutlich ungefährlicher als das Unterspritzen an sich!

    Leute, mein persönlicher Rat an euch: Geht zu einem erfahrenen Arzt, der es oft macht! Ihr müsst nicht mit dem schlechten Ergebnis leben! Es gibt ein Gegenmittel, lasst es euch ruhig spritzen. Die Dosis macht das Gift!

    Hier also mal eine positive Erfahrung zu Hylase im Netz. Man liest ja sonst nur Gruselgeschichten. Tatsächlich schreiben die Leute, bei denen es gut läuft, selten in Foren rein. Ich bin mir aber sicher, dass es in den meisten Fällen komplikationsfrei abläuft.

    Liebste Grüße!

    P.S. Falls sich in den nächsten Tagen eine unerwartete schlimme Wendung in meiner Erfahrung ergeben sollte, teile ich euch das natürlich mit! ;)

  6. Avatar von Aquavenus
    Registriert seit
    25.07.2010
    Beiträge
    1.038

    AW: Hylase/ Hyaluronidase Fragen !!

    Danke für deine Erfahrungen. Das hilft anderen Betroffenen bestimmt weiter.


  7. Registriert seit
    24.05.2018
    Beiträge
    2

    AW: Hylase/ Hyaluronidase Fragen !!

    Hallo Claudia.

    Ist dein Ergebnis immer noch so und du hast keine Dellen oder ähnliches?

    Ich möchte mir hylase in die Lippen spritzen lassen welche grad schrecklich aussehen.


  8. Registriert seit
    16.03.2018
    Beiträge
    16

    AW: Hylase/ Hyaluronidase Fragen !!

    Hallo Yoyo87,
    Also bei mir hat sich nix mehr weiter verändert.
    Wie schon geschrieben, hat sich in den ersten 3 Stunden das Größte abgebaut.. danach vielleicht noch ein kleines bisschen innerhalb des ersten Tages.
    Rückblickend sah meine Haut ca. 1 Woche etwas gestresst aus. Und danach hat sich alles wieder super regeneriert. Insgesamt sehe ich jetzt echt wieder ganz genauso aus wie vor der Unterspritzung und die Hylase hat nur die eingespritzte Hyaluronsäure entfernt. Ich verstehe bis heute die ganze Angst und Aufregung um die Hylase nicht. Die körpereigene Hyaluronsäure bildet sich ja auch sehr schnell wieder nach wenn sie angegriffen wird.
    An deiner Stelle würde ich da keine Angst haben und es einfach wieder auflösen lassen.
    Liebe Grüße Claudia


  9. Registriert seit
    16.03.2018
    Beiträge
    16

    AW: Hylase/ Hyaluronidase Fragen !!

    Übrigens habe ich von Natur aus sehr dünne Haut um die Augen und diese ist auch etwas bläulicher/ violett. Wenn hier die Hylase also irgendwas Schlimmes angerichtet hätte, hätte man es gerade bei mir sehr deutlich gesehen.
    Ich bin zwar kein Experte, aber ich glaube wenn es bei meiner Augenhaut gut gegangen ist, dann wird es bei den Lippen erst recht kein Problem sein.
    Viel Erfolg!


  10. Registriert seit
    24.05.2018
    Beiträge
    2

    smile AW: Hylase/ Hyaluronidase Fragen !!

    das hört sich ja toll an und freut mich für dich. :) ich hoffe dass ich auch solch ein glück habe. werd morgen einen Termin vereinbaren. habe einen Arzt gefunden der gut sein soll und Erfahrung mit Hylase hat.

    falls sich irgendwas bei dir verändert kannst du ja bescheid geben. ich werde auch berichten. Im Internet lese ich ständig darüber dass die Schäden durch Hylase erst viel später auftreten .... meist wenn der Rest der Hyaluronsäure abgebaut ist. das verunsichert einen etwas. trotzdem werde ich es machen. ich spüre das Hyaluron ganz deutlich in den Lippen und man kann sie auch sehen da sie wulstig ist. denke dass es dort recht einfach sein wird gezielt zu spritzen.


  11. Registriert seit
    16.03.2018
    Beiträge
    16

    AW: Hylase/ Hyaluronidase Fragen !!

    Na dann hoffe ich doch, dass es bis jetzt bei dir gut gegangen ist.. :)
    Ich hab diese ganzen Foreneinträge über die Langzeitergebnisse damals auch gelesen, sowohl deutsche als auch amerikanische, negative und positive. Ich kann aber nur von meiner eigenen Erfahrung berichten und denke, dass bei mir gar keine Hyaluronsäure mehr drinnen ist, die sich mit der Zeit auflösen könnte.. Ich konnte damals ja klare Wülste spüren und heute spüre ich da nur die normale Haut und darunter den Knochen.. Eine Woche lang war die Haut ja auch etwas labbrig, wahrscheinlich weil eigene Hyaluronsäure abgebaut hat, aber das hat sich ja wieder nachgebildet, wie mein Arzt mir damals auch vorhergesagt hat.
    Die Meinungen zu Hylase gehen leider so stark auseinander, dass man in so einer Situation gar nicht weiß, ob man es wagen soll oder nicht.. Ich hab es riskiert und hatte Glück und hoffe du ebenfalls :)

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •