+ Antworten
Seite 404 von 404 ErsteErste ... 304354394402403404
Ergebnis 4.031 bis 4.039 von 4039

  1. Registriert seit
    28.07.2019
    Beiträge
    15

    AW: Brustverkleinerung - bitte um Erfahrungen!

    Ich hätte auch mal eine Frage .... hat schon mal jemand eine Korrektur nach einer Brustverkleinerung durchführen lassen, wenn z.B nach 8 bis 12 Monaten eine Brust doch noch etwas grösser ist als die andere oder die Brustwarze nicht ganz rund sondern oval ist? Welche Methoden sind dann möglich? Muss man sich tatsächlich einer weiteren OP stellen?


  2. Registriert seit
    12.02.2019
    Beiträge
    215

    AW: Brustverkleinerung - bitte um Erfahrungen!

    Hallo Niki
    Ich bin jetzt 1 Jahr nach meiner zweiten Brust OP.
    Es ist,wenn es um die Größe der Brust geht,genau die gleiche OP wie beim ersten Mal.
    Wenn es nur um die Brustwarze geht,kann ich dir leider nicht sagen,wie es gemacht wird.
    Lg Marion


  3. Registriert seit
    28.07.2019
    Beiträge
    15

    AW: Brustverkleinerung - bitte um Erfahrungen!

    Hallo Mary60,
    ich habe bisher auch nicht viel zu diesem Thema finden können.Nur mal am Rande, wo es hieß, dass geringe Volumen auch durch Liposuktion angeglichen werden könnten.Meine Op ist jetzt fast 5 Monate her.Ich hatte eine Asymmetrie (rechts etwas größer),die auch jetzt noch vorhanden ist.Man sieht es vielleicht nicht auf dem ersten Blick von vorne.Aber definitiv vom Seitenbild.Die linke Brust hat eine schöne grösse und fällt schön, auch die Bruswarze ist kreisrund. Die rechte Brust ist außen voluminöser, die brustwarze etwas oval nach außen gezogen, wenn man von vorne schaut.es wirkt so, als müsste von außen noch etwas Richtung Mitte rutschen.Dennoch ist auch das Volumen noch etwas zu viel. Ein bisschen Zeit habe ich ja noch, aber ich habe nicht bedonders viel Hoffnung, dass es so wird, wie ich es mir wünschen würde. Ich rechne schon mit einer notwendigen Korrektur, aber auf eine erneute OP habe ich eigentlich gar keine Lust 😊. Ich weiss aber auch, dass wenn es so bleiben würde, ich auf Dauer nicht glücklich damit wäre. Man hat ja schließlich bestimmte Vorstellungen.
    Mal abwarten, ich habe ja die 6 Monate noch nicht erreicht, es sind auch noch Verhärtungen unter der Senkrechtnaht zu spüren. Möglicherweise passiert in den nächsten Wochen noch etwas - auch, wenn ich gerade das Gefühl habe, dass die linke Seite immer kleiner und schöner wird und die Rechte stagniert 🤷*♀️.


  4. Registriert seit
    12.02.2019
    Beiträge
    215

    AW: Brustverkleinerung - bitte um Erfahrungen!

    Ja klar Nikki,
    Das ist ja noch keine Zeit bei dir. Das richtige Ergebnis wirst du erst nach 12 Monaten sehen. Sei nicht so ungeduldig,ich weiß, es ist leichter gesagt. Freu dich einfach jetzt erst mal über die Verkleinerung und genieße den Sommer,danach kannst du mit deinem PC immer noch entscheiden,ob und wie evtl. eine Korrektur gemacht wird.


  5. Registriert seit
    19.11.2018
    Beiträge
    41

    AW: Brustverkleinerung - bitte um Erfahrungen!

    Hallo in die Runde,

    @BellaMimi: danke für den Tipp mit dem Bügel-BH! Das probiere ich mal bei einem preiswerten Modell aus. :)

    @Nikki123: ich wurde auch zwei mal verkleinert, weil es mir beim ersten Mal nicht klein genug wurde und es war noch mal genau dasselbe Prozedere. Wenn es nur um die Brustwarzen geht, könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass das einfach nur ein bisschen außen geschnitten und noch mal vernäht werden müsste, aber das kann dir dein Chirurg sicher besser sagen. :)

    Ich bin jetzt fast fünf Monate postoperativ (nach der zweiten Verkleinerung) und habe leider immer noch Schmerzen in der linken Brust. Ich vermute ein Narbenneurom, aber habe nächste Woche auch noch mal einen Termin bei meinem Chirurgen. Die linke ist auch bei weitem nicht so schön geworden wie die rechte, die Form ist immer noch ein wenig verbeult. Ich vermute, dass sie noch mal komplett "neu" gemacht werden muss, was sehr schade wäre. Aber immerhin dann nur die linke.
    Die rechte ist endlich so, wie ich sie wollte.
    Es ärgert mich ein wenig, dass ich so viel Pech habe, aber andererseits kann mal da nun mal auch nichts machen.

    Ich hoffe, ihr seid alle gesund!

    Liebe Grüße
    Sandra


  6. Registriert seit
    28.07.2019
    Beiträge
    15

    AW: Brustverkleinerung - bitte um Erfahrungen!

    Hallo Sandra,
    Hut ab,dass Du es so locker siehst, ob du 1, 2 oder 3 OPs über dich ergehen lassen musst :-). Ich persönlich könnte gut darauf verzichten - auch, wenn es bei mir keine großartigen Probleme gab. Der gesamte Heilungsorozess inkl der Psyche ist jedoch recht lang. Ich bin jetzt auch ca. 5 1/2 Monate postOP Mit dem Ergebnis bin ich eigentlich ganz zufrieden. Mich stört aber trotzdem, dass die rechte Brust noch etwas mehr Volumen hat als die Linke, was ich z.T. auch an manchen BHs merke. Es ist vielleicht nicht viel, aber es stört mich trotzdem und ich weiss, dass es mich langfristig nicht zufriedenstellen wird. Mein Doc sagte bereits direkt nach der OP, dass die Heilung bis zu einem Jahr dauern könne. Aber ihr wisst ja selbst, wie es mit der Geduld ist, wenn die eigene Erwartung nicht zu 100% erfüllt worden ist. Ein bisschen enttäuscht ist man ja trotzem ;-).
    Zum Ende des Jahres, habe ich meinen nächsten Termin zur letzten Kontrolle. Ich bin gespannt, ob sich größentechnisch bis dahahin noch etwas tun wird und wie ggf. die Lösung aussehen wird.
    Weiterhin alles Gute euch allen & LG Nikki123

    PS. Die Sache mit dem Entfernen der Bügel war übrigens ein sehr guter Tipp :-)


  7. Registriert seit
    13.05.2020
    Beiträge
    1

    AW: Brustverkleinerung - bitte um Erfahrungen!

    Hallo ihr Lieben!
    Bin neu hier, bzw. seit Monaten stiller Mitleser. Da ich nun endlich den Entschluss gefasst habe den Schritt zur Brustverkleinerung zu wagen (und das nötige Kleingeld angespart habe) habe ich erst mal viele Fragen.

    Ich hatte schon immer einen großen Busen, von 70 E als Jugendliche an startend. Bis vor 2-3 Jahren stand der auch noch ganz gut, so daß ich immer dachte das geht noch, aber jetzt fängt er an zu hängen und der Schlusspunkt ist gekommen.

    Dazu möchte ich jetzt noch mal was sagen: meistens höre ich immer nur, wie die Frauen erzählen, wie die Männer auf die Brüste starren und sie als Sexualobjekt behandeln. Damit konnte ich eigentlich immer umgehen. Hat halt genervt.Was ich persönlich immer viel, viel schlimmer und sehr verletzend fand sind die anderen Frauen! Als ich sehr jung (und sehr dünn) war piekten mir angetrunkene Mädels auf der Tanzfläche in den Busen "ob der echt sei"... das kennt ihr sicher, daß die anderen Frauen sich das Maul darüber zerreißen. Ich bin irgendwann dazu übergangen mich obenrum sackartig anzuziehen, weil alles, was enger war und die Brüste betonte direkt das Geläster anderer Frauen auf sich zog.


    Meine Eckdaten:
    53 Jahre, 175, 78 Kilo, 85E/F je nach BH-Schnitt

    Ich hatte das Beratungsgespräch in einer Privatklinik in Wiesbaden (wenn jemand da gute und schlechte Erfahrungen gemacht hat bitte teilen/PN schreiben!). Der Doc war supersympathisch aber ich denke immer "war Dr. Ross in Emergeny Room auch...aber am Ende nur ein sympathischer Schauspieler". Deswegen wäre ich über Erfahrungen aus Wiesbaden dankbar. Alternativ Berlin, wo ich als Pendler auch wohne/arbeite.

    Positiv fand ich, daß er direkt meinte, mein Brustansatz wäre zu breit, er könne mein gewünschtes "freundliches C-Körbchen" nicht garantieren. Er würde es versuchen, aber ich solle mich schon mal auf ein D einstellen. War natürlich ein Dämpfer, aber naja....alles besser als jetzt.

    Eine wichtige Frage für die Zeit nach der OP ist, was geht und was nicht. Ich kann mir allerhöchstens 10 Tage frei nehmen. Und dann muss ich halbwegs tageslichttauglich auf der Arbeit erscheinen.
    Haare waschen habe schon begriffen: da werde ich auch zum Frisör gehen, aber was ist mit" lange Haare bürsten und zum Zopf binden"? Und kriege ich die Arme hoch genug um mir die Kontaktlinsen einzuwerfen?

    Weil ich die OP nicht öffentlich machen möchte: macht es Sinn etwas von einer geprellten Rippe zu erzählen? Wie habt ihr das gehalten?

    Habt ihr alle Ibuprofen genommen? Ich bekomme davon immer fiese Wassereinlagerungen und würde gerne etwas anderes nehmen. Habt ihr Vorschläge?

    Freue mich von euch zu hören
    Nan

    PS: den Bügel nehme ich jetzt schon bei fast allen BHs raus, weil der oft unter den Achseln piekt, teilweise sogar wunde Stellen verursacht.


  8. Registriert seit
    19.11.2018
    Beiträge
    41

    AW: Brustverkleinerung - bitte um Erfahrungen!

    Hallo zusammen,

    lieber Nikki, ganz so locker stecke ich es nicht weg (es sind auch viele Tränen geflossen) inzwischen habe ich mich aber damit abgefunden. In der Zeit zurückreisen und etwas anders machen kann ich nicht und selbst wenn, wüsste ich auch nicht, was ich anders hätte machen können. Klar, natürlich wäre es viel schöner gewesen, nur einmal verkleinert zu werden, und wenn ich jetzt auch mit dem Thema durch wäre, aber es ist nun mal wie es ist. Trotzdem ist es jetzt immer noch tausendmal schöner als vorher mit der riesigen Brust, sowohl körperlich als auch psychisch. Ich stimme dir aber zu, dass der ganze Prozess psychisch auch sehr belastend ist, ich glaube, das unterschätzen viele Frauen (ich auf jeden Fall).
    Dass du enttäuscht bist von der Asymmetrie kann ich gut verstehen! Die Chirurgen sagen zwar immer, man muss ein Jahr warten, aber ich selbst habe bei beiden OPs nach vier-fünf Monaten keinen Unterschied mehr gesehen und von den meisten Frauen habe ich Ähnliches gehört. Nur im Kopf ändert sich vielleicht noch was - dass es dich vielleicht in ein paar Monaten gar nicht mehr so stört. :) Man selbst sieht den Unterschied ja immer mehr. Die kleine Delle an meiner linken Brust sieht außer mir und meinem Arzt auch niemand. Operiert werde ich jetzt allerdings trotzdem noch mal, allerdings nur ein kleiner Eingriff mit lokaler Betäubung - zum einen, um die linke Brust zu verschönern und zum anderen in der Hoffnung, dass der Schmerz (oder eher das unangenehme Gefühl) weggehen.

    Liebe Nancy, mit der Klinik in Wiesbaden habe ich keine Erfahrungen gemacht, aber es gibt sicher Bewertungen zu deinem potenziellen Arzt auf verschiedenen Internetseiten! Einfach mal rum googlen, da findest du bestimmt etwas. :)
    Den breiten Brustansatz habe ich auch (und viele andere Frauen hier auch), ich wollte meine Brust nach vorne hinaus trotzdem unbedingt kleiner haben. Jetzt kann ich Körbchen, die breit genug wären, vorne nicht mehr ausfüllen, es stört mich aber nicht wirklich, ich trage ohnehin nur noch Bustiers/Bralettes.
    Nach zehn Tagen zur Arbeit zurückzukehren erscheint mir sehr sportlich. Da ist jeder Mensch und jeder Körper anders, aber ich würde mir mindestens zwei Wochen frei nehmen (wenn nicht sogar drei). Am Anfang spürt man einfach jeden Schritt in der Brust und alles ist ein wenig anstrengender. Ich hatte anfangs auch immer total Angst, mit Leuten zusammenzustoßen oder so.
    Wenn das in deiner Arbeitssituation nicht geht, würde ich mir vielleicht überlegen, die OP in die Weihnachtszeit zu legen, falls es dann über die Feiertage leichter wäre, länger frei zu haben.
    Kontaktlinsen ist kein Problem, ein hoher Pferdeschwanz in den ersten Tagen auf jeden Fall. Das dauert schon so 'ne Woche, bis das problemlos geht. Aber wie gesagt, jeder ist anders. Kommt vielleicht auch drauf an, wie übervorsichtig man ist. :)
    Ich habe Ibuprofen 800 genommen, allerdings auch nur ein oder zwei Mal am Tag für drei Tage oder so. Dein Arzt kann dich da aber bestimmt auch beraten, was besser wäre für dich. :)

    Liebe Grüße
    Sandra

  9. Avatar von Burgfreulyn
    Registriert seit
    27.11.2017
    Beiträge
    49

    AW: Brustverkleinerung - bitte um Erfahrungen!

    Hallo, möchte euch meine Lösung des Problems "zu große und schwere Büste" vorstellen:


    Ich trage 2 BH übereinander. Also einen Minimizer und ein Bustier darüber. Das Bustier entweder mit Pads vorne (Wenn es kühler ist und ich die Befürchtung habe, dass meine Brustwarzen zu sehen sind) oder auch ohne Pads. Manchmal trage ich auch einen Minimizer und einen Formbody (Schlankstütz) darüber.

    Was soll ich sagen, es ist der Hit für mich. Meine Mutter meinte: "Hast du dir deine Brust jetzt doch verkleinern lassen". Also alles sitzt an seinem Platz und bleibt auch da!!! Nicht so hochgezurrt, bis unters Kinn. Sondern ganz natürlich. Aber die Büste wirkt verkleinert. Ich sehe viel schlanker aus. Nachts trage ich jetzt einen Schlaf-BH. Das gibt mir ein besseres Gefühl, wenn ich am Frühstückstisch sitze.

    So komme ich gut klar. Wollte ich euch nur mal mitteilen.

    Schöne Grüße

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •