+ Antworten
Seite 360 von 361 ErsteErste ... 260310350358359360361 LetzteLetzte
Ergebnis 3.591 bis 3.600 von 3609

  1. Registriert seit
    05.09.2019
    Beiträge
    12

    AW: Brustverkleinerung - bitte um Erfahrungen!

    Ein herzliches Willkommen an die "Neuen" hier, ich freue mich dass hier inzwischen wieder ein bisschen mehr los ist.
    Ich habe meinen Termin zur BV am 6.11 - also die Woche (10 Tg) nach EmmaIvonne.
    Geplant ist Mittwoch OP, Freitag nach Hause.

    Ich freue mich schon sehr darauf, auch wenn ich natürlich auch Bammel habe.
    Z.B. ob das Ergebnis mir dann auch gefällt und ich den Eingriff nicht bereue.
    Ich hatte schon immer eine große Brust, ich kann mir gar nicht vorstellen wie das sein wird.

    Nach 2,5 Wochen werde ich wieder arbeiten müssen. Allerdings nur am Schreibtisch. Ich hoffe sehr, dass das auch klappen wird.
    Wie seht ihr das?

    LG
    Juko


  2. Registriert seit
    20.09.2019
    Beiträge
    2

    AW: Brustverkleinerung - bitte um Erfahrungen!

    Hallo, ihr lieben. Vielen Dank für euren Zuspruch. Ist halt jetzt auch vorher schon eine aufregende Zeit.
    Ich werde nach der t- methode operiert.
    Ich hoffe auch das ich nach 2- 3 wochen wieder arbeiten kann.
    Ich mach mich da jetzt auch nicht so sehr verrückt, ich stelle es mir auch nur blöd vor, wenn man plötzlich auf hilfe angewiesen ist. Ist ja aber zum glück nur für eine bestimmte zeit.
    Euch noch einen schönen abend.


  3. Registriert seit
    09.06.2019
    Beiträge
    73

    AW: Brustverkleinerung - bitte um Erfahrungen!

    Hallo ihr Lieben,
    ich bin Di operiert worden und Fr entlassen worden. Ich wäre aber auch kein Problem gehabt früher zu gehen. Eigentlich war ich direkt nach der OP recht fit, auch kein bisschen erschöpft. Man braucht natürlich ein bisschen Hilfe aber auch das hatte ich mir viel schlimmer vorgestellt. Den ganz normalen Alltag schafft man eigentlich sofort. Ich hatte mir ein paar Teller, Tassen und Gläser runtergestellt, eine Kleinigkeit kochen geht. Haare waschen war auch kein Problem. Man darf vor allem keine schnellen, ruckartigen Bewegungen machen. Wenn man langsam bewegt merkt man ab wann die Narben auf Spannung kommen. Putzen und Staubsaugen sollte man deshalb am Anfang noch nicht, da beaucht man tatsächlich Hilfe. Ich konnte und durfte auch sofort Autofahren und das ging auch gut. So konnte ich direkt kleine Dinge einkaufen. Getränke und schwere Sachen natürlich nicht. Allgemein war es aber echt klein Problem, so viel Hilfe hatte ich nicht nötig.
    Und Angst vor der OP braucht ihr echt nicht zu haben. Ihr werdet bestimmt genauso überrascht sein wie leicht alles geht wie ich. Das wünsche ich euch. Freue mich schon über eure euphorischen Berichte!☺

    Liebe Grüße
    Arzu


  4. Registriert seit
    24.09.2019
    Beiträge
    1

    Hilfe bei meinem Antrag auf Mammareduktion und Petition

    Hallo alle zusammen,

    auf der Suche nach Hilfe und Rat bin ich auf dieses Forum gestoßen. Seit fast 2 Jahren läuft meine Klage auf Mammareduktion und es geht nicht wirklich voran. Nun möchte ich einen neuen Antrag mit erweiterten Attesten stellen und bin daher auf der Suche nach einer Frau, mit ähnlichen Vorraussetzungen, wie bei mir, die einen Antrag gestellt hatte bei der Krankenkasse, vom MDK vorgeladenn wurde und wo der MDK die Mammareduktion / Brustverkleinnerung befürwortet hat, da ich dann gerne meinen zweiten Antrag so stellen möchte, dass ich genau von dem MDK untersucht werde und nicht mehr hier beim MDK Nord, wo ich 3 "Gutachten" erhalten hatte, aber alle nur nach Aktenlage und ohne Berücksichtigung meiner Argumente.

    Ich bin Ende 40, habe einen normalen BMI, also keine Übergewichtsprobleme, leider aber aufgrund meiner zu großen Brüste, die ich seit meiner 3.ten Schwangerschaft habe, an massiven Rückennproblemen, Verspannungen und Verklebungen und hatte inzwischen auch schon mehrere Bandscheibenvorfälle und auch 2 künstliche Bandscheiben in der HWS.

    Gibt es hier jemanden in der Gruppe, die beim MDK eine Befürwortung für die OP bekommen hatte und vielleicht auch zusätzlich ähnlich gelagerte Umstände hat wie ich? Ich freu mich auf Eure Antworten.

    Damit wir alle und auch andere Frauen in Zukunft weniger Probleme haben, habe ich auch eine Petition gestartet für eine Studie in Bezug auf Mammareduktion bei Rückenschmerzen, weil der MDK ja immer wieder behauptet, dass es keine adäquaten Studien gibt, obwohl wir selber eine Dissertation der UNI Marburg gefunden haben, bei der genau die Probleme und Auswirkungen, die wir mit den großen Brüsten haben, sogar pyhsikalisch gemessen wurden.

    Diese Petition findet Ihr unter:

    Studie zur Mammareduktion / Brustverkleinerung als Kassenleistung bei gesundheitlichen Problemen - Online-Petition

    Selbst wenn Ihr mir akut mit meiner Frage mit dem MDK nicht helfen könnt, könnt Ihr helfen, uns und anderen Frauen später den Weg leichter zu machen, denn wir wissen, was das Gewicht der Brüste mit uns macht. Ich wäre Euch über jede einzelne Unterschrift dankbar, für jedes Teilen über Facebook, Twitter, Whatsapp usw., damit wir eine Chance auf angemessene medizinische Versorgung durch Brustverkleinerung bei gesundheitlichen Problemen erhalten! Vielen Dank für Eure Unterstützung!

    Gerne auch Nachrichten per PN (Private Nachricht per Mail)

    Liebe Grüße
    Kat1970


  5. Registriert seit
    15.09.2019
    Beiträge
    13

    AW: Brustverkleinerung - bitte um Erfahrungen!

    Hallo zusammen,
    ich war gestern zur Kontrolle in der Klinik und es scheint alles soweit gut zu verlaufen. Die Narben entwickeln sich normal und auch sonst geht es bergauf. Der Bluterguss auf der rechten Seite ist mittlerweile viel besser und auch die Schwellung wird langsam weniger, nur leider hat sich in dem Bereich eine Verhärtung gebildet, die wohl noch etwas dauern kann bis sie abklingt. Hatte jemand von euch Verhärtungen, und wenn ja, wie lange hat es gedauert bis diese sich aufgelöst haben? Die Chirurgin hatte kurz überlegt ob sie die Stelle punktieren soll, hat es dann aber wegen der Gefahr einer Entzündung doch nicht getan und jetzt hoffe ich, dass mein Körper schnell alles absorbiert.
    Stella-Marie wie ergeht es dir inzwischen?
    Schöne Grüße an alle 😘


  6. Registriert seit
    05.09.2019
    Beiträge
    12

    AW: Brustverkleinerung - bitte um Erfahrungen!

    Hallo Lilipe,

    das klingt alles super bei dir ! 😀👍
    Machst du irgendwas mit deinen Narben?
    Und hast du einen Rat bekommen was du wegen der Verhärtung tun kannst?
    Hilft da sanftes Ausstreichen oder massieren oder macht man besser gar nichts?

    LG
    Juko


  7. Registriert seit
    15.09.2019
    Beiträge
    13

    AW: Brustverkleinerung - bitte um Erfahrungen!

    Hei Juko 😊
    Die Narben soll ich mind. 3 Monate mit Pflastern abdecken und diese ca. 1x pro Woche wechseln. Es müssen keine besonderen sein, jedoch habe ich Silikontape besorgt, da dieses angeblich zur schöneren Narbenbildung beiträgt. Wenn ich möchte, kann ich Narbensalbe verwenden, werde damit jedoch noch warten bis alle Krusten vollständig abgeheilt sind. Die Narben bzw. die Verkrustungen sind wirklich hauchdünn und ich spüre sie kaum.
    Die Verhärtung ist etwas unangenehm aber es gibt schlimmeres. Die Herausforderung ist für mich hier das Vertrauen in meinen Körper, dass er das alles schön werden lässt. Laut meiner Chirurgin kann man da leider auch nicht viel machen außer abzuwarten. Ich habe mir eine Heparin-Salbe besorgt, die ja helfen soll Blutergüsse aufzulösen, jedoch geht dies nur bei oberflächlichen Hämatomen. Sie meinte ich soll das machen was mir gut tut und wenn ich das Gefühl habe, dass ausstreichen hilft, soll ich es machen und ich finde es jedenfalls sehr angenehm. Der Körper nimmt sich aber so oder so die Zeit die er benötigt also übe ich mich in Geduld 😅 Nach dem Motto: eine behandelte Erkältung dauert eine Woche, eine unbehandelte Erkältung dauert 7 Tage 😉
    LG Lilipe


  8. Registriert seit
    09.06.2019
    Beiträge
    73

    AW: Brustverkleinerung - bitte um Erfahrungen!

    Hallo zusammen,
    ich weiß gar nicht so genau was ihr mit Verhärtungen meint. Meine Brusr war nach der OP überall hart, diese Verhärtungen lösen sich jetzt mit der Zeit, sind aber an einigen wenigen Stellen immer noch da. Mein Chirurg ist da aber sehr entspannt. Er sieht keinen Handlungsbedarf, und ich auch nicht da ich ja sehe, dass die Brust immer weicher wird. Meine Narben segen auch super aus. Hatte nur 10 Tage Pflaster, seitdem creme ich mut Bepanthen und mit Bepanthen Narbengel. Bin jetzt 8 Wochen post OP und es sieht super aus, würde es also alles fenau so wieder machen. Habe gestern zum 1. Mal einen anderen BH getragen und es ging super. Hätte es auch schon eher gedurft, fühlte much aber mit dem Komori und dem breiten Unterbrustband wohler. Jetzt sind die Narben inzwischen unempfindlicher geworden so dass ich jetzt flexibler bin. Rainshine, wie geht's bei dir?
    Ich wünsche euch allen alles Gute
    Arzu


  9. Registriert seit
    05.09.2019
    Beiträge
    12

    AW: Brustverkleinerung - bitte um Erfahrungen!

    Hallo Ihr Lieben,

    eine Bekannte erzählte mir heute zufällig, dass sie sich vor Jahren die Brust verkleinern ließ. Von "riesig" auf 75 E.
    Das wollte ich gar nicht glauben, sie hat einen hübschen kleinen Busen der niemals nach "E" aussieht. Sie erzählte mit, daß das E durch die Breite der Brust zustande kommt, nicht durch das, was "nach vorne steht" und sie ist nach vielen Jahren noch immer sehr froh den Eingriff gewagt zu haben. Und der Busen sei noch immer sehr hübsch. (Gesehen habe ich ihn natürlich nicht)

    Hat mich sehr zuversichtlich gestimmt 😊

    Ich wünsche uns allen, dass wir (dann...) alle ganz viele, viele Jahre glücklich sind mit unseren kleinen/kleineren Brüsten.

    Bei mir sind es noch 37 Tage bis zur OP
    (Ja, ich gestehe: ich zähle schon die Tage 🙈)

    Liebe Grüße
    Juko


  10. Registriert seit
    15.09.2019
    Beiträge
    13

    AW: Brustverkleinerung - bitte um Erfahrungen!

    Guten Morgen an alle 😊

    @Juko: das klingt ja sehr vielversprechend von deiner Bekannten 😁 bei mir ist es auch so, dass meine Brust eher breit ist und mir wurde auch vor der OP gesagt, dass sich daran auch nicht viel ändern wird, das Volumen kann man verkleinern, jedoch die natürlich vorgegebene Breite kann man wenig beeinflussen. Das stört mich auch gar nicht, Hauptsache das Gewicht ist weniger 😊

    Dass du die Tage zählst, kann ich gut nachvollziehen - ich wünsche dir, dass die Zeit für dich schnell vergeht und dann alles ganz easy abläuft 🤗

    Gestern waren bei mir genau 3 Wochen Post-op und es geht jetzt ordentlich voran. Ich fühle, wie es in der Brust werkt und arbeitet und die Heilung voll im Gange ist. Dies empfinde ich natürlich als positiv, jedoch ist es teilweise auch unangenehm (aber bei weitem NICHT schmerzhaft) - es kribbelt und piekt und ziept und juckt beinahe durchgehend. Die Haut ist total überreizt bzw. empfindlich und über fehlende Sensibilität kann ich wirklich nicht klagen - wenn dann eher das Gegenteil 😅 Das sind offenbar die heilenden Nerven und ich hoffe, dass die sich bald beruhigen.
    Der Bluterguss und die Verhärtung bessern sich deutlich und ich habe den Eindruck als ginge jetzt alles ganz schnell.
    Die Narben sind ja noch getapet und unauffällig, jedoch glaube ich auch hier zu merken wie alles arbeitet.
    Seit einer Woche kann ich auch schon seitlich liegen, zum Schlafen liege ich jedoch noch grossteils auf dem Rücken. Die Bewegungsfreiheit im den Armen ist kaum noch eingeschränkt und ich kann fast alles wieder selbst machen.
    Am Donnerstag habe ich noch einmal eine Kontrolle wegen dem Bluterguss und der Verhärtung.

    Alles Liebe an alle 😘

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •